Asthma und Medikamentengabe

Dieses Thema im Forum "Ausbildungsinhalte" wurde erstellt von Biba, 26.05.2013.

  1. Biba

    Biba Newbie

    Registriert seit:
    16.11.2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallihallo zsm,
    Ich lerne momentan asthma b. Und wollte euch bezüglich der medikamente was fragen unzwar wenn ein controller und ein reliever angeordnet ist welches gibt man den zuerst
    Ich hätte jetzt gedacht erst reliever damit sich die bronchien weiten dann controller damit es tief eindringen kann. In meinen unterlagen steht es genau andersrum :-s
     
  2. Glumanda423

    Glumanda423 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    29.10.2011
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Auszubildender der Gesundheits- und Krankenpflege
    Akt. Einsatzbereich:
    Kurs 12/15
    Bei der medikamentösen Therapie des Asthma bronchiale unterscheidet man Medikamente für eine Langzeitkontrolle (Controller) und solche die kurz wirken und einen Anfall unterbrechen sollen (Reliever). (Thiemes Pflege, S. 759, Tab. 31.3)
    Ich denke es ist so gemeint dass die Controller langfristig genommen werden damit die Bronchien dauerhaft geweitet bleiben, und einen Reliever nur bei einem akutem Asthmaanfall, da dieser ja sehr schnell wirkt.

    Ich hoffe ich habe das jetzt richtig erklärt.. bitte korrigiert mich wenn ich es falsch erklärt hab :D
     
  3. Biba

    Biba Newbie

    Registriert seit:
    16.11.2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ja das hab ich soweit verstanden. Aber angenommen in der kurve ist ein controller und ein reliever angeordnet was wird zuerst verabreicht oder spielt das keine rolle
     
  4. Biba

    Biba Newbie

    Registriert seit:
    16.11.2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ja das hab ich soweit verstanden. Aber angenommen in der kurve ist ein controller und ein reliever angeordnet was wird zuerst verabreicht oder spielt das keine rolle
     
  5. yoyoyoyo

    yoyoyoyo Stammgast

    Registriert seit:
    20.03.2013
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    3
    Deine Frage macht keinen Sinn. Controller gibst du regelmäßig (z.B. Morgens/Abends) und Reliever (i.d.R. schnell und kurz wirksame Beta2-Mimetika) bei Bedarf! Also gibt's es keine Reihenfolge.

    Hat der Patient einen z.B. morgens einen Anfall ist selbstverständlich der zuerst der Reliever (schnellwirksam gegen den Anfall!) zu geben, und dann der Controller.
     
  6. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    *g* Woher wollen wir wissen, wie die Ansetzung deines ärztl Kollegen aussieht. Vielleicht ist ihm dieser klitzekleine Aspekt nicht geläufig obwohl er es eigentlich sollte. Im KH gibt es keinen Apotheker, der noch mal drauf schaut und Fehler des Arztes korrigiert.

    Der Tipp kann also nur sein: Arzt befrane, was er sich dabei gedacht hat. Er ist derjenige, der für die Therapieanstezung zuständig ist.

    Elisabeth
     
  7. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Reihenfolgen von Medikamenten werden eher selten angesetzt. Umso häufiger gibt es dafür Hilfestellungen durch Apotheker.


    Zum Thema: Der Einsatz von Relievern als Dauermedikation ist doch auch an der Tagesordnung. Ob das sinnvoll ist, steht auf einem anderen Blatt.
    Aber daher macht auch die Frage Sinn. Wenn der Patient dies bereits als Dauermedikation drin hat und es kein Arzt umstellt/ umstellen will, dann ist auch die Frage berechtigt...
     
  8. Julien

    Julien Poweruser
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    23.02.2008
    Beiträge:
    745
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin RbP
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Akt. Einsatzbereich:
    Neonatologie
    Funktion:
    NIDCAP-Professional
    Bei unseren Frühchen mit BPD (bronchopulmonaler Dysplasie) gibt man auch beides in Kombination. Wobei es ja hier eine chronische Obstruktion ist und keine akute anfallsartige. Bei uns also: Bronchodilator zuerst und dann etwas zeitversetzt das Glucokortikoid.

    Ansonsten gibt es natürlich im Krankenhaus Apotheker die man anrufen und fragen kann.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Asthma Medikamentengabe Forum Datum
Asthma und betriebsärztliche Untersuchung Ausbildungsvoraussetzungen 09.06.2013
Asthma & gesundheitliche Untersuchung Ausbildungsvoraussetzungen 10.11.2010
Asthma - Atemfrequenz Pflegebereich Innere Medizin 22.06.2010
Medikation bei Asthmatikerin (Wachkoma-Patientin) und Notfallsituationen Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause 15.02.2010
Asthma Talk, Talk, Talk 22.01.2010

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.