Ist ein chirurgisch versorgter Dekubitus noch ein Dekubitus?

Isi_Pflege

Newbie
Mitglied seit
15.12.2016
Beiträge
27
Akt. Einsatzbereich
Studium
Funktion
Studium
Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen:
Diskussionsfrage: Patient hat Dekubitus der Kategorie 4, wird chirurgisch versorgt und verschlossen, handelt es sich dabei nach OP noch um einen Dekubitus „per Definition“?
Überlegung: Ausschlaggebender Punkt ist in der ICD 10 (die für KH grundlegend ist) die Nekrose, diese wurde aber ja in der OP entfernt…
Beispielszenario: Wunde eröffnet sich wieder vollständig: um was handelt es sich jetzt? Um den gleichen Dekubitus? Um einen neuen Dekubitus? Um eine Wundheilungsstörung? (per Definition wohl auch falsch).

Ich bin gespannt auf eine rege Diskussion …
 

ludmilla

Poweruser
Mitglied seit
09.09.2011
Beiträge
1.173
Die Frage ist interessant, wahrscheinlich ist das abrechnungsrelevant, wenn der Patient beispielsweise nach der operativen Versorgung zuhause war. Wenn im aktuellen Aufenthalt ein Dekubitus operativ versorgt wird, ist es ein Dekubitus. Wenn die Nekrose entfernt wird, die Wunde dann verschlossen ist, ist es nach meiner Meinung kein Dekubitus mehr, wenn die Wunde wieder aufgeht, sondern eine Wundheilungsstörung.
 

Resigniert

Poweruser
Mitglied seit
27.12.2012
Beiträge
721
Beruf
GuK
Akt. Einsatzbereich
Innere Medizin
Ein Dekubitus wird verschlossen nach OP?
Bei uns kommen Wundauflagen darauf, der Decu soll von unten nach oben verheilen.
Wie macht ihr das bei euch mit dem Verschließen?
 

Bachstelze

Poweruser
Mitglied seit
10.03.2011
Beiträge
1.942
Standort
NRW
Beruf
Fachkrankenschwester OP, Anästhesie, KODA
Ein Dekubitus wird verschlossen nach OP?
Bei uns kommen Wundauflagen darauf, der Decu soll von unten nach oben verheilen.
Wie macht ihr das bei euch mit dem Verschließen?
Man kann einen sakralen Dekubitus mit einem Schwenklappen chirurgisch versorgen.

Ob es eine Wundheilungsstörung ist, hängt von der Art der Versorgung ab. Bei einem Schwenklappen wäre es eine Wundheilungsstörung. Ist der Dekubitus nur angepirscht (Debridement) worden ohne Wundverschluß, was auch eine chirurgische Versorgung wäre, wäre es eher ein erneuter Dekubitus.
 
  • Like
Reaktionen: Resigniert

Nux Vomica

Junior-Mitglied
Mitglied seit
18.11.2014
Beiträge
66
Akt. Einsatzbereich
Medizincontrolling
Solange die Wunde nicht verheilt ist, ist es ein Dekubitus.
 

ludmilla

Poweruser
Mitglied seit
09.09.2011
Beiträge
1.173
Die Genese ist abrechnungstechnisch leider irrelevant! Wenn die Wunde einmal verschlossen ist und dann wieder aufgeht ist es eine Wundheilungsstörung.
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!