Arzneiformen zur oralen Anwendung

Dieses Thema im Forum "Pharmakologie" wurde erstellt von Rabenzahn, 19.10.2002.

  1. Rabenzahn

    Rabenzahn Poweruser

    Registriert seit:
    15.02.2002
    Beiträge:
    933
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    AN-Pfleger
    Ort:
    Kassel
    Akt. Einsatzbereich:
    in Rente
    B. Arzneiformen zur oralen Anwendung


    Die Arzneiformen zur oralen Anwendung können eine systemische oder lokale Wirkung entfalten. In der Regel lösen sich die Arzneiformen im Magen – Darm -Trakt auf, wodurch die Wirkstoffe freigesetzt werden.
    Bei einer systemischen Wirksamkeit gelangen die Wirkstoffe über die Schleimhaut des Magen – Darm -Traktes in die Blutbahn. Wirkstoffe , die durch die Magensäure inaktiviert würden, werden in Form von magensaftresistenten Arzneiformen appliziert, die sich erst im Darm auflösen. Zu den oral anzuwendenden Arzneiformen zählen u.a. Tabletten, Kapseln, Säfte, Lösungen und Suspensionen.

    · Die orale Einnahme fester Arzneiformen sollte immer in aufrechter Position mit mindestens 250 ml Wasser erfolgen.
    · Magensaftresistente sowie retardierte orale Arzneimittel dürfen in der Regel nicht geteilt werden, sondern müssen unversehrt geschluckt werden.
    · Trockenpräparate müssen vor Feuchtigkeit geschützt werden.
    · Bei Trockensäften müssen die Art der Zubereitung, die besonderen Lagerhinweise ( z.B. kühl lager ) sowie die begrenzte Haltbarkeit nach Herstellung des Saftes berücksichtigt werden.
    · Säfte sind oft zuckerhaltig; dies muss bei Diabetikern berücksichtigt werden.
    · Säfte mit stark wirksamen Inhaltsstoffen nur mit den dafür vorgesehenen Dosierhilfen dosieren –
    Teelöffel oder Esslöffel sind ungeeignet, da die Saftmenge zu stark variiert.
    · Suspensionen müssen vor Gebrauch aufgeschüttelt werden, da sich der Wirkstoff schon nach kurzen Stehen auf dem Flaschenboden absetzt
    · Tropfflaschen mit Zentraltropfer müssen während des Tropfens senkrecht gehalten werden, während Flaschen mit Randtropfer geneigt zu halten sind. Während des Tropfens sind die Flaschen ruhig zu halten. Lediglich zu Beginn kann durch leichtes Klopfen auf den Flaschenboden das Antropfen beschleunigt werden.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Arzneiformen oralen Anwendung Forum Datum
Arzneiformen zur Anwendung auf der Haut Pharmakologie 21.10.2002
Arzneiformen zur Anwendung im Ohr Pharmakologie 21.10.2002
Arzneiformen zur Anwendung in der Nase Pharmakologie 21.10.2002
Arzneiformen zur Anwendung am Auge Pharmakologie 20.10.2002
Arzneiformen zur vaginalen Anwendung Pharmakologie 20.10.2002

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.