Erfahrungen mit gesetzlichen Betreuern

aquarius2

Poweruser
Registriert
15.09.2006
Beiträge
981
Ort
München
Beruf
Fachkrankenschwester für Anästhesie und Intensiv
Akt. Einsatzbereich
Interdisziplinäre Intensivstation
Funktion
Gerätebeauftragte
Hallo, wie sind eure Erfahrungen mit gesetzlichen Betreuern eines Patienten? Ich hatte da so eine Erfahrung...
Eine Patientin kommt zu uns auf die Station, es steht in den Unterlagen sie ist betreut, der Betreuer ist... Gleich die Daten gesichert und dem Arzt gegeben.
Der Arzt versucht diesen Betreuer zu erreichen, Fehlanzeige weder auf Anrufe noch auf eine E-Mail oder einen Brief kommt eine Antwort.
Ca. eine Woche später kommt ein Anruf der Betreuerin, sie will wissen was mit dem Patienten ist.
Ich frage sie nach ihrer Legitimierung, da rastet sie aus, ich sehe doch ihre Telefonnummer... Nö, da steht übergebener Anruf... Sage ihr noch mal sie soll sich bitte legitimieren, wieder nur so ein rumgepröttel, sie arbeitet beim Amtsgericht. Ich: dann rufe ich sie mal zurück...
Habe beim Amtsgericht angerufen und wollte mich mit der verbinden lassen... Die kennen diese Dame nicht. Später dann ein erboster Anruf warum wir uns nicht melden.
Haben wir, ich habe da angerufen, sie kennt da niemand. Das kann nicht sein, ich habe was falsch gemacht. Nein, der Name stimmte, das zuständige Amtsgericht auch und nein eine Frau I. gibt es hier nicht.
Sie will mit dem Arzt verbunden werden, der weiß um wen es geht und sagt ihr trocken, da wir sie nie erreichen konnten haben wir der Polizei mitgeteilt, wo der Patient hinverlegt wurde, um Angehörige zu erreichen oder, wenn es sie denn gibt einen Betreuer. Gibt ihr die Dienststelle an und beendet das Gespräch.
Gestern zeigt uns das Qualitätsmanagement eine Beschwerde dieser "Betreuerin". Angeblich wusste die Polizei von nichts... Komisch...
Ein Angehöriger, der den Patienten vermisste bekam aber von der Polizei Auskunft und weiß wo er jetzt ist... Der hat uns einen Brief geschrieben und sich für die gute Behandlung bedankt.
 

InetNinja

Poweruser
Registriert
24.01.2017
Beiträge
805
Boar das hört sich aber sehr unverschämt und krude an.
Meinst du da hat sich wer was erschlichen?

Es gibt solche und solche Betreuer.

Leider erlebe ich zu häufig das diese nicht zu erreichen sind. Dann welche die sich wirklich sehr bemühen.

Einmal hatte ich einen der war eigentlich ganz süß. Der war ein gesetzlicher und hatte mit der Patientin selber kein privates Verhältnis und wurde von Gericht bestellt. Der hat sich echt Mühe gegeben. War jeden Tag bei der Patientin hat nach dem rechten geschaut und sich mehre Stunden zu ihr ans Bett gesetzt. Leider hat er das mit der PV nicht so ganz verstanden und wollte dies 3 Tage nach ihrem Tod machen. Der war echt niedlich. Hätte selber schon fast einen Betreuer gebraucht :roll:

Dann die, die man nie erreicht... Das ist nervig. Gerade wenn man einen sehr alten, kranken Menschen in der Notaufnahme hat der zwischen Leben und Tod schwebt und keine PV bei sich hat bzw. man an diese irgendwie nicht ran kommt.

Mit privaten Betreuern macht man doch die besten Erfahrungen. Die kümmern sich meist (ja, gibt Ausnahmen) auch wenn diese häufig nicht ganz los lassen können. Aber dann hat man wenigstens eine Aussage und Richtung.
 

Martin H.

Poweruser
Registriert
03.12.2016
Beiträge
3.966
Ort
Bayern
Beruf
Krankenpfleger
Akt. Einsatzbereich
Suchthilfe
Ich hab jetzt ja in der Suchthilfe auch öfter mit Betreuern zu tun... es gibt solche und solche, die meisten sind echt ok und man kann mit ihnen gut zusammen arbeiten. Gibt aber auch Schlamper, die sich nicht kümmern (bzw. nix blicken).
Einen so krassen Fall wie bei @aquarius2 hab ich aber noch nicht erlebt. :rolleyes:
 

Elfriede

Poweruser
Registriert
13.02.2014
Beiträge
1.124
Ort
Niedersachsen
Beruf
KrSr
Akt. Einsatzbereich
ambulante
Gibt leider auch "versehentlich" bestellte Betreuer (Angehörige) :

Ständig zu betrunken, um Entscheidungen für den Patienten zu treffen.:boozed:
 
  • Like
Reaktionen: aquarius2

aquarius2

Poweruser
Registriert
15.09.2006
Beiträge
981
Ort
München
Beruf
Fachkrankenschwester für Anästhesie und Intensiv
Akt. Einsatzbereich
Interdisziplinäre Intensivstation
Funktion
Gerätebeauftragte
Nö, die war weder betrunken noch Angehörige. Vielleicht ist sie auch in der Zwischenzeit gar nicht mehr die Betreuerin... Eine Bekannte arbeitet beim Amtsgericht und die sagt, natürlich muss sich ein Betreuer immer legitimieren genauso wie wir eben auch nicht jedem der sich nach einem Patienten erkundigt Auskunft erteilen dürfen! Auch nicht, wenn bei uns jemand liegt, den wir kennen!
Irgendwann lag Mal ein Mann bei mir auf der Station, der einen Unfall hatte. Der hatte niemanden gesagt, warum er da war und was er hatte. Irgendwann hat er Mal gesagt, ach tut doch nicht so, dass hat euch die M. sicher schon erzählt. Danach haben mich alle gelöchert, aber von mir kam nie was!
Hinterher hat er gesagt, wenn ihm das vorher klar gewesen wäre mit der Schweigepflicht und so hätte er mich nie erwähnt! Wir stammen aus dem gleichen Ort, haben aber sonst keinen Kontakt.
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!