Medikamentengabe / Verantwortlichkeit

Rabenzahn

Poweruser
Mitglied seit
15.02.2002
Beiträge
933
Standort
Kassel
Beruf
AN-Pfleger
Akt. Einsatzbereich
in Rente
VERANTWORTUNG / Medikamentengabe

Bezüglich der Medikamentengabe besteht nach der derzeit gültigen Rechtslage, eine Teilung der Haftung in die Anordnungs - und Durchführungsverantwortung.

Die Anordnungsverantwortung trägt der Arzt

Die Durchführungsverantwortung trägt die verabreichende Pflegekraft.

Durch vielfältige Inkompatibilitätsmöglichkeiten besteht eine Rechtsunsicherheit bezüglich der Durchführungsverantwortung.

Jeder Mitarbeiter hat die Pflicht zur genauen Beobachtung von Veränderungen im Infusionsschlauch. Bei sichtbaren Veränderungen der Infusionsflüssigkeit oder unklaren klinischen Veränderungen die Zufuhr von laufenden Medikamenten sofort unterbrechen und unverzüglich den Arzt informieren.

INJEKTIONEN

Verantwortlichkeit

Eine intravenöse ( i.v. ) Injektion ist primär eine ärztliche Tätigkeit, die aber nach besonderen Richtlinien an ausgebildetes Pflegepersonal delegierbar ist:

- In Form einer Dienstanweisung
- Ein Befähigungsnachweis ( sog. Spritzenschein ) ist zwar in vielen Häusern üblich, wird rechtlich jedoch kontrovers diskutiert.
- Die Durchführung von Injektionen durch Mitarbeiter mit besonderer Qualifikation, z.B. Weiterbildung Intensivpflege und Anästhesie ist durch die Weiterbildungsinhalte gerechtfertigt.
- Im Zweifelsfall Medikamentenlisten, Inkompatibilitätslisten etc. zu Rate ziehen.
- Im intensivmedizinischen Tagesablauf ist die i.v. Verabreichung durch Pflegepersonal üblich.

Subkutane ( s.c. ) und intramuskuläre ( i.m. ) Injektionen können auch ohne spezielle Befähigungsnachweis durchgeführt werden, da sie Inhalt der Krankenpflegeausbildung sind.
Der Arzt trägt die Anordnungsverantwortung in Form einer schriftlichen Verordnung für die Auswahl des richtigen Medikamentes.
Die Pflegekraft trägt die Durchführungsverantwortung für die gesamte Injektion.
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!