Kündigungsfrist bei befristetem Vertrag

Dieses Thema im Forum "Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz" wurde erstellt von miela, 10.10.2009.

  1. miela

    miela Newbie

    Registriert seit:
    10.10.2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    Ich hab mal eine dringende Frage, vielleicht kann mir ja jemand weiterhelfen.
    Zur Zeit bin ich in einem Krankenhaus mit einem Jahresvertrag beschäftigt (vom 1.4.2009 bis 31.3.2010)
    Die Ausbildung habe ich in demselben Betrieb absolviert, wurde also direkt nach der Ausbildung übernommen.
    Habe schon viel gegoogled, also mein Vertrag ist an tvöd angelehnt, laut diesem hätte ich wohl eine Kündigungsfrist von einem Monat zum Monatsende, bei Beschäftigung bis zu einem Jahr.
    Nun ist meine Frage ob die Ausbildungszeit auch zur Beschäftigungszeit zählt, denn dann hätte ich wohl 6 Wochen Kündigungsfrist.
    In der Ausbildung hatte ich 6 Monate Probezeit, in der direkt anschließenden Beschäftigung als Examinierte hatte ich die verkürzte Probezeit von 6 Wochen, die ja lange um sind.
    Da ich eine neue Probezeit hatte, heißt es dann nicht auch dass die Beschäftigung erst ab dem Zeitpunkt zählt, und die Ausbildungszeit nicht bei der Kündigungsfrist hinzugezählt wird?
    Also ich möchte gerne evtl. wenn es mit einer anderen Stelle klappt Ende November zum 1. Dezember kündigen, bin davon ausgegangen dass es gehen müsste, bis mir einfiel dass ich durch die Ausbildung ja schon länger als 1 Jahr im Betrieb bin.
    Über 1 Jahr (bis 5 Jahre, was bei mir dann eintreffen würde) steht was von Kündigungsfrist 6 Wochen.

    Falls jemand was weiß, bitte bitte melden.
    Velleicht sollte ich auch mal einen Anwalt fragen, aber geht ja am Wochenende schlecht...
     
  2. Avantgarde

    Avantgarde Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    18.02.2007
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pflegedienstleitung
    Ort:
    Berlin
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante Pflege
    Es ist doch aber sicherlich so, das Du einen neuen Arbeitsvertrag erhalten hast und somit andere Vertragsbedingungen. Das Dein Arbeitgeber die Probezeit verkürzt hat bedeutet aber nicht, das sich Deine Kündigungsfrist verkürzt. Somit hast Du definitiv eine 4-wöchige Kündigungsfrist, die ja auch lt. Arbeitsrecht gilt. Außer es ist etwas anderes vereinbart.
     
  3. miela

    miela Newbie

    Registriert seit:
    10.10.2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ja einen neuen Arbeitsvertrag habe ich erhalten, bzw. ist nur ein einzelnes Blatt, wo draufsteht dass es an tvöd angelehnt ist, oder so, den "großen" Vertrag habe ich nie gesehen.
    Das macht mir ja Mut dass Du das auch so siehst, mir kamen nur Zweifel, falls es nach Betriebszugehörigkeit gehen sollte, die ja schon seit über 3 Jahren besteht.
    Dann kann ich ja hoffentlich doch zum 1.12. kündigen falls es mit der anderen Stelle klappt, sind leider katastrophale Bedingungen zur Zeit bei mir auf Station.
    Dann danke erstmal für deine schnelle Antwort :-)
     
  4. miela

    miela Newbie

    Registriert seit:
    10.10.2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    ABER mir fällt gerade ein, wie ist es denn, wenn jemand 2 befristete Verträge hintereinander bekommt, werden die nicht auch zusammengezählt?
    Und Ausbildung ist da so was anderes?
     
  5. Avantgarde

    Avantgarde Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    18.02.2007
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pflegedienstleitung
    Ort:
    Berlin
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante Pflege
    Bei 2 befristeten Verträgen hast Du trotzdem eine 4-wöchige Kündigungsfrist, auch hier widerum nur, wenn nichts anderes vereinbart. Warum solltest Du eine längere Kündigungsfrist haben? Ich verstehe so langsam Deine Frage nicht mehr. :-? Schau doch einfach mal im Arbeitsgesetz nach, dort findest Du sicherlich noch weitere Antworten auf Deine Fragen.
     
  6. Bluestar

    Bluestar Poweruser

    Registriert seit:
    11.02.2006
    Beiträge:
    1.976
    Zustimmungen:
    22
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Dialyse
    Funktion:
    Zuständig für Dialyse, Hygiene, Wundversorgung
    Am besten du fragst direkt eure PDL. Sollte deine Kündigungsfrist länger sein, kannst du immernoch um einen Auflösungsvertrag bitten. Alles andere hier wäre Spekulation da wir deine Verträge nicht kennen.
     
  7. miela

    miela Newbie

    Registriert seit:
    10.10.2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ich dachte dass vielleicht die gesamte Beschäftigungszeit zusammengezählt wird.
    Aber habe natürlich auch weiter gegoogled und einen Auszug aus dem Tvöd gefunden, dass die Ausbildungszeit nicht mitzählt.
    Auflösungsvertrag würde ich glaub ich nicht kriegen, da gerade akuter Personalmangel besteht.
    Aber ein Monat geht ja noch.
     
  8. medsonet.1

    medsonet.1 Poweruser

    Registriert seit:
    08.09.2008
    Beiträge:
    638
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Buchhalter
    Ort:
    Rhein-Main-Gebiet
    Akt. Einsatzbereich:
    Verwaltung
    Funktion:
    Leiter Rechnungswesen - ehrenamtlicher Arbeitsrichter - Betriebsrat
    Hallo,

    die Kündigungsfrist richtet sich in deinem Fall nach § 30 Abs.5 TVÖD:

    § 30 Befristete Arbeitsverträge

    (5) 1Eine ordentliche Kündigung nach Ablauf der Probezeit ist nur zulässig, wenn die Vertragsdauer mindestens zwölf Monate beträgt. 2Nach Ablauf der Probezeit beträgt die Kündigungsfrist in einem oder mehreren aneinandergereihten Arbeitsverhältnissen bei demselben Arbeitgeber
    - von insgesamt mehr als sechs Monaten vier Wochen,
    - von insgesamt mehr als einem Jahr sechs Wochen
    zum Schluss eines Kalendermonats.

    Gruß

    medsonet.1
     
  9. miela

    miela Newbie

    Registriert seit:
    10.10.2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Aha, laut diesem Text gilt es aber für die aneinandergereihten Arbeitsverhältnisse - aber Ausbildung zählt da glaub ich doch nicht dazu, finde die Stelle gerade nicht mehr, aber hatte da mal was gefunden.
    Morgen frag ich sicherheitshalber mal in der Personalabteilung nach - kommt vielleicht besser als bei der PDL..
    Weiß nämlich noch nicht ob es mit dem anderen Job klappt
     
  10. medsonet.1

    medsonet.1 Poweruser

    Registriert seit:
    08.09.2008
    Beiträge:
    638
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Buchhalter
    Ort:
    Rhein-Main-Gebiet
    Akt. Einsatzbereich:
    Verwaltung
    Funktion:
    Leiter Rechnungswesen - ehrenamtlicher Arbeitsrichter - Betriebsrat
    Hallo,

    richtig, in diesem Fall zählt der Ausbildungsvertrag nicht mit, da es eine spezielle Regelung für befristete Verträge ist.

    In anderen Fällen richtet sich die Kündigungsfrist nach Beschäftigungsdauer, da würden auch die Ausbildungszeiten mitgerechnet.

    Gruß

    medsonet.1
     
  11. miela

    miela Newbie

    Registriert seit:
    10.10.2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hab gestern mal in der Personalabteilung sicherheitshalber gefragt, sie sagte 4 Wochen zum Monatsende, und hat auch bestätigt dass die Ausbildungszeit bei mir nicht mitzählt.
    Hab allerdings sonst überall gelesen 1 Monat zum Monatsende, bei 4 Wochen hätte man ja noch 2,3 Tage mehr Zeit, also geh ich mal lieber von 1 Monat aus.

    @medsonet
    Du meinst bei einem Festvertrag im selben Betrieb zählt die Ausbildungszeit mit?
    Auch wenn ein befristeter Vertag "dazwischen" lag? Oder nur wenn direkt nach der Ausbildung fest?
    Betrifft mich jetzt erstmal nicht so, aber wer weiß was noch passiert...
    schon ganz interessant zu wissen, vielleicht ja auch für andere
     
  12. medsonet.1

    medsonet.1 Poweruser

    Registriert seit:
    08.09.2008
    Beiträge:
    638
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Buchhalter
    Ort:
    Rhein-Main-Gebiet
    Akt. Einsatzbereich:
    Verwaltung
    Funktion:
    Leiter Rechnungswesen - ehrenamtlicher Arbeitsrichter - Betriebsrat
    Hallo,

    es sind, wie bereits oben zitiert, 4 Wochen (28 Tage) und nicht 1 Monat!
    Sicherheithalber und auch aus Fairnis gegenüber meinem alten Arbeitgeber sollte man jedoch so frühzeitig wie möglich, sobald man den neuen Arbeitsvertrag unterschrieben hat, die Kündigung einreichen.

    Du hast richtig vermutet, bei einem "normalen" unbefristeten Arbeitsvertrag richtet sich die Kündigungsfrist nach der "Beschäftigungszeit". Hierzu werden alle Vorverträge (Ausbildungsvertrag, befristete Verträge) mitgerechnet, wenn es keine Unterbrechung zwischen den Verträgen gegeben hat.

    Gruß

    medsonet.1
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Kündigungsfrist befristetem Vertrag Forum Datum
Kündigungsfrist im TvÖD bei befristetem Vertrag Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 04.08.2010
Vorsicht bei befristetem Arbeitsvertrag + Kündigungsfrist: Personalverwaltung fragen! Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 11.04.2006
bat kf kündigungsfrist, änderungen ? Rund um Tarif- und Arbeitsverträge 14.01.2015
Kündigungsfrist Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 03.12.2014
Kündigungsfrist 6 Monate zum Quartalsende Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 25.05.2014

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.