Weihnachtsgeld zurück zahlen, wenn Vertrag nicht verlängert?

Dieses Thema im Forum "Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz" wurde erstellt von Catsister, 11.11.2003.

  1. Catsister

    Catsister Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    15.01.2003
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    1
    Hallo an Alle,
    bei uns auf Station ist eine Schwester, der ihr Vertrag vom 01.10 auf 31.12.03 verlängert wurde, dann aber defenitiv ausläuft und nicht mehr verlängert wird.
    Am 15.11 bekommen wir Weihachtsgeld...
    Jetzt meine Frage, da wir alle auf Station nicht sicher sind und unser Personalrat (leider) von vielen Sachen keine Ahnung hat..:
    muß sie das Weihnachtsgeld vom 15.11 zurückbezahlen, wenn sie ab 1.1.04 arbeitslos ist oder kann sie es behalten, da sie ja nicht gekündigt hat.
    Und sie hat ja für das Weihnachtsgeld gearbeitet...
    Habt ihr da irgendwelche rechtlichen Info´s????
    Danke Catsister
     
  2. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Hi Catsister,
    sie hat definitiv keinen Anspruch auf die Zuwendung (so heisst das im Tarifdeutsch), nachzulesen im Zuwendungs-Tarifvertrag beim Personalrat und natürlich auch in der Personalstelle.
    Sie müsste bis einschliesslich 31.03. des kommenden Jahres beschäftigt sein. Wenn Sie jetzt trotzdem was bekommt, wird sie es zurückzahlen müssen.
    Leider!!!
     
  3. Mellimaus

    Mellimaus Poweruser

    Registriert seit:
    13.07.2002
    Beiträge:
    708
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester, BA Anleitung und Mentoring
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    Kardiologie
    Ist das wirkluch so Flexi? Ich habe gestern meinen Lohnstreifen erhalten und da steht drauf das die Zuwendung nur dann zurückgezahlt werden muss, wenn der Betroffene aus eigenem Verschulden oder durch Kündigung das Haus verlässt. Aber wenn der Vetrag nicht weiter läuft ist es doch weder Kündigung noch eigenes Verschulden.
    Kannst du mir das erklären????
     
  4. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    hi mellimaus,
    bist du am 01.10.03 eingestellt worden???
    Endet dein Vertrag am 31.12.03 ???
    Beides nein? dann gelten für dich auch andere Bedingungen, die du in den Zuwendungstarifverträgen nachlesen kannst.
     
  5. Catsister

    Catsister Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    15.01.2003
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Flexi,
    nochmals die Sachlage:
    Die Schwester hat bei uns im Haus gelernt, hat einen befristeten Vertrag nach der Ausbildung bekommen. Also seit Oktober 2002 bis 30.09.2003. Nun wurde ihr Vertrag nochmals um 3 Monate bis 31.12.03 verlängert und ihr gleichzeitig gesagt, daß ihr Vertrag dann nicht mehr verlängert werden würde - aufgrund von Personalabbau.
    Sie hat also nicht selbst gekündigt und auch nicht aus selbstverschuldeten Gründen die Arbeit verloren..
    Auf ihrem Gehaltszettel hat sie jetzt ihr Weihnachtsgeld erhalten. Muß sie nun damit rechnen, daß sie es zurück bezahlen muß oder nicht?
    Ich dachte auch, daß es da eine Regel gibt - dass ihr ein gewisser Geldbetrag trotzdem zusteht....
    Kannst du mir weiterhelfen, auch gerne mit Internet Seiten...
    Gruß catsister
     
  6. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Hallo catsister,
    das Datum Oktober 2002 ging aus deinem Beitrag oben nicht hervor, so daß vom Okt 2003 auszugehen war. Es sind schon entscheidende Kleinigkeitem, die über viele EUROs entscheiden....
    in dem Falle müsste sie einen Anspruch auf die Zuwendung (Weihnachtsgeld) haben, sie wird es behalten dürfen.....

    Nachzulesen ist das ganze in den entsprechenden Tarifverträgen, die man bei der Personalstelle, dem Personalrat oder auch dem Verwaltungsleiter einsehen können muss.
    Dank Internet findet man es auch dort:
    http://www.med.uni-heidelberg.de/pers/recht/weihnacht.htm#Paragraph1

    alles klar?
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Weihnachtsgeld zurück zahlen Forum Datum
Weihnachtsgeld zurück gefordert Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 29.10.2007
Jahressonderzahlung / Weihnachtsgeld AVR Adressen, Vergütung, Sonstiges 24.11.2013
Weihnachtsgeld trotz Krankheit Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 19.11.2013
TVöD: Rückzahlung Weihnachtsgeld bzw. Jahressonderzahlung? Rund um Tarif- und Arbeitsverträge 11.11.2012
Ab wann volles Weihnachtsgeld? Rund um Tarif- und Arbeitsverträge 13.06.2012

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.