Berufliche Neuorientierung -> OTA

-Rusty-

Newbie
Registriert
21.03.2021
Beiträge
5
Hallo

Vielleicht bin ich hier auch falsch, aber ich brauche Rat (...der Kopf platzt vor lauter Gedanken... :-))

Ich bin am überlegen meinen jetzigen Beruf auf Eis zu legen und mich neu zu orientieren... da bin ich auf die OTA Ausbildung gestoßen.

Kurz zu mir: 32, Arbeite im künstlerischen Bereich am Theater (Maske)... (6 Jahre Ausbildung hinter mir)


Durch die ganze Krise die momentan herrscht, arbeite ich seit fast einem Jahr so gut wie gar nicht mehr. Mein Beruf macht mir Spaß, keine Frage aber der Gedanke nach etwas neuem wird immer präsenter in meinem Kopf. Ich suche etwas mit Zukunft, etwas Krisensicheres und etwas das mich interessiert und mir Spaß macht - Meiner Meinung nach hat dieser Berufszweig all das.

Nun zu meinen Fragen die mir im Kopf rumschwirren:

-Macht so ein Quereinstieg von etwas komplett anderem überhaupt Sinn?
-Ich würde gerne ein Praktikum machen um meine Gedanken zu ordnen/ im OP-Alltag "reinzuschnuppern", gute Idee? (Ist ja auch vorraussetzung für die Ausbildung)
-Was schicke ich für Zeugnisse mit? Mein Realschulzeugnis ist ja mittlerweile sowas von veraltet, meine Berufsschulzeugnisse haben Fächer die nicht gefordert werden...
-Bin ich schon zu Alt für etwas komplett Neues?

Fragen über Fragen... Vielleicht ergeben manche nicht einmal Sinn aber ich möchte diese Gedanken nicht einfach Fallen lassen - man soll ja Glücklich im Leben werden... :-)


Freu mich über rege Diskussionen und Antworten! Danke im vorraus!

Sonnige Grüße
 

Beteigeuze

Newbie
Registriert
30.01.2021
Beiträge
20
Beruf
Azubi Pflegefachmann
Hallo

Vielleicht bin ich hier auch falsch, aber ich brauche Rat (...der Kopf platzt vor lauter Gedanken... :-))

Ich bin am überlegen meinen jetzigen Beruf auf Eis zu legen und mich neu zu orientieren... da bin ich auf die OTA Ausbildung gestoßen.

Kurz zu mir: 32, Arbeite im künstlerischen Bereich am Theater (Maske)... (6 Jahre Ausbildung hinter mir)


Durch die ganze Krise die momentan herrscht, arbeite ich seit fast einem Jahr so gut wie gar nicht mehr. Mein Beruf macht mir Spaß, keine Frage aber der Gedanke nach etwas neuem wird immer präsenter in meinem Kopf. Ich suche etwas mit Zukunft, etwas Krisensicheres und etwas das mich interessiert und mir Spaß macht - Meiner Meinung nach hat dieser Berufszweig all das.

Nun zu meinen Fragen die mir im Kopf rumschwirren:

-Macht so ein Quereinstieg von etwas komplett anderem überhaupt Sinn?
-Ich würde gerne ein Praktikum machen um meine Gedanken zu ordnen/ im OP-Alltag "reinzuschnuppern", gute Idee? (Ist ja auch vorraussetzung für die Ausbildung)
-Was schicke ich für Zeugnisse mit? Mein Realschulzeugnis ist ja mittlerweile sowas von veraltet, meine Berufsschulzeugnisse haben Fächer die nicht gefordert werden...
-Bin ich schon zu Alt für etwas komplett Neues?

Fragen über Fragen... Vielleicht ergeben manche nicht einmal Sinn aber ich möchte diese Gedanken nicht einfach Fallen lassen - man soll ja Glücklich im Leben werden... :-)


Freu mich über rege Diskussionen und Antworten! Danke im vorraus!

Sonnige Grüße

Hi

Ob der Quereinstieg bzw. der berufliche Neuanfang Sinn macht, musst du natürlich für dich selbst beantworten können. Es gibt genug Menschen da draußen, die diesen Schritt gewagt haben und glücklich damit geworden sind. Dazu gehört natürlich auch eine gute Portion Mut dazu.

Ein Praktikum ist nie eine schlechte Idee. Entweder bestärkt es dich zu deinem Wechsel oder du rennst hilfeschreiend davon. Aber du weisst dann wo der Hase langläuft.

Ich weiß nicht welche Voraussetzungen du für die OTA Ausbildung benötigst, aber das sollte sich leicht für dich klären, wenn du diese ergoogelst.

Und das mit dem zu alt sein, schlag dir mal schnell aus dem Kopf.
Ich mit Ü40 habe meinen alten Job nach über 20 Jahren den Rücken gekehrt und beginne jetzt die nächsten Tage meine Ausbildung zum Pflegefachmann.

Mach das Praktikum, du hast Zeit :-)
 

-Rusty-

Newbie
Registriert
21.03.2021
Beiträge
5
Hi

Ob der Quereinstieg bzw. der berufliche Neuanfang Sinn macht, musst du natürlich für dich selbst beantworten können. Es gibt genug Menschen da draußen, die diesen Schritt gewagt haben und glücklich damit geworden sind. Dazu gehört natürlich auch eine gute Portion Mut dazu.

Ein Praktikum ist nie eine schlechte Idee. Entweder bestärkt es dich zu deinem Wechsel oder du rennst hilfeschreiend davon. Aber du weisst dann wo der Hase langläuft.

Ich weiß nicht welche Voraussetzungen du für die OTA Ausbildung benötigst, aber das sollte sich leicht für dich klären, wenn du diese ergoogelst.

Und das mit dem zu alt sein, schlag dir mal schnell aus dem Kopf.
Ich mit Ü40 habe meinen alten Job nach über 20 Jahren den Rücken gekehrt und beginne jetzt die nächsten Tage meine Ausbildung zum Pflegefachmann.

Mach das Praktikum, du hast Zeit :-)
Danke für die liebe Antwort! :-)

Für diesen Sommer wird es eh zu spät sein da meist zum 31.03 der einsendeschluss für Bewerbungen ist aber man hätte genug Zeit sich für nächstes Jahr vorzubereiten.

Die Voraussetzungen habe ich schon "ergooglet" - das sollte alles kein Problem sein... Nur die Zeugnisse machen mir sorgen da mein Abschlusszeugnis mittlerweile Nichts mehr über mich aussagt... :-)
 

Beteigeuze

Newbie
Registriert
30.01.2021
Beiträge
20
Beruf
Azubi Pflegefachmann
Danke für die liebe Antwort! :-)

Für diesen Sommer wird es eh zu spät sein da meist zum 31.03 der einsendeschluss für Bewerbungen ist aber man hätte genug Zeit sich für nächstes Jahr vorzubereiten.

Die Voraussetzungen habe ich schon "ergooglet" - das sollte alles kein Problem sein... Nur die Zeugnisse machen mir sorgen da mein Abschlusszeugnis mittlerweile Nichts mehr über mich aussagt... :-)
Diesen Punkt verstehe ich irgendwie nicht. Es geht doch um die formalen Voraussetzungen, die du ja zu erfüllen scheinst. Dass du nicht mehr genau die gleiche Person wie damals beim Schulabschluß bist, ist ja irgendwo normal. Alles weitere wie Sozialkompetenzen z.B. sind ja Punkte, die du in die Bewerbung einbringen musst bzw. in Vorstellungsgespräche, Arbeitszeugnisse oder Tests ermittelt werden können. Ausserdem hast du Lebenserfahrung gesammelt, womit du gegenüber jedem 18 jährigen Frischling punkten kannst.
 

einer

Poweruser
Registriert
07.09.2014
Beiträge
525
Beruf
Fachkrankenpfleger OP
Akt. Einsatzbereich
Zentral-OP mit 7 Abteilungen
Funktion
Mädchen für alles
Für diesen Sommer wird es eh zu spät sein da meist zum 31.03 der einsendeschluss für Bewerbungen ist aber man hätte genug Zeit sich für nächstes Jahr vorzubereiten.
Hallo Rusty,
Da die Ausbildungen meist am 01.10. beginnen hast du noch 10 Tage für den diesjährigen Ausbildungsbeginn. Das Praktikum kanns du auch noch nach dem 01.04. machen. Davon ab war in einigen Häusern die Möglichkeit zum "Praktikum machen" durch Corona massiv eingeschränkt. Versuch es doch ruhig noch. Absagen kannst du bei "nichtgefallen" auch noch in den nächsten 6 Monaten.
Aber ansonsten verschenkst du ein ganzes Jahr.
Nebenbei: Einsendeschluss ist ein "theoretischer" Termin. Wenn man gute Argumente hat funktioniert es auch manchmal, wenn man "zu spät" ist ( Ich war bei meiner damaligen Bewerbung als Krankenpflegen 5 Monate zu spät. Und damals kamen auf 20 Ausbildungsplätze noch 300 Bewerber :wink1: )

Also: Wie PAPA sagt: "Es ist doch noch nicht zu spät".

LG Einer
 

-Claudia-

Board-Moderation
Teammitglied
Registriert
04.09.2004
Beiträge
12.527
Ort
Ba-Wü
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Chirurgie
Funktion
Pflegeexpertin ANP
Ich würde mich "zum nächstmöglichen Zeitpunkt" bewerben. Bewerbungen weiträumig streuen und auf jeden Fall im Anschreiben die Bereitschaft zu einem Praktikum erwähnen. Es gibt keinen besseren Weg, um in ein Berufsfeld hineinzuschnuppern.

Das Alter ist überhaupt kein Problem und die Zeugnisse von anno dunnemals ebenso wenig. Mein Schulabgangszeugnis und meine Examensurkunde stammen aus den Neunzigern, müssen aber dennoch mit in Bewerbungen, um zu zeigen, dass ich die formalen Voraussetzungen erfülle und im Lebenslauf nicht geschwindelt habe.
 

-Rusty-

Newbie
Registriert
21.03.2021
Beiträge
5
Vielen Dank schon mal für die vielen lieben Antworten!

Ich glaube ich "zerdenke" das ganze einfach gerade zu viel anstatt es einfach mal zu Versuchen... Hab ja nichts zu verlieren... :-)


Würde es Sinn machen erst ein mal im KH anzurufen und zu Fragen oder einfach raus mit der Bewerbung? Meine Arbeitszeugnisse zeigen ja auch (trotz anderem Beruf) meine Kompetenzen - die sollten aufjedenfall dabei sein oder?

Wie sieht es denn mit "Impfungen" aus? Braucht man die "wichtigsten"? Die habe ich nämlich nicht da meine Eltern immer etwas "dagegen" waren und ich mich deshalb auch nie gekümmert habe.

Seid mir nicht böse wenn es zum Teil "unnötige" Fragen sind... Aber lieber zu viel Fragen und Interessiert sein als alles so hinzunehmen... oder? :-)

Schönen Wochenstart!
 

Beteigeuze

Newbie
Registriert
30.01.2021
Beiträge
20
Beruf
Azubi Pflegefachmann
Ruf vorher in den KH an. Die freuen sich wie Hulle und sind sehr nett, wenn man dort anfragt. Sorgt für einen guten Eindruck und du hast einen besseren Einstieg für das Bewerbungsschreiben bzw. das Praktikum.

Ich musste auch nachweisen welche Impfungen ich habe/fehlen. Da du Zeit hast, holst du die Stück für Stück nach. Kein Ding.
 

-Rusty-

Newbie
Registriert
21.03.2021
Beiträge
5
Danke fürs Mut machen! Ich werde es einfach mal Versuchen und halte euch (sofern ihr es wollt) auf dem laufenden. :-)

Habe eben auch mit einem KH telefoniert, bin eigentlich schon spät dran aber ich soll meine Bewerbung einfach abschicken.

Sonnige Grüße
 
  • Like
Reaktionen: einer

-Rusty-

Newbie
Registriert
21.03.2021
Beiträge
5
Nur eine kleine Zwischenmeldung: Habe ende Juni ein Praktikum im OP - Ausbildungsbewerbungen sind aber schleppend - Gab schon eine Absage (zu viele Bewerber, konnte nicht berücksichtigt werden) und einige stehen noch aus. War halt wirklich etwas spät dran... Es bleibt spannend. :-)
 
  • Like
Reaktionen: einer

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!