Nebenwirkungen ohne Macumar?

Christine1980

Newbie
Mitglied seit
18.12.2005
Beiträge
8
Nebenwirkungen ohne Marcumar?

Hallo,
ich habe mal eine Frage:
mein Opa (fast 80 Jahre) ist seit vielen Jahren Marcumarpatient. Im Februar dieses Jahr hatte er eine Hüftop gehabt. Es lief alles gut ab. Doch vorm kurzen habe ich erfahren das er seit März kein Macumar mehr nimmt, er hatte es auf eigene Verantwortung abgesetzt. Weil er meint ohne Marcumar geht es ihm viel besser. Seit einigen Monaten musste meine Familie feststellen das er langsam vergässlicher wird. Seine Vergässlichkeit wird zu nehmen stärker.

Nun meine Frage, ist es möglich das ihm das Marcumar fehlt??? Das er darum auch vergässlicher wird. Trinken tut er sehr gut. Die andere Möglichkeit wäre, dass er sich einsam fühlt weil meine Oma seit ein paar Tagen im Krankenhaus liegt.

Ich bin nur Krankenpflegehelferin und weiß nicht wirklich viel über Marcumar.
Danke.
Lg
Christine
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Mobitz

Poweruser
Mitglied seit
02.08.2004
Beiträge
713
Ort
Bavaria
Beruf
(Fach-)Krankenpfleger An/Int, Altenpfleger
Akt. Einsatzbereich
Anästhesie
Funktion
Fachkrankenpfleger, Praxisanleiter
Hallo.

Naja, ... also ich schicke mal voraus, dass es einem 80jährigen ja zusteht, dass er vergesslicher wird, oder?
Und dann möchte ich auch noch sagen, dass ein Forum nicht dazu dient Diagnosen zu stellen.
Und es kommt ja zusätzlich darauf an, WARUM er Marcumar genommen hat. (denkbar WÄRE, nur als Beispiel(!!!) bei einer Arrhythmia absoluta mit Vorhofflimmern, dass sich Mikrothromben lösen und ins Hirn gehen, wo sie eine MID (Multiinfarktdemenz) auslösen).
Aber das ist nur eines von VIELEN, VIELEN, VIELEN Beispielen, was sein kann. Und ich bin halt auch kein Freund von Ferndiagnosen. Wenn es Euch belastet, vielleicht mal ärztlich abklären lassen.

Aber wie gesagt, warum darf man denn mit 80 Jahren nicht ein wenig vergesslich (oder vielleicht potentiell sogar dement) sein!?
Das ist halt der Lauf des Lebens (auch wenn er sicherlich bei anderen Menschen leichter zu akzeptieren ist, als bei nahen Angehörigen).
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!