Übersicht zur Kompatibilität zwischen Medikamenten und Trägerlösung?

mariellex39

Newbie
Mitglied seit
16.01.2018
Beiträge
18
Alter
23
Akt. Einsatzbereich
Krankenhaus
Funktion
Gesundheits/- Krankenpflege
Hallo alle Miteinander,
Ich bin auf der Suche nach einer Übersicht bezüglich der Kompatibiltät zwischen Medikament zu Trägerlösung.
Zum Verständnis , ich hab mir jetzt öfter mal die Frage gestellt " womit löse ich das Medikament auf, und im welche Trägerlösung mische ich das Medikament ?"
Z.b Vomex als KI - in 250 NaCl
Hat da jemand eine Liste zur Übersicht?
 

niesreiz

Senior-Mitglied
Mitglied seit
30.05.2008
Beiträge
193
Standort
Mittelfranken
Beruf
GuK für Notfallpflege, Student Berufspäd.
Akt. Einsatzbereich
Interdisziplinäre Notaufnahme
Funktion
Praxisanleiter, MPG-Beauftragter
Eine nationale oder einrichtungsübergreifende Liste gibt es meines Wissens nach (aus nachfolgendem Grund) nicht. Streng genommen entnimmt man diese Information dem Beipackzettel - der muss angeben, wie das entsprechende Medikament gemischt bzw. gelöst werden darf. Krankenhäuser haben in der Regel aber eine hausinterne Liste, auf welcher die dort verfügbaren Medikamente mit den zulässigen Trägerlösungen zu finden sind. Ich kenne es so, dass es eine gesonderte Liste für die Antibiosen gibt und eine Liste für die anderen i.v.-Medikamente. Diese Liste wird von der Hausapotheke verwaltet und aktuell gehalten - die wissen schließlich am besten, welche Medikamente und Trägerlösungen es im Haus gibt und wie diese zusammengehören bzw. zusammenkommen dürfen. Diese Liste gibt aber noch mehr Infos - unter Anderem z.B. die mögliche erlaubte Aufbewahrungsdauer und -bedingungen von auf Station hergestellten Lösungen/Medikamentenmischungen oder spezielle Informationen welche beim Ein oder Anderen Medikament bei der Anwendung zu beachten sind (Stichwort: CAVE).

Eine Liste, welche überall gültig ist wird es wohl nicht geben. Jedes Haus bzw. die dort zuständige Apotheke hat wohl unterschiedliche Medikamente von unterschiedlichen Herstellern im Sortiment - und - Wirkstoff A ist zwar immer Wirkstoff A, aber Medikament A mit Wirkstoff A ist nicht immer Medikament B mit Wirkstoff A. Darum muss jeder "Hersteller" bzw. "Weiterverarbeiter" eines Medikaments (also z.B. wir, wenn wir eine Infusion mit Medikamentenzugabe mischen) sicher gehen, dass er/sie da das Richtige mit dem Richtigen mischt (Stichwort 5R-Regel). Dabei sind, wie erwähnt, die Angaben des ursprünglichen Herstellers der Medikamente entscheidend. Entweder fasst das eine vorgelagerte Organisationseinheit des Hauses in eine verlässliche und stets aktuelle Liste zusammen oder man muss jedes Mal im Beipackzettel nachsehen, wenn man sich nicht sicher in der korrekten Anwendung ist.

In Bezug auf die Frage der Größe von Trägerlösungen (Volumen) zum Medikament - also ob die Ampulle Vomex jetzt in eine 250ml NaCl 0,9% oder eine 100ml NaCl 0,9% gelöst werden soll, das ist eine Frage der ärztlichen Abgabe bzw. dem hausintern festgelegten Standard.

Frag mal in deiner Klinik-Apotheke nach, ob die so ne Liste haben... von Haus zu Haus sind die verfügbaren Medikamente doch zu unterschiedlich. Die haben da bestimmt was hilfreiches (sollte sie zumindest) ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Neuromaus

Stammgast
Mitglied seit
23.12.2018
Beiträge
374
Beruf
Ges.- u. Kinderkrankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Neuropädiatrie mit ganz besonderen Kindern ♥
Ich kenne es auch so wie @niesreiz.
Die Medis, die auf Station gängig sind, sind auf einer stationsinternen Liste aufgeführt, für alle anderen konsultiert man den Beipackzettel oder die Apotheke.
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!