Krankenhäuser/Intensivstationen ungewöhnlich hoch ausgelastet?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
  • Like
Reaktionen: Martin H.
Hallo Martin H.!

Ach, vielleicht ja doch...
Ich schrieb: "die sich nicht orthomolekular beraten lassen".
Beutung des Wortes "orthomolekular": "körpereigene Substanzen betreffend"

Ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass du nicht meinst, dass alle Ärzte Quacksalber sind, die ihren Schwangeren bei Bedarf Eisen und Magnesium und Säuglingen Vitamin D verschreiben.

So schnell kann man sich einigen (HOFFE ich...).

Hier noch ein paar vielleicht versöhnliche Infos zum Thema (schön kurz, aber knackig), falls es interessiert:

LG!
 
Um noch mal zum eigentlichen Thema des Threads zurückzukommen:
Kann/Mag mir vielleicht jemand die dritte und vierte Abbildung auf dieser Seite erklären:

Folgende Fragen habe ich:

zu Abbildung 3:
Wieso steigt die Zahl der belegten Betten so gut wie gar nicht, aber die Zahl der freien Betten sinkt seit 01. August deutlich, sogar mit einem Knick?

Abbildung 4:
Wieso bildet sich der deutliche Anstieg der Covid-Patienten auf Intensiv kaum in einem Anstieg der belegten Betten ab?
Anstieg Covid-Kranke: 4.250
(17.09.: ca. 240
12.12.: ca. 4.490)
Anstieg der belegten Betten: 240
(17.09.: ca 22.300
12.12.: ca. 22.540)
Liegt das nur daran, dass man OPs, die intensivmedizinische Behandlung nach sich ziehen, verschiebt?
Und/oder liegt es daran, dass andere Erkrankungen in ihrer Anzahl zurückgehen, wenn bestimmte (jetzt Covid) ansteigen?
 
Hallo Martin H.!

Ach, vielleicht ja doch...
Ich schrieb: "die sich nicht orthomolekular beraten lassen".
Beutung des Wortes "orthomolekular": "körpereigene Substanzen betreffend"

Ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass du nicht meinst, dass alle Ärzte Quacksalber sind, die ihren Schwangeren bei Bedarf Eisen und Magnesium und Säuglingen Vitamin D verschreiben.
Vielleicht sollte man (= Du) auch mal Links (z. B. die von Claudia oder den zu Wikipedia, welchen ich verlinkt hatte) lesen:

"Die orthomolekulare Medizin oder Orthomolekularmedizin (altgr. ὀρθός orthós ‚richtig‘ und molekular) ist eine maßgeblich von Linus Pauling beeinflusste alternativmedizinische Methode.[1] Im Mittelpunkt steht die – teilweise hochdosierte – Verwendung von Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen zur Vermeidung und Behandlung von Krankheiten. Einen Nachweis der Wirksamkeit dieser Methode gibt es nicht.[2][3][4] (...)
Ein naturwissenschaftlicher und medizinischer Beweis, dass derart erhöhte Mengen an Vitalstoffen einen tatsächlichen Nutzen aufweisen, wurde nicht erbracht. (...)
Die angebliche Mangelversorgung der Bevölkerung entspricht nicht dem Ergebnis von anerkannten wissenschaftlichen Studien der Ernährungswissenschaft. (...)
Die Wirksamkeit des Konzepts der orthomolekularen Medizin konnte nicht mit naturwissenschaftlichen und medizinischen Studien belegt werden. (...)
Die Überdosierung der eingesetzten Vitalstoffe kann hingegen sogar zu Gesundheitsschäden führen. Etliche Studien belegen, dass eine längerfristige hochdosierte Gabe von Vitaminen, wie sie in der orthomolekularen Medizin praktiziert wird, zu ernsthaften Gesundheitsschäden führen und die durchschnittliche Lebenserwartung verkürzen kann.[3][16]"


Damit hat sich jede weitere Beschäftigung mit dieser "alternativmedizinischen" (wenn ich das Wort schon lese, ist bei mir Schicht im Schacht) Quacksalberei erledigt. Das hat auch nichts damit zu tun, daß von Ärzten Schwangeren Frauen oder Säuglingen Präparate verschrieben werden, sondern wir reden hier von der Behauptung, daß - angeblich - dem überwiegenden Teil der Normalbevölkerung (völlig gesunde Menschen!) wichtige "Vitalstoffe" fehlen würden:

"Ausgangspunkt der orthomolekularen Lehre ist die kontrovers diskutierte These, dass es heutzutage kaum noch möglich sei, sich über ausgewogene Ernährung ausreichend mit so genannten Vitalstoffen zu versorgen, weil die Lebensmittel aufgrund von unnatürlicher Züchtung, Transport, Lagerung und Zubereitung nur noch einen Bruchteil der ursprünglich vorhandenen Stoffe enthielten. Dies führe zu chronischem Mangel beim überwiegenden Teil der Bevölkerung. Daher sei eine Zuführung dieser Vitalstoffe über Nahrungsergänzungsmittel notwendig.

Die meisten Vitalstoffe werden in der orthomolekularen Medizin beträchtlich höher dosiert als von der Weltgesundheitsorganisation empfohlen."
 
3. die Zahlen steigen doch (dezent)! Die Zahl der freien Betten sinkt natürlich nicht analog zu der Zahl der Neuerkrankungen, sondern in etwa mit einer Latenzzeit von ca. 14 Tagen, wenn die Pat. intensivpflichtig werden.
4. die (nicht Corona) Pat. die auf Grund ihrer Erkrankungen intensivpflichtig werden könnten aber irgendwie verschiebbar sind, werden auf Grund der Bettenknappheit der ITS verschoben, um für eventuelle Covid-19-Notfälle bereit zu sein und das Personal zu schonen (soweit das noch möglich ist)!
 
Hallo Martin H.!

Ich HABE das ALLES gelesen, und das, obwohl ich es seit Jahren schon kenne. Hast du denn gelesen, was ich geschrieben habe?

Ich hatte erklärt, dass ich schlicht nur die Wortbedeutung "körpereigene Substanzen" (und ärztliche Beratung dazu) meinte. Und nicht etwa, dass ich von der Behauptung rede, dass der Normalbevölkerung Vitalstoffe fehlen. Wo ist denn jetzt das Problem!?
 
Ich HABE das ALLES gelesen, und das, obwohl ich es seit Jahren schon kenne. Hast du denn gelesen, was ich geschrieben habe?
Was will man da groß lesen? :roll:

"Die Prophylaxe gilt als eigentliche Domäne orthomolekularer Strategien, auch wenn im Krankheitsfall durch therapiebegleitende Verabreichung von Mikronährstoffen sehr gute Erfolge erzielt werden können. (...)"

Blödsinn, solche Erfolge wurden eben NICHT nachgewiesen. Siehe oben.



Wo ist denn jetzt das Problem!?
Nein. Orthomolekulare Medizin heißt genau das, was ich geschrieben hatte, siehe Link , und nix anderes.
Und das Problem ist, daß das unwissenschaftlicher Schwachsinn ist.
Schon mal was von Evidenz gehört?

Aber nun reicht´s, Du wolltest hier ursprünglich nur ein paar Fragen stellen; es stellt sich aber immer mehr raus, daß Du hier nur eine Bühne für Deine unsinnigen Behauptungen ( "... Diese krasse Angstpolitik, ein ganzes Land und Massen an Existenzen vor die Wand zu fahren, gerade Kindern Angst einzujagen, sie könnten schuld daran sein, wenn Oma und Opa sterben...") suchst.
Querdenkerblödsinn sollte man keine Bühne bieten.
 
Aber nun reicht´s, Du wolltest hier ursprünglich nur ein paar Fragen stellen; es stellt sich aber immer mehr raus, daß Du hier nur eine Bühne für Deine unsinnigen Behauptungen ( "... Diese krasse Angstpolitik, ein ganzes Land und Massen an Existenzen vor die Wand zu fahren, gerade Kindern Angst einzujagen, sie könnten schuld daran sein, wenn Oma und Opa sterben...") suchst.
Querdenkerblödsinn sollte man keine Bühne bieten.

Damit ist alles gesagt, danke @Martin H.. Ich mache hier mal zu.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Ähnliche Threads

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 19 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!