Medikamenten-Dokumentation

Dieses Thema im Forum "Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause" wurde erstellt von Jogibaer, 23.03.2011.

  1. Jogibaer

    Jogibaer Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    18.02.2006
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachwirt SG(IHK) / Krpfl. / Rettass. / QMB
    Ort:
    Raum Düsseldorf
    Funktion:
    Unternehmer - amb.Pflegedienst
    Ein Pflegedienst ist verpflichtet, ärztlich verordnete Medikamente und deren Einnahme fachgerecht und vollständig zu dokumentieren.

    Welche der folgenden Angaben habt Ihr in der Dokumentation stehen?

    a) Applikationsform
    b) vollständigen Medikamentennamen
    c) Dosierung und Häufigkeit
    d) tageszeitliche Zuordnung der Medikamentengabe
    e) Angaben zur Bedarfsmedikation

    LG
    Jogibaer
     
  2. Outsch

    Outsch Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    18.02.2011
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Kiel
    wie unterscheidet sich c von d??? :gruebel:
     
  3. sr.c.b.

    sr.c.b. Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    23.09.2007
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Krankenschwester Studentin Psychologie
    Ort:
    Niederrhein
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante Pflege
    Bei uns stehen alle von dir genannten Dinge in der Pflegedokumentation und zusätzlich die Wirkstoffe der Medikamente mit evtl. Austauschpräparaten.
     
  4. Jogibaer

    Jogibaer Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    18.02.2006
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachwirt SG(IHK) / Krpfl. / Rettass. / QMB
    Ort:
    Raum Düsseldorf
    Funktion:
    Unternehmer - amb.Pflegedienst
    Wie sich c und d unterscheidet und wie dies in der Praxis aussieht, wüsste ich gerne.

    c ist ja noch einleuchtend : Aspirin 100mg 1-0-1

    und d?

    Muss jedes Medikament tageszeitlich zugeordnet werden? :wut:

    Wann der Pflegedienst da ist oder wann Patientin dies einnimmt? Ersteres wird eh schon dokumentiert auf die Leistungsnachweise....

    Oder der Arzt teilt mir dies mit...sorry....der zeigt mir nen "Vogel"

    Denn dies sind die Kriterien, die der MDK fordert! So steht es zumindest in den Richtlinien...

    Jogibaer
     
  5. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Aspirin 100mg 1-0-1 enthält doch die tageszeitliche Zuordnung: morgens eine- mittags keine- abends eine.

    Elisabeth
     
  6. Sr. Astrid

    Sr. Astrid Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    16.05.2010
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Ja, aber was heißt genau morgens, mittags, abends?
    Ich finde auch, dass Uhrzeiten wichtig sind. Immerhin kann man zwischen morgens und morgens unterscheiden. Der eine sagt morgens ist z.b 6 Uhr, der andere findet morgens ist 9 Uhr.
    Dann bekommt der Patient z.b morgens um 9 eine Tbl. und mittags um 12 gleich wieder, obwohl i.d.R oft 6 Stunden dazwischen liegen sollen.
    Immerhin gibt es Tbl., die man zu festen Uhrzeiten nehmen soll und Tbl., die z.b zur Mahlzeit gegeben werden, unabhängig ob es 6 Uhr oder 9 Uhr ist.
    Darum ist es gar nicht verkehrt Vorallem in ambulanten Pflegediensten genaue Uhrzeiten bei der medikamentendokumentation anzugeben.
     
  7. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Argumentation erfolgt mit Hilfe der Pharmakologie. Die unterscheidet zwischen zu, vor oder nach den Mahlzeiten. Eine konkrete Uhrzeit wirst du nirgends finden lediglich die Abstände werden angegeben sein. Aber auch hier zählt: was setzt der Arzt an.

    Aspirin 1-0-1: morgens und abends. Laut Beipackzettel soll die Einnahme nach den Mahlzeiten erfolgen.

    Und gerade im ambulanten Dienst dürfte es unmöglich sein, die Tabletten stundengenau einzugeben. Stichwort: Anzahl der Kunden, Straßenverkehr.

    Elisabeth
     
  8. BettinaMobil

    BettinaMobil Stammgast

    Registriert seit:
    17.03.2008
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester Arzthelferin Wundexpertin ICW e.V
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante Pflege
    Die einzige Uhrzeit gebundene Medigabe gibt es z.B. bei Augentropfen. Aber auch das ist im häusl. Bereich nicht immer ganz genau hinzubekommen.
    Bei Tabletten kenne ich auch nur die schon erwähnte Angabe mit den Mahlzeiten.
     
  9. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.445
    Zustimmungen:
    215
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Bei bestimmten Schmerzmitteln (Palladon oder Oxigesic) macht eine genaue Uhrzeit Sinn, weil die im Abstand von 12 h eingenommen werden sollten, um den Medikamentenspiegel gleichbleibend zu halten.

    Allerdings muss hier der Arzt ja nicht unbedingt die genaue Uhrzeit vorgeben. Wenn der Pflegedienst den 12-Stunden-Abstand einhält, ist es wurscht, ob die Einnahme nun 6.00h & 18.00h oder 8.00h & 20.00h erfolgt.
     
  10. Jogibaer

    Jogibaer Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    18.02.2006
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachwirt SG(IHK) / Krpfl. / Rettass. / QMB
    Ort:
    Raum Düsseldorf
    Funktion:
    Unternehmer - amb.Pflegedienst
    Interesse Anworten und Sichtweisen...

    Jemand vom MDK da, der die Richtlinie näher erläutern kann?

    Wenn man andere Pflegedienste befragt, sträuben sich einem die Nackenhaare...80% Dokumentation und 20% nur noch Pflege?!!

    90 Min Erstgespräch incl.Pflegeplanung / Beratungsprotokoll etc. für 1-2 Woche baden z.B.???

    Und der pflegedienst soll "wirtschaftlich" arbeiten...:knockin::wut:
    Jogibaer
     
  11. Mari1981

    Mari1981 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    18.02.2010
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kranken und Gesundheitspflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    amb.Pflege
    hallo...

    @jogibaer: Jetzt muss ich aber mal nachfragen; ein Pflege-
    dienst ist doch aber nicht immer verpflichtet, Medikamente
    zu domumentieren?! Doch nur wenn man auch zur Medikamenten-
    gabe da hin kommt zum Patienten.
    Also wenn wir zum Beispiel nur die Pflege machen und die
    Ehefrau/Mann der zu brtreuenden Person die Medikamente
    stellt und verabreicht und wir auch keine Verordnung vom
    Hausarzt dafür haben, brauchen wir keine Medis zu dokumentie-
    ren.
     
  12. steffi07

    steffi07 Newbie

    Registriert seit:
    14.01.2011
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    genau so handhaben wir es auch. Wenn wir keine verordnung haben, hat es uns auch nicht zu interessieren...
    Wir vermerken lediglich wenn der Pat Marcumar oder Insulin bekommt..das man im Notfall darüber wenigstens ne Info hat..
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Medikamenten Dokumentation Forum Datum
Medikamentendokumentation: Aufgabe der Pflege? Pflegeplanung, Pflegevisite und Dokumentation in der Pflege 23.08.2011
Medikamentenmanagement durch die Apotheke Pflegestandards und Qualitätsmanagement 01.11.2016
News Online-Befragung zum Arbeiten mit Medikamenten Pressebereich 30.09.2016
News SAM – Online-Befragung zum Sicheren Arbeiten mit Medikamenten in der Pflege Pressebereich 30.09.2016
Medikamentenmanagement Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause 02.09.2015

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.