Trinken

Dieses Thema im Forum "Dialyse" wurde erstellt von Sabi, 17.04.2004.

  1. Sabi

    Sabi Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    14.11.2003
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bomlitz
    Hi!!!!

    Meine freundin hatte mich mal gefragt warum die dialyse patinten nicht so viel trinken durfen.
    Ich habe ihr gesagt das ich keine ahnung habe.das wegen möchte ich es jetzt von euch wissen warum die nicht viel trinken dürfen?

    Mit freundlichen grüssen sabrina :-)
     
  2. Ute

    Ute Poweruser

    Registriert seit:
    04.02.2002
    Beiträge:
    1.736
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkraft für Leitungsaufgaben in der Pflege (FLP)
    Ort:
    Hannover
    Akt. Einsatzbereich:
    Zur Zeit in der Elternzeit
    Funktion:
    Study nurse
    Hallo sabi,

    es ist so, dass die meisten Dialysepatienten Probleme mit Ihrer Niere haben! Zu 99% scheidet die Niere keine Flüssigkeit mehr aus und entgiftet auch nicht mehr den Körper.

    Und wenn keine Ausscheidung mehr vorhanden ist, wohl soll denn die ganze Flüssigkeit hin? Die wandert in das Geweben wo es zur Wassereinlagerungen kommt (Ödeme), wenn die Dialysepatienten zu viel Flüssigkeit zu sich nehmen kann es auch zu einem Lugenödem kommen, die Flüssigkeit sammelt sich dann in der Lunge an und die Patienten bekommen keine Luft mehr!!!
    Es gibt eine Regel für Dialysepatienten für die Trinkmenge die sie einhalten sollen!
    In 24 Std. drüfen sie das trinken was sie ausscheiden + 500 ml ! :? Also wenn sie nichts mehr Ausscheiden dann nur 500 ml Flüssigkeitsmenge!!!

    Ist nicht wirklich viel oder?
    Du mußt bedenken das der Körper auch noch anders Flüssigkeit verliert, durch die Atmung, Haut (Schwitzen) und Stuhl ! Also gibt es da auch noch eine Regel!
    Der Körper verliert ca 300-400 ml über die Atmung, ca 400 ml über die Haut, ca 400- 500 ml über den Stuhl und wenn Du das jetzt alles im Ganzen siehst haben die meisten Dialysepatienten eine Trinkmengenbeschränkung von 1500-1800 ml pro Tag.

    Aus Erfahrung kann ich Dir sagen, dass die meisten sich nicht daran halten und es häufig vorkommt, dass die Patienten zuviel Flüssigkeit zu sich genommen haben!

    So, es wurde etwas mehr, ich hoffe ich konnte Dir die Frage beantworten?
     
  3. Sabi

    Sabi Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    14.11.2003
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bomlitz
    Hi ute!!!!

    Danke für seine antwort.
    Ich werde das mal meine freundin sagen . :-)
    Das ist wirklich ziemlich wenig.Ich glaube wenn ich so wenig trinken muss werde ich verdursten. (Scherz) :-)

    Mfg sabrina
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Trinken Forum Datum
Trinken während einer Bluttransfusion? Fachliches zu Pflegetätigkeiten 21.04.2010
Trinken bei Demenz im Krankenhaus Der Alltag in der Altenpflege 14.10.2009
Beinahe Ertrinken in Güllegrube Intensiv- und Anästhesiepflege 30.08.2009
6 Monate altes Baby mag keine Milch mehr trinken Fachliches zur Kinderkrankenpflege 06.02.2009
Babys die nicht trinken wollen Fachliches zur Kinderkrankenpflege 28.05.2008

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.