Medikamente

Rickross89

Newbie
Mitglied seit
09.03.2017
Beiträge
29
Akt. Einsatzbereich
Ambulante pflege
Funktion
Exam.altenpfleger
Wir versorgen momentan eine demente Patienten, fortgeschritten.
Aktuell soll sie Neuroleptika in Lösung bekommen, 2x tgl 10ml.
Die normalen medis werden bei uns auf der Station gelagert. Nur ist jetzt die Lösung recht gross 300ml u dies immer mitzuschleppen u wieder auf Station zu lagern ist manchmal nervend.

Ich würde es gerne bei der Patientin vor Ort lagern, selbstverständlich so das es für die Patientin nicht frei erreichbar ist.
Was denkt?
 

ommi

Junior-Mitglied
Mitglied seit
17.06.2018
Beiträge
61
Akt. Einsatzbereich
Anästhesie
Einfach im Schrank unter der Spüle bei den restlichen giftigen Sachen, wo sonst?
Glaube nicht dass du das einfach so entscheiden kannst/darfst/solltest sondern deine Vorgesetzten. Nur weil es "nervig" ist.
 

FLORA.BLEIBT

Poweruser
Mitglied seit
12.12.2014
Beiträge
1.968
Ort
Aus em Ländle
Beruf
Fachkrankenpfleger f. Anästh.- und Intensivpflege
Akt. Einsatzbereich
Raus aus der Klinik und nicht bereut
Funktion
Seggl für alles
Besprich das Team, das müssen alle mittragen, ansonsten eher schlechte Idee wenn du mich frägst... Ziehs doch in ner Spritze ab, Kombistopfen drauf und gut. Dann musst dich nicht die ganze Pulle mitschleppen und gehst auch nicht das Risiko ein dass Oma doch mal an der Flasche nippt..
 
  • Like
Reaktionen: Neuromaus

Rickross89

Newbie
Mitglied seit
09.03.2017
Beiträge
29
Akt. Einsatzbereich
Ambulante pflege
Funktion
Exam.altenpfleger
Danke für die schnelle Antwort.DAS mit dem spritzen gefällt mir, Eibe gute Alternative.
Man könnte ja auch eig die Flasche vor Ort do lagern, positionieren das die Oma garkeine Möglichkeit hat dranzukommen.
Die Klientin bewegt sich kaum, kognitiv massiv abgebaut, mittleres Stadium bereits erreicht.
Küchenregal etc wäre doch ok. Oder
 

Rickross89

Newbie
Mitglied seit
09.03.2017
Beiträge
29
Akt. Einsatzbereich
Ambulante pflege
Funktion
Exam.altenpfleger
Einfach im Schrank unter der Spüle bei den restlichen giftigen Sachen, wo sonst?
Glaube nicht dass du das einfach so entscheiden kannst/darfst/solltest sondern deine Vorgesetzten. Nur weil es "nervig" ist.
Nein nein hab's ja nicht einfach so entschieden. Wir haben bereits vorher die gleichen massnahmen bei dementen Patienten umgesetzt,daher meine vorschnelle Reaktion.
 

Jillian

Poweruser
Mitglied seit
29.10.2013
Beiträge
626
Beruf
GuKP
Akt. Einsatzbereich
Gastroenterologie
Küchenregal etc wäre doch ok. Oder
Denk doch einfach mal nach. Demente Patienten überraschen immer wieder mit Fähigkeiten, die man längst verloren glaubte. Nun versucht Oma Hilde in einem Anfall von Tollkühnheit einen Spaziergang in die Küche zu machen, weil in ihrem Geist Gatte Heinz gleich aus der Fabrik heim kommt und der Braten noch in den Ofen muss. Was glaubst du also, wird Oma Hilde tun? Richtig, sich freimütig an den Zutaten im Küchenregal bedienen.

Was du da vor hast, ist grob fahrlässig. Medikamente gehören nicht einmal in einem normalen Standardhaushalt in die Küche, geschweige denn in Anwesenheit dementer Senioren. Lass diesen Unsinn bitte tunlichst sein und bewahre Medikamente dort auf, wo sie hingehören (Med-Raum, Giftschrank - auf jeden Fall hinter Schloss und Riegel).
 
  • Like
Reaktionen: Nux Vomica

FLORA.BLEIBT

Poweruser
Mitglied seit
12.12.2014
Beiträge
1.968
Ort
Aus em Ländle
Beruf
Fachkrankenpfleger f. Anästh.- und Intensivpflege
Akt. Einsatzbereich
Raus aus der Klinik und nicht bereut
Funktion
Seggl für alles
Wenn's schief geht, hast du ein Problem.
Da hätte ich schon per se keine Lust drauf. Mir wäre das Risiko zu hoch.
 

Rickross89

Newbie
Mitglied seit
09.03.2017
Beiträge
29
Akt. Einsatzbereich
Ambulante pflege
Funktion
Exam.altenpfleger
Denk doch einfach mal nach. Demente Patienten überraschen immer wieder mit Fähigkeiten, die man längst verloren glaubte. Nun versucht Oma Hilde in einem Anfall von Tollkühnheit einen Spaziergang in die Küche zu machen, weil in ihrem Geist Gatte Heinz gleich aus der Fabrik heim kommt und der Braten noch in den Ofen muss. Was glaubst du also, wird Oma Hilde tun? Richtig, sich freimütig an den Zutaten im Küchenregal bedienen.

Was du da vor hast, ist grob fahrlässig. Medikamente gehören nicht einmal in einem normalen Standardhaushalt in die Küche, geschweige denn in Anwesenheit dementer Senioren. Lass diesen Unsinn bitte tunlichst sein und bewahre Medikamente dort auf, wo sie hingehören (Med-Raum, Giftschrank - auf jeden Fall hinter Schloss und Riegel).
Was sie versuchen zu beschreiben kann ich verstehen grob fahrlässig ist ein bissl übertrieben.ich kenne meine Fürsorgepflicht keine Sorge ihr Beispiel mit den Fähigkeiten sich zu mobilisieren, vorzubereiten die Rolle der Ehefrau umzusetzen trifft nicht zu.
Die Patientin kann sich kaum noch bewegen, nur durch Unterstützung laufwege annehmen.
 

FLORA.BLEIBT

Poweruser
Mitglied seit
12.12.2014
Beiträge
1.968
Ort
Aus em Ländle
Beruf
Fachkrankenpfleger f. Anästh.- und Intensivpflege
Akt. Einsatzbereich
Raus aus der Klinik und nicht bereut
Funktion
Seggl für alles
Klar ist das fahrlässig. Wenn du weißt das du tust dann ist das sogar mit Vorsatz.

Ich wunder mich immer wieder, wie hier Leute Ratschläge suchen und dann aber doch immer alles besser wissen. Dann mach doch einfach und frag nicht.
 
  • Like
Reaktionen: Nux Vomica

Rickross89

Newbie
Mitglied seit
09.03.2017
Beiträge
29
Akt. Einsatzbereich
Ambulante pflege
Funktion
Exam.altenpfleger
Bleib ruhig champ.wir diskutieren u bitte sachlich bleiben
 

FLORA.BLEIBT

Poweruser
Mitglied seit
12.12.2014
Beiträge
1.968
Ort
Aus em Ländle
Beruf
Fachkrankenpfleger f. Anästh.- und Intensivpflege
Akt. Einsatzbereich
Raus aus der Klinik und nicht bereut
Funktion
Seggl für alles
Für mich ist die Diskussion beendet da sinnlos..
 

ommi

Junior-Mitglied
Mitglied seit
17.06.2018
Beiträge
61
Akt. Einsatzbereich
Anästhesie
Würde das dennoch mit den Vorgesetzten besprechen. Evtl gibt es auch ein Abschliessbares Medikamentenfach/Schränkchen dessen Schlüssel dann nur ihr habt. Ich war zwar nur in der Ausbildung im ambulanten Dienst, dort hatte jedoch eine Patientin sowas, war aber natürlich privat organisiert/von den Angehörigen.
 

Rickross89

Newbie
Mitglied seit
09.03.2017
Beiträge
29
Akt. Einsatzbereich
Ambulante pflege
Funktion
Exam.altenpfleger
Würde das dennoch mit den Vorgesetzten besprechen. Evtl gibt es auch ein Abschliessbares Medikamentenfach/Schränkchen dessen Schlüssel dann nur ihr habt. Ich war zwar nur in der Ausbildung im ambulanten Dienst, dort hatte jedoch eine Patientin sowas, war aber natürlich privat organisiert/von den Angehörigen.
Werde ich machen.
Die Alternative mit aufziehen per Spritze u kombistopper ist sehr gut u wirkend.
 

Leander

Stammgast
Mitglied seit
02.03.2018
Beiträge
299
Akt. Einsatzbereich
Intensiv
Funktion
Pain-Nurse
Generell sollte es dir zu denken geben, weshalb du bisher eine komplette Flasche mit dir rumgesvhleppt hast. Füllt ihr die flüssigen Medikamente nicht in 20 ml 1xmedibecher ab? Wie wird das sonst gehandhabt? Medikamente aus den einzelnen Dispensern direkt in den Mund verabreicht?
-Werden die Medikamente nicht einzeln für die Austeilung aus den Dispensern zur Verabreichung entnommen?
-Stellt ihr die Medikamente für mehrere Tage oder nur für die einzelne Ausgabe?

Da keine Informationen über eure Organisation auf der Abteilung vorliegen, kann man nur mutmaßen.

Vielleicht mal so als kleiner Anstoß für die Zukunft.
 
  • Like
Reaktionen: Rickross89

Rickross89

Newbie
Mitglied seit
09.03.2017
Beiträge
29
Akt. Einsatzbereich
Ambulante pflege
Funktion
Exam.altenpfleger
Generell sollte es dir zu denken geben, weshalb du bisher eine komplette Flasche mit dir rumgesvhleppt hast. Füllt ihr die flüssigen Medikamente nicht in 20 ml 1xmedibecher ab? Wie wird das sonst gehandhabt? Medikamente aus den einzelnen Dispensern direkt in den Mund verabreicht?
-Werden die Medikamente nicht einzeln für die Austeilung aus den Dispensern zur Verabreichung entnommen?
-Stellt ihr die Medikamente für mehrere Tage oder nur für die einzelne Ausgabe?

Da keine Informationen über eure Organisation auf der Abteilung vorliegen, kann man nur mutmaßen.

Vielleicht mal so als kleiner Anstoß für die Zukunft.
Vielen Dank für die konstruktive Kritik, sehr hilfreich, klasse

Die Medikamente werden für die ganze woche auf Station gestellt. Wir nehmen zu den Diensten die dementsprechenden Tagesdispensern mit und verabreichen dies im Beisein der PP.
Nur das mit der Neuroleptika Lösung, da bin ich auf Alternativen bedacht.das mit vor Ort lagern so das die demente Patientin auch nicht zugreifen kann war nur eine Idee u der Sohn stimmte übrigens auch zu.
die Idee mit spritzen aufzuziehen gefällt mir sehr.
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!