Dauerkatheter bei Dekubitusgefahr kontraindiziert?

Maniac

Poweruser
Registriert
09.12.2002
Beiträge
10.461
Akt. Einsatzbereich
Grund- und Regel Akutkrankenhaus
Das halte ich persönlich für etwas übertrieben. Ist doch noch genug Blut da. Wär aber schlecht wenn der ganze Körper unter-durchblutet wäre dank nem Schlauch in ner Körperöffnung...
 

msoltau

Junior-Mitglied
Registriert
07.07.2004
Beiträge
73
Alter
46
Ort
Otter
Beruf
Krankenschwester
Funktion
Mentorin für Pflegeberufe, Wundmentorin
Hallo Maniac,
leider ist die Erkenntnis richtig, das durch einen liegenden Katheter die Blutansammlung im Steißbereich herabgesenkt wird, auch wenn du es übertrieben findest.
Man kann dies nachlesen unter den Veröffentlichungen die Trisha bereits hier reingestellt hat. Diese sind leider kostenpflichtig.

Gruß Maja
 

missedpig

Junior-Mitglied
Registriert
04.06.2005
Beiträge
57
Beruf
Fachkrankenschwester
Akt. Einsatzbereich
Anästhesie
Moin Moin!

In dem Jahr ambulanter Pflege,was zum Glück hinter mir liegt, mußte ich leider immer wieder feststellen das unsere inkontinenten Patienten ohne Dauerkatheter und mit intakter Haut, mit Dekubitus + Harnwegsinfekt wieder nach Hause kamen (wenn sie man überhaupt wieder nach Hause verlegt wurden, da man im KH der Meinung war voll Pflegebedürftige könne man zu Hause gar nicht optimal versorgen).
Die Pieschibüx wechseln heißt ja auch immer waschen, cremen und umlagern also was für die Durchblutung und Entlastung zu tun, zusätzlich wirft man wohl öfter nen Blick auf die gefährdeten Stellen.
Die Nachtschwester die meint sie könne nicht alle Stunde in die Büx schauen ist schief gewickelt ( Das regt mich voll auf, die ist doch nicht zum stricken im Dienst)! Und wenn man wie empfohlen alle 2 Stunden umlagert kann man doch auch mal eben die Hose checken, ist ja auch nicht nur Urin der dort rein geht. Wer stundenlang in seiner Sch.... liegt wird davon auch nicht wirklich profitieren! Dazu kommt das Patienten die zu Hause wenigstens noch auf den WC-Stuhl mobilisiert wurden im KH meist nur noch im Bett liegen, mag am Stellenschlüssel liegen, das sei mal so dahin gestellt.
In der amb. Pflege in der ich gearbeitet habe hatte jedenfalls kein Patient einen Kathteter und die im KH erworbenen Dekubiti haben wir immer wieder in den Griff bekommen.....bis zum nächsten KH-Aufenthalt!

Liebe Grüße Misse
 

Maniac

Poweruser
Registriert
09.12.2002
Beiträge
10.461
Akt. Einsatzbereich
Grund- und Regel Akutkrankenhaus
Hat denn jetzt mal jemand nen Beweis/Studie dazu gefunden? Habe mir den Thread jetzt erstmal ganz reingezogen ...

Würd mich schon interessieren wie das funktionieren soll!?
 

narde2003

Board-Moderation
Teammitglied
Registriert
27.07.2005
Beiträge
13.391
Ort
München
Beruf
FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
Akt. Einsatzbereich
HOKO
Funktion
Leitung HOKO
Hallo @all,

ich finde eure Darstellungen sehr interessant.

Betrifft dies eigentlich auf Pufi's?

Ob Patienten in der Klinik aufgrund des DK's mehr Deukubitis bekommen, kann ich nicht sagen, da im Intensivbereich, viele Patienten einen DK haben, allerdings nicht auf Grund des nicht in Inkontinnenzeinlage schauen wollen, sondern wegen der Bilanz. Windel wiegen wäre sicher eine Möglichkeit, aber wir wollen es halt immer genau wissen.

Wir haben bei uns sehr selten Patienten, die sich in diesem Bereich einen Deku holen, allerdings bei Zuverlegungen aus anderen Häusern oder aus dem häuslichen Bereich, erleben wir es schon.

CU
Narde
 

flexi

Administrator
Teammitglied
Registriert
11.02.2002
Beiträge
7.906
Ort
Großraum Hannover
Beruf
Krankenpfleger

msoltau

Junior-Mitglied
Registriert
07.07.2004
Beiträge
73
Alter
46
Ort
Otter
Beruf
Krankenschwester
Funktion
Mentorin für Pflegeberufe, Wundmentorin
hallo,
also ich habe diese Info von dem Pflegsymposium in Bremen.

Einfach mal in dem Krankenhaus Links der Weser nachfragen. Dort arbeitet jemand im Wundmanagement, der Name ist mir leider entfallen. Aber die Damen an der Info können gewiss weiterhelfen.
Gruß Maja
 

Elisabeth Dinse

Poweruser
Registriert
29.05.2002
Beiträge
19.810
Beruf
Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
Akt. Einsatzbereich
Intensivüberwachung
Ich schließ mich flexi an.

Ist es nicht möglich eine Zusammenfassung von besagter Studie zu bekommen. Ich werde das Gefühl nicht los, dass da eine falsche Interpretation der Aussagen bzw. eine falsche Übersetzung (siehe auch Bradenskala) zu dieser "Wandersage" geführt haben.

Mich interessiert:
1. Der Studienaufbau- was wurde gemessen?
2.Welche Klientel wurde einbezogen? Alter, Morbidität?
3. Wie groß war die Gruppe? Wieveiel Pat./ Bew. wurden einbezogen in die Studie?
4. Gab es eine Vergleichsgruppe? Wie sah diese aus? Gleiches Alter, gleiche Morbidität?
Die Aussagen müßte eigentlich auch möglich sein, ohne gleich die ganze Studie zu veröffentlichen. Ich kaufe nun mal ungerne die Katze im Sack.

Elisabeth
 

flexi

Administrator
Teammitglied
Registriert
11.02.2002
Beiträge
7.906
Ort
Großraum Hannover
Beruf
Krankenpfleger
Hallo zusammen,
Mich interessiert darüberhinaus:
Warum werden solche Erkenntnisse erst 18 Jahre nach Veröffentlichung als so bedeutsam hochgehängt?
Darf man wirklich aus der Erkenntnis folgern, dass man nun keinem Dekubitusgefährdetem mehr einen DK legen darf ?
 
Registriert
08.09.2005
Beiträge
3
Ich denke- da es sich hier im Groben um nicht Studiengebundene Aussagen dreht- ist zumindest erstmal die Gefahr da, dass eine Dekubitusgefahr eine Kontraindikation eines DK begünstigt.

v.G.
 

Naditschki

Newbie
Registriert
19.10.2005
Beiträge
29
Hallo!:knockin: Ich find das ist wirklich eine Sache der lagerung und der Hautpflege. Man sollte die Patienten immer konsequent alle 2 Stunden lagern, egal ob die eine Schutzhose tragen oder einen Dauerkatheter haben!!!!
 

jackdanielsx84x

Gesperrt
Registriert
10.03.2005
Beiträge
1.060
Ort
Rheinland-Pfalz
Beruf
Gesundheitspfleger, Rettungssanitäter
Akt. Einsatzbereich
Intermediate Care/Innere Medizin
Hallo,



Ich bitte um Entschuldigung falls mein Aspekt schon genannt wurde und gestehe ich habe nur die erste und die letzten beiden Seiten gelesen.

Wenn du eine 2 mal tägliche Windelversorgung vollziehst bewegst du den Patient...beim DK vielleicht weniger?

Meine Theorie ist, es verhält sich wie beim damaligen und heute kontraindizierten Fönen und Co von Dekubiti....der Fön hat damals nicht gewirkt sondern die damit verbunde Druckentlastung um an die Stelle heran zu kommen....

Nun, ich habe gelernt, dass man eine DKversorgung immer kritisch hinterfragen sollte, diese aber bei starker Inkontinenz in Verbindung mit hoher Dekubitusgefahr oder schon bestehendem doch durchaus sinnvoll sein kann, aber da spielen natürlich auch individuelle Faktoren mit. Die Lagerung darf natürlich auch bei einem DK niemals außer Acht gelassen werden.


Greez
Dennis
 

Susanne Huber

Stammgast
Registriert
28.10.2005
Beiträge
243
Beruf
Krankenschwester
Akt. Einsatzbereich
Ambulante Pflege
Funktion
Wundmanager, Praxisanleitung
Hallo Missedpig,

Missedpig schrieb:
In dem Jahr ambulanter Pflege,was zum Glück hinter mir liegt, mußte ich leider immer wieder feststellen das unsere inkontinenten Patienten ohne Dauerkatheter und mit intakter Haut, mit Dekubitus + Harnwegsinfekt wieder nach Hause kamen (wenn sie man überhaupt wieder nach Hause verlegt wurden, da man im KH der Meinung war voll Pflegebedürftige könne man zu Hause gar nicht optimal versorgen).
Meine Erfahrung ist die, dass Patienten, die im Krankenhaus liegen, das tun, weil sie krank sind. Dh. die potentiellen Risikofaktoren (extrinsische und intrinsische Risikofaktoren zur Entstehung eines Dekubitus) erhöhen sich meist im Krankenhaus. Daran ist aber nicht zwangsläufig die Pflege im Krankenhaus "schuld" oder der DK, der im KH gelegt wird, sondern eben die o.g. Umstände.

Im Krankenhaus konnte ich erleben, dass Patienten nach 2 Stunden Lagerung in einer Position bereits einen Deku Grad 1 hatten. Allerdings hatten die oft auch eine Herzinsuffizinenz, Niereninsuffizienz, Ateminsuffizienz... (was uns dann häufig zum Legen des DK bewogen hat)


@alle
mich würde auch die Begründung, bzw. der Zusammenhang DK und Deku interessieren, tatsächlich habe ich auch schon ähnliches beobachtet.

Susanne
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

haubelinchen

Newbie
Registriert
12.02.2006
Beiträge
13
Ort
nähe München
Beruf
Krankenschwester, Pflegemanagerin
Funktion
Stationsleitung
Dauerkather - Dekubitus

Dekubitus ist in meinen Augen ein Lagerungsproblem und eine Frage des Az des betreffenden Patienten
Hatten schon komplett inkontinente Patienten die über Jahre gepflegt wurden und noch nie einen Hautschaden hatten (mit und ohne Dauerkatheter).
Andere Patienten werden eingeliefert und haben trotz Lagerung nach 2 Tagen eine Rötung (mit und ohne Dauerkatheter).
Vielleicht auch eine Frage der Gene damit könnte sich mal die Forschung beschäftigen und nicht immer gleich die Pflege an den Pranger stellen.:nurse:
 

narde2003

Board-Moderation
Teammitglied
Registriert
27.07.2005
Beiträge
13.391
Ort
München
Beruf
FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
Akt. Einsatzbereich
HOKO
Funktion
Leitung HOKO
haubelinchen schrieb:
Vielleicht auch eine Frage der Gene damit könnte sich mal die Forschung beschäftigen und nicht immer gleich die Pflege an den Pranger stellen.:nurse:

Das ist ein interessanter Ansatz, kannst du mir das mal erklären?

Ich dachte es hätte was mit Druck und Scherkräften zu tun

Danke
Narde
 

fleshi

Newbie
Registriert
01.11.2005
Beiträge
13
Trisha schrieb:
Torenpad,

bei diesen Pat., von denen ich spreche, wird in der Tat nur zweimal täglich eine Grundpflege durchgeführt und es erfolgt auch nur in diesen Momenten die Druckentlastung! Die Pat. sitzen ansonsten von früh morgens bis abends mit nassen Windelhosen im Rollstuhl oder liegen immer in der gleichen Position im Bett. Keine extra saugfähigen Windelhosen, die sind beim Wechsel immer extrem nass und die Haut feucht, aber nicht gereizt oder gerötet!

LG
Trisha

warum denn nur zweimal?? versteh ich nicht! als patient würde ich mich da unwohl fühlen 5h lang mit einer nassen hose dazuliegen/sitzen. ich bin erstes lehrjahr und arbeite z.zt. auf der urologie, wir haben einen haufen patienten da die inkontinent sind, und wir gehen wirklich mindestens pro stunde einmal nachschauen, ob auch noch alles in ordnung/trocken ist. :wink:
kannst du mir das erklären?
 

Maniac

Poweruser
Registriert
09.12.2002
Beiträge
10.461
Akt. Einsatzbereich
Grund- und Regel Akutkrankenhaus
Stichwort "ambulante Pflege" !?
 

Trisha

Poweruser
Registriert
04.03.2004
Beiträge
1.431
Alter
46
Ort
Göttingen
Beruf
Krankenschwester, Pflegerische Fachexpertin für chronische Wunden
Akt. Einsatzbereich
Bildungsmanagement Bereich chronische Wunden
Hallo fleshi,

in der ambulanten Pflege ist es leider so, dass jeder Einsatz der Pflegekraft (Ambulanter Pflegedienst) nicht wenig Geld für den Patienten kostet. Das Pflegegeld reicht, wenn überhaupt, für 1-2 x tgl Grundpflege. Sprich morgens und evtl. noch abends. Wer "flüssig" ist, bezahlt aus eigener Tasche drauf und kann sich dann evtl. noch eine zusätzliche Versorgung z.B. mittags leisten.
Da viele Angehörige sich davor scheuen, einen Windelwechstel selbst vorzunehmen, liegen die Patienten leider lange Zeit im Nassen.
Es ist sehr traurig, aber wahr. Und keiner von uns kann diesen Mißstand ändern - außer die Pflegekraft opfert ihre Freizeit...

LG
Trisha
 

fleshi

Newbie
Registriert
01.11.2005
Beiträge
13
Trisha schrieb:
Da viele Angehörige sich davor scheuen, einen Windelwechstel selbst vorzunehmen, liegen die Patienten leider lange Zeit im Nassen.

8O 8O 8O kann man sich kaum vorstellen, dass man als angehöriger so jemanden behandeln kann(den man vielleicht früher mal, oder immernoch liebt!!!), oh man!

ich bin noch im 1. ausbildungsjahr, deswegen wusste ich das nicht, also danke für die information Trisha!

mfg fleshi
 

Maniac

Poweruser
Registriert
09.12.2002
Beiträge
10.461
Akt. Einsatzbereich
Grund- und Regel Akutkrankenhaus
Ich kenne einen Fall, in der Nachbarschaft, da hat der Mann seine Frau immer. soweit ich zurückdenken bzw. das beurteilen kann (und nach Angaben meiner Eltern halt auch schon länger/immer), seine Frau angeschrien, geschlagen usw.
Jetzt ist ER Pflegefall - seine Frau pflegt ihn, Pflegedienst nur 1xtgl.
Inwieweit si ihn gut oder nicht so gut pflegt weiß ich nicht, aber ich weiß das ich ihr niemals einen Vorwurf machen würde, würde sie ihn auch in der Sch* liegen lassen!
:angry:

Aber wir sind Offtopic, tschuldigung...
 

Ähnliche Threads

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!