Argumente für Internetzugang

alesig

Poweruser
Mitglied seit
01.08.2004
Beiträge
635
Ort
Bayernland
Beruf
Krankenschwester
Akt. Einsatzbereich
Krankenhaus
Hallo
Unsere Mühlen mahlen seeeeeehr langsam. Habe meine Argumente erst Montag abgegeben. Bis die was von sich hören lassen dauert es sicher an die 14 Tage. Werde das Ergebnis dann mitteilen.
Schönes Wochenende
Alesig
 

alesig

Poweruser
Mitglied seit
01.08.2004
Beiträge
635
Ort
Bayernland
Beruf
Krankenschwester
Akt. Einsatzbereich
Krankenhaus
Hallo
Nach 2 Erinnerungsschreiben und einer Fristsetzung, kam heute am letzten Tag der Frist die Antwort.
Eine Ablehnung. Es scheint dass meine PDL noch nicht begriffen hat was es bedeutet den Beruf der GKP auszuüben.
Ich werde weiter dran bleiben.
Schönes Wochenende
Alesig
 

Toolkit

Poweruser
Mitglied seit
11.07.2008
Beiträge
910
Ort
Essen
Beruf
Atmungstherapeut (DGP)
Akt. Einsatzbereich
Medizintechnik
Funktion
Vertrieb
Mein Beileid für einen so schlechten Arbeitgeber.
 
  • Like
Reaktionen: -Ben-

WildeSchwester

Poweruser
Mitglied seit
16.01.2015
Beiträge
593
Ort
Hoher Norden
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Notaufnahme
Nur weil es keinen Internetzugang gibt,ist es gleich ein schlechter Arbeitgeber!?
 

Toolkit

Poweruser
Mitglied seit
11.07.2008
Beiträge
910
Ort
Essen
Beruf
Atmungstherapeut (DGP)
Akt. Einsatzbereich
Medizintechnik
Funktion
Vertrieb
Wenn du meinst, dass ich das denken würde, dann halte ich dich für sehr einfältig.

Mitarbeiter haben Bedürfnisse, die ein Unternehmen/Organisation stillen kann. Das ist neben der extrinischen Motivation, auch die intrinsische. Ein Mitarbeiter, der um einen Internetzugang bittet, hat ein begründetes Interesse daran. Wir denken jetzt mal aus Arbeitgebersicht:

Vorteile Internetzugang für MA:
- Wissen
- Prestige
- Mitarbeiteraufwertung/wertschätzung (dieser Punkt ist von enormer Bedeutung!)
- Ideenanreize (relativ)
- Aufbrechen alter Gebräuche

Nachteil Internetzugang für MA:
- Mitarbeiter surft nur arbeitsfremd rum (kann er aber eh schon von seinem Smartphone aus)
- viele andere Mitarbeiter wollen Internetzugang (dabei haben sie schon Smartphones)
- alle Mitarbeiter versammeln sich um den Mitarbeiter mit Internetzugang (sehr lächerlich)
- Arbeitszeit für die Wertschöpfungskette geht verloren (übers Smartphone das selbe)

Im besten Fall hat man einen zusätzlichen, durch die Bewilligung, motivierten Mitarbeiter, der neue Ideen sammelt und kreativ im Unternehmen tätig sein kann.
Im schlechtesten Fall hat man einen Mitarbeiter, der nur noch im Internet hockt, was er aber ohnehin mit seinem Smartphone tun könnte.

Aus Sicht einer passenden Führung, ist die Entscheidung gegen einen Internetzugang absoluter Bullshit. Und ja, der Arbeitgeber hat meines Erachtens nach schlecht entschieden. Internet gehört in den heutigen Alltag genau wie das Tragen von Kleidung.

Grüße,
Tool
 

-Ben-

Stammgast
Mitglied seit
05.12.2012
Beiträge
348
Ort
Bayern
Beruf
Fachpfleger f. Psychiatrie, Stud. app. Psychologie
Akt. Einsatzbereich
Allgemein-/Akutpsychiatrie
Ein aktuelles Problem im Gesundheitswesen ist die mangelnde Führungsqualität. Sie offenbart sich in diesem Fall besonders: ein organisatorisches Defizit wird gemeldet - aber nicht gelöst; der MA mit seinen Bedürfnissen und Anliegen nicht ernst genommen, die Motivation dadurch verringert. Es gibt viele Gründe, die einen Internetzugang rechtfertigen, bei verhältnismäßig günstiger Umsetzung. Ich kann die Entscheidung der PDL auch nicht nachvollziehen.

Ben
 

Maniac

Poweruser
Mitglied seit
09.12.2002
Beiträge
10.379
Akt. Einsatzbereich
[inaktiv]
Funktion
[inaktiv]
Weiß jemand wie der entstehende Traffic in vergleichbaren Unternehmen abgerechnet wird? Ich könnte mir vorstellen, dass zusätzliche Kosten entstehen wenn alle (und darauf läuft es hinaus, wenn eine Abteilung Internet beantragt und bekommt) Mitarbeiter plötzlich Internetzugriff erhalten und damit auch nutzen.

Ich bin nicht gegen die Freischaltung des Internets, aber das könnte ein Faktor gewesen sein.
 

alesig

Poweruser
Mitglied seit
01.08.2004
Beiträge
635
Ort
Bayernland
Beruf
Krankenschwester
Akt. Einsatzbereich
Krankenhaus
Hallo
Das Argument gegen Internet waren nicht die Kosten, sondern dass die vorliegenden Informationsmittel ausreichen.
Es würden übrigens dadurch übrigens keine zusätztlichen Kosten entstehen.
Unser aktuellstes Informationsmittel ist übrigens die rote Liste aus 2015, alles andere liegt zwischen 1998 und 2005 und ist zum Teil Privatbesitz. Ausser man rechnet des örtliche Telefonbuch dazu, das gilt auch noch für 2016.
Wahrscheinlich bin ich einfach zu anspruchsvoll. Unser Internet ist übrigens für sehr viele Seiten gesperrt. Wollte ich privat auf interessanten Seiten surfen, dann wäre ein online Kreuzworträtsel das highlite des Tages.
Für mich ist das letzte Wort damit nocht nicht gesprochen.
Wünsche allen eine schöne Woche.
Alesig
 
  • Like
Reaktionen: Toolkit
G

Gelöschter User 50029

Gast
schreib doch mal n netten leserbrief an die örtliche presse... macht sich immer gut ;)
 

einer

Poweruser
Mitglied seit
07.09.2014
Beiträge
487
Beruf
Fachkrankenpfleger OP
Akt. Einsatzbereich
Zentral-OP mit 7 Abteilungen
Funktion
Mädchen für alles
So ein Leserbrief kann aber auch nach hinten los gehen.
Bei vielen Menschen ist die Ansicht arbeiten oder Internet surfen weit verbreitet. Und dabei sind die hier immer wieder erwähnten Smartphones, die viele fast immer in der Tasche (oder Hand) haben, mit Schuld.

LG Einer
 
G

Gelöschter User 50029

Gast
liegt daran wie du dass ganze verkaufst und formulierst... ^^
 
G

Gelöschter User 50029

Gast
internet ist für mich heutzutage der schnellste weg um an informationen jedweder art zu kommen und eine unterstützung im arbeitsalltag. rumsurfen kann ich zu hause in ruhe auf meinem sofa, eine frechheit dass einem dies zu hauf vom arbeitgeber unterstellt wird...

meiner meinung nach ein völliges armutszeugnis für diesen arbeitgeber, aber wahrscheinlich steht in jeder stellenbeschreibung und auf eurer webseite ".. wir bieten.. modernen abeitsplatz.." haha is klar ne??
 
  • Like
Reaktionen: Bachstelze

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!