Nachtdienst Gynäkologie/Geburtshilfe bzw. Wöchnerinnenstation

Dieses Thema im Forum "Gynäkologie / Geburtshilfe" wurde erstellt von Sunny34, 25.11.2016.

  1. Sunny34

    Sunny34 Newbie

    Registriert seit:
    22.04.2016
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, ihr Lieben

    Könntet ihr so lieb sein, mir zu sagen, wie ein durchschnittlicher ND auf oben genannter Abteilung aussieht?
    Welche Tätigkeiten fallen an?
    Kommt man als Neuling (in dieser Fachrichtung) rasch ins Thema?
    Danke
     
  2. malu68

    malu68 Poweruser

    Registriert seit:
    29.01.2011
    Beiträge:
    432
    Zustimmungen:
    206
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachwirt f.amb. med. Versorgung
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    Orthopäd. Praxis
    Funktion:
    Praxismanagement
    Hallo Sunny,
    Viel hängt davon ab, ob es eine integrative Wochenstation ist, d.h. ob du die Neugeborenen mitbetreuen musst oder ob du nur die Mütter hast.
    Auf einer integrativen Station verbringst du -auch nachts- die meiste Zeit mit Anleitung und Beratung, insbesondere Stillberatung. Dafür ist Erfahrung schon hilfreich, und bei der Stillberatung sollte man auch wissen, wovon man spricht.
    Gerade nachts kommt es häufig vor, dass die Neugeb. unruhig sind und viel schreien, die Mütter aber schlafen wollen, weil sie erschöpft sind. Da ist viel Feeling für die Mütter gefragt.
    Manchmal müssen auch die Neugeb. überwacht werden, weil die Mütter vielleicht einen Gestationsdiabetes hatte, die Kinder Anpassungsschwierigkeiten hatten etc. Auch das erfordert Erfahrung.
    Dazu kommen dann noch Neuzugänge.
    Insgesamt kann es auf einer Wochenstation schnell sehr hektisch zugehen und das A und O ist auch hier, ruhig und souverän zu bleiben.
    Malu
     
  3. Meowz

    Meowz Newbie

    Registriert seit:
    22.04.2016
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Gesundheits-und Kinderkrankenpflegerin
    Ort:
    Niederbayern / Oberbayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Wochenbett, Kizi :) Gyn...ab und zu -.-
    Bei mir im Nachtdienst nutze ich die ruhigere Atmosphäre (trotz unruhiger Kinder :o) meist besonders für aufwendigerer Stillberatungen. Wie bereits erwähnt wurde, sind die Kleinen meist in der Nacht unruhiger, was aber völlig normal ist Ansonsten wiegen wir die Kinder nachts, Zugänge aufnehmen (Babys schlüpfen oftmals nachts), Kühlschränke kontrollieren, Labor stellen, Geräte eichen, viel putzen und aufräumen. Ab und zu hat man auch mal ein NG bei sich aber eher selten. Bei uns gilt 'Rooming-in' :p
     
    #3 Meowz, 26.11.2016
    Zuletzt bearbeitet: 26.11.2016
  4. Isidor

    Isidor Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    08.02.2012
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    8
    Beruf:
    Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    klinik
    Hallo,
    Nachts war bei uns immer viel los. Zugänge, Stillberatung, Sgl. wickeln oder füttern wenn Mama zu erschöpft war, Toilettengänge mit den Frauen nach Sectio, Kinderarzt Vorstellungen wenn was auffällig war oder einfach den Sgl. immer im Schlepptau weil die Mama schlaffen möchte. Meistens waren wir zu zweit, jeweils 15 Frauen plus Sgl..
    Ich empfand es immer als sehr stressig weil wir so knapp besetzt waren. Pausen waren kaum möglich und an manchen Nächten war ich mir noch nicht mal sicher ob ich alle Frauen gesehen hatte...
    Aber vielleicht ist es bei dir ruhiger? Wie viele Geburten habt ihr durchschnittlich im Jahr? Wie viele sind bei euch regelmäßig im ND eingeteilt?
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Nachtdienst Gynäkologie Geburtshilfe Forum Datum
12-Stunden-Nachtdienst: Recht auf schlafen? Gesetze und Rechtsfragen in der Altenpflege 23.09.2018
Job-Angebot Altenpfleger (m/w) für Tagdienst/Nachtdienst Pflegeheim Hamburg Harburg Stellenangebote 13.02.2018
Anspruch auf Nachtdienste Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 26.01.2018
News Gröhe will mehr Personal für Nachtdienste in Pflegeheimen Pressebereich 22.12.2017
Dienstvereinbarung für den Nachtdienst Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 30.11.2017

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2018 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

  1. Diese Seite verwendet Cookies.

    Für eine uneingeschränkte Nutzung unserer Webseite werden Cookies benötigt. Bitte stimme der Verwendung von Cookies zu, um alle Funktionen unserer Webseite nutzen zu können. Wenn Du Dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst Du unseren Einsatz von Cookies. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf unserer Webseite erhältst Du durch einen Klick auf "Weitere Informationen..."
    Information ausblenden