Erst Ausbildung, dann Medizinstudium

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

sun1812

Senior-Mitglied
Mitglied seit
02.09.2005
Beiträge
120
Alter
37
Standort
Lünen bei Dortmund
Beruf
Ausbildung Gesundheits- und Krankenpflege
Richtig, und wann ist das in meinem Fall? ;)
Würde mal sagen, dann wenn die Qualifikation erreicht ist. Also dann wenn das Examen bestanden ist (?!), weil diese Note zählt dann ja. Ob dann die nachfolgende Berufserfahrung als Wartesemester gezählt wird, weiß ich allerdings nicht. Denke aber nicht.

Also nach dem schulischen Fachabi wäre ja quatsch, weil man damit allein ja eh nicht Med. studieren könnte.
 

Saedis

Stammgast
Mitglied seit
03.03.2006
Beiträge
256
Standort
Ruhrgebiet
Beruf
Exam. Gesundheits- u. Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
A bit of everything
deshalb sag' ich ja: vergleichbare qualifikation - und zu der zählt die (reine) fachhoschulreife eben nicht ;)

mit dem abschluss könntest du maximal an fh's studieren - bis auf ganz, ganz wenige ausnahmen.
 

Maniac

Poweruser
Mitglied seit
09.12.2002
Beiträge
10.349
Akt. Einsatzbereich
[inaktiv]
Funktion
[inaktiv]
Jo, aber nur mit Examen und Fachabi kann mans auch nicht studieren - also 4 Jahre Berufserfahrung auch noch?!
 

Saedis

Stammgast
Mitglied seit
03.03.2006
Beiträge
256
Standort
Ruhrgebiet
Beruf
Exam. Gesundheits- u. Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
A bit of everything
keine ahnung, hab mir darüber noch keine gedanken gemacht.
die option bieten ja auch nicht alle unis in deutschland an, soweit ich weiss - also am besten mal an der entsprechenden hochschule informieren... ;)

für alle leute, die abi haben und nicht über bestenquote/los etc. reingekommen sind, gilt aber auch eine wartezeit von derzeit etwa 8 semestern... könnte also hinkommen mit den vier jahren berufserfahrung. sicher weiss ich das nicht.
 

Maniac

Poweruser
Mitglied seit
09.12.2002
Beiträge
10.349
Akt. Einsatzbereich
[inaktiv]
Funktion
[inaktiv]
Manchmal wird die Berufserfahrung unabhängig der Wartesemester auf 4 Jahre angesetzt, mal auf 2. Und das ist dann eh Voraussetzung.

Informationsbeschaffung läuft schon, scheint überall anders zu sein :-)

Hätte ja sein können das es hier jemand sicher weiß.

Danke soweit...
 

Sterntaler

Stammgast
Mitglied seit
25.12.2003
Beiträge
222
Standort
im Norden
Beruf
GuKKP
Akt. Einsatzbereich
Neo-IPS
Ich möchte außerdem noch mal kurz verdeutlichen, dass der Schnitt sich von Jahr zu Jahr ändert, man kann zum jetzigen Zeitpunkt absolut NULL Prognosen treffen, nicht mal die Schätzwerte sind wirklich verlässlich, wann wohl eventuell vielleicht ungefähr studieren könnte...

Ich würde mir erstmal mein Leben für die nächsten Jahre planen an deiner Stelle und den Gedanken mit dem Studium zwar im Hinterkopf behalten, aber nicht derart darauf fixieren. Da kannst du nur enttäuscht sein, wenn das nicht klappt, wie du dir den Idealfall ausmalst.
Lass doch erstmal die Ausbildung auf dich zukommen, du weisst doch gar nicht, wie du dich dabei als Mensch veränderst und vielleicht verlagern sich deine Interessen ja noch oder es ergibt sich einfach eine andere, positive Situation.

Wie an anderer Stelle schon mal ausführlich gesagt, wir Abiturienten neigen hin und wieder dazu zu glauben, wir könnten alles, was wir wollen, irgendwie erreichen, weil wir ja was besseres sind durch unseren besseren Schulabschluss. Das ist ein völliger Denkfehler, auf uns hat man bestimmt nicht schon seit Jahren gewartet bei den Krankenpflegeschulen.
 

xyz

Newbie
Mitglied seit
11.02.2005
Beiträge
6
Also je nach Uni wird einem natürlich für jedes Semester einer fachspezifischen Ausbildung was anerkannt.
Siehe Uni Tübingen! Pro Halbjahr 0,1 also insgesamt dann 0,6. Es ist also dann schon möglich mit einem etwas schlechteren Schnitt eines Studienplatz zu bekommen.
Desweiteren wählen einige Unis in einem persönlichen Gespräch aus, zb Ulm.

Nur 20% der Plätze werden über die Abiturbestennoten vergeben und lt. dem neuen Gesetz müssen ca 40-60% der Plätze von den Hochschulen vergeben werden. Da haben die halt alle ihr eigenes Verfahren.
All diese Info sind Fakten nachzulesen auf der ZVS Seite und den Uni-Seiten, es handelt sich hier also nicht um Spekulationen, sondern um Fakten.

Grüße xyz

Zitat ZVS- Homepage:

Tübingen:
Berufsbonus:
Für die Anrechnung eines "Berufsbonus" kommen nur Berufe in einem medizinisch nahen Bereich mit mindestens dreijähriger Berufsausbildung/Berufstätigkeit in Betracht. Dabei kann die Berufsausbildung/Berufstätigkeit nur einmal gewertet werden. Als "Berufsbonus" erhält der Bewerber eine Gutschrift von 0,1 Punkt auf die Abiturdurchschnittsnote für je 6 Monate einer Berufsausbildung/Berufstätigkeit, Liste der relevanten Berufsausbildungen/Berufstätigkeiten:



Medizinisch-technische Assistenzberufe
(MTA, RTA, CZA, BTA, PTA, OTA)

Krankenpflegeausbildung

Arzthelfer/in

Altenpflegerausbildung

Hebamme/Entbindungspfleger

Logopäde/in

Ergotherapeut/in

Rettungsassistent/in

Physiotherapeut/in

Zahnarzthelfer/in

Zahntechniker/in


Also, klar stimmt es, man muss halt nur nachschauen!
 

Peki

Newbie
Mitglied seit
03.07.2007
Beiträge
3
Ausbildung>Medizinstudium

So liebe Leute, habe eine konkrete Frage vielleicht kann mir jemand hier helfen!!!
Bin 19 jahre alt, befinde mich im zweiten Ausbildungsjahr zum "Gesundheits- und Krankenpfler"! Bin jetzt in einer Phase wo ich mir überlege auf die BOS zu gehen (zwei Jahre) um die allg. Hochschulreife nachzuholen, um somit die Berechtigung für ein Medizinstudium zu bekommen, die wichtigste Frage kommt noch, nämlich:

Habe ich mit diesen drei Jahren Ausbildung einen Bonus der sich auf den Abi-Schnitt bezieht? Bekomme ich durch diese "sechs Ausbildungssemestern"(pro Semester = 0,1), die ich in diesen drei Jahren gemacht habe, einen besseren Notenschnitt der sich momentan auf 0,6 beläuft (was ich von vielen gehört habe). Heißt dann konkret an einem Beispiel: "Ein Abi-Schnitt von 2,0 wurde dann bei mir zu einem ND von 1,4 führen, kann dies sein!!
 

Maniac

Poweruser
Mitglied seit
09.12.2002
Beiträge
10.349
Akt. Einsatzbereich
[inaktiv]
Funktion
[inaktiv]
Nein, das ist ne Legende!

Lediglich Wartesemester bringt dir die Ausbildung!
 

Kathi87

Newbie
Mitglied seit
31.05.2007
Beiträge
9
Hallo Peki!

Es gibt durchaus die Möglichkeit, dass sich dein Durchschnitt durch die Berufsausbildung verbessert. Dies gilt jedoch nicht allgemein, sondern ist nur bei ein paar wenigen Unis der Fall. Hierzu zählen z.B. Freiburg (Bonus von 0,2 auf die Durchschnittsnote), Halle-Wittenberg (30 Punkte auf die Abipunktezahl), evtl. Heidelberg und Mannheim (hierzu konnte ich jedoch nichts so konkretes finden), Jena (30 Punkte auf die Abipunktezahl), Tübingen (0,1 auf die Durchschnittsnote pro halbes Jahr Ausbildung, maximal 0,9) und Ulm (0,2 auf die Durchschnittsnote).

Darüber hinaus gibt es noch die Möglichkeit einer Verkürzung der Wartezeit in deinem Fall, da du ja erst die Ausbildung und dann das Abitur machst, allerdings wird das nun abgeschafft. Wartesemester an sich würde dir die Ausbildung sonst nur bringen, wenn du sie NACH Erlangen der Allgemeinen Hochschulreife gemacht hättest. Zu deinem Fall habe ich heute jedoch zufällig noch einen Text gelesen in einem ZVS-Heft. Ich zitiere das einfach mal: "Eine Bonierung der Wartezeit kann nur dann vorgenommen werden, wenn die Berufsausbildung vordem Erwerb der Studienberechtigung erlangt wurde. Wer seine Studienberechtigung vor dem 16. Januar 2002 erworben und vor dem Erwerb eine Berufsausbildung erlangt hat, erhält eine Verbesserung der Wartezeit um ein Halbjahr für je volle sechs Monate Ausbildungszeit, höchstens jedoch vier Halbjahre. Wurde die Studienberechtigung nach dem 15. Januar 2002 erworben, gibt es nur noch Wartezeitverbesserung von zwei Halbjahren. Wer die Studienberechtigung nach dem 15. Juli 2007 erwerben wird, erhält für die Absolvierung einer Berufsausbildung vor dem Erwerb der Hochschulzugangsberechtigung keine Wartezeitverbesserung mehr."

Ich hoffe, ich konnte dir helfen. Alle Angaben ohne Gewähr. :wink1:
 

Lillebrit

Bereichsmoderatorin
Teammitglied
Mitglied seit
20.07.2004
Beiträge
4.250
Standort
Hessen
Akt. Einsatzbereich
Schule
Funktion
Lehrerin
@ Maniac:
Ich glaube, dass die Wartesemester erst ab dem Erwerb des Abiturs zählen....die Ausbildung vorher wäre dann in dem Fall nicht anzurechnen.
 

Maniac

Poweruser
Mitglied seit
09.12.2002
Beiträge
10.349
Akt. Einsatzbereich
[inaktiv]
Funktion
[inaktiv]
@ Maniac:
Ich glaube, dass die Wartesemester erst ab dem Erwerb des Abiturs zählen....die Ausbildung vorher wäre dann in dem Fall nicht anzurechnen.
Entschuldigung, hab es falschrum gelesen, dacht Ausbildung nach Abitur.
Natürlich zählen die Wartesemester erst ab Abi... [musste grade feststellen es, gibt keinen sich schämenden Smiley - ich nehm dann den hier ] :(

Es gibt durchaus die Möglichkeit, dass sich dein Durchschnitt durch die Berufsausbildung verbessert. Dies gilt jedoch nicht allgemein, sondern ist nur bei ein paar wenigen Unis der Fall. Hierzu zählen z.B. Freiburg (Bonus von 0,2 auf die Durchschnittsnote), Halle-Wittenberg (30 Punkte auf die Abipunktezahl), evtl. Heidelberg und Mannheim (hierzu konnte ich jedoch nichts so konkretes finden), Jena (30 Punkte auf die Abipunktezahl), Tübingen (0,1 auf die Durchschnittsnote pro halbes Jahr Ausbildung, maximal 0,9) und Ulm (0,2 auf die Durchschnittsnote).
Hi! Bist du sicher das das aktuell so ist? Hab jetzt nur bei Freiburg und Jena geguckt, aber da nichts finden können. Mein Stand ist der folgende, den man oft im Netz unter NC Märchen/Legenden finden kann:

NC-Märchen und Zulassungschancen

Um den Numerus Clausus ranken sich einige besonders hartnäckige Gerüchte. Der am weitesten verbreitete NC-Irrtum ist, dass Noten für NC-Fächer vorher festgelegt würden. Festgelegt wird aber nur die Zahl der Studienplätze. Wer einen Studienplatz bekommt, hängt vor allem von der Menge und Qualität der konkurrierenden Bewerbungen ab. Die veröffentlichten Notengrenzwerte in der "NC-Tabelle" (siehe unten) beziehen sich stets auf vergangene und nie auf künftige Verfahren. Sie haben deshalb nur einen gewissen Orientierungswert – künftige Auswahlgrenzen können völlig anders aussehen.
Mindestnoten hat die Freie Universität zurzeit nur für Pharmazie und Veterinärmedizin und nur in der Quote "Auswahlverfahren der Hochschulen" festgelegt; sie sind die Voraussetzung dafür, dass man in der genannten Quote mit anderen Bewerbern konkurrieren kann.
Ein anderer großer NC-Irrtum ist, dass sich die Note durch Bewerbungen oder Wartezeit verbessert. Die Abiturdurchschnittsnote lässt sich weder durch Bewerbungen noch durch Wartezeit beeinflussen. Eine Verbesserung ist nur im Ausnahmefall möglich durch einen begründeten "Antrag auf Nachteilsausgleich – Verbesserung der Durchschnittsnote". Dafür allerdings muss man nachweisen, dass die Durchschnittsnote über lange Zeit viel besser war, bevor sie sich z.B. wegen Krankheit vor dem Abitur plötzlich verschlechterte.
Einen solchen Antrag kann man auch zwecks Verbesserung der Wartezeit stellen.
 

Kathi87

Newbie
Mitglied seit
31.05.2007
Beiträge
9
Hallo Maniac,

du hast recht. Ich habe gerade noch einmal nachgesehen. Hatte tatsächlich die Werte vom vergangenen Wintersemester. Grundsätzlich muss ich dir jedoch widersprechen. Es wird definitiv bei manchen Unis ein Bonus auf die Durchschnittsnote gewährt, auch bei Freiburg und Jena! Ich weiß ja nicht wo du nachgesehen hast, aber ich schreibe nun noch einmal die aktuellen Werte vom kommenden Wintersemester 2007/2008 hier hin. Also ich habe folgendes gefunden auf der ZVS-Internetseite und zwar für das
Wintersemester 2007/2008, also ganz aktuell. Kannst du auch nachschauen.

Erlangen-Nürnberg: Verbesserung des Abischnittes um 0,1 durch eine abgeschlossene Berufsausbildung
Freiburg: Verbesserung des Abischnittes um 0,1 pro halbes Jahr Ausbildung oder Berufstätigkeit, höchstens um 0,5 insgesamt
Halle-Wittenberg: 30 Punkte auf die Abipunktezahl für eine abgeschlossene Berufsausbildung
Jena: 30 Punkte auf die Abipunktezahl für eine abgeschlossene Berufsausbildung
München: Verbesserung des Abischnittes um 0,1 bei einer abgeschlossenen Berufsausbildung
Tübingen: Verbesserung der Durchschnittsnote um 0,1 pro halbes Jahr Ausbildung
Ulm: Verbesserung der Durchschnittsnote um 0,2 durch eine abgeschlossene Ausbildung
Würzburg: Verbesserung der Durchschnittsnote um 0,2 durch eine abgeschlossene Ausbildung

So. Mit Ausbildung und Berufstätigkeit ist natürlich immer gemeint in einem medizinischen Beruf. Die Listen mit den Berufen, die akzeptiert werden, wollte ich nun aber nicht alle hierhin schreiben. Das kann man jederzeit bei der ZVS nachsehen.

 

Peki

Newbie
Mitglied seit
03.07.2007
Beiträge
3
Dankeschön Kathi, ist nicht alles so rosig wie ich gedacht habe aber "kleiner" Vorteil ergibt sich dann schon durch die Ausbildung (vorallem dies wegen der Wartezeit ist ernüchternd)!!! Hoffentlich ändern sich die Tatsachen nicht noch einmal bevor ich fertig bin!!!!!!:-)
 

Maniac

Poweruser
Mitglied seit
09.12.2002
Beiträge
10.349
Akt. Einsatzbereich
[inaktiv]
Funktion
[inaktiv]
Danke, das war mir tatsächlich neu...
 

sophia

Gesperrt
Mitglied seit
08.07.2007
Beiträge
27
wenn man eine ausbidlung vor dem abi gemacht hat wird das mit bis zu 2 wartesemestern angerechnet.
 

sophia

Gesperrt
Mitglied seit
08.07.2007
Beiträge
27
ZVS beratung für angehende Medizin studenten frau Mailan(???) wenn ich fragen zur ZVS, wartesemestern, NC oder AdH hab her damit ich bin da profi.

und zum Thema ob sich eine ausbildung auf die wartezeit auswirkt:

Eine berufausbildung wird nur innerhalb des AdH berücksichtigt, allerding MUSS der abischnitt im AdH eine wesentliche rolle spielen d.h. in der praxis, alle bewerber werden dem schnitt nach geordnet je nach uni werden einem dann für Ausbildung aber auch für LK wahl punkte (warte noten oder semester) gut geschrieben. das wird dann ihrgentwie berechnet, z.b. sagt die uni wir nehmen leute mit mind. 130 punkten auf und von den leuten die 130 punkte haben werden dann die mit dem besten schnitt genommen.
Dazu muss man sagen, dass die meisten unis nur leute mit dem abi bis 1,8 oder besser ins AdH aufnehmen, eine ausnahem z.b. ist Ulm (bis 3,0) mit abgeschlossener berufausbildung.
Der größte teil der Uni gibt aber das AdH an die ZVS ab, d.h. die werden nach Abibest vergeben.
Vom Adh profitiert man wenn man neben einen schnit mit 1,8 und am besten 2 naturwiss-LK hat.

Das AdH ist ein erster schritt in die richtige richtung allerding kann man den bisher als gescheitert an sehen, denn das einzige was es gebracht hat war, dass die wartezeit extrem gestiegen ist,da die plätze für Ws-ler reduziert wurden (in köln z.b von 85 auf 34 plätze) der Nc ist dafür relativ stabil weil die meisten unis wie gesagt nur nach schnitt gehn
 

xyz

Newbie
Mitglied seit
11.02.2005
Beiträge
6
Danke Kathi87: Gut zu wissen, dass es Leute gibt die lesen können und wissen wie man auf die ZVS-Seite kommt.

Maniac, hast du dir schon einmal die ZVS- Seite schoneinmal angeschaut? Dann wüsstest du, dass was Kathi und Ich gesagt haben stimmt!
 

Kathi87

Newbie
Mitglied seit
31.05.2007
Beiträge
9
Hallo xyz,

danke für deine Zustimmung. :-) Und du hast vollkommen recht, mich würde auch einmal interessieren, ob Maniac sich die ZVS-Seite wirklich schonmal angesehen hat. Immerhin ist dort ja genau zu finden, dass manche Unis die Ausbildung anrechnen und welche.

@ Maniac:

Ich kann dir gerne beschreiben, wie du auf der ZVS-Seite zu den beschriebenen Informationen kommst, wenn du dich dafür interessierst. Daran soll es ja jetzt nicht scheitern. Dann kannst du dich selbst von der Richtigkeit überzeugen.

 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!