Trinkmenge bei chronischer Niereninsuffizienz

sieral

Newbie
Mitglied seit
17.06.2011
Beiträge
3
Beruf
Schülerin 2.Lehrjahr
Hallo,
ich habe da eine Frage zur Trinkmenge.
Wenn ein Pat eine chronische Niereninsuffizienz hat und eine Dialysebehandlung ansteht, es erst aber mal Medikamentös behandelt werden soll.
Wie ist da die Trinkmenge?
Ist die Trinkmenge reduziert? So wie unter einer Dialyse mit 500ml plus Ausscheidung oder darf der Pat. so viel Trinken wie möglich, bzw. sollte so auf 2 Liter am Tag kommen?
Und was ist mit Bilanzierung? Ich denke mal ja, der Pat. sollte doch Bilanziert werden, oder?

Lg Sieral
 

sieral

Newbie
Mitglied seit
17.06.2011
Beiträge
3
Beruf
Schülerin 2.Lehrjahr
Noch nicht Dialysepflichtig, aber anstehende Dialysepflicht. Die Pat. hat eine Glomerulonephritis und dadurch eine chronische Niereninsuffizienz, jetzt haben sich die Nierenwerte verändert und sie wurde eingewiesen. Es ist aber noch nicht besprochen. Es wurde von den Ärzten so im vorbeigehen nach der Visite gesprochen, wenn sich das nicht bessert, dann wird sie um die Dialyse nicht herumkommen. So kurz vor 12, eben. Oder wie man das nun am besten sagt??? Krea- und Harnstoffe sind ansteigend, sie zeigt körperliche Symptome wie Müdigkeit und Kopfschmerzen, Leistungknick, fühlt sich kaputt. Zwischen 2 und 3?
Achja, den Diabetes habe ich vergessen..... ups, den hat sie schon lange ist mit Insulin eingestellt. Der schwankt zur zeit ziemlich.....
 

Elisabeth Dinse

Poweruser
Mitglied seit
29.05.2002
Beiträge
19.811
Beruf
Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
Akt. Einsatzbereich
Intensivüberwachung
Wie schon geschrieben, es gibt keine Pauschalantwort. Ferndiagnosen sind net möglich. Wende dich vor Ort an die behandelnden Ärzte udn Pflegekräfte.

Elisabeth
 
Mitglied seit
17.08.2009
Beiträge
1.341
Beruf
Krankenschwester
Akt. Einsatzbereich
interdisziplinär
Bei uns ist es ganz verschieden. Tgl Gewicht und E+A haben sie alle. TM variiert je nach Schwere. Immer den Doc nach der TM fragen. :-)
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!