Was anziehen zum Vorstellungsgespräch?

Minia

Newbie
Mitglied seit
29.01.2016
Beiträge
18
Alter
21
Standort
München
Beruf
Verwaltung
Also ich denke zwar auch, dass die getragene Kleidung schnell wieder vergessen wird, aber dennoch zählt der erste Eindruck. Hier kann vieles unbewusst wahrgenommen werden. Deswegen - egal wie wenig man sich daran erinnern wird, die richtige Kleidung kann den (hoffentlich) positiven ersten Eindruck verstärken.
Abgesehen davon, sollte jemand in äußerst unpassender Kleidung erscheinen, wird das wohl definitiv in Erinnerung bleiben.
 

DieTerri

Newbie
Mitglied seit
27.02.2018
Beiträge
17
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegeschülerin
Bin damals zum Bewerbungsgespräch auch nur mit einem schönen Pullover und Jeans gekommen. Dachte erst dass ich vielleicht etwas underdressed aussehe, was sich aber dann zum Gegenteil gewendet hat. Die meisten sind eher mit schöner Freizeitkleidung gekommen. Solange man ein gepflegtes Auftreten hat, gibt es eigentlich keinen Grund zur Sorge. Einer von ihnen hatte aber wirklich 'nen Anzug an... das fand ich schon overdressed.

In Büroberufen macht es vielleicht Sinn sich so vorzustellen, aber in der Pflege wirkt das irgendwie befremdlich..
 

_Mayo_

Newbie
Mitglied seit
26.03.2018
Beiträge
2
Alter
22
Zu extrem muss man sich nicht aufstylen zum Vorstellungsgespräch.
Hauptsache man sieht gepflegt aus, schöne Freizeitkleidung reicht auch.
So wars zumindest bei mir ... Und andere die ich gesehen habe waren auch in etwa so angezogen.;)
Bin mit nem hübschen Oberteil, einer Jeanshose und sauberen Schuhen hingegangen.:p
 

Seewind

Junior-Mitglied
Mitglied seit
24.02.2015
Beiträge
41
Standort
Ruhrgebiet
Beruf
Ausbildung GKP
Akt. Einsatzbereich
Urologie
Ich hatte meistens immer eine schwarze Röhrenjeans, Stiefelletten mit kleinem Absatz, ein einfarbiges ( grau oder weisses ) Shirt an und einen Blazer in Dunkelblau an, auch mal eine graue, enge aber offene Bluse an.

Die meisten Frauen/Mädchen trugen bei den Gesprächen sehr lockere Kleidung, teilweise auch Leggings oder Jogginghosen-ähnliche Hosen mit einfaches Shirt oder Pullis, dazu Turnschuhe. Als Jacke habe von Teddybär-Jacken bis dickem Pelzmantel auch schon alles gesehen.
Finde ich alles etwas zu locker.
 

annika12

Newbie
Mitglied seit
05.12.2018
Beiträge
3
Alter
29
Akt. Einsatzbereich
OP
Funktion
stellv. Stationsleitung
Wohlfühlen ist das wichtigste und eher leger Kleiden. Du solltest vielleicht keine stark abgenutzte Kleidung tragen aber solltest jetzt auch nicht in Business Klamotten auftreten.
 

Vanilly

Stammgast
Mitglied seit
02.01.2017
Beiträge
255
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegeschülerin
Akt. Einsatzbereich
Jugendpsychiatrie
@renje Haha :lol1:

Aber ich will ja nix sagen, im letzten Schulblock liefen wieder Vorstellungsgespräche für nächstes Jahr. Da war doch tatsächlich eine, die hatte nen schicken Blazer, schwarze Jeans, aber ein auf Anschlag gespanntes weißes Top, dass mit Mühe und Not die Brüste vor dem rausfallen gerettet hat. :o
Wir fanden es sehr.....faszinierend wie sie die Treppe gemeistert hat. :aetsch:
 

Seewind

Junior-Mitglied
Mitglied seit
24.02.2015
Beiträge
41
Standort
Ruhrgebiet
Beruf
Ausbildung GKP
Akt. Einsatzbereich
Urologie
Natürlich hatte ich unter der Bluse meistens ein graues/weisses, schlichtes Shirt an. Bei geschllossenen Blusen habe ich das Problem dass sie - soweit sie an der Brust passen - überall sonst schlabbern und ich aussehe, als würde ich 20 KG mehr wiegen. Daher lieber offen Tragen wie einen Blazer mit einem schlichten Shirt drunter.
 

Feuerfurz

Newbie
Mitglied seit
12.03.2019
Beiträge
20
Alter
29
Um für die männlichen Interessenten einen Beitrag zu liefern: Ich habe zum Vorstellungsgespräch schwarze Anzugschuhe, eine normale C&A Jeans und ein hellblaues (gebügeltes!) Hemd von Olymp getragen.
 

Neuromaus

Poweruser
Mitglied seit
23.12.2018
Beiträge
542
Beruf
Ges.- u. Kinderkrankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Neuropädiatrie mit ganz besonderen Kindern ♥
Beim Vorstellungsgespräch für die Ausbildung hatte ich eine schwarze Jeans an und ein helles Poloshirt, bei dem für die Stelle nach der Ausbildung einen schwarzen Rock (aber keinen super-schicken, sondern so einen ganz einfachen, den ich privat sehr oft trage; knielang mit schwarzer Strumpfhose drunter) und dazu eine karierte Bluse. Das mit der Bluse hab ich aber auch nur gemacht, weil ich wusste, dass die beiden Pflegedienstleiter auch immer mit Hemd bzw. Bluse zur Arbeit kommen. Und dann einfach schwarze Ballerinas. Haare einfach ganz normal zusammen wie immer.
 

Lynna

Newbie
Mitglied seit
28.07.2019
Beiträge
1
Alter
22
Standort
Düsseldorf
Beruf
GuK Azubine
Ja gut, ich war gerade auf der Arbeit (derzeit als frisch ausgebildete Zahnmedizinische Fachangestellte) als ich telefonisch ganz spontan zu einem Vorstellungsgespräch in meiner Mittagspause eingeladen wurde :lol: Ich hab die Ausbildung in der selben Klinik schon einmal 2015 angefangen, musste bzw. wollte aber nach 9 Monaten abbrechen, weil mein Vater schwer krank wurde und ich mich entschied vorerst wieder in meine Heimat zu ziehen. Da ich mich in meiner Freizeit recht alternativ kleide (heißt Bandshirts/Shirts mit Motiven aus Videospielen etc.) und mir seit ich 17 bin die Haare bunt färbe, hatte ich keine andere Wahl als so zu gehen und hab das auch am Telefon erwähnt. Die kannten mich mich aber noch von 2015/2016, wo ich mit türkisen und pinken Haaren in der Schule und auf den Stationen angetanzt bin :freakjoint: Bei meinem ersten Vorstellungsgespräch hatte ich übrigens eine lässige einfarbige Bluse, Jeans und ordentliche Sneaker an. Hab direkt beim Gespräch die Zusage bekommen. Damals in der Krankenpflegeschule sowie auch kürzlich beim zweiten Vorstellungsgespräch hat es niemanden gestört wie ich in meiner Freizeit rumlaufe und mein alter Schulleiter hatte direkt ein riesen Lächeln auf den Lippen, da ich trotz meines Aussehens eine der besten und fleißigsten Schülerinnen war. Bekommen hab ich die zweite Chance für Oktober übrigens trotz Bandshirt, Hotpants, lila Haaren, Nasenpiercing, Tunnel in den Ohren und ausgelatschten Chucks :lol1:

Lange Rede kurzer Sinn: Generell würde ich raten nicht ZU overdressed, aber auch nicht unbedingt so wie ich zu einem Gespräch zu gehen. Am Am Ende des Tages trägt man so oder so Arbeitskleidung und wir haben 2019, nicht mehr 1800 :rocken: Gute Arbeitgeber achten auf den Menschen hinter dem Aussehen, den Beweggründen zu dieser Ausbildung und auf Antworten die nicht nur aus "weil ich Menschen helfen will" bestehen. Anzüge haben meiner Meinung nach aber einfach nichts in der Pflege und somit auch nicht bei einem Vorstellungsgespräch dafür zu suchen. Mein Schulleiter hat uns damals auch erklärt wie schnell man da einfach zu "ordentlich und fein" für diese Art Beruf auftreten kann.
Jeder muss das aber selbst für sich entscheiden :wink:
 

renje

Poweruser
Mitglied seit
16.08.2009
Beiträge
3.537
Standort
Bayern
Beruf
GuK, RA, KHbetrw.
Akt. Einsatzbereich
Angestellt
würde mich zum Vorstellungsgespräch so richtig schön anziehen.
Was das auch immer heißt?

Unauffällig, sauber, gebügelt, keine direkten Hingucker auch wenns noch so hipp in oder modern ist.
wenig Haut :-)
Der Mensch muss überzeugen, nicht die Kleidung!
 

AntjeX

Senior-Mitglied
Mitglied seit
28.05.2009
Beiträge
130
Beruf
Krankenpflege
Bei meiner jetzigen Arbeitsstelle bin ich zum Vorstellungsgespräch in abgerissenen Klamotten mit Loch in der Hose erschienen weil ich da
gar nicht arbeiten sondern mir was anderes suchen wollte.
Damals war ich kurz arbeitslos und bin da vom Arbeitsamt hingeschickt worden.
Und ich hab denen beim Gespräch sogar noch versucht klar zu machen, dass ich nicht geeignet bin.

Bin sofort eingestellt worden, obwohl sich vorher schon etliche Leute dort vorgestellt hatten.:lol1:
Hat ca. 15 Minuten gedauert, da hatte ich die Zusage.

Hab nach längerer Zeit meine Chefin mal gefragt, warum sie mich sofort unter den ganzen Bewerbern genommen hat.
Meine Selbstsicherheit hat denen imponiert, die ich aber nur hatte weil ich da nicht anfangen wollte.

Ist sicher nicht zu empfehlen, so abgerissen irgendwo hin zu gehen.:D
Auch wenn es gut gehen kann, bin heute nach weit über 30 Jahren noch dort.
 

Madtastic

Newbie
Mitglied seit
10.08.2019
Beiträge
19
Beruf
Grafikerin
Oh gott ich weiß gar nicht mehr was ich damals anhatte, weil es ewig lang her lang her ist, aber damals hatte ich viel Glitzerkram und meistens Absatzstiefel an, also irgendwie sowas. Heute hab ich eher nen Goth/Metal/Rockabilly Style, ich würde mit schwarzer Leggins, nem Minirock drauf, nen cooles T Shirt und eine meiner 10000 Chuck Sorten anziehen, oder evtl Ballerinas. Und mit Sicherheit mit bunten Haaren. Das bin eben ich. Die Nieten und total schwarz geschminkten Augen würde ich vielleicht weglassen. Vor meinen Kunden im Nebenjob damals hab ich mich etwas businessmäßiger angezogen, aber immer noch mit diesem Touch. Bei gut zahlenden Kunden verstell ich mich dann schon ein bischen, aber bei nem Vorstellungsgespräch in der Krankenpflege habe ich nie mitbekommen, dass da einer auf die Kleidung achtet, es seidenn es war wäre echt nuttig gewesen wie in einem anderen Post hier.
Also Blazer oder so find ich für Krankenpflege definitv zu overdressed.
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!