Pupillometer statt Taschenlampe?

flexi

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
11.02.2002
Beiträge
7.884
Ort
Großraum Hannover
Beruf
Krankenpfleger
19.8.2004, 15:03 Uhr
Neues Pupillometer liefert Hinweise auf Hirnverletzungen
Zur ersten ärztlichen Untersuchung von Unfallopfern gehört das Leuchten ins Auge. Am Zusammenziehen der Pupille kann der Fachmann mögliche Gehirnverletzungen erkennen. Um diese recht subjektive Diagnosemethode zu verbessern, haben britische Mediziner ein neuartiges Pupillometer entwickelt. Das Gerät kann die Daten mehrerer Patienten erfassen und durch wiederholte Messungen Veränderungen registrieren.

Ein Forscherteam um den Medizintechniker Andrew Clark vom NHS Trust Newcastle upon Tyne hat die Messtechnik perfektioniert. Das Pupillometer besitzt eine Digitalkamera und eine kleine Lampe, die aus zwei bis drei Zentimetern Entfernung zum Auge des Patienten Lichtblitze aussendet. Die Reaktionen der Pupille werden innerhalb einer Sekunde von einem Bildverarbeitungsprogramm erkannt, gespeichert und interpretiert. Durch Mehrfachmessungen lassen sich geringste Veränderungen erkennen.

Im Gegensatz zu vergleichbaren technischen Verfahren werde das Auge nicht berührt, sodass hygienisch unbedenkliche Reihenuntersuchungen mehrerer Personen direkt am Unfallort möglich seien, erklärten die Entwickler gegenüber dem Magazin "New Scientist". Die Bildverarbeitung kann zudem bei wiederholten Untersuchungen der selben Person Reflexionen auf dem Auge dazu nutzen, Schwankungen im Messabstand zu verrechnen.

Das Pupillometer wird vom künftigen Hersteller "Medical Device Management" voraussichtlich auf der Fachmesse "Medica 2004" im November in Düsseldorf vorgestellt.

Quelle: http://www.scienceticker.info/news/EpAkAkpypZhPvbMEas.shtml
 

flexi

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
11.02.2002
Beiträge
7.884
Ort
Großraum Hannover
Beruf
Krankenpfleger
Hallo zusammen,
hat denn irgend jemand praktische Erfahrungen mit so einem Gerät und könnte uns mal davon berichten??
 

Ähnliche Threads

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!