Sammelthread: Fragen zu praktischer und theoretischer Ausbildung in der Psychiatrie

Cassiopaia

Junior-Mitglied
Mitglied seit
16.01.2008
Beiträge
58
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Beruf
Krankenschwester
Akt. Einsatzbereich
Psychiatrie
Funktion
Praxisanleiterin
Ach, neugieriges Utchen......klar, Psychiatrieschwestern sind Labertaschen, die haben eigentlich immer ne Antwort:mrgreen:!
Was macht Borderliner so schwierig? Naja, hauptsächlich des, daß sie ein Wahnsinns-Gespür für ihr Gegenüber haben. Sie merken sofort, wenn du unsicher wirst und sie dich ver.... können. Und sie müssen immer ihre Grenzen austesten. Das kostet Kraft und Nerven und du brauchst ganz dringend ein funktionierendes Team. Sie spielen gerne den einen gegen den anderen aus, und sie sind meistens nicht allzu schlecht.....die Akutfälle zumindest. Das Problem für einen "Unbedarften" ist wahrscheinlich das, daß du erstmal überhaupt nicht merkst, daß sie krank sind.....völlig normale Menschen, solange du dich nicht intensiv mit ihnen beschäftigst.......
Aber noch genauer kann ichs dir wieder nicht sagen.....bin und bleibe einfach dumme kleine Gerontoschwester.....da gibts keine Borderliner, die Krankheit ist zu modern:gruebel:, meine persönlichkeitsgestörten Patienten laufen unter schizophren:-).
Magst nicht in die Gerontopsychiatrie wechseln? Dazu kann ich dir viel mehr beantworten:D!
Lg
Cassiopaia
 

julia.

Newbie
Mitglied seit
30.10.2009
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Alter
29
Standort
Hall in Tirol
Hallo an alle,
ich bin jetzt 19, komm aus Österreich und mache noch nächste Woche meine Matura (Abitur).
Im März 2010 werde ich eine spezielle Grundausbildung für psychiatrische Gesundheits- und Krankenpflege anfangen.
Da ich bis jetzt aus Zeitmangel noch nicht die Möglichkeit hatte ein Praktikum in einer Psychiatrie zu machen (ist das als Laie überhaupt möglich ?), mach ich mir viele Gedanken darüber was mich nach oder auch während der 3-jährigen Ausbildung erwarten wird.
Ich habe diesen Zweig gewählt, da ich mich sehr für Psychologie interessiere (ich hab mir auch überlegt Psychologie in Kombination mit Erziehungswissenschaften zu studieren) und ein sehr offener und kontaktfreudiger Mensch bin, der gerne anderen Menschen hilft.
Nun zu meiner Frage:
Welche Arbeiten werden auf mich zukommen ?
Werde ich viel mit den Menschen reden und Aktivitäten wie Ausflüge unternehmen oder eher Dinge erledigen wie waschen udgl ?

Vielen Dank :-)
 
T

Tante Doll

Gast
spezielle Grundausbildung für psychiatrische Gesundheits- und Krankenpflege anfangen ???

Heisst das de facto, in Österreich gibt es ein Ausbildungsmodell, welches sich ausschliesslich auf Psychiatrie bezieht ????
 

julia.

Newbie
Mitglied seit
30.10.2009
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Alter
29
Standort
Hall in Tirol
Ja genau.
Gibt es aber soviel ich weiss ab dem 10.März 2010 das erste Mal.
Das heisst aber nicht, dass man dann nur in der Psychiatrie arbeiten kann.
Man kann danach genauso im Altersheim und mit behinderten Menschen arbeiten.
Mich interessiert jedoch die Arbeit in der Psychiatrie.

Hat jemand von euch Erfahrung mit der Arbeit in der Psychiatrie und kann mir bitte von den Aufgaben berichten ?

Danke :-)
 
T

Tante Doll

Gast
Ja, hier gibt es Einige, die in " der " Psychiatrie tätig sind und somit unweigerlich Erfahrungen verschiedenster Art auf diesem Gebiet mitbringen.

Wenn ich es richtig verstanden habe, bist Du vorrangig daran interessiert, was während und nach Deiner Ausbildung so auf dich zukommen wird.

Der österreichischen Internetseite www.pflegenetz.at - Psychiatrische Gesundheits- und Krankenpflege entnehme ich folgende Definition Deines Berufes:

Beobachtung, Betreuung und Pflege sowie Assistenz bei medizinischen Maßnahmen sowohl im stationären, teilstationären, ambulanten als auch im extramuralen und komplementären Bereich von Menschen mit akuten und chronischen psychischen Störungen, einschließlich untergebrachten Menschen, Menschen mit Abhängigkeitserkrankungen und geistig abnormen Rechtsbrechern (§ 21 StGB) sowie von Menschen mit Intelligenzminderungen; Beobachtung, Betreuung und Pflege von Menschen mit neurologischen Erkrankungen und sich daraus ergebenden psychischen Begleiterkrankungen; Beschäftigung mit Menschen mit psychischen Störungen und neurologischen Erkrankungen; Gesprächsführung mit Menschen mit psychischen Störungen und neurologischen Erkrankungen sowie deren Angehörigen; psychosoziale Betreuung; psychiatrische und neurologische Rehabilitation und Nachbetreuung; Übergangspflege


Die Grundlagen um diese Tätigkeiten auszuüben werden Dir (hoffentlich) in zufriedenstellender Quantität und Qualität während Deiner Ausbildung vermittelt.
Du wirst mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit sehr viele Psychiatrische Bereiche sowohl theoretisch wie auch praktisch kennenlernen und Dich sehr viel mit den erkrankten Menschen ausseinandersetzen ( müssen ). Gelegenheit " zum Reden " wirst Du mit Sicherheit bekommen und auch der eine oder andere Ausflug wird auf dem Programm stehen. Den Menschen beim Waschen zu helfen ist meist nicht Hauptbeschäftigungsfeld in der Psychiatrischen Krankenpflege, kann Dir aber ( wahrscheinlich ) auch nicht immer erspart werden.....

Ansonsten: Einfach mal das Forum durchstöbern ! da findest du genug spezielle Ërfahrungsberichte aus der Psychiatrie.....

Die " Aufgaben " in der Psychiatrie, von welchen Du berichtet haben willst, sind sehr vielfältig und auch je nach Institution/Einrichtung sehr unterschiedlich. Hier mit Aufzählen beginnen wäre wohl eher kontraproduktiv. Beim Durchlesen dieses Threads hier, wirst Du schon sehr viele Antworten finden !
 

julia.

Newbie
Mitglied seit
30.10.2009
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Alter
29
Standort
Hall in Tirol
Viele Dank Tante Toll für deine Bemühungen :-)
Deine Anwort ist sehr hilfreich und ich kann mir nun ein Bild davon machen was mich erwarten wird :-)

lg
 

julia.

Newbie
Mitglied seit
30.10.2009
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Alter
29
Standort
Hall in Tirol
Eine Frage hätte ich jedoch noch:

Da meine Ausbildung erst im März 2010 beginnen wird hab ich bis dahin nichts zu tun.
Ich hab diese Woche die Matura gemacht und wollte fragen, ob ich allein mit der Matura bis März in der Psychiatrie arbeiten könnte oder ob da nur ein Praktikum möglich ist.
Und ich wollte noch fragen, ob man für ein Prakitkum eigentlich auch bezahlt wird.

Vielen Dank und liebe Grüße, Julia :-)
 

Schneeengel

Newbie
Mitglied seit
10.11.2009
Beiträge
8
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Standort
Suthfeld
Beruf
Azubi Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Blockunterricht
naja, eig ist es ja nicht so, dass man für ein praktikum bezahlt wird... wenn du dich besonders gut anstellst ist es in manchen betrieben möglich, aber das ist meistens nicht so und schon gar nicht im öffentlichen dienst...
ich habe dieses jahr eine ausbildung in der psychatrie angefangen... wenn du wirklich noch so viel zeit hast, dann mach praktika in vielen verschiedenen pflege einrichtungen um erfahrung zu sammeln, die können dir echt helfen... ich habe vorher noch nie was mit pflege gemacht und habe so keine praktische erfahrung und man kann dann einfach nicht mitreden... und die praktische erfahrung kann einfach nur vorteil sein...
 

charlien

Newbie
Mitglied seit
15.11.2009
Beiträge
1
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Standort
berlin
Beruf
rentnerin aus krankheitsgründen
hallo
ich habe 45 jahre meines berufslebens mit psychiatrischen patienten verbracht und habe auch den wandel in der pflege als krankenschwester mit den jahren der immer besseren versorgung durch mehr fachwissen erlebt und ich kann nur jedem dem der beruf vom herzen kommt die patienten gerade in der psychiatri sind die dankbarsten habe nach über 25 jahren noch meine zusatzausbildung zur gerontopsychiatrischen krankenschwester gemacht es war eine tolle arbeit bis ich leider aus gesundheitlichen gründen aufhören mußte . ich kann nur jedem raten wenn man mit herz und seele dabei ist macht die ausbildung und keine angst es kommt viel zurück gruß charlien:troesten:
 

iwk333

Newbie
Mitglied seit
09.11.2011
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Also ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich diesen Thread gerade mit größtem Interesse, unglaublicher Neugier,... gelesen hab und bin nach wie vor voll dabei! :-) Im Okt 2012 fang ich in Österreich mit der Krankenpflegeausbildung an und muss halt nur noch die Aufnahmeprüfung bestehen. Kann's aber kaum erwarten, dann alles in mich aufzusaugen, was ich so lernen werd. Außerdem glaub ich auch, dass ich nicht in der "Allgemeinen Krankenpflege" so richtig meine Erfüllung finden werd, sondern mich nach den 3 jahren eher spezialisieren werd, wenn nicht vielleicht sogar auf die Psychiatrie... aufjedenfall sehr spannend, was ich so lese!! :-)

Lg, jen
 

Claudia97

Newbie
Mitglied seit
22.02.2015
Beiträge
10
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Beruf
Azubi als Gesundheits- und Krankenpflegerin
Hallo,

ich habe en frage an dich, nämlich wie hast du dich entschieden. Ich mache seit Oktober 2014 ein Ausbildung zu Gesundheits- und Krankenpflegerin in einer Psychatrie.

Gruß
 

Feuerfurz

Newbie
Mitglied seit
12.03.2019
Beiträge
8
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Alter
29
Wenn man als Azubi direkt bei einer psychiatrischen Klinik angestellt ist, ist es dann eher von Vorteil wenn man nach der Ausbildung unbedingt in diesem Bereich tätig sein will?

Ich konnte mir nämlich die Klinik bei Asklepios aussuchen und habe leider nicht die Psychiatrie gewählt. Ich weiß, dass man eh alle Bereiche durchläuft. Aber irgendwie ärgere ich mich.
 

-Claudia-

Board-Moderation
Teammitglied
Mitglied seit
04.09.2004
Beiträge
11.408
Punkte für Reaktionen
691
Punkte
113
Standort
Ba-Wü
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Chirurgie
Funktion
Pflegeexpertin ANP
Wenn man als Azubi direkt bei einer psychiatrischen Klinik angestellt ist, ist es dann eher von Vorteil wenn man nach der Ausbildung unbedingt in diesem Bereich tätig sein will?
Du verbringst etwas mehr Zeit in der Psychiatrie als vorgeschrieben, lernst damit einige weitere Leute dort kennen, aber mehr an Vorteil sehe ich nicht. Durch den Pflegenotstand kann man sich nach dem Examen seinen Bereich nahezu frei wählen - fast überall wird gesucht.
 

Feuerfurz

Newbie
Mitglied seit
12.03.2019
Beiträge
8
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Alter
29
Ah okay super, ich habe sowieso die Meinung das ich dort eingesetzt werden soll wo meine Fähigkeiten benötigt werden.
 

BellaSwan2012

Stammgast
Mitglied seit
17.06.2012
Beiträge
314
Punkte für Reaktionen
33
Punkte
28
Beruf
GKP/ B.Sc.
Ah okay super, ich habe sowieso die Meinung das ich dort eingesetzt werden soll wo meine Fähigkeiten benötigt werden.
In der Pflege werden zur Zeit deine Fähigkeiten ÜBERALL benötigt - deshalb kannst DU aussuchen wo DU arbeiten willst, und wo DU DEINE Fähigkeiten einsetzen willst. Es spielt ja auch eine Rolle welche Vorlieben und Neigungen DU hast.
 

Ähnliche Threads


Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!