Mit 23 Jahren PDL?

denni00

Newbie
Mitglied seit
01.08.2019
Beiträge
18
Beruf
Gesundheits und Krankenpflege
Akt. Einsatzbereich
Neurologie
Funktion
Azubi
Hallo Leute,

ich überlege nach der Ausbildung ein Studium zur PDL nachzulegen. Ist dies überhaupt möglich? Abitur ist vorhanden. Ich möchte einfach raus aus dem Schichtdienst. Wie viel kostet so etwas in etwa? Und entschuldigt wenn die Frage unpassend ist aber würde mich überhaupt eine Uni nehmen? Da ich ja noch so jung bin. Habe noch nie einen 25 Jährigen Pflegedienstleiter gesehen, Und wird mir meine Ausbildung als Berufserfahrung angerechnet?

Vielen Dank
 

-Claudia-

Board-Moderation
Teammitglied
Mitglied seit
04.09.2004
Beiträge
11.765
Standort
Ba-Wü
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Chirurgie
Funktion
Pflegeexpertin ANP
Eine Hochschule würde Dich nehmen. Aber niemand würde Dich ohne jegliche Berufserfahrung (die Ausbildung zählt nicht!) einstellen. Im ambulanten Bereich dürfen sie's gar nicht, und im stationären Bereich würde es - angesichts der Tatsache, dass es genügend Bewerber mit Abschluss und Berufserfahrung geben wird - keiner tun. Möglich wäre ein Einstieg als Stationsleitung, Bereichsleitung oder Assistent der Leitung.

Wieviel ein Studium kostet, kommt auf die Hochschule an. Es gibt günstige, ohne Studiengebühren, mit Euro 200,- bis 300 - an Semesterbeiträgen und Bafög-Berechtigung. Vollzeit brauchst Du bis zum Master fünf Jahre.

Du scheinst Deinen anderen Beiträgen zufolge in der Pflege sehr unzufrieden zu sein. Was reizt Dich am Management?
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: Martin H.

denni00

Newbie
Mitglied seit
01.08.2019
Beiträge
18
Beruf
Gesundheits und Krankenpflege
Akt. Einsatzbereich
Neurologie
Funktion
Azubi
Danke erstmal für die Antwort :-)
Mich reizt sehr aus dem Schichtdienst herauzukommen. Desweiteren weiß ich das ich gern mehr Verantwortung ( wenn das überhaupt als GuK geht ) übernehmen würde. Natürlich winken auch das bessere Gehalt, was aber nicht DER auschlaggebende Punkt ist.
 

alesig

Poweruser
Mitglied seit
01.08.2004
Beiträge
594
Standort
Bayernland
Beruf
Krankenschwester
Akt. Einsatzbereich
Krankenhaus
Hallo, wenn du nach der Ausbildung deinen eigenen Bereich hast, hast du erst mal eine Menge Verantwortung, vorausgesetzt du nimmst deinen Job ernst. Wenn du keine Schichtdienst willst, dann gehe in einen Funktionsbereich z.B. Endoskopie. Gleich nach der Ausbildung ins Studium um dann als PDL Menschen zu führen und eine ganze Menge Verantwortung zu tragen, halt ich für sehr sportlich. Weniger das Studieren, mehr die Verantwortung. Woher willst du wissen ob du der Verantwortung überhaupt gewachsen bist?
Als Schüler hast du noch sehr wenig Verantwortung. Ich habe das Gefühl du zimmerst bereits an deinem Dachstuhl,bevor du dein Haus und noch nicht mal ein Fundament für dein Haus hast. Ich habe in den Jahrzehnten die ich in der Pflege arbeite, sehr viel PDL´s kommen und gehen sehen, und es war egal wie alt sie waren, wenn sie nur vom grünen Tisch aus geführt haben , und PDL der erste Führungsposten war, blieben sie nicht lange. Die haben den Umfang der Verantwortung und den Umgang mit Mitarbeitern schlicht unterschätzt.
 
  • Like
Reaktionen: Martin H.

Nux Vomica

Senior-Mitglied
Mitglied seit
18.11.2014
Beiträge
101
Akt. Einsatzbereich
Medizincontrolling
Mach es! Mit meinem Mann haben einige deutlich jüngere Pflegemanagement studiert. Die haben dann mit Mitte Ende 20 erst mal als Assistenten der PDL oder Trainees angefangen.

Relevante Pflegeerfahrung war (und ist) nicht gefragt. Wozu auch?
 

Martin H.

Poweruser
Mitglied seit
03.12.2016
Beiträge
2.898
Standort
Bayern
Beruf
Krankenpfleger
Akt. Einsatzbereich
Ambulante Intensivpflege
Gilt nicht für Kliniken...
Das stimmt zwar, aber in einer Klinik würde niemand eine PDL ohne "relevante Pflegeerfahrung" ernstnehmen.
Wenn diese überhaupt eingestellt werden würde.
Daher sehe ich das genau wie Claudia und alesig.
 

Nux Vomica

Senior-Mitglied
Mitglied seit
18.11.2014
Beiträge
101
Akt. Einsatzbereich
Medizincontrolling
Das stimmt zwar, aber in einer Klinik würde niemand eine PDL ohne "relevante Pflegeerfahrung" ernstnehmen.
Wenn diese überhaupt eingestellt werden würde.
Daher sehe ich das genau wie Claudia und alesig.
Warum sind dann alle "Assistenten der Pflegedirektion" genau solche Leute? Mitte 20 und gerade mit dem Studium (nach der Ausbildung) fertig?

Macht die Augen auf, die gibt es in jeder 2. Klinik
 

Martin H.

Poweruser
Mitglied seit
03.12.2016
Beiträge
2.898
Standort
Bayern
Beruf
Krankenpfleger
Akt. Einsatzbereich
Ambulante Intensivpflege
Warum sind dann alle "Assistenten der Pflegedirektion" genau solche Leute? Mitte 20 und gerade mit dem Studium (nach der Ausbildung) fertig?
Du schreibst es ja selber (und Claudia schrieb es weiter oben auch bereits):
Die sind nur Assistenten, nicht mehr.
 

-Claudia-

Board-Moderation
Teammitglied
Mitglied seit
04.09.2004
Beiträge
11.765
Standort
Ba-Wü
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Chirurgie
Funktion
Pflegeexpertin ANP
Warum sind dann alle "Assistenten der Pflegedirektion" genau solche Leute? Mitte 20 und gerade mit dem Studium (nach der Ausbildung) fertig?
Geht's auch ein bißchen weniger pauschal? Ich kenne etliche PDL-Assistenten, die die 20 schon eine geraume Weile hinter sich gelassen haben.

Ja, ein frischer Studienabgänger kann sich auf eine Trainee-Stelle oder ähnliches bewerben und dann innerhalb des Betriebes allmählich hocharbeiten. Wär schlimm, wenn es nicht so wäre. Allerdings geht es nicht immer so schnell wie von NuxVomica angedeutet. Es gibt nur eine begrenzte Menge von Leitungspositionen pro Betrieb, und da an den größeren Kliniken inzwischen schon viele der Stationsleitungen einen Bachelor in Pflegemanagement vorweisen können, gibt es innerbetrieblich manchen Konkurrenten, wenn dann mal eine Stelle frei wird.
 
  • Like
Reaktionen: Martin H.

-Claudia-

Board-Moderation
Teammitglied
Mitglied seit
04.09.2004
Beiträge
11.765
Standort
Ba-Wü
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Chirurgie
Funktion
Pflegeexpertin ANP
Abgesehen davon ist eine Leitungsposition nicht unbedingt eine gute Idee, wenn der Wunsch nach regelmäßiger Arbeitszeit ausschlaggebend ist. Den Schichtdienst lässt man irgendwann hinter sich (bei Stationsleitung, im ambulanten Dienst usw. trifft auch dies nicht zu), aber eine PDL kann kaum pünktlich um 16.00h den Stift fallen lassen. Frühbesprechungen, prall gefüllte Tage, Abendveranstaltungen, Klausurtagungen übers Wochenende, Dienstreisen zu Kongressen, nächtliche Rufbereitschaften - eine 40-Stunden-Woche haben die nicht.
 

Susjed

Senior-Mitglied
Mitglied seit
18.09.2012
Beiträge
171
Standort
München
Akt. Einsatzbereich
QM, außerklinische intensivpflege, ambulante Krankenpflege, Qundmanagement
Funktion
PDL, QM, außerkl. intensivpflege, Wundexperte nach ICW, freiberuflich. Dozent für Pflegeberufe
Du kannst auch als stellv. PDL anfangen um die nötige Berufserfahrung sammeln zu können. Außerdem gibt es genung (neue) Pflegedienste die PDLs suchen um die Zulassung bekommen/erhalten zu können. Meistens haben GFs (Fach)Wissen und dies weiter an die PDLs "übermitteln" könnten. Es gibt genug große Pflegedienste die mehrere PDL haben (als Team-oder bereichsleiter).
 

-Claudia-

Board-Moderation
Teammitglied
Mitglied seit
04.09.2004
Beiträge
11.765
Standort
Ba-Wü
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Chirurgie
Funktion
Pflegeexpertin ANP
genung (neue) Pflegedienste die PDLs suchen um die Zulassung bekommen/erhalten zu können. Meistens haben GFs (Fach)Wissen und dies weiter an die PDLs "übermitteln" könnten. Es gibt genug große Pflegedienste die mehrere PDL haben (als Team-oder bereichsleiter).
Siehe oben: Als PDL in Pflegedienst oder Pflegeheim sind nach SGB XI zwei Jahre Berufserfahrung notwendig.
 
Zuletzt bearbeitet:

Susjed

Senior-Mitglied
Mitglied seit
18.09.2012
Beiträge
171
Standort
München
Akt. Einsatzbereich
QM, außerklinische intensivpflege, ambulante Krankenpflege, Qundmanagement
Funktion
PDL, QM, außerkl. intensivpflege, Wundexperte nach ICW, freiberuflich. Dozent für Pflegeberufe

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!