Wie lernt man das Spritzensetzen und Blutabnehmen?

Chrissinchen

Junior-Mitglied
Mitglied seit
21.06.2002
Beiträge
47
Hallo,
meine Freundin hat mich da auf eine Frage gestoßen, auf die ich bislang noch gar nicht gekommen bin.
Wie lernt man eigentlich das Spritzen setzen oder das Blut abnehmen?
Ich mein, da gibts doch bestimmt keine Freiwilligen wie beim Frisör oder so, die sich dann von Azubis malträtieren lassen.
Oder gibt es da so tolle Puppen wie z.B. beim Erste Hilfe Kurs, die man so aufpusten konnte? Nur das man an denen jetzt was anderes übt?

Danke und "klärt" mich bitte auf :D
Tschüssi Christinessz

P.S. ich liege bzw sitze gerade noch am Computer, da ich durch ne Grippe
den ganzen Tag gepennt habe und nun relativ fit bin, falls es denn jemanden interessiert, warum ich so spät schreibe :P
Wenn nicht einfach nicht lesen
 

es

Stammgast
Mitglied seit
21.03.2002
Beiträge
314
Alter
37
Standort
südl. von München
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
interdisziplinäre Privatstation
hallo christine!
************
also das blutabnehmen lernen wir gar nicht, da das bei uns im haus die pj ler (medizinstudenten im praktikumsjahr) machen.
ich glaub das ist auch gar nicht teil der ausbildung.
das spritzen lernen war lustig.
zuerst haben wir eine orange gespritzt, dann die puppe (lebensgross aus plastik mit rausnehmbaren augen, zähnen, ... und polstern zum spritzen), dann uns gegenseitig (mit einem halben ml kochsalzlösung).

liebe grüsse
eva
 

Mellimaus

Poweruser
Mitglied seit
13.07.2002
Beiträge
708
Alter
38
Standort
NRW
Beruf
Krankenschwester, BA Anleitung und Mentoring
Akt. Einsatzbereich
Kardiologie
Also wir haben das S.c. spritzen sofort am Pat gemacht. Wir haben es theoretisch in der Schule geübt und dann sofort am Pat.
 

flexi

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
11.02.2002
Beiträge
7.868
Standort
Großraum Hannover
Beruf
Krankenpfleger
HALOO ZUSAMMEN;
i.v.-Injektion ist Sache des Arztes,
Ausbildungsinhalt zu Blutabnehmen ist "Assistenz bei..."
subkutan und intramuskulär wird bei mir theoretisch besprochen, dann an einem ausgesuchtem Stück durchwachsenem Schweinebauch geübt, evtl auch Stück Schweineschulter. Dies kommt der Realität deutlich näher als Apfelsine und Spritzkissen an der Puppe.
Für gegenseitig aneinander üben zahlt meine Haftpflichtversicherung nicht, falls etwas passieren sollte.
Die ersten Injektionen am Patienten finden dann unter Anleitung statt.
Schönes Wochenende
Flexi
 

Tigermaus

Stammgast
Mitglied seit
25.07.2002
Beiträge
205
Hallöle!!!!!!!!!!!!!
Wie schon zuvor genannt ist das Blutabnehmen reine Arztsache! Gelegnetlich durfte ich aber während der Ausbildung schon mal Blut bei Pat. mit guten Venen abnehmen unter Arztaufsicht! Das hat man ja im Laufe der Ausbildung schon oft gesehen, dann einfach Augen zu und durch. Aber es hat bisher immer geklappt. Manchmal haben wir auch Blut abnehmen gegenseitig durchgeführt für die Betriebsärztliche Untersuchung.
Aber wie schon gesagt eigentlich nur Arztaufgabe ( wenn was passiert ist immer die Sr./ Pfl. der Dumme!!!!!!!!)
Ausnahmen hab ich auf der Intensiv erlebt. Hier darf das PP Blut an ZVK´s, Braunülen oder auch durch stechen abnehmen.
Wenn man als Schwester aber gerne die Kompetenz haben möchte Blut abnehmen zu dürfen, muß man dafür eine spez. Weiterbildung durchführen(wäre aber manchmal auch blöd, da dann die Ärzte diese Aufgabe weiterdelegieren würden und dann hat man dann zusätzlich noch das Blutabnehmen am Hals :roll: )
Subcutan und I.m spritzen haben wir auch direkt am Pat. durchgeführt.
Liebe grüße
Tigermaus
 

jina

Junior-Mitglied
Mitglied seit
13.08.2002
Beiträge
82
hmmm... und dich dachte immer, dass das auch zu den aufgaben einer krankenschwester gehört.
aber die arzthelfer/innen lernen das doch. gibt es denn einen so großen unterschied zwischen krankenschwester und arzthelferin?


gruß jina
 

Gerry Raßmann

Senior-Mitglied
Mitglied seit
22.02.2002
Beiträge
137
Standort
Solingen
Beruf
Lehrer für Pflegeberufe
Funktion
Leitung Weiterbildungsstätte
Sicher gibts da große Unterschiede, anonsten wärs ja ein Beruf.
Man darf nur nicht die Kompetenz an solchen Tätigkeiten festmachen. Diese Gefahr besteht immer.
 

carmen

Poweruser
Mitglied seit
22.07.2002
Beiträge
857
Halo @all :D

wir haben in der Ausbildung das Spritzen und Blut abnehmen gegenseitig an uns Schülern gelernt und teilweise auch an den lebensgroßen Gummi-Plastikpuppen, wenn wir alle zerstochene und blaue Arme hatten.

Carmen
 

david

Senior-Mitglied
Mitglied seit
22.05.2002
Beiträge
149
Hallo!

Was sind denn bitte ArzthelferInnen?
Kenne in Öst. keinen Beruf, den ich dieser Bezeichnung zuordnen könnte.

Was machen die? Wie wird man das? Wo werden die eingesetzt?

Ich emergency room kommt so jemand vor fällt mir grad ein... Jeannie Boulet ;) - ist das das gleiche?

+lg, david
 

Rabenzahn

Poweruser
Mitglied seit
15.02.2002
Beiträge
933
Standort
Kassel
Beruf
AN-Pfleger
Akt. Einsatzbereich
in Rente
Hallo David,

das sind die jungen Frauen, die in der Arztpraxis tätig sind. Sie haben eine 3 jährige Berufsausbildung, müssen die Termine, Verbände, Blutentnahmen und die Abrechnungen machen. Sind völlig unterbezahlt und werden eigentlich von den praktischen Ärzten ganz schön ausgenutzt.

Es gibt bei uns auch Zahnarzthelferinnen, die dem Arzt assistieren und ebenfalls für die Abrechnungen etc. zuständig sind.

Ich unterrichte in der Berufsschule und kenne das Problem der Helferinnen.
Dort hat man übrigens auch versucht durch Umbenennung der Berufsbezeichnung den Beruf aufzuwerten.
 

carmen

Poweruser
Mitglied seit
22.07.2002
Beiträge
857
Hallo David,
Arzthelferinnen sind faktisch die "Vorzimmerdamen" der Ärzte.
Sie machen Termine, den ganzen Schreibkram, halten die Patientenakten unter ihrer Verwaltung, nehmen auch Blut ab oder spritzen i.m. und s.c.

Carmen
 

david

Senior-Mitglied
Mitglied seit
22.05.2002
Beiträge
149
Danke für die Erklärungen!

Dann kommt dieser Beruf am nächsten unseren "Ordinationshilfen". Das ist bei uns kein Lehrberuf. Die Damen (sind meist Damen) machen allerdings nur die bürokratische Arbeit mit den Terminen, Krankenscheinen und Akten. Blutabnehmen oder auch nur RR-Messen wird von ihnen nicht durchgeführt.

Bei den Zahnärzten gibts allerdings auch bei uns Helferinnen, die ihren Beruf in 3 Jahren erlernen. Die machen Bürokram und assistieren bei den Behandlungen.

+lg, david
 

Nicci

Stammgast
Mitglied seit
06.08.2002
Beiträge
236
Also bei uns im Krankenhaus in krankenpflegeschule übt man das i.m. spritzen in matratzen. :mrgreen:
 

Elisabeth Dinse

Poweruser
Mitglied seit
29.05.2002
Beiträge
19.811
Beruf
Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
Akt. Einsatzbereich
Intensivüberwachung
Hallo @all

Arzthelferin ist ein staatlich anerkannter Beruf mit einem ziemlich breiten Spektrum.

*(Defekter) Link entfernt*

Elisabeth
 

Schöhler

Junior-Mitglied
Mitglied seit
15.05.2002
Beiträge
95
Hi allerseits,

ich sags ja nur ungern, und will auch keine Diskussion lostreten..aber Blutabnahme ist schon Ausbildungsinhalt (bei uns zumindest gewesen, und zwar nicht nur Assistenz bei..)..

Und in einem Teil unserer Klinik wurden Blutabnahmen in die Stellenbeschreibung von Krankenschwetsren/ - pflegern aufgenommen..auf Anordnung der PDL, in Absprache mit nem RA, also niet- und nagelfest..
Denn bei genügenden Fachkentnissen ist dies zwar ärztliche Tätigkeit, aber, soweit ich weiss, delegierbar..

Korrigiert mich wenn ich falsch liege, will auch keine Diskussion lostreten..
(bei uns ist es eben so, und tragisch finde ich persönlich das nicht)

Und zum gegenseitigen Blutabnehmen/ s.c. Spritzen: Handelt es sich dabei nicht um eine (schwere) Körperverletzung MIT EInwilligung= Klar kann man sich dagegen wehren, aber wenn zwei Krankenoflegerschüler nach eingehender Theorie das aneinander üben, w

Also, bye allerseits!
 

jane

Newbie
Mitglied seit
12.12.2002
Beiträge
1
Hey du! :D
ich fange zwar erst nächstes Jahr an habe mich aber schon darüber informiert!Blutabnehmen ist Ausbildungsinhalt.Bei jeder Patientenaufnahme muß Blutabgenommen werden.Soll da etwa immer ein Arzt gerufen werden? :wink: Eine Krankenschwester muß das können und eine arzthelferin darf nicht spritzen geschweigedenn Blutabnehmen!Vielleicht gibt es auch Unterschiede zwischen Ausbildung im Osten und im Westen!
Bis dahin :P
 

Sabine

Junior-Mitglied
Mitglied seit
19.11.2002
Beiträge
90
Hallo zusammen,

ich habe Blut abnehmen in meiner Ausbildung richtig gelernt, obwohl ich Kinderkrankenpflege gelernt habe und dort niemals die Pflegekraft Blut abnimmt. Nun arbeite ich aber mit Erwachsenen. Auf unserer Station sind unsere Doc´s fürs Blut abnehmen und Braunüle schieben zuständig. Nur in ganz, ganz seltenen Fällen deligieren sie das an uns. Manchmal gehen sie auch mit und wir stechen, einfach nur um in der Übung zu bleiben. Das basiert dann auf Eigeninitiative der Pflegekraft. Viele meiner Kollegen sind da auch gar nicht scharf darauf.
In den Funktionsabteilungen, nehmen die Pflegekräfte Blut ab.

Das Problem, das Tigermaus ansprach, nämlich das die Ärzte das dann immer deligieren, besteht durchaus. Da muß man wirklich ziemlich aufpassen. Bei uns wird Routinelabor morgens ab 7.00 Uhr, wenn die Ärzte ihren Dienst beginnen, abgenommen. Müssten wir das machen, kämen wir ziemlich ins straucheln, weil dann ja bei uns die Grundpflege anliegt.

Was mich noch interessieren würde: Wassoll das für eine Weiterbildung sein, das ich Blut abnehmen darf ? Habe ich noch nie gehört Wer soll mir das denn bei bringen ??? Würde mich über eine Antwort sehr freuen.

Viele Grüße,
Sabine
 

urmel

Stammgast
Mitglied seit
11.02.2002
Beiträge
291
Hallo,
ich habe "richtig" Blut abnehmen erst nach meiner Ausbildung gelernt. Angeleitet wurde ich von den Kolleginnen und Kollegen und auch von den Stationsärzten.
Heute lasse ich Schüler/innen mitgehen, damit sie eine gestaute Vene "fühlen" können, den Ablauf sehen usw.
Wenn sie sich sicher genug sind stelle ich mich gerne als "Übungsobjekt" zur Verfügung. :wink:

LG
urmel
 

Svenja

Junior-Mitglied
Mitglied seit
04.02.2002
Beiträge
67
Servus zusammen...

haben s.c. spritzen an uns selbr üeben dürfen bevor wir auf dei armen patienten losgelassen wurden. Genaus wo Magensonden legen..d.as war aber auf freiwilliger Basis (jeder hat es mal bei sich probiert). Ist eine Erfahrung die man machen sollte damit man sich den dummen Spruch: "das tut nicht weh..." verkneifen kann. :-)
Blut abnehmen werden wir uns im zweiten Jahr auch.

Alles was man sich ausprobieren kann solllte man auch mal machen (von Einläufe mal abgesehen.. :lol: )
Und es ist immer wieder toll wen man im KH auf nette Kollegen trifft die einen die neugewonnenen Tätigkeiten unter Aufsicht üben lassen.
Grüssle Svenja
 

snoopy

Newbie
Mitglied seit
13.10.2003
Beiträge
19
Alter
33
Standort
Niederstetten
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Innere/Chirurgie
Hallo du!

Ích habe meine Ausbildung am 1. Oktober angefangen. Nach einer Führung wurden uns unsere Aufgaben als Krankenschwester erklärt. Zu unserem Aufgabengebiet gehört auch das Spritzen. Das Blutabnehmen lernen wir z.B. an uns. Natürlich ist das eine freiwillige Sache, doch bis jetzt hat sich noch kein Kurs dagegen gestreubt.

Viele Grüße Snoopy :D
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!