Vorsicht bei befristetem Arbeitsvertrag + Kündigungsfrist: Personalverwaltung fragen!

Dieses Thema im Forum "Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz" wurde erstellt von Skunky, 11.04.2006.

  1. Skunky

    Skunky Newbie

    Registriert seit:
    26.05.2004
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Konstanz
    :sbaseballs:Hallo,
    mir ist was ziemlich Blödes passiert: Ich wollte meine Arbeitsvertrag kündigen, da ich eine neue (bessere!) Arbeitstelle ab 01.05 bekommen hätte.
    Ich erkundigte mich beim Personalrat nach meiner Kündigungsfrist, der Personalrat fragte mich nicht nach meinem Arbeitsvertrag und sagte mir bei befristeten AV von einem Jahr ist die Frist 4 Wochen zu Kalendermonatsende, somit kündigte ich!
    Dann erfuhr ich von der Personalbteilung, dass die Kündigungsfrist bei meinem AV 6 Wochen zu Kalendermonatsende beträgt (habe 15.06.05 angefangen und Vertragsende ist 30.06.06 = kein Jahresvertrag,sondern länger!!) derweil hatte ich den neuen AV schon in der Tasche! Nun ging es darum, dass ich einen Auflösungsvertrag von der PDL bekommen, der mir nach langem Hin und Her und viel Wut und Unverständnis von meiner Seite auch nicht gewährt wurde!!!! Leider hat sich die PDL bis heute nie bei mir persönlich gemeldet oder sich auf ein Gespräch mit mir eingelassen, warum sie mir den Auflösungsvertrag nicht gibt! Stattdessen ist eine neue Kollegin eingestellt worden, sie war zwei Tage da und ist seitdem auf unbestimmte Zeit krank, dass sei lt. PDL, nun der Grund warum sie mir keinen Auflösungsvertrag geben könnte!!! (Anm.: gesamte Personalbesetzung im Moment in Minusstunden!)
    Es blieb mir nichts anderes übrig als bei meinem neuen AG anzurufen und darauf zu hoffen, dass sie mich auch einen Monat später noch nehmen!
    Fazit: Kündigungsfrist bei der Personalabteilung erfragen, diese stehen unter Schweigepflicht!! Am besten AV mitnehmen!!
    Wer hat Ähnliches erlebt?? Bin zutiefst enttäuscht und stinkesauer!!!!:angry:lg Skunky
     
  2. Patmuc

    Patmuc Stammgast

    Registriert seit:
    06.04.2006
    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Es kommt darauf an, ob du nur ein Jahr besfristet hattest oder schon länger...
    Wenn du im TVÖD angestellt bist, dann gilt ab dem sechsten Monat eine Kündigungsfrist von vier Wochen zum Monatsende, länger als ein Jahr 6 Wochen zum Monatsende. Also nichts mit Kalendervierteljahr.
    In deinem Fall wären es vier Wochen gewesen, laut meines Wissens.
    Im AV mal genau nachschauen.
    Aber schau auch mal nach im TVÖD da steht Kündigungsfrist bei befristeten Verträgen.


    Befristung und Beendigung des Arbeitsverhältnisses​
    § 30
    Befristete Arbeitsverträge​
    (1) ​
    1Befristete Arbeitsverträge sind nach Maßgabe des Teilzeit- und Befristungsgesetzes
    sowie anderer gesetzlicher Vorschriften über die Befristung von Arbeitsverträgen
    zulässig.
    2Für Beschäftigte, auf die die Regelungen des Tarifgebiets West
    Anwendung finden und deren Tätigkeit vor dem 1. Januar 2005 der Rentenversicherung
    der Angestellten unterlegen hätte, gelten die in den Absätzen 2 bis 5 geregelten
    Besonderheiten; dies gilt nicht für Arbeitsverhältnisse, für die die §§ 57a
    ff. HRG unmittelbar oder entsprechend gelten.
    (2)
    1Kalendermäßig befristete Arbeitsverträge mit sachlichem Grund sind nur zulässig,

    35​
    wenn die Dauer des einzelnen Vertrages fünf Jahre nicht übersteigt; weitergehende
    Regelungen im Sinne von § 23 TzBfG bleiben unberührt. ​
    2Beschäftigte mit einem
    Arbeitsvertrag nach Satz 1 sind bei der Besetzung von Dauerarbeitsplätzen
    bevorzugt zu berücksichtigen, wenn die sachlichen und persönlichen Voraussetzungen
    erfüllt sind.
    (3)
    1Ein befristeter Arbeitsvertrag ohne sachlichen Grund soll in der Regel zwölf Monate
    nicht unterschreiten; die Vertragsdauer muss mindestens sechs Monate
    betragen.
    2Vor Ablauf des Arbeitsvertrages hat der Arbeitgeber zu prüfen, ob eine
    unbefristete oder befristete Weiterbeschäftigung möglich ist.
    (4)
    1Bei befristeten Arbeitsverträgen ohne sachlichen Grund gelten die ersten sechs
    Wochen und bei befristeten Arbeitsverträgen mit sachlichem Grund die ersten
    sechs Monate als Probezeit.
    2Innerhalb der Probezeit kann der Arbeitsvertrag mit
    einer Frist von zwei Wochen zum Monatsschluss gekündigt werden.
    (5)
    1Eine ordentliche Kündigung nach Ablauf der Probezeit ist nur zulässig, wenn die
    Vertragsdauer mindestens zwölf Monate beträgt.
    2Nach Ablauf der Probezeit beträgt
    die Kündigungsfrist in einem oder mehreren aneinandergereihten Arbeitsverhältnissen
    bei demselben Arbeitgeber
    von insgesamt mehr als sechs Monaten vier Wochen,
    von insgesamt mehr als einem Jahr sechs Wochen
    zum Schluss eines Kalendermonats,
    von insgesamt mehr als zwei Jahren drei Monate,
    von insgesamt mehr als drei Jahren vier Monate
    zum Schluss eines Kalendervierteljahres.

    3​
    Eine Unterbrechung bis zu drei Monaten ist unschädlich, es sei denn, dass das
    Ausscheiden von der/dem Beschäftigten verschuldet oder veranlasst war.
    4Die Unterbrechungszeit
    bleibt unberücksichtigt.


    Gruß Patrick

     
  3. Skunky

    Skunky Newbie

    Registriert seit:
    26.05.2004
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Konstanz
    Erstmal vielen Dank für den Auszug, aber das Problem ist, das die Uniklinik nicht nach dem TvÖD geht sondern lediglich ans ehemalige BAT angelehnt ist.
    Das zweite Problem ist, dass mein Vertrag nach "§§14 Absatz 2 ohne sachlichen Grund" ist und genau 2 Wochen länger als 1 Jahr befristet ist, somit ist die Kündigungsfrist 6 Wochen zu Kalendermonatsende.
    Es ist ziemlich kompliziert und ich hatte auch einen Anwalt zu Rate gezogen, aber es hilft leider alles nichts.
    Was mich echt nur traurig stimmt, ist, dass ich jetzt fast schon "gezwungen" werde von der PDL zu bleiben, weil sie sich weigert mir einen Auflösungsvertrag zu geben! Ich hatte mich auch schon erkundigt, bei wem ich Anspruch auf Regress stellen kann, wenn ich beide Arbeitsstellen verlieren würde, aber da ist dann großes Schweigen...!!:(
    Die Uniklinik ist einfach ein Massenbetrieb und stark nach Hierarchien strukturiert und geordnet, der Einzelne ist hier mit seinen Wünschen oder auch Problemen völlig allein gelassen, bei mir auf der Station gibt es unter den Mitarbeitern eigentlich kein "soziales Miteinander", jeder boxt sich so durch und schaut, dass er nicht unter die Räder kommt!
    Danke für´s Zuhören!!
    Das Thema beschäftigt mich grade sehr.....:cry1:
    lg Skunky
     
  4. Patmuc

    Patmuc Stammgast

    Registriert seit:
    06.04.2006
    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Ja das ist wirklich schade, dass es sowas noch gibt. Wann wäre eigentlich dein Vertrag ausgelaufen?

    Patrick
     
  5. Skunky

    Skunky Newbie

    Registriert seit:
    26.05.2004
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Konstanz
    Mein Vertrag ging vom 15.06.2005 bis 30.06.2006
    Ich habe nie einen Hehl daraus gemacht, dass ich nicht gerne dort bin, dass Team ist ganz in Ordnung, jeder gibt sein Bestes, die Stationsleitung total überfordert, die PDL eine "eiserne Lady".
    lg Skunky
     
  6. Patmuc

    Patmuc Stammgast

    Registriert seit:
    06.04.2006
    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Drücke trotzdem mal die Daumen, dass es irgendwie gut geht...

    Patrick
     
  7. Blümchen1985

    Blümchen1985 Poweruser

    Registriert seit:
    05.05.2002
    Beiträge:
    411
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester
    Hallo!

    Ich bin in meiner 2. 1-Jahresbefristung. (Hatte also 1 Jahr, wurde dann um 1 Jahr verlängert) Gelten da auch die 4 Wochen Kündigungsfrist?
     
  8. Ying_Yang

    Ying_Yang Gast

    Das hängt von Deinem Arbeitsvertrag ab. Dort steht es, was gilt, ob z. B. die gesetzlichen Kündigungsfristen, TVÖD oder BAT.
    Die gesetzliche Kündigungsfrist seitens des Arbeitnehmers liegt bei 4 Wochen zum Monatsende oder zum 15. eines Monats, seitens des Arbeitgebers einen Monat zum Monatsende.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Vorsicht befristetem Arbeitsvertrag Forum Datum
News Pflegeroboter: Experte rät zu vorsichtigem Umgang Pressebereich 11.09.2015
Medikamente richten als Allergiker - Vorsichtsmaßnahmen? Pharmakologie 16.05.2010
Vorsicht bei Personal von Personaldienstleistern Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 25.08.2005
Fort- und Weiterbildungsvertrag bei befristetem Arbeitsvertrag Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 11.03.2014
Kündigungsfrist im TvÖD bei befristetem Vertrag Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 04.08.2010

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.