Beurteilung der eigenen Stationsleitung

Dieses Thema im Forum "Fachweiterbildung für Leitungsaufgaben in der Pflege" wurde erstellt von Ute, 03.11.2002.

  1. Ute

    Ute Poweruser

    Registriert seit:
    04.02.2002
    Beiträge:
    1.736
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkraft für Leitungsaufgaben in der Pflege (FLP)
    Ort:
    Hannover
    Akt. Einsatzbereich:
    Zur Zeit in der Elternzeit
    Funktion:
    Study nurse
    Habt Ihr die Möglichkeit Eure Stationsleitung zu beurteilen ? Gibt es bei Euch spezielle Beurteilungsbögen dafür ?

    Bin mal gespannt !

    Netten Sonntag
     
  2. Nicci

    Nicci Stammgast

    Registriert seit:
    06.08.2002
    Beiträge:
    236
    Zustimmungen:
    0
    Habe ich noch nie was von mitbekommen oder gehört.
    Gruss Nicci
     
  3. david

    david Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    22.05.2002
    Beiträge:
    149
    Zustimmungen:
    0
    Hi Ute!

    Wir haben das nicht.
    Fragst Du, weil Du das von Deiner Station kennst oder weil Du es selbst kennenlernen möchtest?

    Wenn irgendwer sowas hat, wär ich wie immer sehr daran interessiert. Ist sicher nicht ganz einfach durchzuführen...

    +lg, david
     
  4. Mücke

    Mücke Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    14.06.2002
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    In unserem Haus können die Auszubildenden die einzelnen Stationen beurteilen. Hierfür gibts spezielle Beurteilungsbögen.
    Die Stationsleitung wird ausschliesslich durch die PDL beurteilt, die ihre Informationen auch über das Stationspersonal einholt.
    Falls es in naher Zukunft solche Beurteilungsbögen geben wird, glaube ich kaum, dass dort jeder seine wahre Meinung äussert.

    Ich fände es sinnvoller das Gepräch mit der Leitung zu wählen, wenn es Unklarheiten oder Probleme gibt.
    Regelmässige Teambesprechungen können ebenso feedback geben.
    Ich kennen keinen Mitarbeiter, der 100%ig mit seiner Leitung zufrieden ist, es möchte aber auch niemand mit ihr tauschen. :-)

    Viele Grüsse

    Mücke
     
  5. Bettina

    Bettina Newbie

    Registriert seit:
    06.03.2003
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo @ all,

    Beurteilungsbögen für die Stationsleitungen... hmm... da ich selbst eine Stellvertretende bin, bin ich grad am Überlegen, ob ich das eigentlich will... beurteilt werden?... könnte ja auch ne ziemlich schmerzhafte Erfahrung werden... aber den Gedanken finde ich spannend *grübel*... doch, ich hätte manchmal schon gerne Feedback von meinen KollegInnen, wobei ich das auch öfter im direkten Gespräch von ihnen erfahre.

    Eine Frage hätte ich aber noch an dich, Mücke, warum denkst du, dass diese Beurteilungsbögen nicht ehrlich ausgefüllt werden?... Meinst du auch, dass das passiert, wenn die Bögen anomym ausgefüllt werden... wobei es mich schon interessieren würde, wer welche Kritik oder Lob an mir übt...

    Wie müsste denn eine Leitung deiner Meinung sein, damit die Kollegen 100%ig zufrieden sind?... Hat mich auch schwer zum Nachdenken gebracht
    :( ... hmm... gibt es überhaupt jemanden, mit dem man 100%ig zufrieden ist, sind das nicht zu hohe Anforderungen?

    liebe Grüße aus Bayern

    Bettina :-)
     
  6. Ute

    Ute Poweruser

    Registriert seit:
    04.02.2002
    Beiträge:
    1.736
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkraft für Leitungsaufgaben in der Pflege (FLP)
    Ort:
    Hannover
    Akt. Einsatzbereich:
    Zur Zeit in der Elternzeit
    Funktion:
    Study nurse
    Hallo Bettina,

    Ein Feedback ist meiner Meinung nach sehr sinnvoll, ohne Feedback könnte ich meine Arbeit nicht machen.

    Eine relevante Fähigkeit von Personen in leitenden Positionen ist die Kommunikation, als Führungskraft muß man Mitarbeitergespräche führen, eine nicht immer leichte Aufgabe.
    In einem spontanen Gespräch auf dem Flur oder bei einer Tasse Tee im Dienstzimmer ist es unerlässlich. Solche Gespräche dienen der gegenseitigen Rückmeldung sowie der Vereinbarung von Zielen, Aufgaben und Personalentwicklungsmaßnahmen. Schließlich erwarten gute Mitarbeiter, dass man mit ihnen regelmäßig über ihre Aufgaben und Ziele, ihre Leistungen, ihre Stärken und Schwächen und ihre weitere berufliche Entwicklung sprechen. Somit ist das Mitarbeitergespräch eine wichtige Führungsaufgabe, die nicht delegiert werden kann.
    Und ich finde, dass auch eine Stationsleitung aus diesen Gesprächen profitieren wird.

    So ein Bogen könnte die ersten Hindernisse und Hemmungen beheben, man könnte spezielle Fragen stellen und dann in einem Gespräch hinter fragen und lösen.

    Spezielle Fragen könnten sein:

    Wie lässt sich die Zusammenarbeit mit der Stationsleitung konkret verbessern und weiterentwickeln?

    Wie sieht es um die Akzeptanz und Zufriedenheit hinsichtlich der Stationsleitung bei den Mitarbeitern und weiteren relevanten Bezugsgruppen (Vorgesetzte, Kollegen, Patienten etc.) innerhalb und außerhalb der Abteilung aus?

    Wie zufrieden sind Sie mit der Vielfalt und Abwechslung bei Ihrer Arbeit?

    Wie zufrieden sind Sie dem fachlichen Austausch in Ihrem Team?

    Wie zufrieden sind Sie mit dem Führungsstil Ihrer Vorgesetzten?

    Wie zufrieden sind Sie mit der Unterstützung der externen Weiterbildung durch den Betrieb?

    Was ist aus Ihrer Sicht dringend zu ändern?

    Wie schätzen Sie das Arbeitsklima in Ihrem Bereich ein?

    Was tun Sie um das Arbeitsklima positiv zu beeinflussen?

    Was können Sie Ihrem Vorgesetzten zur Verbesserung der Arbeitssituation vorschlagen?


    Auch so könnte ein Bogen aussehen !

    http://www.unternehmen.com/diag-mav/arhilfen/allgem/fuehrung.htm
     
  7. Ingo Tschinke

    Ingo Tschinke Poweruser

    Registriert seit:
    13.04.2003
    Beiträge:
    492
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Krankenpfleger, Fachpfleger in der Psychiatrie, Dipl. Pflegewirt, Master of Nursing (MN)
    Ort:
    Celle
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulante psychiatrische Pflege
    Funktion:
    Inhaber und fachliche Leitung eines ambulanten psychiatrischen Pflegedienstes
    Hallo

    ich bin selber Stationsleitung und in unserem Hause werden Mitarbeitergespräche geführt, die nach dem MbO - Prinzip in eine Zielvereinbarung münden. Dies heißt allerdings auch ganz deutlich, dass dies keine Einbahnstrasse ist und sein kann, d.h. es werden zu erreichende Ziele für Führung und Mitarbeiter festgelegt. Die Kritik und mit positiven und negativen Anteilen wird protokolliert und von beiden Seiten abgezeichnet.

    Ein Beurteilungsbogen finde ich - insbesondere unter der nicht gerade als konfliktfähigen Pflegenden in vielen Bereichen - als kritisch. Man muss sich genau fragen, was für einen exemplarischen Nährwert ein solcher Bogen haben soll, insbesondere unter objektiven Gesichtspunkten. Ich halte eine Bewertungsbogen als keine gute Möglichkeit, insbesondere da dann die Formen der notwendigen Kommunkiation wieder vermieden werden.

    Cheers

    Ingo 8)
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Beurteilung eigenen Stationsleitung Forum Datum
Beurteilungsbogen anfordern? Adressen, Vergütung, Sonstiges 05.02.2016
Beurteilung zulässig bei Praxis-Kurzeinsatz von 4 Tagen? Ausbildungsinhalte 01.05.2015
Beurteilungsbogen schlecht ausgefallen Ausbildungsinhalte 10.08.2011
Beurteilungen auf Station Ausbildungsinhalte 07.08.2011
Beurteilung nach Praxiseinsatz zufriedenstellend? Talk, Talk, Talk 14.03.2011

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.