Unterschiede zwischen Anästhesie- und Intensivpflege und außerklinischer Intensivpflege?

Junii

Newbie
Mitglied seit
09.12.2017
Beiträge
18
Hallo,

Habe die Punkte herausgefunden:
Fachweiterbildung Anästhesie und Intensivpflege Theorie: 720 Std., Praxis: 1800 Std.
Pflegeexperte außerklinische Beatmung: Theorie 200 Std., Hospitation: 80 Std.
Ich würde gerne wissen, worin sich die beiden Weiterbildungen also Fachweiterbildung Anästhesie- und Intensivpflege und die Weiterbildung Pflegexperte für außerklinische Intensivpflege und Beatmung grundlegend unterscheiden? Was lernt man in der 2-jährigen Fachweiterbildung, was man in der Weiterbildung für außerklinische Beatmung und Intensivpflege nicht lernt?

Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen
schöne grüsse
 
Mitglied seit
08.08.2016
Beiträge
5
Akt. Einsatzbereich
ITS
Das sind ja grundlegend verschiendene Anforderungen. Falls du dich für eine der Weiterbildungen interessierst empfehle ich dir, das entsprechende Curriculum anzusehen. Zugangsvoraussetzungen für die Weiterbildung I & A ist in der Regel eine mindestens 6 monatige Berufserfahrung auf der Intensivstation.

Innerklinisch steht die Akutmedizin im Vordergrund. Auf der Intensivstation z. B. Versorgung polytraumatisierter Patienten, Organersatztherapie (Herz, Lunge, Niere, Leber), Überwachung und Therapie bei erhöhtem Hirndruck, Überwachung und Therapie von Störungen des Herz-Kreislauf-Systems etc. Du durchläufst im praktischen Einsatz sowohl chirurgische als auch internistische Intensivstationen. Im Anästhesiebereich: Vorbereitung und Assistenz bei Allgemeinanästhesie, Regionalanästhesie, Nachsorge im Aufwachraum, ggf. Einsatz im Schockraum.

Außerklinisch sind die Patienten in einem stabilen Zustand. Entweder invasiv oder nichtinvasiv beatmet.
Die Ausbildungsinhalte unterscheiden etwas sich je nach Anbieter.
 
  • Like
Reaktionen: Martin H. und Junii

novalgin

Senior-Mitglied
Mitglied seit
01.11.2013
Beiträge
117
Beruf
Gesundheits- und Krankenpfleger
Akt. Einsatzbereich
ITS
Die Frage ist, warum stellst du diese Frage ;)

Bist du gerade in der Entscheidungsfindung wo du arbeiten möchtest? Wenn ja, dann informiere dich erstmal über die Tätigkleiten in den Beiden Bereichen. Die haben nämlich garnicht so viel gemeinsam, bis auf das Wort Intensiv im Namen und den Umgang mit dem ein oder anderen Beatmungsgerät. Der wesentliche Unterschied ist der zwischen Akutversorgung kritisch Kranker und Alltagspflege von denjenigen die ersteres Überstanden haben. Aber das beantwortet wiederum vielleicht auch deine Frage, oder?

Ansonsten glaube ich es nützt nix, die beiden miteinander zu vergleichen. Die A&I ist sinnvoll und hilfreich wenn du auf ner ITS oder in der Anästhesie arbeitest. NICHT: arbeiten willst! Warum? Weil diese FWB dich eigentlich nur davon profitieren lässt, wenn du bereits etwas Grundahnung hast. Zur Außerklienischen Dings kann ich nicht so viel sagen, aber ich vermute mal, dass es dort Wichtiger ist eine solche WB zu haben um zu verstehen was da mit deinem Klienten am Beatmungsgerät so passiert, bzw. um sicherzustellen dass die PK solche Klienten auch versorgen kann.
 
  • Like
Reaktionen: Junii

Junii

Newbie
Mitglied seit
09.12.2017
Beiträge
18
Danke schon mal. Wenn man die große zweijährige Weiterbildung für die Anästhesie und Intensivpflege absolviert hat, kann man dann auch mit der Qualifaktion in der außerklinischen Intensivpflege tätig sein oder braucht man dafür noch zusätzlich die Weiterbildung für die außerklinische Intensivpflege?
 

FLORA.BLEIBT

Poweruser
Mitglied seit
12.12.2014
Beiträge
1.659
Standort
Schwabenländle
Beruf
Fachkrankenpfleger f. Anästh.- und Intensivpflege
Akt. Einsatzbereich
Anästhesie
Funktion
Knecht für alles
ja kann man. breiter aufgestellt bist du sicherlich mit der zweijährigen FWB. wer weiß was du in ein paar jahren mal machen willst ..
 
  • Like
Reaktionen: Junii und Martin H.

Martin H.

Poweruser
Mitglied seit
03.12.2016
Beiträge
2.702
Standort
Bayern
Beruf
Krankenpfleger
Akt. Einsatzbereich
Ambulante Intensivpflege
Außerklinisch sind die Patienten in einem stabilen Zustand. Entweder invasiv oder nichtinvasiv beatmet.
Es ist nicht zwingend erforderlich, daß die Pat. in der amb. Intensivpflege beatmet sein müssen; aber zumindest eine TK hatten bisher alle, die ich bis jetzt kennengelernt habe.
Ansonsten stimme ich Deinen Aussagen zu.
Wenn man die große zweijährige Weiterbildung für die Anästhesie und Intensivpflege absolviert hat, kann man dann auch mit der Qualifaktion in der außerklinischen Intensivpflege tätig sein oder braucht man dafür noch zusätzlich die Weiterbildung für die außerklinische Intensivpflege?
Du kannst in der außerklinischen Intensivpflege auch komplett ohne WB tätig sein; entscheidend ist (jedenfalls in der 1:1-Versorgung), daß Du eine abgeschlossene dreijährige pflegerische Ausbildung hast - dabei spielt es auch keine Rolle, ob GuK, GuKK oder Altenpflege. Allerdings wird die Weiterbildung außerklinische Intensivpflege natürlich gern gesehen, daher bietet z. B. meine Firma sowohl den Basiskurs als auch den Expertenkurs, der darauf aufbaut.
Übersicht über Kurse z. B. hier:
Zertifizierte Basiskurse
Zertifizierte Expertenkurse
Ich persönlich habe weder den einen noch den anderen, habe aber von der Klinik her einiges an Vorkenntnissen aus der Neurologie zum Thema "Beatmung" mitgebracht (mehrere Fortbildungen), daher hatten die mich damals sehr gerne genommen (es gibt viele, die in der amb. Intensivpflege anfangen und GAR KEINE Vorerfahrung mit Beatmung oder TK haben).
Wenn jetzt jemand aus der Klinik kommt und sogar die FWB Anästhesie/Intensiv hat, dann wird der natürlich mit Handkuß genommen.
 
  • Like
Reaktionen: Junii

Susjed

Senior-Mitglied
Mitglied seit
18.09.2012
Beiträge
168
Standort
München
Akt. Einsatzbereich
QM, Intensiv, ambulant...
Funktion
PDL, QM
Eigentlich bis du mit Anästhesie/Intensiv viel höher positionierst (auch fachlich) als mit d. Weiterbildung außerklinische Intensivpflege. Ein Pflegedienst mit Schwerpunkt Beatmung wird dich mit Anästhesie/Intensiv seeehr gern in dem Team haben wollen.
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!