Gehalt in der ambulanten (Kinder)krankenpflege

rote7

Newbie
Mitglied seit
01.03.2011
Beiträge
7
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo ihr Lieben,

bisher habe ich an einer Uniklinik gearbeitet, möchte mich jetzt aber beim ambulanten Pflegedienst bewerben.
Was für Gehaltsvorstellungen kann ich in Baden Württemberg angeben?
Was verdient ihr pro Jahr bei einer Teilzeitstelle (20-25h/Woche)?

Liebe Grüße,
rote7
 

einer

Stammgast
Mitglied seit
07.09.2014
Beiträge
389
Punkte für Reaktionen
163
Punkte
43
Beruf
Fachkrankenpfleger OP
Akt. Einsatzbereich
Zentral-OP mit 7 Abteilungen
Funktion
Mädchen für alles
Falsche Frage !!!
Was möchtest du verdienen ???

Die meisten Pflegedienste sind Privatunternehmen und du musst dienen Stundenlohn (brutto) und alle weiteren Leistungen aushandeln.
Also im Vorfeld genau berechnen, was bei dir rauskommen soll.
Dabei bedenken, dass du bei Unternehmen des öffentlichen Dienstes oder Kirchlichen Häusern auch "Zusatzleistungen" wie Weihnachtsgeld oder Betriebsrente bekommst, bei Privatunternehmen oft nicht !!

Grobe Rechengrundlage:
- Bisheriges Jahres-Bruttogehalt (steht auf deiner Steuerbescheinigung zu Jahresende)
- dazu Betriebsrente und sonstige Sonderbeträge addieren
- Gesamtsumme durch 12 teilen
-dieses Ergebnis durch 21 (rechnerische Durchschnittsarbeitstage bei einer 5-Tage Woche)
-dieses Ergebnis durch 8 (also 8 Stunden Tag

= Stundenlohn in Brutto

Bei einer Teilzeitstelle natürlich anteilmäßig die Stunden anpassen ,

Rechenbeispiel:
Kinderkrankenschwester im Kirchlichen Krankenhaus, P7. unterster Altersstufe (Stufe 2) + Weihnachtsgeld (75 % Bruttolohn)= 35716 € Brutto/Jahr = 17,71€ Stundenlohn (ohne jegliche Zulagen wie Wochenende, Nacht, Schichtdienst,Betriebsrente ...)

Also: Alles unter 18€ ist IMMER weniger, wie in einem Krankenhaus mit Tarifvertrag verdient wird !!!

Was du dann verdienen möchtest ist Verhandlungssache

Viel Erfolg
LG Einer
 

hyperion87

Stammgast
Mitglied seit
27.04.2017
Beiträge
281
Punkte für Reaktionen
102
Punkte
43
Caritas und Dikaonie bezahlen ja auch der ambulanten in dem Rahmen wie oben vorgerechnet (Da muss dann allerdings nicht verhandelt werden)
Bei privaten Zeigt die Erfahrung es ist deutlich weniger
Für weniger als 3,200 würde ich nicht anfangen weil spätere Gehaltsteigerungen meist nur Inflationsausgleich sind
 
Zuletzt bearbeitet:

-Claudia-

Board-Moderation
Teammitglied
Mitglied seit
04.09.2004
Beiträge
11.408
Punkte für Reaktionen
691
Punkte
113
Standort
Ba-Wü
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Chirurgie
Funktion
Pflegeexpertin ANP

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!