Wieso bei Appendektomie zwei Antibiotika?

Lisaliv

Newbie
Mitglied seit
22.02.2009
Beiträge
9
Hallo zusammen,

Ich bin in der Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin und habe ein paar Fragen für Zuhause mitbekommen.

Männlicher junger Patient mit Blinddarmdurchbruch kam nachts ins Krankenhaus, hat sofort eine Appendektomie erhalten und 2 Antibiotika wurden angesetzt( Amoclav und Metronidazol).
Wieso?

Würde mich gerne über ein paar Antworten freuen.

lg Lisa
 

narde2003

Board-Moderation
Teammitglied
Mitglied seit
27.07.2005
Beiträge
13.391
Ort
München
Beruf
FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
Akt. Einsatzbereich
HOKO
Funktion
Leitung HOKO
Da wir ungern Hausaufgaben machen, sag uns doch was du schon herausgefunden hast.
 

Lisaliv

Newbie
Mitglied seit
22.02.2009
Beiträge
9
Hallo

Da es bei einer akuten Appendizitis zu einer Perforation kommen kann und so es eine offene Peritonitis oder eine gedeckte wird.Man Bei einer gedeckten Peritonitis gibt man vorher Andibiotikum und dann ein paar Tagen die Op zu machen eine offene muss sofort Operiert werden. Man gibt Antiobiotikum um die Baktrien abzusterben.

Lisa
 

muggel

Senior-Mitglied
Mitglied seit
20.01.2010
Beiträge
196
Beruf
Krankenpfleger
Akt. Einsatzbereich
Allgemein- und Unfallchirurgie
Ich gehe davon aus, dass man durch die antibiotische Kombinationstherapie das therapeutische / prophylaktische Spektrum erweitern wollte. Bei der perforierten Appendicitis besteht die Gefahr einer Peritonitis (Bauchfellentzündung)!

Warum spirchts Du nicht mal mit den behandelnden Ärzten über ihre Absichten? Wäre doch das Naheliegendste! Alles andere ist Spekulation!

Gruß Muggel

@ Lisaliv: Anscheinend hat die Perforation bereits statt gefunden!
 

Bernie68

Senior-Mitglied
Mitglied seit
14.09.2009
Beiträge
114
Alter
51
Ort
Langenberg in OWL
Beruf
FKP A+I / Praxisanleiter
Akt. Einsatzbereich
OP/Int/Anästhesie/ZSVA
Funktion
Leitung
Guten Abend,

ich würde mal sagen, Amoclav ist gegen aerobier und Metronidazol gegen anaerobier.

Schönen Abend noch

Bernd aus Langenberg
 

Elisabeth Dinse

Poweruser
Mitglied seit
29.05.2002
Beiträge
19.811
Beruf
Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
Akt. Einsatzbereich
Intensivüberwachung
Warum mus eine GuK wissen, wieso der Doc nun ein oder zwei Antibiotika ansetzt? Liegt die Entscheidung der medikamentösen Therapie nicht stets beim Doc?

Elisabeth
 

Maniac

Poweruser
Mitglied seit
09.12.2002
Beiträge
10.370
Akt. Einsatzbereich
[inaktiv]
Funktion
[inaktiv]
Warum mus eine GuK wissen, wieso der Doc nun ein oder zwei Antibiotika ansetzt? Liegt die Entscheidung der medikamentösen Therapie nicht stets beim Doc?
Sie soll die Anordnung auch nicht ändern, sondern sie verstehen.
Hattet ihr damals keine krankheitslehre in der Ausbildung? Dazu gehört auch Diagnostik und Therapie!
 

Elisabeth Dinse

Poweruser
Mitglied seit
29.05.2002
Beiträge
19.811
Beruf
Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
Akt. Einsatzbereich
Intensivüberwachung
Wir haben nicht im Detail gelernt, was wann gegeben werden musste. Es hieß: antibiotische Abschirmung- und gut war. Ist auch naheliegend. Unser Pädiatriedoc hat damals, vor über 30 Jahren, wohl schon absehen können, dass nix bleibt wie es einmal war.

Übrigens hat mein Intensivprof aus der FachWB vor ca. 10 Jahren hat es net anders gehalten. Details wie Medikamentennamen waren eher uninteressant. Nichts ist kurzlebiger als ein Antibiotikumname. Oder kennst du Berlicetin, Berlocombin und V-Tablopen?

Das Antibiotika Untergruppen haben und wie eine Resistenz begründet ist habe z.B. ich erst in FachWB gelernt. Selbst Aerobier und Anaerobier waren in der Grundausbildung kein Thema- weil nicht pflegerelevant.

Elisabeth
 

Maniac

Poweruser
Mitglied seit
09.12.2002
Beiträge
10.370
Akt. Einsatzbereich
[inaktiv]
Funktion
[inaktiv]
Wir haben nicht im Detail gelernt, was wann gegeben werden musste. Es hieß: antibiotische Abschirmung- und gut war. Ist auch naheliegend. Unser Pädiatriedoc hat damals, vor über 30 Jahren, wohl schon absehen können, dass nix bleibt wie es einmal war.

Übrigens hat mein Intensivprof aus der FachWB vor ca. 10 Jahren hat es net anders gehalten. Details wie Medikamentennamen waren eher uninteressant. Nichts ist kurzlebiger als ein Antibiotikumname. Oder kennst du Berlicetin, Berlocombin und V-Tablopen?
Kenn ich nicht - und will ich auch nicht kennen :-)

Dieses Amocalv hier aus der Frage hab ich auch erst garnicht nachgelesen. Ich vermute zwar es geht um Amoxicillin oder Ähnliches, aber genau wüsste ich es nur, wenn der Fragesteller den Wirkstoff angegeben hätte oder ich mir die Mühe gemacht hätte zu suchen - so viel zu den Markennamen :-)


Jedoch zu wissen was ein Cephalosporin/Penicillin/Tetracyclin ist, oder welche Antibiotika batalactam-Derivate sind wurd wenigstens kurz angerissen in der Ausbildung. Dies wird ja auch in der Praxis immer bedeutsamer. Wie sollte man sonst MRSA oder ESBL (bildner) verstehen?

Was, wann gegeben wird, wurde vielleicht kurz erwähnt, aber ist nicht relevant. Aber das war hier ja auch nicht gefragt. Die Frage war: Wozu werden 2 verschiedene Antibiosen gleichzeitig angesetzt...!?
 

Bernie68

Senior-Mitglied
Mitglied seit
14.09.2009
Beiträge
114
Alter
51
Ort
Langenberg in OWL
Beruf
FKP A+I / Praxisanleiter
Akt. Einsatzbereich
OP/Int/Anästhesie/ZSVA
Funktion
Leitung
Die Frage war: Wozu werden 2 verschiedene Antibiosen gleichzeitig angesetzt...!?
Stimmt, und die ist beantwortet :wavey:.

Amoclav ist übrigens eine Kombination aus Amoxicillin und Clavulansäure.

LG aus OWL
Bernd
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!