Wie kann ich mich umorientieren?

KleinesCookie

Newbie
Registriert
25.07.2016
Beiträge
2
Alter
32
Akt. Einsatzbereich
Neurologische / Neurochirurgische IMC
Funktion
Gesundheits-&Krankenpflegerin
Hallo,
ich habe 6,5Jahre in einer Uniklinik aus der Uro gearbeitet. Das Team war perfekt, die Arbeit war mega anstrengend aber durch das tolle Team war alles viel leichter. Habe mir aber schon immer gedanken gemacht was ist wenn ich älter werde oder Kinder bekomme. Auf Dauer geht das nicht.

Vor einem halben Jahr sind wir umgezogen, ich musste die Arbeitsstelle wechseln. Arbeite jetzt auf einer IMC Neurologie und Neurochirurgie. An sich ist der Job toll aber
1. nicht mehr so wie vorher
2.nerven mich die umstände massiv (zu wenig Personal, eine PDL die das null interessiert, imme mehr ärztliche und dolkumentarische Tätigkeiten usw mir gefällt das drum herum nicht und es wird nicht besser).
3. geht mir der Schichtdienst tierisch auf den Geist.

Ich bin aktuell so down, ich hab einfach keine Lust mehr.
Ich weiß aber auch nicht was ich noch machen kann. Ein Studium kommt nicht in Frage weil ich auf ein Einkommen angewiesen bin. Wenn ich zum Arbeitsamt gehe dann sagen die nur 'was wollen sie hier? Sie haben doch einen Job'
Ich bin so maximal unzufrieden, weiß schon nicht mehr wo ich im Internet noch suchen soll.

Liebe Grüße
Und danke im Voraus!
 

Maniac

Poweruser
Registriert
09.12.2002
Beiträge
10.391
Akt. Einsatzbereich
[inaktiv]
Funktion
[inaktiv]
Durchsuch einfach mal alle möglichen Stellenanzeigen und schau, was es so gibt...
 
G

Gelöschter User 50029

Gast
zu dem thema gibts hier auch schon diverse threads, vllt steht da auch noch was hilfreiches..

viel erfolg!!
 

malu68

Poweruser
Registriert
29.01.2011
Beiträge
1.084
Ort
NRW
Beruf
Krankenschwester, Fachwirt f.amb. med. Versorgung
Akt. Einsatzbereich
ZNA
Funktion
kommissarische Leitung ZNA
Hallo kleines Cookie,
Ich kann dich glaub ich, ganz gut verstehen.
Wenn man aus einem guten Team herausgerissen wird, mit dem die Arbeit Spaß macht, kann das gut viel Streß und kleinere "Macken" kompensieren.
Vielleicht musst du dir und deiner neuen Stelle noch ein wenig Zeit geben. Man neigt ja doch, wenn auch unbewusst dazu, zu vergleichen. Und wenn vorher so ziemlich alles perfekt war und du wahrscheinlich ohne Umzug (noch) nicht gewechselt hättest, so ist es jetzt umso schwerer.

Ich habe vor 7Monaten auch meinen AG gewechselt. Ich habe wegen der Leitung, bzw auch wegen der Dienstplangestaltung, die oft sehr kurzfristig war und sehr in mein Privatleben eingriff und auch wegen der von dir beschriebenen Zustände (Personalmangel, viel Papierkram, mangelndes Interesse der PDL) gekündigt und arbeite seit dem in einer Praxis. Allerdings vermisse ich meine alten Kollegen, die Leitung dafür weniger...:D, und dementsprechend haben es die neuen Kollegen schwerer und ich damit sicher auch, weil sie sicher meine Zurückhaltung spüren...
Dafür genieße ich meine geregelten Arbeitszeiten, muss keine "Angst" mehr haben, wenn das Telefon klingelt, dass ich einspringen muss, genieße meine freien Wochenenden und bin insgesamt nicht mehr so kaputt nach der Arbeit. Manchmal fehlen mir jedoch auch mal freie Tage in der Woche, die im Schichtdienst ja üblich sind....

Ich wünsche dir jedenfalls alles Gute und eine für dich zufriedenstellende Lösung, vielleicht hältst du uns ja hier mal auf dem Laufenden.
Malu68 :cheerlead:
 
  • Like
Reaktionen: pepita-sheep

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!