Rechtliche Frage Entbindungsstation

Siri86

Newbie
Mitglied seit
10.12.2014
Beiträge
6
hallo,
Ich bin neu im Forum und hoffe das mir einige Fragen beantwortet werden können da bei uns gerade alles drunter und drüber läuft....

Ich versuche es kurz zu machen.

Arbeite in einem kleine Haus auf einer kleinen Station mit ca. 300 Geburten im Jahr. Haben neben HNO, plastische Chirurgie in dem letzten Jahr auch sehr viel interne Pat. und Chirurgische aufnehmen müssen. Je nach Belegung eben. Momentan sind wir mit 20 Betten immer komplett ausgelastet. Durch die Situation das wir alles aufnehmen müssen haben jetzt einige gekündigt. Schwangere kommen dazu und Rente.... wir arbeiten im spät oft nur noch alleine mit einem Schüler (teils erster Kurs). Im früh mit 2 PP (wenn Glück mit Schüler oder oftmals auch alleine mit Schüler) Momentan aber eben komplette Station voll mit 10 Wöchnerinnen und Kindern plus die anderen Fachrichtungen.

Gibt es irgendeine rechtliche Lage wieviel Schwestern es geben muss bei wievielen Sgl??? Auch was den Nachtdienst betrifft?

Intern haben wir viele Patienten mit pneumonie auch mal mit unklaren Durchfällen (die wir natürlich schnell verlegen wenn möglich). Aber selbst wenn alle hygienischen Maßnahmen eingehalten werden finden wir das unverantwortlich! Da wir niemanden haben der sich extra um intern ect kümmern kann und eine Kraft die nur für die Mamas und Kinder da ist’s

Vielleicht befindet sich jemand in einer ähnlichen Situation und kann mir ein wenig was darüber schildern.

Liebe Grüße
 

InetNinja

Poweruser
Mitglied seit
24.01.2017
Beiträge
598
Wir/ ich sind in einer ähnlichen Situation. Bei uns sind es nur doppelt soviele Patienten und ein Oberkursschüler der Mo/Di Prüfung hat und von dem Exa. zusätzlich noch vorbereitet werden soll.

Wir haben keine Lösung gefunden.
 

Sachertorte

Stammgast
Mitglied seit
08.09.2004
Beiträge
257
Ich wage mal zu behaupten das dies wohl auf den allermeisten Wochenbettstationen der Fall sein wird wo integrativ gearbeitet wird (und ich glaube das ist wohl auch fast Standard das man integrativ arbeitet). Und leider werden wohl auch in den allermeisten Fällen die Babys nicht im Stand gezählt. D.h. die tauchen nirgendwo in der Statistik und der Berechnung auch zur Personaldeckung auf (obwohl man meist mit den Babys häufig fast mehr zu tun hat als mit den Mutter/Eltern!). Pflegen kann ja jeder!!!Zumindest in den Häusern wo ich war/beworben habe oder bewerben wollte. Es hieß dann immer wir sind keine Pflegestation, wir haben viel mehr mit Anleitung zu tun................

Wie gut das Säuglingspflege so simpel ist das man die Mutter frisch nach Kaiserschnitt anleitet wie sie ihr Baby zu stillen, wickeln, baden hat und sie sich ihrem Schicksal selbst überlässt. Schließlich hat man sie ja angeleitet und das muss sie dann auch drauf haben, wohlgemerkt mit schmerzender Sectionaht .........:aetsch:
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!