Reichen meine Noten aus? Eure ehrliche Meinung bitte

Lisa4077

Newbie
Registriert
12.11.2011
Beiträge
7
Chance auf Ausbildung mit schlechten Noten?

Hallo :-)

Ich würde gerne eure ehrliche Meinung hören. Ich habe mich vor einer Woche für eine Ausbildung zur Gesundheits-und Krankenpflegerin beworben. Einigen Leuten habe ich davon erzählt und alle meinten:" DU? Mit deinen schlechten Noten hast du doch keine Chance!"

Das hat mich ziemlich deprimiert, weil es einfach mein Traumberuf ist.

Ich bin in der 12.ten Klasse und werde im Frühjahr 2012 mein Abitur machen.
Die Zeugnisse, mit denen ich mich beworben habe, sehen so aus:

Klasse 11.1:

Geschichte: 8 Punkte
Deutsch: 10 Punkte
Politik-Wirtschaft: 10 Punkte
Englisch: 9 Punkte
Kunst: 8 Punkte
Werte&Normen: 8 Punkte
Mathe: 4 Punkte :angry:
Chemie: 7 Punkte
Biologie: 7 Punkte
Sport: 9 Punkte
Seminarfach: 8 Punkte

Klasse 11.2:

Geschichte: 7 Punkte
Deutsch: 12 Punkte
Politik-Wirtschaft: 10 Punkte
Englisch: 10 Punkte
Kunst: 10 Punkte
Werte&Normen: 10 Punkte
Mathe: 2 Punkte :angry:
Chemie: 7 Punkte
Biologie: 7 Punkte
Sport: 10 Punkte
Seminarfach: 10 Punkte

Zudem habe ich jahrelang sehr aktiv in unserem Schulsanitätsdienst mitgewirkt. Ein Praktikum im Krankenhaus konnte ich leider nicht machen, dies werde ich aber auf alle Fälle nach dem Abi tun. Das habe ich auch in die Bewerbung reingeschrieben.
Besonders Mathe macht mir Sorgen. In dem nächsten Zeugnis werde ich aber sehr wahrscheinlich fünf Punkte bekommen.
Hab ich mit diesen Noten wirklich keine Chance? :( :cry:

Ich danke euch für eine Einschätzung!
Lisa
 

Maniac

Poweruser
Registriert
09.12.2002
Beiträge
10.478
Akt. Einsatzbereich
Grund- und Regel Akutkrankenhaus
Nutze mal die Suche mit Noten oder Noten und Ausbildung.

Das wird wöchentlich hier gefragt...


Edit: Schon umgeschoben, bzw angehängt ;)
 

flexi

Administrator
Teammitglied
Registriert
11.02.2002
Beiträge
7.908
Ort
Großraum Hannover
Beruf
Krankenpfleger
Einfach mal oben drüber lesen....

Habs mal hier drangehängt, weil wir nur ungern Serien von Notenbewertungsthreads haben möchten, die in sich den Antworten nur unerhebnlich voneinander unterscheden.

Wir bitten also um Verständnis!
 

schlitzkompresse

Poweruser
Registriert
27.01.2008
Beiträge
653
Beruf
Gesundheits- und Krankenpfleger; MKDA
Akt. Einsatzbereich
nicht in der Klinik
Meine Noten von der Realschule vor der Ausbildung
Mathe 4
Physik 4
Chemie 4
Bio 3
Englisch 1
Deutsch 2
Erdk. 1
Und ich habe auch ne Ausbildung bekommen und meine Abschluss mit 2,1 gemacht...

Also bewirb dich, du wirs ne Stelle bekommen.
 
Registriert
12.11.2011
Beiträge
5
Ort
Stuttgart
Beruf
Gesundheits und Krankenpfleger
Akt. Einsatzbereich
Intensivstation
Hallo,

bei mir ist gerade auch das gleiche, ich mache gerade ein soziales Jahr auf der Chirurgischen Station, und mir gefällt das dort extrem, nur hab ich jetzt die Sorge das ich nicht genommen werde. Am Rande sei noch erwähnt das meine Bewertungen von der Station durchgehend sehr gut sind. Meine Noten waren wie folgt auf der Realschule :

Religion 4
Mathe 4
BK 3
Sport 1
Deutsch 2
English 2
EWG ( Erdkunde und so ) 1
NWA ( Biologie und so ) 3

Denkt ihr das reicht ?
 

amezaliwa

Poweruser
Registriert
13.12.2007
Beiträge
2.151
Ort
Franken
Beruf
Krankenschwester mit WB Stroke Unit, RbP
Akt. Einsatzbereich
Stroke Unit mit Frühreha
Darf ICH auch ungestraft sagen und damit MEINE ehrliche Meinung äußern, dass es mir damals relativ egal war welche Noten ich hatte,
Mittlere Reife - etwa 3er Schnitt (etwas schlechter auch wg. Umzug Ba-Wü na BY nach der 9. Klasse - das war vielleicht doof)

Aber was ich sagen will, es war mir völlig wurscht ob irgendjemand an meinen Noten gezweifelt hat, hatte ja Mittlere Reife,
Kriterium somit erfüllt UND vorab ein sehr schönes FSJ - somit eine gewisse Ahnung worauf ich mich einlasse
ich hab auch niemanden gefragt ob er/sie vielleicht meint, dass meine Noten zu schlecht wären,
wieso irgendjemanden fragen, sich völlig unnötig kleinmachen- hey ICH WOLLTE DIESEN AUSBILDUNGSPLATZ!!!!
DAS war es doch was dann zählte und nicht meine Noten.

Mathe: Fand ich im ungewohnten bayr. 10.Schuljahr - blöd, irgendwie völlig abgehoben und realitätsfremd, da kam ich nicht so recht mit,
dafür konnten meine Mitschüler alltagsrelevante Rechnungen tw. nicht - das war krass
1 Bsp. 1/8 l entspricht wieviel ml - richtig - 125, 1/16 - ? weniger, die Hälfte, also 62,5 wenn's da schon hakt, hat der Lehrer was falsch gemacht, jahrelang.
O.k., ich erinnere mich, der Lehrer WAR das Problem, er war der Rektor, kurz vor der Pensionierung.
Also schlecht find ich wenn man in der Schule aus eigenem Verschulden unentschuldigt fehlte UND ordentlich Krankheitstage vorweisen kann,
die man dann nicht vernünftig begründen kann (wurde hier gar nicht erörtert) - Thema Zuverlässigkeit.

Wenn jmd. Noten angibt, o.k. - aber hey mit Punkten fang ICH überhaupt nix an, nur dass zwischen 10 und 2 Punkten ein deutliche Differenz auszumachen ist,
genauer gesagt: 8. 2 Pkt. ist vielleicht gaaaaanz arg schlecht, 10 Punkte gut, möglicherweise
so das war's auch schon mit meiner "Weisheit" zum Thema Punktesystem.
 

Maniac

Poweruser
Registriert
09.12.2002
Beiträge
10.478
Akt. Einsatzbereich
Grund- und Regel Akutkrankenhaus
Wenn jmd. Noten angibt, o.k. - aber hey mit Punkten fang ICH überhaupt nix an, nur dass zwischen 10 und 2 Punkten ein deutliche Differenz auszumachen ist,

Dann wollen wir dir aber auch mal übersetzen, damit du wenigstens weißt was Sache ist :-)


15 Punkte = 1+
14 = 1
13 = 1-
12 = 2+

usw...

So einfach ist das ;)
 

amezaliwa

Poweruser
Registriert
13.12.2007
Beiträge
2.151
Ort
Franken
Beruf
Krankenschwester mit WB Stroke Unit, RbP
Akt. Einsatzbereich
Stroke Unit mit Frühreha
Dann wollen wir dir aber auch mal übersetzen, damit du wenigstens weißt was Sache ist :-)......So einfach ist das ;)

Aaah, ein erleuchteter hat Mitleid, ich verneige mein Haupt
fein
also 1+ ist für mein normales Notenverständnis: witzig, weil besser wie 1 gibt's da ja nicht
also sind 2 Punkte eine glatte 5 ui, mangelhaft
0 Punkte sind nach dieser Berechnung eine 6+, 8O das ist aber auch witzig (für mein beschränktes Verständnis)

ma widda was g'lernt, iss doch supa:sdreiertanzs::klatschspring:
 

huepfeball

Newbie
Registriert
06.12.2011
Beiträge
28
Ort
Dresden
Beruf
Azubi GuKKP
@fleur

du regst dich in einem anderen Thema darüber auf das eine Freundin mit schlechten Noten GuK werden will, dazu sagst du du hast gute Noten.
Davon abgesehen das ich dann lieber gar nicht wissen will was deine Freundin für Noten hat. Diese Noten sind durchschnitt und noch nichtmal umbedingt guter. Ich selbst habe auf Grund schlechter Prüfungen ein Abi von 3,0.
Dabei sind meine Halbjahresnoten aber besser als deine, obwohl ich in der 11. Klasse 2Monate krank war. Arbeite lieber noch etwas daran. Ich wünschte selbst ich hätte öfter mal gelernt.
 

Phillipp

Newbie
Registriert
16.11.2011
Beiträge
20
Ort
Niedersachsen.
Beruf
Schüler.
Hi liebe User,

frage aus Neugier, ich möchte mich in einem 1-2.Jahren ja auch Bewerben, was ich glaube ich schon in anderen Beiträgen erwähnt habe. Ich bin jetzt nach der 10te.Klasse abgegangen (Erweiterter Realschulabschluss 2,0) weil ich ich fande, das das Abitur unnötig ist wenn man nicht Studieren möchte, ist es nicht besser Praktische sachen zu lernen und Theoretische ich mache zurzeit die Ausbildung zum ''Pflegeassistent'' und nutze die Zeit einerseits zum Überbrücken von 16 bis 18 und um halt Erfahrung zu Sammeln in der Materie, hätte ich mich für's Abitur endschieden wüsste ich jetzt nicht die sachen die ich jetzt weiß und hätte eher unwichtiges gelernt, was ich dort als GuK eh nicht brauche (So wurde es mir erzählt bei der Berufsberatung). Weil Dreisatz, Binomische Formeln sowas kann ich im schlaf das lernt man ja nicht auf einem Gymnasium.

1.) Meine frage ist also, ist es schlauer das Abitur zu machen oder eher die Jahre zu nutzen um Erfahrungen in der Pflege zu Sammeln, was meint ihr zu?

2.) Was von beidem kommt besser an wenn man schon Medizinische/Pflegerische sachen drauf hat oder eher wenn man besser Schluisch gebildetet (Was vom Abschluss her aber auch keine Bedeutung hat) ?

(Wollte kein Extra Thema eröffnen, weil ich dachte das passt hier gut hin.)
 
M

mary_jane

Gast
Abitur, Abitur, Abitur.....ich kann es gar nicht oft genug sagen:mrgreen:

Du weißt nie, wo du später noch hin möchtest und mit dem Abitur steht dir quasi alles offen.
Das ganze später nachzuholen ist nicht einfach. Ich weiß wovon ich spreche!
 

Valnir

Junior-Mitglied
Registriert
05.04.2011
Beiträge
43
Ort
NRW
Beruf
Gesundheits- und Krankenpfleger
Akt. Einsatzbereich
Interdisziplinäres Notfallzentrum
Abitur, Abitur, Abitur.....ich kann es gar nicht oft genug sagen:mrgreen:

Dem kann ich so nur zustimmen.
Ich habe die Realschule verlassen mit einem Schnitt von 2,6 und danach die Ausbildung begonnen.
Vor einem Jahr hat mich die Arbeit als Exam. Pfleger irgendwann so gefrustet, daß ich mir ein Studium als Ausweg suchen wollte und mich natürlich schlau gemacht habe, wie man sein Abi, trotz Arbeit nachholen kann.

So einfach wie direkt nach der Schule, kriegt man sein Abitur nie wieder. Entweder macht einem der Schichtdienst ein Strich durch die Rechnung oder die Finanzierung drückt das Weg.
Deswegen kann ich nur sagen, wenn ihr die Möglichkeit habt (und die haben die meisten) macht euer Abitur. Was man hat, das hat man!

Und zu den Noten für die Ausbildung.
Mein Eindruck war, daß die Auswahlkriterien mehr auf der "Erfahrung" durch Praktika und die Soziale Kompetenz basierten. Die Notenschnitte sowie Abschlüsse waren in meinen Kursen durchweg bunt gemischt.

Lg Val
 

Anne77

Stammgast
Registriert
21.08.2008
Beiträge
257
Beruf
Gesundheits- & Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
IMC, Onkolotse
Ich kann dir auch nur raten, mach das Abi!!!!
Auch wenn du im Augenblick noch nicht den Sinn erkennst, aber es kommt im späteren Leben/Berufsleben, wo dir ein Abi in der Tasche ungeahnte Möglichkeiten eröffnet.
Später das Abi an der Abendschule neben dem Job nachholen, ist sicher eine Möglichkeit. Aber man braucht dafür Durchhaltevermögen.
Wenn du dich dann mit Abi und den Pratika`s und den Pflegeassistenten hast, sind deine Chancen natürlich noch besser:D
Also, wenn dir die paukerei fürs Abi nicht schwer fällt, dann mach bloß da Abi noch
 

Phillipp

Newbie
Registriert
16.11.2011
Beiträge
20
Ort
Niedersachsen.
Beruf
Schüler.
Guten Abend,

ich bin aber davon ausgegangen das, man nicht das Studium anstrebt sondern den Beruf des Gesundheits und Krankenpflegers. Klar ist ein Abitur besser, für das Leben aber in der Situation wenn man nicht Studieren möchte sondern, GuK lernen möchte stehen die Chancen doch besser wenn man Erfahrung hat, (Pflegeassistent oder sonstwas) oder mit einem Abitur? :trinken:

Ich gehe jetzt nicht von meinem späteren Leben aus, was ich machen will und was nicht, nur die Situation.
 

Sosylos

Poweruser
Registriert
09.02.2010
Beiträge
641
@ Phillipp
Viele Funktionsstellen sind jetzt schon nur noch mit Studium zu bekommen. Und das wird sich immer mehr so fortsetzen. In ca 10 Jahren wird keine SL mehr ohne Studium zu bekommen sein.
Verbau dir jetzt nicht die Zukunft, und mach das Abi. Ich glaube kaum, daß deine Berufsperspektive am Bett endet.
 

Maniac

Poweruser
Registriert
09.12.2002
Beiträge
10.478
Akt. Einsatzbereich
Grund- und Regel Akutkrankenhaus
Guten Abend,

ich bin aber davon ausgegangen das, man nicht das Studium anstrebt sondern den Beruf des Gesundheits und Krankenpflegers. Klar ist ein Abitur besser, für das Leben aber in der Situation wenn man nicht Studieren möchte sondern, GuK lernen möchte stehen die Chancen doch besser wenn man Erfahrung hat, (Pflegeassistent oder sonstwas) oder mit einem Abitur? :trinken:

Ich gehe jetzt nicht von meinem späteren Leben aus, was ich machen will und was nicht, nur die Situation.

Wir sollen dir jetzt also raten nicht weit genug zu denken?!

Auch in (d)einer "jetzigen Situation" muss immer ein Seitenblick in die Ferne gehen!



ABITUR!
 

Anne77

Stammgast
Registriert
21.08.2008
Beiträge
257
Beruf
Gesundheits- & Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
IMC, Onkolotse
Wir sollen dir jetzt also raten nicht weit genug zu denken?!

Auch in (d)einer "jetzigen Situation" muss immer ein Seitenblick in die Ferne gehen!



ABITUR!


Deutlicher kann man das nun nicht mehr ausdrücken, wie es Maniac hier tut.

Warum denkst du, das man das Abi nur fürs studieren braucht??? Das ist doch einwenig kurzsichtig, für meine Begriffe.
Ich habe kein Abi und leider werd ich es auch nicht mehr unbedingt schaffen, es nebenberuflich nach zuholen (mit Kleinkind, Hausbau usw eher unwahrscheinlich).
Es gibt viele Krankenpflegeschulen, die einen Abiturienten vorziehen, das gilt für so manche Berufsrichtungen. Es gibt sogar einige Berufsrichtungen, die sind nur noch mit Abi als Vorraussetzung zur Ausbildung zugelassen.

Überleg dir das also reiflich!!! Wenn du unbedingt eine Ausrede brauchst, kein Abi abzulegen, dann wäre es besser, du suchst dir allein ein Grund dafür. Ich denke nicht, das dich hier jemand aktiv unterstützen wird.

Aber es wird immer wieder Momente in deinen späteren Leben geben, wo du dies ab und an bereuen wirdst, wenn du das Abi nicht abgelegt haben solltest.

Mal ehrlich, was sind nun 2 Jahre mehr Schulbank drücken so schlimm daran??? Arbeiten darfst du vorrausichtlich auf alle Fälle bis 67 Jahre, wenn net noch länger........
 

MichaHH

Senior-Mitglied
Registriert
10.06.2011
Beiträge
145
Beruf
Student/Azubi
Schau dir mal die Titel der Unterforen an...da gibt es einen Punkt bzgl. Pflegestudium...und dann sag mir noch einmal, dass man für GuK das Abi nicht benötigt!

Das Abi ist nicht nur der Freifahrtschein in eine Uni, sondern hilft dir SELBST ungemein!
 

Ähnliche Threads

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 19 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!