Medikamenten stellen (nüchtern, z.B. L-Thiroxin)

tordajv

Newbie
Mitglied seit
27.03.2015
Beiträge
15
Alter
37
Hallo Leute,
ich habe Einrichtung geändert und dort sind andere Gewohnheiten beim Stellen von Medikamenten, die man nicht im Wochendispenser aus der Packung rausnehmen sollte, z.B. wie L-Thyroxin. Wo kann ich mehr informieren über andere Medikamenten, z.B. Ramipril, Enalapril, Pradaxa, usw.? Wo steht das?
Danke
 

-Claudia-

Board-Moderation
Teammitglied
Mitglied seit
04.09.2004
Beiträge
11.604
Standort
Ba-Wü
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Chirurgie
Funktion
Pflegeexpertin ANP
In der Fachinformation oder der Packungsbeilage.
 

tordajv

Newbie
Mitglied seit
27.03.2015
Beiträge
15
Alter
37
Ich habe ganze Beipackzettel von L-Thyroxin 75 gelesen - es steht nirgendwo über z.B. Tablette Haltbarkeit nach der Öffnung des Dispensers.
 

niesreiz

Stammgast
Mitglied seit
30.05.2008
Beiträge
229
Standort
Mittelfranken
Beruf
GuK für Notfallpflege, Student Berufspäd.
Akt. Einsatzbereich
Interdisziplinäre Notaufnahme
Funktion
Praxisanleiter, MPG-Beauftragter
Geht es um das Herausnehmen aus dem Blister(1) oder um das Herausnehmen aus dem bereits gefüllten Wochendispenser in welchem die Medikamente ggf. ohne weiterer Umverpackung gestellt sind(2)? Könnte es sein, dass L-Thyroxin deswegen noch extra verpackt im Wochendispenser gestellt wird, weil es im Vergleich zu den anderen gestellten Medikamenten im gleichen Fach des Wochendispensers immer zum gleichen Zeitpunkt und, im Unterschied zu den anderen Medikamenten, getrennt von einer Mahlzeit (in der Regel um 7 Uhr, immer getrennt von einer Mahlzeit) eingenommen werden soll? Liegt die Tablette standardmäßig noch "geblistert" im Fach, lässt diese sich zweifelsfrei von den bereits anderen, "entbilsterten" Tabletten im gleichen Fach unterscheiden.

Falls es um Ersteres geht:
Stabilität von Arzneimitteln in Wochendosiersystemen

Zweiteres ist eine Frage der Routine bzw. Fachlichkeit deiner Einrichtung, welche dir deine Kollegen erklären können müssten. Denkbar, dass der Wochendispenser so befüllt wird, dass L-Thyroxin, wie gesagt, getrennt von den anderen Medikamenten und getrennt vom Frühstück eingenommen werden kann ohne, dass es mit anderen Tabletten im gleichen Fach verwechselt wird. Weiter könnte dieses Verfahren auch sicherstellen, dass L-Thyroxin stehts in aufrechter Position mit ausrechend Wasser eingenommen wird um zu verhindern, dass die Tablette im Rachenbereich oder im Ösophagus kleben bleibt und die zeitgerechte Wirkstoffaufnahme dadurch verzögert wird.

Bei bestehenden Zweifeln würde ich in der zuständigen bzw. ausgebenden Apotheke nachfragen. Das müsste sich doch mit einem kurzen Anruf dort klären lassen können.
 

tordajv

Newbie
Mitglied seit
27.03.2015
Beiträge
15
Alter
37
In unserer Einrichtung haben wir extra Wochendispenser für Nüchtern- und Nachttabletten, erkennbar wegen bestimmter Zeitgabe. L-Thyroxin ist bei uns nie mit anderen Morgenstabletten gestellt.
Wir lassen L-Thyroxin noch extra verpackt im Wochendispenser gestellt (wie auf dem Beispielbild) 2019-09-01_021454.jpg, egal ob sie allein oder mit anderen Nüchterntbletten steht. Das machen wir auch mit Ramipril, Enalapril, Ramilich, Pradaxa..), die mit anderen Morgenstabletten in Wochendispenser stehen.
Also es geht um die Frage Nummer 1 - Stabilität von Arzneimitteln, Feuchtigkeits- oder Lichtempfindlichkeit.
Ich würde gerne eine liste von Medikamenten finden, wo alle draufstehen, welche so gestellt sein sollten.

Danke niesreiz für detaillierte Antwort.
 
  • Like
Reaktionen: niesreiz

niesreiz

Stammgast
Mitglied seit
30.05.2008
Beiträge
229
Standort
Mittelfranken
Beruf
GuK für Notfallpflege, Student Berufspäd.
Akt. Einsatzbereich
Interdisziplinäre Notaufnahme
Funktion
Praxisanleiter, MPG-Beauftragter
Ich würde gerne eine liste von Medikamenten finden, wo alle draufstehen, welche so gestellt sein sollten.
Das klingt nach einen Job für eure QM-Beauftragten, Vorgesetzten oder eure Apotheke (wenn diese Einheitlich für die ganze Einrichtung tätig ist). Es wird sich wohl keine einheitliche solche Liste im Netz mit den zutreffenden Medikamentennamen finden lassen, da es in der Vielzahl der Handelsnamen der Medikamente schnell unübersichtlich wird (evtl. via Wirkstoffe... aber das ist dann nicht mehr so einfach alltagstauglich, wenn nicht jedes Medikament via Wirkstoff unter den Pflegekräften bekannt ist).

Plan B wäre tatsächlich das Nachforschen zu den einzelnen Medikamenten - entweder in der Fachinfo (Punkt 5 & 6 in den Beipackzetteln müssten das sein) oder durch das Bemühen der ausgebenden ApothekerInnen (und dann gleich für die Zukunft zusammenfassend mitschreiben). Hier ist es aber auch wieder von Bedeutung diese Übersicht dann regelmäßig zu kontrollieren/aktualisieren... da ist schnell eine feste Zuständigkeit nötig. ;) Im Krankenhaus liegt die Zuständigkeit für diese Liste/Übersicht bei der Hausapotheke. Wie sich das für stationäre Langzeitpflegeeinrichtungen erledigen lässt, kann ich erfahrungsbedingt nur mutmaßen.

Btw... wenn du das Thema bei deinen Vorgesetzten anregst, dass sich da mal jemand drum kümmern müsste, kann es dir schnell passieren, dass du das dann wirst. Also Vorsicht, wenn du das vielleicht nicht willst oder sowieso schon zu vielem berufen bist. :wink:
 
  • Like
Reaktionen: tordajv

tordajv

Newbie
Mitglied seit
27.03.2015
Beiträge
15
Alter
37
Vielen Dank! Ich bin ziemlich neu in dieser Einrichtung also.. langsam :-) Danke niesreiz
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!