Frage zur Niereninsuffizienz

Rettungssani

Junior-Mitglied
Registriert
25.06.2011
Beiträge
48
Alter
42
Ort
Thüringen
Beruf
Rettungssanitäterin, Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Neurochirurgie (Intensivstation)
hallo...da ich bis montag frei habe kann ich dort den arzt nicht fragen...und da ich ein ungeduldiger mensch bin und beim googeln nichts gefunden habe dachte ich frage hier nach...


also wir haben auf der station (gefäßchirurgie) eine patientin mit schwerer niereninsuffizienz (muß dreimal die woche zur dialyse) bei uns liegt sie weil sie an beiden oberschenkeln operiert wurde...es sind riesige vereiterte wundhöhlen...ich hatte der ärztin beim verbandswechsel geholfen und sie erzählte mir das kommt von ihrer nierenerkrankung...sie nannte mir auch einen begriff dafür...ich hatte den nicht richtig verstanden...und wollte später nochmal nachfragen...nur leider war sie dann stunden im op...hatte dann eine schwester gefragt sie wußte es auch nicht genau...sagte nur das sind so fettgeschwüre der haut...aber es wären keine lipome...seid stunden google ich nun aber ich finde diese krankheit nicht...es war ein längeres wort...könnt ihr mir helfen??? :wavey:
 
  • Like
Reaktionen: Jacaranda
Arterielle Verschlusskrankheit?
Störung des Mineral- und Knochenstoffwechsels ?
 
nein, das war ein fremdwort... wenn ich mich richtig erinnere klang ein teil so wie calcium oder so...
 
Das hier dürfte passen:
Die Calciphylaxie (syn.: urämisch-kalzifizierende Arteriolopathie, abgekürzt UCA; metastatische Kalzifizierung) ist eine besonders schwere und schmerzhafte Verlaufsform des nierenschaden-bedingten Knochenabbaus (renale Osteodystrophie). Sie wird durch krankhafte Einlagerungen von Calcium- und Phosphat-Salzen in die Blutgefäßwände und in das Unterhautfettgewebe charakterisiert. Diese Einlagerungen führen zur schweren Schädigung und Entzündung der betroffenen Blutgefäße (Vaskulitis) und des Unterhautfettgewebes (Pannikulitis) und können ein Absterben (Nekrose) der betroffenen Gewebe und Gefäße nach sich ziehen
Quelle: Calciphylaxie
 
  • Like
Reaktionen: Jacaranda
danke flexi, genau das ist es! :o:o:o
 
...und unter dieser Abkürzung und Beschreibung nicht unbedingt geläufig.
 
Was willst du uns damit sagen, Pericardinchen?
 
...und unter dieser Abkürzung und Beschreibung nicht unbedingt geläufig.
Ich kenne es nur als Calciphylaxie - auch unsere Nephrologen nennen es nur so und beim 39. Schweizer Dialysekongress wurde die Erkrankung auch so genannt in einem Vortrag darüber.

Wie soll es sonst heissen?
OT:
Ja, unser Cheffe ist schon ziemlich klug :-)
 
Ich kenne dieses Krankheitsbild überhaupt gar nicht... :knockin:
 
Es ist ein Krankheitsbild das langsam entsteht und lange andauert.

Es entsteht durch einen gestörten Calcium-Phosphatstoffwechsel beim Dialysepatienten (zumindest kenne ich es nur bei solchen). Die Knochen entkalken, das Calcium und Phosphat lagert sich an Blutgefässen, Fettgewebe und Weichteilen an, das wiederum führt zu Nekrosen.

Da das Unterhautfettgewebe betroffen ist, lassen sich hierdurch die entstehenden Wunden erklären.

Meist durch übermässige Phosphatzufuhr bzw. "Schludrigkeit" bei der Einnahme der Phosphatbinder. Therapeutisch werden Phosphatbinder und Vitamin D verabreicht.

Die Patienten haben massive Wunden und entsprechende Wundheilungsstörungen.

Allzu häufig sieht man solche Patienten auch nicht, aber wenn dann ist das sehr beeindruckend.
 
Allzu häufig sieht man solche Patienten auch nicht, aber wenn dann ist das sehr beeindruckend.

das kann ich so bestätigen...und die wunden sind sehr beeindruckend...ich dachte ich habe schon viel gesehen...aber das war echt heftig...
 

Ähnliche Threads

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 19 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!