Medikament statt intramuskulär auch intravenös verabreichbar?

Dieses Thema im Forum "Pharmakologie" wurde erstellt von wilonya, 25.03.2010.

  1. wilonya

    wilonya Newbie

    Registriert seit:
    25.03.2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, ich habe mal eine Frage.

    Darf man ein Mittel wo iM drauf steht auch iV geben? Es handelt sich dabei um das Vomex.

    Wäre nett das wüßte jemand. Danke euch.
     
  2. catweazle

    catweazle Poweruser

    Registriert seit:
    02.03.2004
    Beiträge:
    1.003
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Münster
    Nur, wenn das auch auf der Verpackung resp. im Beipackzettel steht. Wenn nicht, dann kann das durchaus lebensgefährlich werden.
     
  3. Anne77

    Anne77 Stammgast

    Registriert seit:
    21.08.2008
    Beiträge:
    257
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- & Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    IMC, Onkolotse
    Soweit ich weiß, gibt es auch Vomex i.V. Das steht dann aber auch auf der Packung bzw im Beipackzettel. Also einfach mal nachlesen. Ansonsten Hände weg. Nicht einfach etwas i.V. verabreichen, was man gar nicht darf
     
  4. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Nein! Bei i.m. Medis sind noch andere Hilfsstoffe bei, als bei den iv-Varianten.
    Wenn beides möglich ist, steht es auf der Packung/Ampulle, zur Not im Beipackzettel!

    Bei Vomex nicht...!
     
  5. amezaliwa

    amezaliwa Poweruser

    Registriert seit:
    13.12.2007
    Beiträge:
    1.972
    Zustimmungen:
    90
    Beruf:
    Krankenschwester mit WB Stroke Unit, RbP
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Stroke Unit mit IMCI
    :daumen: so steht's auch in der Roten Liste:

    Vomex i.v. - 10ml, Hilfsstoff: Aqua dest.
    Vomex i.m. - 2ml, Hilfsstoffe: Benzylalkohol, Propylenglykol und Aqua dest.

    ich will auch - falls nötig - keine 10ml i.m. 2ml reichen mir vollkommen.
    @ wilonya: Schon mal 10ml i.m. bekommen? Autsch!!
     
  6. wilonya

    wilonya Newbie

    Registriert seit:
    25.03.2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hmm, mal zur Aufklärung.

    Meiner Freundin gehts grad ziemlich schlecht und erbricht alles und nichts bleibt mehr drin, nimmt nur noch ab. Ist Schwanger 10 Woche, so heftig habe ich das noch nicht erlebt und ahbe selbst 4 Kinder also sollte man meinen kenn mich damit etwas aus. ;)
    Nun war sie im Krankenhaus und wurde dort auf Vomex iV eingestellt udn für zu Hause Zäpfchen, soweit so gut nur daheim kaum nach 2 Tagen gehts ihr genauso miss wie vor dem Krankenhaus und Hausarzt bzw ein anderer Arzt aus der Arztpraxis kommt heim und gibt ihr eine Glucose G5 und eben dieses Vomex i M mit rein und danach ging es ihr dreckiger als wie vorher, habe mir echt tierische Sorgen gemacht, kaum einen Tag später gehts ihr zwar auch schlecht aber lang nicht mehr so schlimm wie da als sie an dem Tropf mit dem Vomex iM dranhing udn das vom Krankennhaus also das gleiche nur mit Vomex iV danach ging und dabei ging es ihr besser. Also deshalb unsere besorgnis ob nicht die Ärztin da was durcheinander gebracht haben könnte.
    Wegen dem haben wir auch leider keine Beipackzettel.
     
  7. Nomis

    Nomis Stammgast

    Registriert seit:
    24.04.2009
    Beiträge:
    391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- u. Krankenpfleger, RettAss iP
    Akt. Einsatzbereich:
    anästhesiologische Intensivstation; Rettungsdienst (ehrenamtl.)
    Infusionen in solch einem Fall zuhause? Wo gibts denn sowas?
    Warum hat er das vomex nicht i.m. gegeben, wäre doch auch viel sinnvoller gewesen!?
    Nur nochmal zum Verständnis: ein Arzt hat ein Medikament, welches nur für die intramuskuläre Applikation geeignet ist intravenös verabreicht?
     
  8. wilonya

    wilonya Newbie

    Registriert seit:
    25.03.2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ja, genau auf dem Land kommen die Ärzt auch noch nach Hause wenn es einem nicht gut geht , vor allen Dingen wie hier. Wie soll sie den Auto fahren, wenn es ihr nicht gut geht und wir sind leider auch denn ganzen Tag unterwegs.
    Und ja der Arzt hat das mittel wo iM war iV gegeben.
    Morgen kommt ihr eigentlicher Arzt vorbei und dann werden wir den mal auf jedenfall fragen was das war.
     
  9. Nomis

    Nomis Stammgast

    Registriert seit:
    24.04.2009
    Beiträge:
    391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- u. Krankenpfleger, RettAss iP
    Akt. Einsatzbereich:
    anästhesiologische Intensivstation; Rettungsdienst (ehrenamtl.)
    Auch in der Stadt machen Ärzte Hausbesuche, dass diese dann allerdings Infusionen verabreichen wundert mich etwas...
    Sowas gehört überwacht und nachversorgt. Wer stellt dies sicher?
    Das solltet ihr tunlichst machen.
     
  10. wilonya

    wilonya Newbie

    Registriert seit:
    25.03.2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Nun ja reinlaufen kanns ja auch alleine und rausmachen bekommen nwir auch noch hin. Meine Freundin ist im 1 Lehrjahr zur Krankenschwester und deshalb traut er ihr das selbst zu.
    Zu dem iM Mittle meinte er vllt hatte sie das andere nicht dabei und das sie von dem so arg reagierte glaubt er nicht. So jetzt mach da was.
    Auf jedenfall geht es ihr nach der heutigen Infusion so langsam wieder besser. Zum Glück hoffentlich bleibt es so.
     
  11. sister c

    sister c Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    30.09.2009
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GuK
    Ort:
    Stuttgarter Raum
    Akt. Einsatzbereich:
    Dialyse
    Funktion:
    stellv. ZL
    Vomex gibt es auch als Dragees (apothekenpflichtig). Ich weiss, oral bei Erbrechen ist nicht unbedingt sinnvoll, aber wenn´s lang genug drin bleibt. Mir hilft das oft gut, aber bin ja auch nicht schwanger.
    Gute Besserung!
     
  12. Nomis

    Nomis Stammgast

    Registriert seit:
    24.04.2009
    Beiträge:
    391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- u. Krankenpfleger, RettAss iP
    Akt. Einsatzbereich:
    anästhesiologische Intensivstation; Rettungsdienst (ehrenamtl.)
    Die Suppositorien sind ebenfalls nur apothekenpflichtig und i.d.R. sinnvoller. Also, noch eine Alternative.:fidee:
     
  13. Susi_Sonnenschein

    Susi_Sonnenschein Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.10.2004
    Beiträge:
    2.065
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    Ich hab Euch mal ins Pharmakologieforum verschoben...
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Medikament statt intramuskulär Forum Datum
Medikamentenmanagement durch die Apotheke Pflegestandards und Qualitätsmanagement 01.11.2016
News Online-Befragung zum Arbeiten mit Medikamenten Pressebereich 30.09.2016
News SAM – Online-Befragung zum Sicheren Arbeiten mit Medikamenten in der Pflege Pressebereich 30.09.2016
Medikamentenmanagement Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause 02.09.2015
Medikamentengabe durch GuK-Schüler Pflegebereich Psychiatrie/Psychotherapie/Psychosomatik/Sucht/Forensik 12.08.2015

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.