Erst Altenpflege-Ausbilung und danach GuK-Ausbildung?

Dieses Thema im Forum "Ausbildungsvoraussetzungen" wurde erstellt von 01Mari, 04.10.2011.

  1. 01Mari

    01Mari Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    02.08.2011
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pflegeschülerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Pflegeheim
    Hallo,
    ich habe eine Frage die leider nicht so einfach zuformulieren ist.
    Und zwar habe ich gerade meine AP-Ausbildung begonnen, macht mir viel Spaß ist ein schönes Gefühl Menschen zu helfen- genau das wollte ich immer, mein Ziel ist die Außerklinische Intenstivpflege und/oder Pallativ-Care, davor natürlich ein bestmöglichen Abschluss. Ich wollte eigentlich nach meiner AP-Ausbildung mit Verkürzung (wurde ja in diesem Forum schon öfter diskutiert) die Gesundheits- und Krankenpflegeausbildung machen, da ich ein großes Interesse an Medizin etc. habe und um eine "abgerundete" Pflegeausbildung zu haben, ist ja Fakt das bei den AP manche Themen ausführlicher gelehrt werden als bei GuK und umgekehrt. Auch habe ich gelesen das GuK in der Außerklinischen Intensivpflege mehr dürfen als die APs, trotz Fortbildungen, was für mich noch ein Grund mehr ist den GuK "dranzuhängen". Jetzt ist es so, dass unser Klassenlehrer eben fragte was wir nach unserer erfolgreichen abgeschlossenen Ausbildung so vor haben, und ich habe eben von meinen Vorhaben erzählt. Da meinte er das die zweite Ausbildung zur GuK total für die Katze und rausgeschmießene Zeit wäre, da wir eh sogut wie das selbe lernen, und das es ab ca. 2015 eh nur noch eine generalisierte Ausbildung geben würde. Bin jetzt echt am grübeln was ich machen soll? Soll ich mein Vorhaben einfach durchziehen (mir ist schon klar das ich nichts überstürzen soll und am besten erstmal abwarte wie meine Ausbildung so läuft)? Oder soll ich nur AP machen und dannach die Fachfortbildungen? Oder letzte Möglichkeit, und eigentlich das was mir gar ned so liegt, die AP-Ausbildung abbrechen und gleich GuK lernen, obwohl bei uns die Plätze sehr knapp sind und es fraglich ist ob ich überhaupt noch einen Platz im nächsten Kurs kriegen würde? Was meint ihr? Wäre euch um Antworten super dankbar!

    Lg Mari

    Ps: Hoffe das das unter den richtigen Theard (?) abgelegt habe?
     
  2. micha83

    micha83 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    18.04.2011
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Gesundheits-und Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Herzchirurgie
    Also ich hatte jetzt kurzfristig die Chance gehabt zum 04.10.11 eine Ausbildung
    zum GuKP anzufangen.
    Wollte es eigentlich auch so handhaben.
    Habe mich aber jetzt dagegen entschieden.
    Dies war aber eher ein finanzieller Grund.
    Ich kann mich nicht intensiv auf eine Ausbildung konzentrieren, wenn ich 3 Jahre Existenzängste haben muss.
    Also mache ich jetzt 3 Jahre die Altenpflege Ausbildung und schaue dann weiter.
    Vielleicht mache ich danach noch den GuKP.
    Dann ist meine Tochter groß genug und meine Frau kann auch einen Nebenjob machen.
    Ich denke die Aussage von deinem Lehrer ist totaler Blödsinn.
    Der Inhalt mag zum Teil ziemlich gleich sein.
    Aber irgendwann fängt sich der Ausbildungsinhalt an zu teilen.
    AP eher Psychologisch, GuKP eher medizinisch.
    Ich werde schauen, wie mein Weg sich in den nächsten Jahren zeichnet.
    Vielleicht finde ich den Altenpfleger so toll, dass ne weitere Ausbildung für mich keinen Sinn macht.
    Ich würde an deiner Stelle einfach abwarten.
    Nach 2 Jahren kannst du bestimmt besser einschätzen, was dir mehr liegt.
    Einfach so abbrechen halte ich für sinnlos.
     
  3. 01Mari

    01Mari Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    02.08.2011
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pflegeschülerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Pflegeheim
    Hallo!
    Schön das ich mit meinen Vorhaben nicht die einzige bin :-)!
    Ich werde nun auf alle Fälle meine Ausbildung, so gut wie es mir möglich ist, machen.
    Und den rest lass ich einfach auf mich zukommen.

    Lg Mari
     
  4. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.443
    Zustimmungen:
    212
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Die verkürzte GuKP-Ausbildung wäre möglich. Sie ist auch nicht ganz sinnlos, je nachdem, was man beruflich möchte. Im Ausland z.B. wird der GuKP in der Regel anerkannt - in der EU auf jeden Fall - der Altenpfleger gilt als Pflegehelfer, weil diese gesonderte Ausbildung in Deutschland einmalig ist.

    Ich glaube, Altenpfleger dürfen im Gegensatz zu GuKPs auch keinen eigenen Pflegedienst leiten, aber da kann ich mich täuschen.

    Aber ihr macht Euch Gedanken über ungelegte Eier. Zieht die jetzige Ausbildung möglichst gut durch und überlegt Euch kurz vor Ende nochmal, ob ihr weiter lernen oder arbeiten wollt. Man muss die zweite, verkürzte Ausbildung auch nicht direkt nach der ersten machen.
     
  5. BamBamsche

    BamBamsche Poweruser

    Registriert seit:
    19.04.2011
    Beiträge:
    641
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Krankenschwester
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Die beiden Ausbildungen sind mit Sicherheit nicht die selben bzw es wird nicht genau das selbe gelernt. Sonst bräuchte man keine 2 Ausbildungen....
    In vielen Themen sind sie zwar gleich, aber eben nicht in allen.
    Deswegen halte ich es immer für sinnvoll, wenn du jetzt schon weisst das du dich für Medizin interessierst, die Krankenpflegeausbildung noch hinten dran zu hängen. Du bist dann einfach qualifizierter und es gibt nunmal Bereiche, in denen du als Altenpfleger/in nicht arbeiten darfst.
    Als ich in der ausserklinischen Intensivpflege war, hatten wir eine Kollegin, welche Altenpflegerin war. Sie durfte keine Medikamente richten. Das musste der Dienst vor ihr machen. Ob das so richtig ist, weiss ich nicht. Dort war es auf jeden Fall so.
    Wenn du es dir finanziell leisten kannst, würde ich an deiner Stelle, auf jeden Fall die 2. Ausbildung dran hängen! Es schadet sicher nicht.
     
  6. micha83

    micha83 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    18.04.2011
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Gesundheits-und Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Herzchirurgie

    Hm..Man hat uns in der Schule gesagt,
    dass Medikamente richten auch zur Altenpflegerausbildung gehört.
    Aber wie schon Claudia sagt:
    Erst sich auf die jetzige Ausbildung konzentrieren.
    Auch in der Altenpflege ist viel möglich.
    Viele sagen zwar immer was anderes, aber das ist ja bekanntlich ein niemals endender Krieg zwischen den beiden Pflegeberufen.
    Der Ursprung würde mich wirklich interessieren.
    Gibt es darüber ein Buch? :D
     
  7. BamBamsche

    BamBamsche Poweruser

    Registriert seit:
    19.04.2011
    Beiträge:
    641
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Krankenschwester
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Keine Ahnung, ich bin Krankenschwester :-) Ich weiss es echt nicht, hab mich damit auch noch nie wirklich befasst. Kann dir eben nur sagen, dass dies damals so war. Die Kollegin sagte auch, sie habe zwar Medikamentenlehre gehabt, aber nur wenige Stunden und nicht so ausführlich. Vielleicht deswegen.
     
  8. micha83

    micha83 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    18.04.2011
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Gesundheits-und Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Herzchirurgie
    Naja...was ich einfach nicht verstehe,
    ist dieser enorme Unterschied zwischen den Altenpfegeschulen.
    Dachte das wurde mal einheitlich geregelt.
    Was ich von manchen gehört habe.....da gibt es wirklich einige schwarze Scharfe ...:mryellow:
     
  9. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.443
    Zustimmungen:
    212
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Im Krankenhaus dürfen Altenpfleger/innen die gleichen Tätigkeiten durchführen wie GuKPs oder GuKKPs. Die Durchführungsverantwortung besteht ohnehin immer; wenn ich nicht in der Lage bin, eine Tätigkeit durchzuführen, muss ich diese verweigern, unabhängig von meiner Ausbildung. (Allerdings kann ich nicht verweigern, diese Tätigkeit zu erlernen.)

    In der ambulanten Pflege könnten die Anforderungen der Kostenträger Probleme bereiten. Sprich: vom Gesetz dürfte die Altenpflegerin Medis richten. Die Krankenkasse kann sich aber weigern, diese Tätigkeit zu bezahlen. Dann würde ich als Pflegedienstleiterin auch darauf achten, dass die Altenpflegerin nichts tut, was ich nicht abrechnen kann.

    Was die schwarzen Schafe gibt: Die findest Du überall. Dass die Ausbildung seit 2004 einheitlich geregelt ist, heißt ja noch lange nicht, dass die Lehrer überall gleich kompetent oder engagiert sind.
     
  10. Vicodin

    Vicodin Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    22.05.2009
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi Krankenpflege
    könnte mir vorstellen, dass gerade die krankheitslehre in der GuK ausbildung ein wenig anders ist, als bei den AP's.
    da hat man es doch auch mal mit dingen zu tun, die in der altenpflege eine geringere rolle spielen. von daher würde ich bei deinem wunsch zur außerklinischen intensivpflege auf jeden fall die GuK ausbildun dranhängen. sonst hast du vllt doch mit vorurteilen zu kämpfen oder wirst einige dinge nicht machen dürfen.
     
  11. Vicodin ich muss deine Vermutung leider stützen.

    Altenpfleger sind ungern und mit großer Skepsis gesehen - ich finde das sehr schade, denn es hat oft den Anschein, als sei deren Arbeit weniger wert.

    Wir hatten hin und wieder viel Ärger mit KK beim Einsatz von AP-Kräften bei beatmeten Kunden - bei Pflegehelfern kann ich das nachvollziehen und unterstütze dieses Verbot auch - bei eingearbeiteten Kollegen mit 3jähriger erfolgreich absolvierter Ausbildung ehrlich gestanden nicht.
     
  12. micha83

    micha83 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    18.04.2011
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Gesundheits-und Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Herzchirurgie
    Ich verstehe nicht, was das Problem ist. Wenn man unbedingt im Krankenhaus arbeiten will, dann soll man diese Ausbildung machen. Obwohl ich jetzt schon einige stellenanzeigen gesehen habe wo Krankenhäuser Altenpfleger suchen. Ich habe aber auch mitbekommen, dass viele Altenheime nicht so gerne Gukp einstellen. Aber auch das ist unterschiedlich. Warum muss eigentlich im jeden zweiten Thread erwähnt werden, dass der Gukp immer so qualifizierter ist ? Das nervt echt.
     
  13. 01Mari

    01Mari Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    02.08.2011
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pflegeschülerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Pflegeheim
    Hallo ihr lieben!
    Vielen vielen Dank für Eure Antworten.

    Ich werde jetzt auf alle Fälle erst mal schauen meine Ausbildung "gut" abzuschließen, und dannach hätte ich schon vor weiter zu machen. Es geht halt leider nur wenn ich eine Verkürzung genehmigt bekomme, da ich es mir schlichtweg einfach nicht leisten kann dann nochmal 3 Jahre so zu verdienen (bin nicht alleine sondern habe eine Familie). Der 1. Schritt zu einem guten Abschluss habe ich schon gelegt, bin super stolz, habe bereits zwei einsen geschrieben, es ist mir klar das das (evtl./wahrscheinlich) nicht immer klappen wird....:-)- aber ich tu was ich nur kann.

    Ich persönlich finde es sehr schade das die AP´s so unangesehen sind, meiner Meinung nach sind sie (vom Ansehen her) auf alle Fälle mit GuK bzw. der Krankenschwester gleichzustellen.

    Nur ums klar zu stellen, ich will die zweite Ausbildung nicht dran hängen damit ich im Ansehen "steige", dass wäre mir egal den jeder der mit Altenpflege zu tun hat weiß was wir leisten und der rest ist mir egal, für mich wäre es wichtig eine "umfassende" Pflegeausbildung zu machen/haben, 1. kann man die Fort-Weiterbildung machen was man will 2. interessiere ich mich tierisch für Medizin aber mir ist auch das psychosoziale wichtig was man eben in der Altenpflege lernt.
    @micha83: ich bin voll und ganz deiner Meinung. Aber was ist wenn einem die Aspekte beider Berufe liegen und interessieren?!- darum eben meine Frage. Ich wäre ja voll für eine "einheitliche Ausbildung" würde dafür auch 4 Lehrjahre nicht scheuen.

    Bei uns gibt es zum Beispiel in der Nähe eine Einrichtung zur "Außerklinische Intensivpflege" die lieber AP´s einstellen und zur Fortbildung schicken, die sind von GuK´s nicht so begeistert, das gleiche gilt bei uns in der Region für Krankenhäuser (zumindest wurde mir das so erzählt!!!) Als Anfänger und "Fremdling" ist es echt sehr verwirrend sich in dem ganzen Drumherum noch zurecht zu finden, was nun stimmt was nicht....ein Grund wieso ich so froh bin dieses Forum gefunden zu haben.

    Naja schauen wir mal was die Zukunft so bringt.....
     
  14. den PD will ich mal sehen, sorry, aber ich kann mir ein Schmunzeln grad nicht verkneifen

    Die Wahrscheinlichkeit dass ein AP auf einer Intensivstation gearbeitet hat, ist deutlich geringer, als dass ein Krankenpfleger dort war - und Intensivler sind nunmal am Liebsten in der akIP gesehen.

    AP treff ich ganz selten mal. Erklärst du mir bitte die Aussage "die sind von GuKPs nicht so begeistert?"
     
  15. Janii93

    Janii93 Newbie

    Registriert seit:
    13.10.2011
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe auch ein Problem ... wäre lieb wenn mir jemand weiterhelfen könnte:

    zZ mache ich eine Ausbildung zur MFA (Med. Fachangestellte), mir macht es auch einigermaßen Spaß, im Juni oda Juli bin ich dann fertig mit lernen. Jetzte ist mein Problmen was mache ich dannach??? mein Lebenlang als MFA ist nichts für mich... ich will mich beruflich weiterbilden und weiter nach oben kommen. Ich hatte mir überlegt OTA zu lernen aber dann dachte ich mir das ist es auch nicht ... den ganzen Tag und die ganze Zeit nur im OP?!?! neee^^ Jetzt habe ich an GuKpf. gedacht ... weil da kann man sowohl auf intensiev als auch im OP arbeiten und man könnte später auch mal stationsleitung oder sowas werden ... Nur ist das jetzt auch wirklich das richtige???

    Ich hoffe soo sehr dass mir bitte Jemand ein paar Tipps geben kann ... evtl. duales Studium oda eine andere Ausbildung oder etwas zu GuKpfl oder OTA (pro & contra) erzählen kann.

    VIELEN DANK!!!
     
  16. micha83

    micha83 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    18.04.2011
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Gesundheits-und Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Herzchirurgie
    @ Mari
    Wie ist es eigentlich auf deiner Schule so?
    Ich will nicht behaupten,
    dass meine Schule schlecht ist,
    aber viele Dozenten (viele freiberufliche) halte ich für eindeutig unqualifiziert.
    Vom Unterricht bin ich mehr als unzufrieden.
    Ich habe heute Meldung vom Krankenhaus erhalten, wo ich eigentlich im Oktober anfangen konnte.
    Die haben mir jetzt angeboten, wie eigentlich vorher ausgemacht, im April meine Ausbildung dort anzufangen.
    Ich werde jetzt bis März meine Umschulung weiter machen und dann im April nochmal von vorne anfangen.
    Ich denke, dass dies für mich die beste Lösung ist.
     
  17. 01Mari

    01Mari Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    02.08.2011
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pflegeschülerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Pflegeheim
    Hallo Micha83,
    also ich bin mit meiner Schule sehr zufrieden, bei uns sind alle Lehrer und Dozenten vom Fach also entweder Pflegefachlehrer (waren davor entweder AP oder GuK) und die Dozenten sind Psychologen, Ärzte, Rechtsanwalte etc.
    Micha83 wie weit bist Du den? Hast du gerade mit deiner Ausbildung angefangen oder bist du im 3. Jahr. Solltest du im 3. sein würde ich, hätte ich die möglichkeit, weitermachen. Würdest Du die 3 Jahre machen oder versuchst du eine Verkürzung zu bekommen?

    @AdVitamAeternam: ich habe mich bei der Auskunft auch sehr gewundert, wenn ich ehrlich bin. Anscheindend waren die Einrichtungen mit den "Pflegeleistungen" von den Guk´s nicht so zufrieden wie bei den AP´s. Man bekommt ja viel erzählt, ob es dann wirklich so ist ist eine andere Frage.

    Natürlich kann man sich auch als AP in die "Materie" sehr gut einarbeiten, aber ich glaube nicht das man so Guk´s "ausstechen" kann, Fakt ist einfach das die Guk´s Medizinisch-technisch besser ausgebildet sind, was ja auch so sein muss da wir AP´s manche Fälle einfach nicht haben.
    Ums loszuwerden (ich hoffe mir wird nicht gleich der Kopf abgerissen) halte ichs aber auch als mehr wie angebracht das die Guk´s sich auch gut einarbeiten müssen um gut in Pflegeheim arbeiten zu können. Also ohne Fleiß, egal welche Pflegefachkraft man ist, geht nichts!

    Je mehr ich nachdenke desto mehr reift der Wunsch in mir dannach noch Guk zu machen......und schon rattern meine Gedanken wieder auf Anfang (siehe meinen 1. Beitrag in diesem Theard).
     
  18. micha83

    micha83 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    18.04.2011
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Gesundheits-und Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Herzchirurgie
    @Mari

    Habe im September angefangen.
    Ich habe dann zwar theoretisch 7 Monate verschwendet....aber egal.
    Eigentlich ist es ja auch nicht verschwendet.
    Habe ja dann auch ein wenig theoretische und Praktische Erfahrung.
    Ich habe gestern fest zugesagt und werde das jetzt auch durchziehen.
    Muss nur gucken wie ich das mit der Probezeit mache. Die wäre ja im März beendet.
     
  19. 01Mari

    01Mari Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    02.08.2011
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pflegeschülerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Pflegeheim
    @Micha,
    bin fast a bissal neidisch auf dich :-)! Wünsch dir alles alles gute! Halt mich doch auf den laufenden - ja?!
    Sag doch einfach im März bescheid das Du ab Mai (wars glaub ich?) eben zum Guk wechselst. Und ob sie dich die Überbrückungszeit weiter übernehmen.....
     
  20. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.443
    Zustimmungen:
    212
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Oder du jobst einen Monat lang als Pflegehelfer.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Erst Altenpflege Ausbilung Forum Datum
News Altenpflegeschüler bekommen sozialpädagogische Unterstützung Pressebereich 18.08.2015
News Unterstützung für Altenpflege-Schüler Pressebereich 08.07.2015
News Pfllegekräfte in der Altenpflege: Erste Schritte zu landesweitem Tarifvertrag Pressebereich 13.05.2015
Erst FSJ in der Altenpflege, nun Ausbildung zur GuK? Adressen, Vergütung, Sonstiges 25.08.2013
Renommiertes Seniorenheim in Berlin sucht Unterstützung... (Altenpfleger/in) Stellenangebote 10.01.2012

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.