Depression- der Krebs der Seele

Dieses Thema im Forum "Pflegebereich Psychiatrie/Psychotherapie/Psychosomatik/Sucht/Forensik" wurde erstellt von Elisabeth Dinse, 12.08.2014.

  1. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    In der Bundesrepublik leben rund 80 Mill. Menschen.

    10-12% müssen damit rechnen im Verlaufe ihres Lebens einmal eine depressive Episode überstehen zu müssen.

    Ca. 4 Mill. Bundesbürger sind aktuell an einer Depression erkrankt.

    Das unendliche Gefühl der Traurigkeit versuchen nicht wenige Patienten zu betäuben mit - Alkohol, Medikamenten,Drogen oder... Arbeiten bis zur totalen Erschöpfung.

    Jeden Tag sterben in Deutschland 40 Menschen nach einem Suizid. Nur ein Mensch erliegt täglich den Folgen eines Unfalles.

    Kennst du die Symptome einer Depression? Bist du auch der Meinung, dass die Betroffenen sich einfach nur mehr zusammen nehmen müssen? Wo schickst du jemanden hin, der offensichtlich Hilfe braucht?

    Elisabeth
     
  2. Elfriede

    Elfriede Poweruser

    Registriert seit:
    13.02.2014
    Beiträge:
    814
    Zustimmungen:
    40
    Beruf:
    KrSr
    Ort:
    Niedersachsen
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante
    Danke Elisabeth !

    Schöner und zutreffender Beitrag.

    Aber die Frage an die Pflege zu stellen ... ?

    Hier hilft doch die Not dem Elend.
    Täglich werden unsere Arbeitsbedingungen härter.
    Psychater und Therapeuten sind hoffnungslos überlaufen.
    In Bremen wird ein ganzer Studiengang/Fakultät zugemacht.

    Erkenne ich aus meiner eigenen Perspektive noch die Warnzeichen?
    Und wenn ja ... Termin in 5 Monaten.

    Frieda
     
  3. Resigniert

    Resigniert Stammgast

    Registriert seit:
    27.12.2012
    Beiträge:
    377
    Zustimmungen:
    30
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere Medizin
    Ja, ich kenne die Symptome.
    Ja, ich spreche meine Kolleginnen darauf an.
    Ja, ich spreche mit meinem Umfeld über meine Erkrankung.
    Nein, 2 meiner Kolleginnen bekamen schnelle Hilfe, unter 4 Wochen.
     
  4. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Nicht die anderen sind für unser Wohlergehen zuständig sondern wir selber. So mancher erkennt diese Tatsache leder erst wenn er mit den Langzeitfolgen einer "verschleppten" schweren Depression zu kämpfen hat. Deswegen- nicht aushalten sondern rechtzeitig die Reißleine ziehen.

    Btw.- soweit mir bekannt, schließt in Bremen keine Ausbildungseinrichtung für Therapeuten. Die Anzahl der zugelassenen Therapeuten ist zudem auch nicht abhängig von der Anzahl der Absolventen dieser Einrichtungen. Sie ist politisch so gewollt. Alle Anfragen beim Bundestag, alle Petitionen wurden bisher von den Regierungsparteien erfolgreich zurückgewiesen.
    Die Psychotherapeutenkammer kann hier auch nur immer wieder darauf hinweisen, dass die aktuelle Erhöhung der Anzahl der Psychotherapeurten nur ein Tropfen auf den heißen Stein ist. Sie hat auch keinen Einfluß auf die Verteilung der Stellen. Dies regelt m.W. die kassenärztl. Vereinigung.

    Elisabeth
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Depression Krebs Seele Forum Datum
Ehemalige Depressionen und Krankenpflege Ausbildungsvoraussetzungen 07.08.2016
News Depression Pressebereich 05.05.2015
Was tun bei Beobachtung einer Depression bei sich selbst? Talk, Talk, Talk 01.05.2014
Ist eine Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger trotz Depression möglich? Ausbildungsinhalte 09.04.2014
Ausbildungszusage trotz schwerer Depressionen? Ausbildungsvoraussetzungen 14.01.2014

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.