Lerninhalte Ausbildung Pflegefachfrau

Miss Marpel

Newbie
Mitglied seit
21.05.2020
Beiträge
5
Beruf
Azubi Pflegefachfrau
Hallo,
ich lese seit einiger Zeit hier mit und finde es echt toll, wie man sich hier untereinander hilft.
Ich selbst starte meine Ausbildung zur Pflegefachfrau ab dem 01.09.2020 und habe doch etwas Angst.
Wenn ich mir so anschaue was da an Lernstoff vorliegt, weiß ich nicht wie man das alles behalten kann.
Gerade im Hinblick der Knochen, finde ich in den Anatomiebüchern mehr als man auf einem Blatt illustrieren kann.
Ist es wirklich so, dass alle Arterien, alle Sehnen, Muskeln, Gelenke, Knochen auswendig in Latein/Deutsch auswendig gelernt werden?
Versteht mich bitte nicht falsch aber das ist ja mehr dann ein Arztstudium als denn eine Ausbildung. Oder werden Hauptbestandteile relevant sein? Das ganze macht mir etwas Angst. Vor allem wie lernt man diese bloß alle auswendig? Ich habe mich natürlich vorher informiert aber als ich so Anatomiebücher mal durchgeschaut habe, war ich schon sehr eingeschüchtert.

Kann dazu einer was sagen? Ich würde mich sehr freuen.

LG
 

Martin H.

Poweruser
Mitglied seit
03.12.2016
Beiträge
3.209
Ort
Bayern
Beruf
Krankenpfleger
Akt. Einsatzbereich
Ambulante Intensivpflege
Gerade im Hinblick der Knochen, finde ich in den Anatomiebüchern mehr als man auf einem Blatt illustrieren kann.
Ist es wirklich so, dass alle Arterien, alle Sehnen, Muskeln, Gelenke, Knochen auswendig in Latein/Deutsch auswendig gelernt werden?
Häää?? :-? Wer hat Dir denn den Bären aufgebunden?:weissnix:
Genau das Gegenteil ist der Fall, von diesem ganzen stumpfsinnig auswendig gelernten Medizinmist will man ja wegkommen; so zumindest meine Info.
Wir sind eine eigene Profession, welchen Sinn sollte es bitte haben, hier ein „Medizin light“ oder „Anatomie light“-Studium durchzuziehen, das mit unserer Arbeit größtenteils nichts zu tun hat?
 
  • Like
Reaktionen: Miss Marpel

Miss Marpel

Newbie
Mitglied seit
21.05.2020
Beiträge
5
Beruf
Azubi Pflegefachfrau
Danke das hört sich ja schon gut an. Aber es stellt sich trotzdem die Frage, wie der genaue Lerninhalt dazu ist? Wenn ich mir vorstelle alle 212 Knochen auswendig zu lernen und dazu alle Sehnen und Muskeln in Latein und Deutsch, bin ich natürlich etwas verschreckt. Das ist wie du schon schreibst ein Medizin light Studium. Da wäre man ja nur dabei alles auswendig zu lernen und bloß nichts zu vergessen.
 

-Claudia-

Board-Moderation
Teammitglied
Mitglied seit
04.09.2004
Beiträge
12.039
Ort
Ba-Wü
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Chirurgie
Funktion
Pflegeexpertin ANP
Wenn ich mir vorstelle alle 212 Knochen auswendig zu lernen und dazu alle Sehnen und Muskeln in Latein und Deutsch, bin ich natürlich etwas verschreckt. Das ist wie du schon schreibst ein Medizin light Studium.
Physiotherapeuten müssen genau dies (und noch viel mehr) lernen. Bei Pflegekräften kommen zusätzlich noch die Organe und ihre Funktionen dazu, und das ist lediglich Anatomie und Physiologie, gibt ja noch mehr Fächer.

Es geht weniger ums Auswendiglernen als um das Begreifen von Zusammenhängen - aber um Begriffe wie "Ileotransversostomie" auf dem OP-Bericht verstehen zu können, muss man schon ein paar der lateinischen Bezeichnungen parat haben.

Ja, die Ausbildung ist anspruchsvoll und lässt sich nicht mal eben auf einer Hinterbacke absitzen. Man sollte schon was dafür tun. Aber Du lernst den Stoff nach und nach. Zig andere haben es vor Dir auch geschafft.
 

ludmilla

Poweruser
Mitglied seit
09.09.2011
Beiträge
1.550
Sorry, aber wer hat als Pflegekraft alle Knochen , Sehnen, Muskeln usw. auswendig gelernt. Ich nicht und ich denke die meisten anderen auch nicht.
Und das Physiotherapeuten diesbezüglich mehr wissen müssen, erklärt sich vom Berufsbild. Dafür lernt man als Pflegekraft noch andere Dinge, also organfunktionen usw.
Tausende Pflegeschüler haben das geschafft und sich vorher schon verrückt zu machen, hilft dir nicht weiter.
Die Ausbildung ist anspruchsvoll aber zu schaffen!
 

Martin H.

Poweruser
Mitglied seit
03.12.2016
Beiträge
3.209
Ort
Bayern
Beruf
Krankenpfleger
Akt. Einsatzbereich
Ambulante Intensivpflege
Wenn ich mir vorstelle alle 212 Knochen auswendig zu lernen und dazu alle Sehnen und Muskeln in Latein und Deutsch, bin ich natürlich etwas verschreckt.
Nein, da kann ich Dich beruhigen:
Natürlich hat man einen gewissen Anteil Anatomie und Physiologie. Das sind aber nur die Grundlagen, ohne die es nicht geht, um die Zusammenhänge zu verstehen. Also nicht sämtliche kleinen und kleinsten Knöchelchen etc., sondern nur die wesentlichen, um den Zusammenhang begreifen zu können.
Vielleicht hast Du schon mal was davon gehört, daß die Pflegeausbildung inzwischen nach Lernfeldern erfolgt. Das schaut dann konkret so aus (als Beispiel):

"Lernfeld 6 (80 Std. + AP 20 / GuK 20 / GuKK 20) Prä- und postoperative Pflege von Menschen in allen Altersstufen"
Siehe
https://www.isb.bayern.de/download/15213/konzept_gen._pflegeausb._homepage_2012_04_02.pdf auf S. 26/27
(das ist hier nur ein Konzept von 2012 aus Bayern und dient nur der Verdeutlichung, kann an Deiner Schule dann ganz anders aussehen!).

Dem Lernfeld sind dann verschiedene Inhalte aus verschiedenen Fächern zugeordnet, die thematisch hier passen.
Du siehst, daß hier z. B. einiges an Inhalten unter dem Bereich "Medizinisch-naturwissenschaftl. Grundlagen" aufgelistet ist, das ist aber eben nur ein Teil, Du hast auch noch ganz anderes wie z. B. Pflege und Pflegewissenschaft oder rechtliche Grundlagen zum Lernfeld "Prä- und postoperative Pflege".
Dadurch erklärt sich von selbst, daß Du gar nicht sämtliche Knöchelchen, Sehnen und Muskeln auswendig lernen können musst, dafür aber pflegerelevante Inhalte (die wiederum für den operierenden Chirurgen ziemlich egal sind).
Physiotherapeuten müssen genau dies (und noch viel mehr) lernen.
Ja, hier schließe ich mich @ludmilla an: Klar wissen Physiotherapeuten mehr über Anatomie und Physiologie als Pflegekräfte.
Dafür haben sie aber z. B. null Ahnung von Pflege, und das ist ein Riesengebiet. Ich vermute auch, daß sich alles, was mit Psychologie, Kommunikation u. ä. zusammenhängt, bei den Physiotherapeuten ebenfalls auf ein Minimum begrenzt.
 
  • Like
Reaktionen: Miss Marpel

Moonchaser

Newbie
Mitglied seit
28.07.2019
Beiträge
22
Hej!

Als jemand, der seit dem 01.04. genau das macht, was du ab dem 01.09. tun willst, nämlich die Ausbildung zur Pflegefachfrau absolvieren, kann ich vielleicht auch ein bisschen Licht ins Dunkel bringen. Dank der Umstände haben wir nicht so viel Unterricht gehabt wie es sonst der Fall sein sollte, aber die letzten drei Wochen waren Präsenzunterricht in der Schule und sahen dann etwa wie folgt aus:

Unser Unterricht ist in Module eingeteilt, die jeweils thematisch und nicht in Fächer unterteilt sind. Da hat man dann beispielsweise Entwicklung der Gesundheitsberufe, Körperpflege, Kommunikation, Zytologie/Histologie und biochemische & physiologische Grundlagen, und ja, natürlich auch Anatomie. Das wird aber häppchenweise durchgenommen und dann stufenweisen in z.B. Tests abgefragt. Wenn du pro Tag Schule ein paar Dinge wiederholst und ein paar Vokabeln lernst, ist das gut zu bewältigen. Klar wird das in den kommenden Monaten mehr werden, da bin ich sicher, aber die Unterrichtseinheiten sind so aufgebaut, dass du dich Stück für Stück vorarbeitest.
Nur keine Panik!

Wenn du dir das Ganze etwas besser vorstellen willst, hier mal beispielhaft eins unsere Module: "Zu pflegende Menschen in der Bewegung und Selbstversorgung unterstützen" - darunter fallen dann eben Einheiten wie "Anatomisch-biochemische Grundlagen", "Mobilität/Prophylaxen", "Körperpflege und Patientenbeobachtung" etc. Das greift alles ineinander und wird dir keine Schwierigkeiten bereiten, solange du aufpasst und entsprechend den Stoff wiederholst, damit du ihn behältst, davon gehe ich jedenfalls aus.

Wenn du das Ganze etwas genauer wissen willst, kannst du auch gern direkte Fragen stellen, aber ich versichere dir, das wird so aufbereitet, dass du dir im Verlauf der Ausbildung die Inhalte merken kannst, auch wenn es in der Gesamtheit unglaublich viel aussieht. Einfach immer Schritt für Schritt lernen!

Ich hoffe, das hilft dir ein bisschen weiter.
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!