Umstieg / zweite Ausbildung in einem Pflegeberuf?

Melody

Newbie
Mitglied seit
14.04.2005
Beiträge
3
Hallo,

habe diese Site und das Forum nur durch Zufall gefunden. Aber ich muss sagen es gefällt mir sehr gut und es ist sehr aufschlussreich. Ich hätte nicht gedacht, dass es soetwas überhaupt gibt. Ich bin begeistert. :klatschspring:

Jetzt hätte ich da eine (ein paar ;) Fragen... Ich hoffe die sind auch noch nicht zu häufig beantwortet wurden. Aber bei jedem is es jadoch verschieden.

Also, dann leg ich mal los: Ich bin 27 Jahre und würde gern eine Aubildung zur Krankenschwester machen. Ich habe bereits einen Beruf im kaufmännischen Bereich, der wird aber nie Freude bereitet hat. In diesem bin ich auch ca. 7 Jahre tätig gewesen (Bürokauffrau). Nun bin ich seit Februar 2005 arbeitslos (betriebsbed. Kündig). Da ich schon immer eine Ausbildung zur Krankenschwester machen wollte (meine Eltern habens damals verboten) hoffe ich jetzt die "Gelegenheit" zu haben. Welchen Schritt muss ich denn als nächstes tun? Meinen Arbeitsvermittler kontaktieren? Bewerbung an Krankenhäuser schreiben? Habe ich die "Zugangsvorraussetzungen" dafür? Ich glaube für dieses Jahr sind die Ausbildungstermine bei uns (Sachsen/Leipzig) schon vorbei? Was würde mir in dieser Ausbildungszeit für eine Vergütung zustehen? Hat man denn auch Chancen "in so nem Alter" überhaupt einen Ausbildungsplatz zu bekommen?

So das waren jetzt viele Fragen, aber ich würde mich freuen, wenn ich Antwort bekomme. Danke schon im voraus.
Gruß Melody
 
  • Like
Reaktionen: juliwi und Mop

Medizinmann

Newbie
Mitglied seit
25.03.2005
Beiträge
20
Alter
42
Ort
Hannover
Beruf
Krankenpfleger
Tach auch,


willkommen im Forum :-)


Also, welche Schritte: beim Arbeitsvermittler kann man anfangen, er kann Dir bestimmt Adressen von Krankenhäusern geben, die ausbilden. Mußt Du aber nicht, Du kannst auch selber welche raussuchen und von dir aus Bewerbungen schreiben.
Für die Ausbildung wird vorausgesetzt:
  • ein mittlerer Bildungsabschluss
    oder
  • der Hauptschulabschluss oder eine gleichwertige Schulbildung, sofern die Bewerber und Bewerberinnen
    • eine Berufsausbildung mit einer vorgesehenen Ausbildungsdauer von mindestens zwei Jahren erfolgreich abgeschlossen haben
      oder
    • über eine Erlaubnis als Krankenpflegehelfer/in oder eine erfolgreich abgeschlossene landesrechtlich geregelte Ausbildung von mindestens einjähriger Dauer in der Krankenpflegehilfe oder Altenpflegehilfe verfügen
    Rechtsgrundlage:
    Krankenpflegegesetz
Rechtlich ist kein bestimmtes Höchstalter vorgeschrieben. Einige Bildungseinrichtungen haben jedoch Höchstaltersgrenzen festgelegt . Diese können zwischen 25 und 35 Jahren liegen, aber auch bei 40 oder 50 Jahren - je nach Schule. Bei mir im Kurs waren mehrere, die >30 waren, das sollte also kein Thema sein. Wie die Ausbildungstermine bei euch gelagert sind, weiß ich nicht, einfach nachfragen :-)



Angehende Gesundheits- und Krankenpfleger/innen erhalten beispielsweise in Einrichtungen des Öffentlichen Dienstes oder in Einrichtungen, deren Vergütung sich daran anlehnt, folgende Ausbildungsvergütung (gültig ab 01.05.04, Grundvergütung, Beträge gerundet):
  • Westliche Bundesländer
    1. Ausbildungsjahr: € 729
    2. Ausbildungsjahr: € 788
    3. Ausbildungsjahr: € 884
  • Östliche Bundesländer
    1. Ausbildungsjahr: € 674
    2. Ausbildungsjahr: € 729
    3. Ausbildungsjahr: € 818
Quelle:

Ausbildungsvergütungstarifvertrag für Schülerinnen/Schüler, die nach Maßgabe des Krankenpflegegesetzes oder des Hebammengesetzes ausgebildet werden (West- bzw. Ost-Anlage zum BAT)

Das Meiste hab ich übrigens aus dem BerufeNET des Arbeitsamtes rauskopert, da kann man auch viel nachlesen :-)


http://berufenet.arbeitsamt.de/bnet2/G/B8530101zugang_a.html
 

Melody

Newbie
Mitglied seit
14.04.2005
Beiträge
3
Danke für Antwort.

Also hätte ich ja schon die Zugangsvoraussetzung, mit meiner Berufsausbildung und der Tätigkeit darin.
Auch wenn das vielleicht auch schon öfter gefragt wurde, bekommt man Unterstützung vom Arbeitsamt. Naja ich werd mir mal einen Termin geben lassen und mal anhören was die zu sagen haben.

Auch wenn ich eine kaufmännische Ausbildung habe, werden solche Bewerben auch genommen, oder haben nur die Chancen, die es als erste Ausbildung nehmen oder bereits eine medizinische Ausbildung o.ä. haben?

Aber du machst mir Hoffnung, dass auch in "meiner Altersgruppe" noch Bewerber genommen werden.

Liebe Grüße Melody (schön das es das Forum gibt) :daumen:
 

Melody

Newbie
Mitglied seit
14.04.2005
Beiträge
3
Kannst du mal bischen schildern wie es sich bei dir "zugetragen" hat? Was du alles gemacht hast und dich infolrmiert hast und wie es geklappt hat? Und wie geht es dir heut? Was hattest du denn vorher für einen Beruf?
 

Medizinmann

Newbie
Mitglied seit
25.03.2005
Beiträge
20
Alter
42
Ort
Hannover
Beruf
Krankenpfleger
Melody schrieb:
Auch wenn ich eine kaufmännische Ausbildung habe, werden solche Bewerben auch genommen, oder haben nur die Chancen, die es als erste Ausbildung nehmen oder bereits eine medizinische Ausbildung o.ä. haben?

kommt auf das Krankenhaus an, würde ich sagen. Bei uns waren zwei gelernte Gärtner im Kurs, die von Pflege so keine Ahnung hatten, und die wurden nicht nur genommen, sondern haben auch inzwischen ihr Examen. Soweit ich weiß, werden berufsähnliche Praktika etc. gern gesehen, sind aber nicht unbedingt Bedingung.

Und zum Kaufmann: alles eine Frage der Argumentation, in den Beruf hat man dann ja auch vielk mit Schreibkram, Administration und Bestellung von z.B. Material, Medikamenten, Küchenutensilien usw zu tun, da kann es doch nur von Vorteil sein, da kaufmännisch zu denken ;)
 
  • Like
Reaktionen: Mop

Umbadog

Newbie
Mitglied seit
15.04.2005
Beiträge
4
Hi Melody,

ich würde Dir unbedingt empfehlen vor der Bewerbung ein Praktikum zu machen. Je länger umso besser. Vielleicht sogar ein ganzes Jahr. Die Zugangsvoraussetzungen sind in letzter Zeit "inoffiziell" doch sehr verschärft worden, d.h. was Medizinmann schreibt ist schon richtig, doch werden zuerst mal Abiturienten genommen und dann die Leute mit Praktikumserfahrung. Außerdem kannst Du dann selbst auch besser einschätzen, ob das tatsächlich der richtige Beruf für dich ist.

Gruß
Umbadog
 

Ziesie84

Junior-Mitglied
Mitglied seit
19.03.2005
Beiträge
51
Alter
35
Ort
Castrop-Rauxel
Beruf
Staatlich geprüfte Sozialhelferin; Azubi Gesundheits- und Kinderkrankenpflege
Ja, da stimme ich Umbadog wirklich zu! Vorallem, da die Bewerbung für diese jahr wahrscheinlich nicht mehr viel bringt würde ich die zeit nutzen und vielleicht 2-3 Monate ein freiwilliges Praktikum oder sogar ein einjähriges machen.. (kommt drauf an, wie du es schaffst)

Erkundige dich aber wirklich mal beim Arbeitsamt..! Doch lass dir von denen nicht den Mut nehmen.. meinem Freund wollten sie auch erzählen, es wäre schwachsinnig sich jetzt in einem anderen bereich weiterzubilden..man würde von Null anfange..Das mag sein..aber wenn man sich nunmal in dem bereits erlernten Beruf nicht wohlfühlt und noch jung genug ist diesen Schritt zu machen und somit einen großen teil seines Lebens zu verändern..halte ich es nicht für schwachsinnig..sondern SEHR WICHTIG!! Also.. ich wünsche dir viel Erfolg!:besserwisser: ;)
 

WickedGirl

Junior-Mitglied
Mitglied seit
27.10.2003
Beiträge
39
Alter
33
Ort
Jena
Beruf
Azubi Krankenschwester
Hallo :-)
Komme auch aus der Nähe von Leipzig und kann dir leider auch nur bestätigen, dass die Bewerbungsfristen vorbei sind. Und was die Ausbildungsvergütung hier so angeht: Uniklinik Leipzig zahlt 270EUR im ersten Jahr - Sankt Georg 674 EUR.

VIel Glück,
Nadine
 

Kylie

Newbie
Mitglied seit
21.11.2005
Beiträge
3
Habe ich Chancen?

Hallo!

Ich bin ganz neu hier. Ich bin Fachangestellte für Bürokommunikation von Beruf & habe jetzt auch eine ganze Weile in diesem Beruf gearbeitet.
Allerdings ist mir das Ganze etwas zu langweilig & ich würde gerne eine 2. Ausbildung zur Krankenschwester machen. Würde auch gerne ein Praktikum oder ein Soziales Jahr machen bevor ich dann zum neuen Lehrjahr eine Ausbildung anfange.

Hab ich da überhaupt Chancen, wenn ich so eine ganz andere Ausbildung genossen habe? Suchen die da nur welche, die das als 1. Ausbildung machen? Was meint ihr? Was muss ich beachten?

Danke schon mal!
 

Lillebrit

Bereichsmoderatorin
Teammitglied
Mitglied seit
20.07.2004
Beiträge
4.388
Ort
Hessen
Akt. Einsatzbereich
Schule
Funktion
Lehrerin
Hallo Kylie,

es ist grundsätzlich weder ein Problem noch ein Nachteil, schon einen Beruf gelernt zu haben und "im Leben zu stehen".
Man wird Dich allerdings schon genau danach befragen, warum Du den gelernten ( und vermutlich sicheren) Beruf aufgeben willst und einen Neuanfang machen möchtest.
Du gehst erstmal immense Gehaltseinbußen ein, Du verzichtest auf Dein geregeltes Leben mit freien Wochenenden und Du tauscht Deinen Schreibtischplatz gegen einen Platz am Krankenbett .........das musst Du im Vorstellungsgespräch begründen!
 

Mobitz

Poweruser
Mitglied seit
02.08.2004
Beiträge
713
Ort
Bavaria
Beruf
(Fach-)Krankenpfleger An/Int, Altenpfleger
Akt. Einsatzbereich
Anästhesie
Funktion
Fachkrankenpfleger, Praxisanleiter
Denke auch nicht, dass es Dir nachteilig ausgelegt wird.
Im Gegenteil. Viele Schulen sind dankbar, wenn die Kurse nicht nur aus jungen Leuten, ohne Ahnung vom Leben bestehen.
Aber die Fragen, die Lillebrit angesprochen haben kommen sicher. Immerhin ist es ein gehöriger Einschnitt für jemanden, der schon im Leben steht, während die jungen Leute, die direkt von der Schule kommen, oft noch bei den Eltern wohnen und das erste Mal Geld verdienen und deswegen es nicht kennen, richtig Geld zu verdienen.
Man muss halt klar erkennen können, dass Dir das bewusst ist, warum Du diese Ausbildung machen willst, usw.!
Bei vernünftiger Darlegung wird es denk ich keinerlei Probleme geben. Einfach versuchen.
Wünsche viel Glück aber v.a Erfolg und Spaß
 

Kylie

Newbie
Mitglied seit
21.11.2005
Beiträge
3
Der Beruf ist ja nicht "sicher". Ich bin ja momentan arbeitslos. Die Kollegin aus dem Schwangerschaftsurlaub ist wieder gekommen & ich musste eben wieder gehen. Ich bekomme Harz IV - also so wild sind die finanziellen Einbußen da auch nicht. Der Beruf an sich ist mir eben zu trocken, es gibt kaum Möglichkeiten, sich weiterzubilden oder hier in Thüringen eine Stelle zu bekommen. Ich werde wahnsinnig, wenn ich nichts zu tun habe. Brauche eine Aufgabe, wo ich eben selber aktiv werden & anderen Menschen helfen kann! Bei mir eine Straße weiter ist ein Krankenhaus, wäre also ideal gelegen & die Schule für die theoretische Ausbildung wäre auch gleich daneben. Hoffe halt, dass ich da irgendwie eine Chance habe, genommen zu werden!? :weissnix:
 

Leonessa

Junior-Mitglied
Mitglied seit
13.04.2005
Beiträge
91
Alter
36
Ort
Berlin
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Kardiologische/ Kardiochirurgische Intensivstation
Funktion
Praxisanleiterin, Megacode-Trainer
Hallo Kylie!

Also wenn ich mir meinen Kurs in der Krankenpflegeschule (28 Leute) so anschaue sind da gut ein Drittel, die vor der Krankenpflege noch was anderes gemacht haben und teilweise auch lange im alten Beruf gearbeitet.
Darum ich denke nicht, dass dir deine vorherige Ausbildung als großartiger Nachteil angerechnet wird. :daumen:

Viel Glück beim bewerben!

Julia:wavey:
 

Steppenwolf

Newbie
Mitglied seit
26.12.2005
Beiträge
18
Ort
RLP
Beruf
Krankenpflegeschüler
2. Start

Leonessa schrieb:
Also wenn ich mir meinen Kurs in der Krankenpflegeschule (28 Leute) so anschaue sind da gut ein Drittel, die vor der Krankenpflege noch was anderes gemacht haben und teilweise auch lange im alten Beruf gearbeitet.
Darum ich denke nicht, dass dir deine vorherige Ausbildung als großartiger Nachteil angerechnet wird. :daumen:

Das ist bei uns ähnlich.
Aber eigenartiger Weise sind gerade die die Cracks und Leistungsträger, die zum zweiten mal starten oder etwas älter sind. Wer schon mal im Leben gestanden hat und geschaut hat worum es in dieser Welt so geht, der tut sich da wohl leichter und ist voll engagiert. Und viele SchulleiterInnen wissen das auch und stehen auf diese Leute. Deshalb würde ich es an deiner Stelle, bei ausreichender Qualifikation und Neigung, ruhig mal probieren.

Gruß

Wolf
 
  • Like
Reaktionen: Mop

Lillebrit

Bereichsmoderatorin
Teammitglied
Mitglied seit
20.07.2004
Beiträge
4.388
Ort
Hessen
Akt. Einsatzbereich
Schule
Funktion
Lehrerin
Hallo,
den Eindruck kann ich auch bestätigen. Leute, die schon mal gearbeitet haben wissen, dass man nur mit Leistung voran kommt und strengen sich sehr an...was sich auch in den Ergebnissen niederschlägt.
 

Steffi1984

Poweruser
Mitglied seit
03.01.2006
Beiträge
622
Alter
36
Ort
Regensburg
Beruf
Gesundheits-und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
FKS für Onkologie, Praxisanleiterin, aktuell Weiterbildung "Fachwirt im FSG"
HI @Kylie,

also ich würde es auf jeden Fall probieren!

Bei mir im Kurs waren es bestimmt 50% wenn nicht noch mehr, die vorher etwas anderes gelernt haben von Maurer über Verkäuferin, Floristin etc.
Also ich würde es auf jeden Fall probieren und die Vorraussetzungen müsstest du ja eigentl. haben mit deiner vorherigen Ausbildung, ich mein was die Ausbildungsvorraussetzungen wie Alter, Schulabschluss usw. betreffen.

ich selbst hab gleich nach der Schule auch ein FSJ gemacht! Wenn ich Dir genaueres drüber erzählen soll, dann sag einfach Bescheid!

Gruss

Steffi
 

sternchen02

Newbie
Mitglied seit
05.12.2005
Beiträge
8
Ort
Rheinland-Pfalz
Beruf
Ausbildung Gesundheits- und Krankenpflegerin
Hi Kylie,

ich kann allen "Vorrednern" auch nur zustimmen!!!
Ich selber hatte die selben Bedenken wie du.

Habe eine Ausbildung im Groß- und Außenhandel hinter mir, habe Fitnesstrainer B Lizenz gemacht und mich jetzt im Winter für die Ausbildung ab April beworben. :roll:
Ich dachte auch ich hätte null Chancen, aber es hat geklappt, ich bin überglücklich und fange am 1. April an. Ich habe bisher sogar kein Praktikum gemacht, sondern beim Vorstellungsgespräch den Leuten einfach nur glaubhaft erklärt, warum das für mich das richtige ist.
Nur Mut, du schafft das sicher, wenn du es wirklich willst.

Ich drücke Daumen,:lol1:

LG
sternchen02
 

Leonessa

Junior-Mitglied
Mitglied seit
13.04.2005
Beiträge
91
Alter
36
Ort
Berlin
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Kardiologische/ Kardiochirurgische Intensivstation
Funktion
Praxisanleiterin, Megacode-Trainer
Hallo Kylie!

Ich kann Steppenwolf nur zustimmen. Bei uns habe ich auch den Eindruck: um so länger die Schulzeit bei den Leuten her ist, umso stressfreier lernen sie und schreiben trotzdem sehr gute Noten.
Also, nochmals viel Glück!:nurse:

Liebe Grüße Julia
 

chrissy5

Newbie
Mitglied seit
27.10.2005
Beiträge
5
Liebe Kylie,

da geht es Dir ja fast wie mir. Ich habe auch vor 3 Jahren
meinen Abschluss zur Fachangestellten für Bürokommunikation
gemacht (Jena) und bin seitdem nicht sehr glücklich, da ich auch schon
immer Krankenschwester werden wollte. Ich habe jetzt nochmal allen Mut zusammen-
genommen und mich für 2006 in allen Kliniken der Umgebung beworben
und bisher nur eine Absage erhalten. Schau mer mal. Drück uns beiden
die Daumen, dass wir bald vom Bürodrehstuhl loskommen.. ;)
 

Ähnliche Threads

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!