Neue Berufsbezeichnung... was ist mit den alten?

xprep22

Newbie
Registriert
23.01.2018
Beiträge
5
Akt. Einsatzbereich
Pflegeassistenz
Funktion
Lehrer
Moin,

Da ich nicht weiß, in welchen Forum das besser aufgehoben wäre:

Ich bin noch "staatlich examinierter Krankenpfleger", wenn das neue Pflegeberufegesetz in Kraft tritt gibt es ja auch eine neue Berufsbezeichnung.
Was passiert mit uns "alten Hasen"? Dürfen wir einfach so die neue Berufsbezeichnung übernehmen? Gibt es eine Übergangsfrist?
Ich bin nicht mehr in der aktiven Pflege... muss ich da irgend etwas nachschulen?

Danke schon mal für Eure Antworten (am besten mit Quellenangabe).

Greetz
SchrOEder
 

Dirk Jahnke

Poweruser
Registriert
30.10.2002
Beiträge
501
Ort
Oldenburg
Beruf
Fachkrankenpfleger A/I, Atmungstherapeut (DGP)
Akt. Einsatzbereich
internistische Intensivpflege
Moin,

Bin auch "examinierter Krankenpfleger" von Haus aus ;)
Da bereits 2004 eine Änderung zum Gesundheits- und Krankenpfleger ausgerufen wurde, wird es diesmal sicher auch eine Regelung geben. Vielleicht kann man dann wenn man lange genug dabei ist aus allen 3 Bezeichnungen auswählen :-)

Gesundheits- und Krankenpfleger – Wikipedia
 

Maniac

Poweruser
Registriert
09.12.2002
Beiträge
10.401
Akt. Einsatzbereich
[inaktiv]
Funktion
[inaktiv]
Im Entwurf gab es KEINEN Passus dazu.
Wir bleiben also GuK.
 

Martin H.

Poweruser
Registriert
03.12.2016
Beiträge
4.017
Ort
Bayern
Beruf
Krankenpfleger
Akt. Einsatzbereich
Suchthilfe
Ich bin noch "staatlich examinierter Krankenpfleger", wenn das neue Pflegeberufegesetz in Kraft tritt gibt es ja auch eine neue Berufsbezeichnung.
Was passiert mit uns "alten Hasen"? Dürfen wir einfach so die neue Berufsbezeichnung übernehmen? Gibt es eine Übergangsfrist?
"Was geschieht dann aber mit den bereits Ausgebildeten? Im Hinblick auf Artikel 12 des Grundgesetzes (Berufsausübungsfreiheit) haben die bereits Ausgebildeten einen Bestandsschutz, der in den Paragrafen 59 und 61 des Pflegeberufsgesetzes im Entwurf (PflBG-E) berücksichtigt ist. Wer eine Erlaubnis zum Führen der Berufsbezeichnung nach dem Krankenpflegegesetz in der am 31. Dezember 2017 geltenden Fassung oder nach dem Altenpflegegesetz in der am 31. Dezember 2017 geltenden Fassung besitzt, behält diese auch (§ 59 Absatz 1 PflBG-E).

Nach Paragraf 59 Absatz 2 (PflBG-E) können solche Personen auch eine Erlaubnis zum Führen der neuen Berufsbezeichnung „Pflegefachfrau" beziehungsweise „Pflegefachmann" beantragen, allerdings ist die Erlaubnisurkunde mit dem Hinweis auf die ihr zugrunde liegende Berufsqualifikation nach dem bisherigen Recht sowie dem Datum der ursprünglichen Erteilung der Erlaubnis zum Führen der Berufsbezeichnung zu versehen."


Quelle:
https://www.bibliomed-pflege.de/zei...n-wenn-das-pflegeberufsgesetz-in-kraft-tritt/

Siehe auch
"Alte Berufsbezeichnungen gelten fort

Im Pflegeberufsgesetz sind Übergangs- und differenzierte Inkrafttretensregelungen enthalten, so dass eine nachhaltige Umsetzung der Reform der Pflegeausbildung sowie den Erhalt der bisherigen Ausbildungsangebote bei einem angestrebten weiteren Ausbau der Ausbildungszahlen möglich sind.

Die bisherigen Berufsbezeichnungen in der Pflege nach dem Altenpflegegesetz und dem Krankenpflegegesetz gelten fort. Man kann jedoch einen Antrag auf eine Umschreibung auf die neue Berufsbezeichnung stellen."

Quelle:
Pflegeausbildung

Hier im Wortlaut des Gesetzentwurfs:
"§ 59 Fortgeltung der Berufsbezeichnung, Anspruch auf Umschreibung
(1) Eine Erlaubnis zum Führen der Berufsbezeichnung nach dem Krankenpflegegesetz in der am 31. Dezember 2017 geltenden Fassung oder nach dem Altenpflegegesetz in der am 31. Dezember 2017 geltenden Fassung, bleibt durch dieses Gesetz unberührt. Sie gilt zugleich als Erlaubnis nach § 1 Satz 1. Die die Erlaubnis nach § 1 Satz 1 betreffenden Vorschriften sind entsprechend anzuwenden.
(2) Personen, die eine Erlaubnis zum Führen einer Berufsbezeichnung nach den in Absatz 1 genannten Gesetzen besitzen, haben auf Antrag Anspruch auf Erteilung einer Erlaubnis nach § 1 Satz 1. Die Erlaubnis ist mit dem Hinweis auf die ihr zugrunde liegende Berufsqualifikation nach dem bisherigen Recht sowie dem Datum der ursprünglichen Erteilung der Erlaubnis zum Führen der Berufsbezeichnung zu versehen."

Quelle:
https://www.bmfsfj.de/blob/77270/a5...930538079/entwurf-pflegeberufsgesetz-data.pdf
 
  • Like
Reaktionen: renje

Maniac

Poweruser
Registriert
09.12.2002
Beiträge
10.401
Akt. Einsatzbereich
[inaktiv]
Funktion
[inaktiv]
Oh, danke Martin! Für die Korrektur und die Verlinkung.

Ich hoffe das ist später dazu gekommen... Sonst hab ich schon radikal überlesen.
 

Martin H.

Poweruser
Registriert
03.12.2016
Beiträge
4.017
Ort
Bayern
Beruf
Krankenpfleger
Akt. Einsatzbereich
Suchthilfe
Ich mußte auch erst mal etwas suchen, um hier klare Aussagen zu finden...
Wobei ich den Gesetzestext auch erst 3 mal lesen mußte, um durchzublicken.
Daher hatte ich noch die ersten zwei Quellen davor gesetzt, dort steht es klar verständlich geschrieben! :wink1:
 

xprep22

Newbie
Registriert
23.01.2018
Beiträge
5
Akt. Einsatzbereich
Pflegeassistenz
Funktion
Lehrer
Danke, das ist sehr hilfreich...

Mal sehen, wo man das dann beantragen kann.
 

spflegerle

Poweruser
Registriert
13.07.2006
Beiträge
674
Nur mal so interessehalber:
hat euch schon mal jemand nach eurer vollständigen Berufsbezeichnung gefragt oder habt ihr euch irgend jemand gegenüber mit der vollständigen Berufsbezeichnung vorgestellt?

fragt sich spflegerle
(durchaus registrierend dass die Ursprungsfrage in diesem thread völlig berechtigt und deren Beantwortung sinnvoll ist)
 

einer

Poweruser
Registriert
07.09.2014
Beiträge
535
Beruf
Fachkrankenpfleger OP
Akt. Einsatzbereich
Zentral-OP mit 7 Abteilungen
Funktion
Mädchen für alles
@spflegerle,
Nee, eigentlich noch nicht. Eher andersrum: Die Namensschilder der MA werden alle mit "Gesundheits-und Krankenpfleger/in " beschriftet.Argument der Hausleitung: Ist doch sowieso alles das Gleiche und ein Unterscheiden der verschiedenen Berufe sei viel zu Aufwendig.
Folge: Viele Krankenschwestern- und Pfleger weigern sich, diese Namensschilder zu tragen. Meiner Ansicht nach zu Recht.

LG Einer
 

Maniac

Poweruser
Registriert
09.12.2002
Beiträge
10.401
Akt. Einsatzbereich
[inaktiv]
Funktion
[inaktiv]
@spflegerle,
Nee, eigentlich noch nicht. Eher andersrum: Die Namensschilder der MA werden alle mit "Gesundheits-und Krankenpfleger/in " beschriftet.Argument der Hausleitung: Ist doch sowieso alles das Gleiche und ein Unterscheiden der verschiedenen Berufe sei viel zu Aufwendig.
Folge: Viele Krankenschwestern- und Pfleger weigern sich, diese Namensschilder zu tragen. Meiner Ansicht nach zu Recht.

LG Einer
Meiner Meinung nach nicht. Nicht weil das bedrucken zu aufwendig ist, sondern weil es Verwirrung stiftet und in der Ausübung kein Unterschied sein sollte!

Krankenpflegegesetz 2003: Krankenschwestern und Krankenpfleger, die für die allgemeine Pflege verantwortlich und Staatsangehörige eines Vertragsstaates des Europäischen Wirtschaftsraumes sind, führen die Berufsbezeichnungen nach Absatz 1 Nr. 1 im Geltungsbereich dieses Gesetzes ohne Erlaubnis, sofern sie ihre Berufstätigkeit als vorübergehende und gelegentliche Dienstleistung im Sinne des Artikels 50 des EG-Vertrages im Geltungsbereich dieses Gesetzes ausüben. Sie unterliegen jedoch der Meldepflicht nach diesem Gesetz.

Zur Frage: Meine Qualifikation steht gar nicht auf meinem Namenschild, ich wurde dennoch seit Jahren nicht mehr danach gefragt.
 

-Claudia-

Board-Moderation
Teammitglied
Registriert
04.09.2004
Beiträge
12.616
Ort
Ba-Wü
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Chirurgie
Funktion
Pflegeexpertin ANP
Korrektur (da ich meine Berufstätigkeit nicht vorrübergehend oder gelegentlich durchführe)

§23 Weitergeltung der Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnungen

(1) Eine vor Inkrafttreten dieses Gesetzes erteilte Erlaubnis als "Krankenschwester" oder "Krankenpfleger" oder als "Kinderkrankenschwester" oder "Kinderkrankenpfleger" oder eine einer solchen Erlaubnis durch das Krankenpflegegesetz vom 4. Juni 1985 (BGBl. I S. 893), zuletzt geändert durch Artikel 20 des Gesetzes vom 27. April 2002 (BGBl. I S. 1467), gleichgestellte staatliche Anerkennung als "Krankenschwester" oder "Krankenpfleger" oder "Kinderkrankenschwester" oder "Kinderkrankenpfleger" nach den Vorschriften der Deutschen Demokratischen Republik gilt als Erlaubnis nach § 1 Abs. 1 Nr. 1 oder 2.


§1 Abs. 1 bezeichnet eben die Erlaubnis, den Titel "Gesundheits- und Krankenpfleger/in" bzw. "Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in" zu führen. Heißt auf deutsch: Mit der Erlaubnis, die Berufsbezeichnung "Krankenschwester" zu führen, darf ich mich seit 2004 automatisch auch Gesundheits- und Krankenpflegerin nennen. Es gäbe also keinen Grund, ein solches Namensschild zu verweigern. Ein Recht ebenso wenig.
 
  • Like
Reaktionen: Maniac

spflegerle

Poweruser
Registriert
13.07.2006
Beiträge
674
Die Namensschilder der MA werden alle mit "Gesundheits-und Krankenpfleger/in " beschriftet.Argument der Hausleitung: Ist doch sowieso alles das Gleiche und ein Unterscheiden der verschiedenen Berufe sei viel zu Aufwendig.
Folge: Viele Krankenschwestern- und Pfleger weigern sich, diese Namensschilder zu tragen. Meiner Ansicht nach zu Recht.
Und warum weigern sie sich nun? Weil sie nicht mehr als "Krankenschwester" und "Krankenpfleger" oder weil sie noch nicht als "Pflegefachfrau" und "Pflegefachmann" bezeichnet werden?

Auf meinem Schild steht übrigens nur: Name des Krh, mein voller Name und die Bezeichnung "Pflegedienst".
Eigentlich ein schöner Kompromiss :-)

Gruß spflegerle
 

InetNinja

Poweruser
Registriert
24.01.2017
Beiträge
807
Die Geschichte mit den Namensschildern kann ich echt nicht nachvollziehen.
Was ich schon für Begründungen gehört habe die nicht zu tragen. "Das geht die nichts an wer ich bin" "Da steht nicht mein Spitzname" "ich will aber lieber Anna genannt werden als Getrud wie es in meinem Ausweis steht" "Das Design ist blöd" etc.

Ein Pfleger muß für seinen Klienten nachvollziebar sein. In anderen Branchen ist das selbstverständlich den Namen unaufgefordert zu nennen und ist überall nochmal nach zulesen. Steht auf dem Tisch oder trägt selber ein Namensschild.

Manchmal frag ich mich ob der ein oder andere nicht die Verantwortung für sein Handeln tragen will.

In meinem alten Job wurde der Name unaufgefordert genannt. auf nachfragen nochmals ggf. Bustabiert. Da es aber nichts zu lesen gab oder zur Überprüfung ob das von mir genannte auch stimmt, war jeder Vorgang mit meinen Namen per EDV versehen.
Niemals hätte ich behaupten können mit dem Klienten nicht gesprochen zu haben oder über was gesprochen wurde. Mein Pfad war nochvollziehbar.

Für mich ist es klar mich meinen Klienten gegenüber zu identifizieren und trage auch immer mein Namensschild. Egal ob ich grün mag oder nicht... Das gehört zu meinem Job dazu. Einzig ich würde lieber meinen Nachnamen auf dem Schild haben, was bei uns erlaubt ist. Ich muß das noch ändern.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: Maniac

Resigniert

Poweruser
Registriert
27.12.2012
Beiträge
1.003
Beruf
GuK
Akt. Einsatzbereich
Innere Medizin
Manche Patienten haben durchaus mitbekommen dass sich unsere Berufsbezeichnung geändert hat. So mancher hat mich deshalb schon danach gefragt, warum dies geschehen ist und was ich denn wäre. Interessanterweise sind die älteren Patienten die Wissbegieringen.
Ich trage auch meinen Nachnamen auf den Namensschild, niemand hat damit ein Problem, auch die Älteren nicht, nur meine Kolleginnen, die selber mit Vornamen angesprochen werden möchten.
Wir hatten mal eine engagierte PD, die von "Schwester Stefanie" weg wollte. Wir wären weder Ordensschwestern, noch Familienschwestern/Angehörige. Wir wären Frau/Herr XYZ, Krankenschwester/Krankenpfleger und so hätten wir uns vorzustellen. Welch ein Aufruhr.
Ich bin ihr noch heute dankbar für diese Ansicht zu unserem Beruf.
 
  • Like
Reaktionen: InetNinja

InetNinja

Poweruser
Registriert
24.01.2017
Beiträge
807
Ich finde die Berufsbezeichnung auf den Schild ist für das Examinierte Personal nicht ganz so wild. Also ob da nun KW, GuK, oder PF steht. Mir persönlich wäre das Latte.
Es ist für andere Berufsgruppen zu erkennen welches Level und Kompetenzen vorhanden sind.

Wie oft muß ich sagen das ich Azubi bin und die Übergabe, Anordnung etc. bei exa. dann nochmal wiederholt werden muß... etc. Das ist auf unseren Schildern nicht gleich zu erkennen.
 

Martin H.

Poweruser
Registriert
03.12.2016
Beiträge
4.017
Ort
Bayern
Beruf
Krankenpfleger
Akt. Einsatzbereich
Suchthilfe
Ein Pfleger muß für seinen Klienten nachvollziebar sein. In anderen Branchen ist das selbstverständlich den Namen unaufgefordert zu nennen und ist überall nochmal nach zulesen. Steht auf dem Tisch oder trägt selber ein Namensschild.
Es ging einer nicht um den Namen, sondern um die Berufsbezeichnung auf dem Schild. So hatte ich ihn jedenfalls verstanden.
Bei uns damals in der Klinik stand der Name und die Berufsbezeichnung "Gesundheits- und Krankenpfleger" auf dem Kasack, also fest drauf. Ich hatte mich damals noch gewundert, warum das bei mir auch steht, denn ich hatte noch nach der alten Berufsordnung gelernt und bin daher Krankenpfleger. Kam mir nur etwas wie Hochstapelei vor, aber inzwischen weiß ich ja, daß das rechtens war. :wink1:
Manche Patienten haben durchaus mitbekommen dass sich unsere Berufsbezeichnung geändert hat. So mancher hat mich deshalb schon danach gefragt, warum dies geschehen ist und was ich denn wäre. Interessanterweise sind die älteren Patienten die Wissbegieringen.
Da ist mir bisher nur völliges und totales Desinteresse und Ahnungslosigkeit entgegengeschlagen; selbst ein Physiotherapeut meinte mal "ihr heißt jetzt ja Gesundheitspfleger oder so" :roll:... und das von einem Fachmann, der ja einem anderen Gesundheitsberuf angehört! Von absoluten Laien kommt da noch weniger, sprich gar nix.
Ich bin daher schon froh, als Krankenpfleger identifiziert zu werden und nicht platt als "Pfleger", was nämlich gar nichts heißt (da sich jeder angelernte HiWi so nennen kann, ist ja nicht geschützt) und was mich auch echt sauer macht. Bin auch schon mehrfach im Bekanntenkreis als Altenpfleger angesprochen worden - nix gegen die Kollegen aus der Altenpflege, aber das bin ich nun mal nicht. Eine Richtigstellung meinerseits wurde mir aber eher negativ, quasi als Arroganz, angekreidet. o_O
 

Maniac

Poweruser
Registriert
09.12.2002
Beiträge
10.401
Akt. Einsatzbereich
[inaktiv]
Funktion
[inaktiv]
Um das weiterzuspinnen:

Wie arrogant ist es übrigens, einen akademischen Abschluss auf dem Schild, der Visitenkarte oder in der Signatur zu tragen.

Akzeptiert wird hier nur der "Dr". Alles andere ist Wichtigmacherei (und das wo der übliche Dr. med oft einem BA gleichzusetzen ist ;) )
 

InetNinja

Poweruser
Registriert
24.01.2017
Beiträge
807
...Es ging einer nicht um den Namen, sondern um die Berufsbezeichnung auf dem Schild.
Das war jetzt von mir OT. Ich persönlich finde es wichtig zu wissen mit wem man spricht. Für den Patienten ist die Quali eher unwichtig da sich die Pat. eher selten sich damit auskennen. Letztendlich für unser Gegenüber in anderen Berufsgruppen ist es wieder rum wichtig. Delegation etc.

Da ist mir bisher nur völliges und totales Desinteresse und Ahnungslosigkeit entgegengeschlagen; selbst ein Physiotherapeut meinte mal "ihr heißt jetzt ja Gesundheitspfleger oder so" :roll:... und das von einem Fachmann, der ja einem anderen Gesundheitsberuf angehört! ... o_O
Das kann ich nachvollziehen. Ich kann beim besten willen nicht sagen wo der unterschied zwischen MFA, MTA, Arzthelferin etc. ist. Also was der Schwerpunkt der jeweiligen Ausbildung ist und man von den einzelnen erwarten kann. Und wie, was überhaupt? Ich denke da kann man auch gut Fettnäpfchen sammeln. Und mal ehrlich was interessiert den Physio unsere Ausbildungsorganisation?
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!