Wieviel Galle wird etwa produziert ?

Katta

Junior-Mitglied
Mitglied seit
07.02.2002
Beiträge
36
hallo :!:

stimmt das, das die Galle besonders nachts ihren Saft produziert :?:

wieviel Liter oder ml :?:
 

Suse

Senior-Mitglied
Mitglied seit
26.03.2002
Beiträge
137
Hi Katta !
Daß die Galle Flüssigkeit produziert ist ein Irrtum. Die Leber produziert die Galle(nflüssigkeit) und die wird in der Gallenblase gesammelt. Die Leber bildet ca. 500 ml. Galle pro Tag. Die Gallenblase fasst ca. 50 ml Flüssigkeit, sie gibt zum fettverdauuen die Galle ab.
Tschüss.....Suse
 

Kps2001

Stammgast
Mitglied seit
04.02.2002
Beiträge
203
Wird dann bei einer Gallenblasenentfernung die Gallenflüssigkeit direkt von der Leber abgegeben? Dann müßte die Leber ja weniger produzieren, denn sie kann die Flüssigkeit ja nicht speichern! Oder wird dann kontinuierlich Gallenflüssigkeit abgegeben? Bin noch in der Ausbildung, hatte dieses Thema noch nicht... :-)

Danke!
 

flexi

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
11.02.2002
Beiträge
7.864
Standort
Großraum Hannover
Beruf
Krankenpfleger
Hallo KPS 2001,
richtig, wird wie normal ständig von der Leber produziert und kontinuierlich abgegeben.
Die Gallenblase ist ein Reservoir für den besonderen Bedarf bei der Verarbeitung von fetthaltiger Nahrung.
Patienten nach Gallenblasenentfernung empfiehlt man daher auch, fettreduzierte Kost zu sich zu nehmen.

Die Leber selbst speichert nicht, dazu ist die Gallenblase da!
Hilfe-Tip: Im Anatomie-Buch nachlesen!!!
 

dagmar

Senior-Mitglied
Mitglied seit
28.02.2002
Beiträge
195
Hi,
wie schon von Suse gesagt, die Leber produziert ca. 500 ml Galle. Im terminalen Ileum wird die Gallensäure zu 80 oder 90% zurückresorbiert und gelangen mit dem Pfortaderblut wieder in die Leber und wird dann wieder an die Gallenblase abgegeben. Das nennt man enterohepatischen Kreislauf.
Wir die Gallenblase (der als Speicher des Gallensaftes) entfernt fließt die Galle direkt in diesen terminalen Ileum. Dies geschieht durch den Hauptgallengang, den Choledochus. Der die Leber mit dem Dünndarm verbindet.
Die Antwort ist etwas einfach formuliert aber so hab ich das früher am besten verstanden.
Grüßchen
Dagmar
 

Skraal

Senior-Mitglied
Mitglied seit
17.05.2002
Beiträge
113
Jepp, der Gallensaft wird hauptsächlich nachts gebildet. Der Gallensaft fließt dann, mit allen nichtwasserlöslichen Giftstoffen, durch die intrahepatischen Gallengänge in den Ductus choledochus, der mit dem Ductus pancreaticum (Punkreas) ins Duodenum mündet. Dort befindet sich ein Schließmuskel, die Papilla duodeni major, oder "Papilla vateri".
Er öffnet sich wenn Chemorezeptoren im Duodenum melden, daß der Chymus (Speisebrei) angekommen ist. Wenn er geschlossen ist, staut sich die Galle in die Gallenblase zurück, die sich zusammenzieht wenn sich die Chemorezeptoren (s.o.) melden.
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!