Angestellte müssen Handynummern nicht beim Arbeitgeber angeben

Joerg

Poweruser
Mitglied seit
09.03.2006
Beiträge
2.521
Beruf
Krankenpfleger
Akt. Einsatzbereich
Betriebsrat
Funktion
stellv. Betriebsratsvorsitzender, Sprecher der ver.di-Vertrauensleute
Auch wenn sich das Urteil des Landesarbeitsgerichtes Thüringen nicht direkt auf Kliniken, Pflegeheime, ambulante Pflegedienste etc. bezieht, ist es doch äußerst interessant.
Eine sehr gute Entscheidung, vor allem vor dem Hintergrund, dass die meisten Arbeitgeber ja davon ausgehen, dass ihre MitarbeiterInnen immer und überall Gewehr bei Fuß stehen.
Ich freue mich schon auf den Volltext des Urteils.

http://www.thueringen.de/mam/th4/arbeitsgericht/content/mi_urteil_16_05_2018.pdf
 

ludmilla

Poweruser
Mitglied seit
09.09.2011
Beiträge
1.685
Ein gutes Urteil für die Arbeitnehmer! Allerdings interessiert mich schon seit Jahren nicht mehr, ob der Arbeitgeber meine Telefonnummer hat oder nicht! Auch als ich noch in der Klinik gearbeitet habe, bin ich nur ans Telefon, wenn ich das wollte. Und wenn jemand von Station anrief, konnte ich ohne schlechtes Gewissen nein sagen wenn ich nicht einspringen wollte.
Diese Haltung befreit ungemein...., und dann braucht es auch solche Urteile nicht mehr
 
  • Like
Reaktionen: Schubi und amezaliwa

-Claudia-

Board-Moderation
Teammitglied
Mitglied seit
04.09.2004
Beiträge
12.186
Ort
Ba-Wü
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Chirurgie
Funktion
Pflegeexpertin ANP
Soweit ich weiß, gibt's da in punkto Katastrophenschutz für uns Ausnahmen - aber dann sind die Nummern auch nicht einfach so zugänglich.
 

Bachstelze

Poweruser
Mitglied seit
10.03.2011
Beiträge
2.103
Ort
NRW
Beruf
Fachkrankenschwester OP, Anästhesie, KODA
Theoretisch braucht man nicht einmal einen Festnetzanschluss.
 
G

Gelöschter User 2798

Gast
Theoretisch braucht man nicht einmal einen Festnetzanschluss.
Naja inzwischen haben die Meisten sogar keinen Festnetzanschluss sondern nur noch Handy. Zumindest bei uns in Österreich. Ich glaube ich bin die Einzige die noch einen Festnetzanschluss hat und leider bekomme ich dennoch immer auf mein Handy Nachrichten vom Dienst, obwohl ich explizit meine Festnetznummer angegeben habe. Und wenn nicht telefonisch dann als Textnachricht das ich zurückzurufen habe. :down: Und da wird dann auch zurückverfolgt ob ich die Nachricht abgerufen habe, wenn ich diese Funktion nicht ausgeschaltet habe. Bei SMS siehts man zwar nicht aber bei Whatsapp müsste ich diese Funktion dann am Besten auf nicht sichtbar schalten.
 

Joerg

Poweruser
Mitglied seit
09.03.2006
Beiträge
2.521
Beruf
Krankenpfleger
Akt. Einsatzbereich
Betriebsrat
Funktion
stellv. Betriebsratsvorsitzender, Sprecher der ver.di-Vertrauensleute
Naja inzwischen haben die Meisten sogar keinen Festnetzanschluss sondern nur noch Handy. Zumindest bei uns in Österreich. ...
Gar nicht so einfach in Deutschland. Wenn Du hier einen Internetanschluss hast, nötigen einen die Anbieter in der Regel auch ein Festnetzanschluss auf. :cry:
 

Joerg

Poweruser
Mitglied seit
09.03.2006
Beiträge
2.521
Beruf
Krankenpfleger
Akt. Einsatzbereich
Betriebsrat
Funktion
stellv. Betriebsratsvorsitzender, Sprecher der ver.di-Vertrauensleute
G

Gelöschter User 2798

Gast
Gar nicht so einfach in Deutschland. Wenn Du hier einen Internetanschluss hast, nötigen einen die Anbieter in der Regel auch ein Festnetzanschluss auf. :cry:
Ja das stimmt, ist hier letztlich auch nicht anders. Aber die Meisten haben einen Festnetzanschluss, aber nutzen ihn nicht-sprich sie besitzen auch kein Festnetztelefon. Letztens wollte ich mir ein neues Festnetztelefon kaufen-ist garnicht so einfach, denn die gibt es nur noch sehr selten und große Auswahl hat man im Geschäft nicht. Habe mir notgedrungen online eins bestellt.
 

renje

Poweruser
Mitglied seit
16.08.2009
Beiträge
3.612
Ort
Bayern
Beruf
GuK, RA, KHbetrw.
Akt. Einsatzbereich
Angestellt
Soweit ich weiß, gibt's da in punkto Katastrophenschutz für uns Ausnahmen -
Das Lese ich immer wieder, aber niemand der dies behauptet hat bisher dazu eine Quelle hinterlegt wo das denn stehen sollte.

Letztens wollte ich mir ein neues Festnetztelefon kaufen-ist garnicht so einfach, denn die gibt es nur noch sehr selten und große Auswahl hat man im Geschäft nicht.
Na ja, ich weiß nicht wo du wohnst, aber beim Saturn und Media Markt stehen jede Menge rum von vielen verschiedenen Herstellern.
 
G

Gelöschter User 2798

Gast
Das Lese ich immer wieder, aber niemand der dies behauptet hat bisher dazu eine Quelle hinterlegt wo das denn stehen sollte.

Na ja, ich weiß nicht wo du wohnst, aber beim Saturn und Media Markt stehen jede Menge rum von vielen verschiedenen Herstellern.
Genau dort hatte ich gesucht, aber nur wenige bis keine Auswahl gefunden und das in einer Großstadt.:weissnix:
 

-Claudia-

Board-Moderation
Teammitglied
Mitglied seit
04.09.2004
Beiträge
12.186
Ort
Ba-Wü
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Chirurgie
Funktion
Pflegeexpertin ANP
Das Lese ich immer wieder, aber niemand der dies behauptet hat bisher dazu eine Quelle hinterlegt wo das denn stehen sollte
Dann lies Dir doch bitte mal den Katastrophenplan des Krankenhauses durch, mit dem Deine Krankenpflegeschule kooperiert. Darin muss stehen, wie das Personal zu erreichen ist. Telefonkette (geht heutzutage über automatisierte Computerprogramme) ist eine weit verbreitete Möglichkeit, wenn auch nicht die einzige.
 

ludmilla

Poweruser
Mitglied seit
09.09.2011
Beiträge
1.685
Ich glaube ich bin die Einzige die noch einen Festnetzanschluss hat und leider bekomme ich dennoch immer auf mein Handy Nachrichten vom Dienst, obwohl ich explizit meine Festnetznummer angegeben habe. Und wenn nicht telefonisch dann als Textnachricht das ich zurückzurufen habe. :down: Und da wird dann auch zurückverfolgt ob ich die Nachricht abgerufen habe, wenn ich diese Funktion nicht ausgeschaltet habe. Bei SMS siehts man zwar nicht aber bei Whatsapp müsste ich diese Funktion dann am Besten auf nicht sichtbar schalten.
Dann schreib zurück, wenn du nicht aushalten kannst, dass sie wissen dass du die Nachricht gelesen hast und nicht antworten willst. Niemand ist verpflichtet Textnachrichten zu beantworten oder die evtl. Aufforderungen darin zu erfüllen. Schreib zurück, dass du frei hast und nicht anrufen oder arbeiten kannst. Freundlich aber bestimmt! Und dann genieß dein Frei!
 
Zuletzt bearbeitet:

-Claudia-

Board-Moderation
Teammitglied
Mitglied seit
04.09.2004
Beiträge
12.186
Ort
Ba-Wü
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Chirurgie
Funktion
Pflegeexpertin ANP
Ja das stimmt, ist hier letztlich auch nicht anders. Aber die Meisten haben einen Festnetzanschluss, aber nutzen ihn nicht-sprich sie besitzen auch kein Festnetztelefon. Letztens wollte ich mir ein neues Festnetztelefon kaufen-ist garnicht so einfach, denn die gibt es nur noch sehr selten und große Auswahl hat man im Geschäft nicht. Habe mir notgedrungen online eins bestellt.
Meinst Du ein Festnetztelefon, wie sie praktisch auf jedem Büroschreibtisch zu finden sind, oder suchst Du einen Apparat "mit Schnur"?
 
G

Gelöschter User 2798

Gast
Meinst Du ein Festnetztelefon, wie sie praktisch auf jedem Büroschreibtisch zu finden sind, oder suchst Du einen Apparat "mit Schnur"?
Das ist doch wurscht, hauptsache einen Festnetzanschluss, ob mit Kabel oder ohne. Aber meiner funktioniert nach tausendmaligen austauschen der Geräte ohnehin nicht richtig. Vielleicht auch weil das Festanschlussnetz hier in Österreich auch kaum mehr so zum Tragen kommt und nur noch Firmen diesen Anschluss nutzen. Privatpersonen immer weniger.
 

Bachstelze

Poweruser
Mitglied seit
10.03.2011
Beiträge
2.103
Ort
NRW
Beruf
Fachkrankenschwester OP, Anästhesie, KODA
Wenn der Arbeitgeber mich über ein Mobiltelefon erreichen will, somit möchte, das ich eines besitze, kann er mir eins kaufen. Das lasse ich dann an, wenn ich Dienst oder Rufdienst (vergütet) habe. Ansonsten ist mein Mobiltelefon privat gekauft, privat bezahlt und somit meins und wem ich die Nummer gebe, ist meine Entscheidung.

Gleiches gilt, wenn man es genau nimmt, für den Festnetzanschluss.
 
  • Like
Reaktionen: Joerg
G

Gelöschter User 2798

Gast
Dann schreib zurück, wenn du nicht aushalten kannst, dass sie wissen dass du die Nachricht gelesen hast und nicht antworten willst. Niemand ist verpflichtet Textnachrichten zu beantworten oder die evtl. Aufforderungen darin zu erfüllen. Schreib zurück, dass du frei hast und nicht anrufen oder arbeiten kannst. Freundlich aber bestimmt! Und dann genieß dein Frei!
Mich stört es jetzt weniger, da es nicht so oft vorkommt. Aber allein der Gedanke das "zurück" verfolgt wird ob ich die Nachricht abgerufen habe oder nicht ist schon nicht schön.

Andereseits wenn man sich dem Arbeitgeber so komplett verschließt kann man gute Nachrichten (z.B. das man mal frei machen kann da wenig los ist) auch nicht bekommen.
 

-Claudia-

Board-Moderation
Teammitglied
Mitglied seit
04.09.2004
Beiträge
12.186
Ort
Ba-Wü
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Chirurgie
Funktion
Pflegeexpertin ANP
Ansonsten ist mein Mobiltelefon privat gekauft, privat bezahlt und somit meins und wem ich die Nummer gebe, ist meine Entscheidung.

Gleiches gilt, wenn man es genau nimmt, für den Festnetzanschluss.
Musst du im Katastrophenfall über Telefon erreichbar sein, kannst Du eine Grundgebühr für einen Telefonanschluss von der Steuer absetzen.

Aber meiner funktioniert nach tausendmaligen austauschen der Geräte ohnehin nicht richtig. Vielleicht auch weil das Festanschlussnetz hier in Österreich auch kaum mehr so zum Tragen kommt und nur noch Firmen diesen Anschluss nutzen. Privatpersonen immer weniger.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass geringe Nutzung den Telefonkabeln schadet, und würde mich deshalb an Deiner Stelle an den Anbieter wenden, wenn da was nicht richtig funktioniert.
 

ludmilla

Poweruser
Mitglied seit
09.09.2011
Beiträge
1.685
ich hatte, irgendwann einmal meine Nummer auch für einen solchen Katasstrophenfall angeben müssen. Angerufen würde ich 2x zum Test, beim zweiten Test arbeitete ich schon gar nicht mehr in der Klinik, die Nummer wurde auf telefonische Ansage hin gelöscht. Einmal wurde ich angerufen als ich im Urlaub war, da wurde eine Klinik evakuiert bei Bombenfund in einer Baustelle.man bräuchte alle verfügbaren Kräfte, aber was sollte ich tun, ich war ja hunderte km entfernt.

Und was gibt dem AG das Recht, die für den Katastrophenschutz angegebene Nummer für normales Einspringen zu nutzen?
Es fühlt sich für manche AG zwar so an, ist aber keine Katastrophe wenn in Mitarbeiter krank ist.
 
  • Like
Reaktionen: Joerg und Bachstelze

DieFranzösin

Poweruser
Mitglied seit
27.03.2018
Beiträge
522
Alter
61
Ort
Pau, Frankreich
Beruf
Fachkraft Dialyse
Akt. Einsatzbereich
Dialyse
Wie sieht denn die Rechtslage eigentlich aus, wenn der Arbeitgeber einen Mobilanschluss für ultimative Erreichbarkeit fordert? Muss der ihn dann als Diensttelefon auch bezahlen?

Bei uns (Dialyse) wird man im Frei nur angerufen, wenn man sich als möglichen Einspringer eingetragen hat (wird dann als Überstunde vergûtet und ist rein freiwillig), ausser natürlich die normalen Bereitschaftsdienste für Notdialysen ausserhalb der regulären Arbeitszeit.

Mich hat man mal versucht zu erreichen, als eine Kolleginn krank war, die in einer Autodialyse-Aussenstelle arbeitete (ich machte da manchmal Vertretung). Man Handy war aber aus, da ich fûnf Tage frei hatte und weggefahren war. Als ich also unerreichbar war, machte es am Ende unsere Abteilungsleiterin. Aber kein Mensch machte mir einen Vorwurf, auch besagte Abteilungsleiterin nicht.

Bei meinem vorherigen Arbeitgeber hat man mal versucht, uns dauernde Erreichbarkeit für Einspringereien aufzuzwingen. Sie liessen die Idee fallen, als wir Bereitschaftsdienstvergütung forderten...
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gelöschter User 2798

Gast
Musst du im Katastrophenfall über Telefon erreichbar sein, kannst Du eine Grundgebühr für einen Telefonanschluss von der Steuer absetzen.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass geringe Nutzung den Telefonkabeln schadet, und würde mich deshalb an Deiner Stelle an den Anbieter wenden, wenn da was nicht richtig funktioniert.
Keine Ahnung wodran es liegt. Es waren schon mehrere Techniker des Anbieters da. Es wurde alles durchgetestet, Geräte ausgetauscht. Dann funktionierts mal ne Zeit auch durch Updates ist nie ne Ursache gefunden wurden. Auch ein Anbieterwechsel hat keine Besserung gebracht. Wahrscheinlich ganz einfach in meinem Fall zu alte Leitungen.
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!