Wieso ein Blutdruckabfall/Kreislaufversagen aufgrund einer Hyperkapnie ?

Elyw

Newbie
Mitglied seit
23.02.2011
Beiträge
17
Ich würde gerne wissen( fachlich) wieso bei einem hyperkapnischen Patienten der Blutdruck so in den Keller geht . z.B 60/30.


Ich würde gerne den physiologischen Vorgang erfahren da ich online sowie in Büchern nix finde :(
 

Dirk Jahnke

Poweruser
Mitglied seit
30.10.2002
Beiträge
488
Standort
Oldenburg
Beruf
Fachkrankenpfleger A/I, Atmungstherapeut (DGP)
Akt. Einsatzbereich
internistische Intensivpflege
Moin Elyw

Warum sollte es zur Hypotonie kommen.

Hyperkapnie - Vasokonstriktion - Hypertonie

Falls ich einen hyperkapnischen Patienten rasch runterventiliere kann es im Umkehrschluss durch Vasodillation zur Hypotonie kommen.

Nur gibt es ja viele Gründe hyperkapnisch zu werden und viele dieser Gründe führen auch zur Hypotonie. Der septische Patient im ARDS z.B. verdankt seine Blutdruckprobleme der Sepsis.

P.S. Google hilft einem da aber schon weiter :smoking:
 

Toolkit

Poweruser
Mitglied seit
11.07.2008
Beiträge
909
Standort
Essen
Beruf
Atmungstherapeut (DGP)
Akt. Einsatzbereich
Medizintechnik
Funktion
Vertrieb
Hiho,

du solltest deine Frage konkretisieren.
Hyperkapnie ist per se erstmal ein Symptom, bzw. ein Messwert des Kohlenstoffdioxid und keine eigenständige Erkrankung.

Eine erhöhter CO²-Wert im Körper steigert auch die H+-Konzentration im Blut -> Vasokonstriktion.
Ebenso im pulmonalarteriellen System, hier bewirkt ein erhöhter CO²-Wert eine Vasokonstriktion.
Aber das ist auch nur Hörensagen-Wissen oO

Wobei ich noch nie erlebt habe, dass eine Hyperkapnie einen Blutdruck von 60/30 verursacht,
außer es handelt sich um eine CO²-Narkose oder eine derart heftige pH-Wert-Verschiebung in Richtung Azidose,
dass Katecholamine nicht mehr richtig wirken.

MfG
Tool
 
Zuletzt bearbeitet:

Dirk Jahnke

Poweruser
Mitglied seit
30.10.2002
Beiträge
488
Standort
Oldenburg
Beruf
Fachkrankenpfleger A/I, Atmungstherapeut (DGP)
Akt. Einsatzbereich
internistische Intensivpflege
Moin,Moin

Und muss mich schon korrigieren :rofl:

Bei einem primären Atempumpversagen z.B. im Rahmen einer infektexazerbierten COPD dominiert meist die Sympatikuswirkung mit Vasokonstriktiion - Folge Hypertonie. Im finalen Stadium hat man dann eine Vasodilation.

In der Praxis habe ich bisher nur hypertone Patienten auch bei einem pCO2 >100 und einem pH < 7 gesehen. Die Patienten mit Vasodilation waren wohl die reanimationspflichtigen :smoking:
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!