Umstieg in die Pflege - machbar in meinem Fall? Wie stehen die Chancen?

Dieses Thema im Forum "Ausbildungsvoraussetzungen" wurde erstellt von Doing, 08.01.2010.

  1. Doing

    Doing Newbie

    Registriert seit:
    08.01.2010
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Südbaden
    Hallo ihr lieben
    grade find ich zufällig dieses Forum. Super !

    es geht um folgendes: ich bin fast 36, bald bekomme ich mein zweites Kind und seit vielen Jahren mach ich mir schon Gedanken um einen beruflichen Wandel.
    Da ich aber immer sehr gut verdient habe und auch sonst alles eigentlich ok war, ausser eben dass ich unzufrieden war, hab ich nichts in Angriff genommen.

    Ich habe eine sehr gute Ausbildung (betriebsw.Studium, jahrelange Erfahrung als Buchhalterin usw) aber ich hasse es. Jeden Tag, immer mehr.

    Ganz schlimm wurde es als ich mit meiner Tochter schwanger war. Ich hatte daraufhin Probleme im Job (Männerdomäne) und bekam den auch nachher nicht mehr, losging jobsuche mit Baby...was ja nicht so prickelnd ist, und ich tappte von einem mist-job in den nächsten, jetzt grad sitzt ich im allergrössten Mist-Job, halbtags.
    Mein Gehalt hat sich auch erheblich reduziert und aufgrund meiner mittlerweile angeschlagenen Psyche werde ich wohl ein Beschäftigungsverbot für den Rest meiner jetzigen Schwangerschaft bekommen.
    Dann Elterngeld, danach nix, weil in die Firma geh ich sicher nicht mehr zurück. Ich werde also jetzt auch einige Zeit mit einem "Lehrlingsgehalt" auskommen müssen (was auch geht, bin verheiratet)

    Jetzt mache ich mir eben Gedanken : soll ich es JETZT wagen, wo der finanzielle Aspekt eigentlich gar nicht mehr zählt ?

    Als ich noch in der Schule war, wollte ich immer Krankenschwester werden.
    Ich tat es nicht. Warum? Meine Eltern meinten: geh ins Büro.
    Und ich war ziemlich mollig...bin ich heut noch *g* und naja ich dachte: ich kann doch nie so einen weißen Kittel anziehen das geht als dicke nicht....

    ja, so stand ich mir selbst im Weg, so gehts mir heute noch oft.

    Aber so gehts ja nicht dauerhaft weiter. Ich bin unzufrieden, mir graust vor jedem Arbeitstag, es ist sehr lästig, ehrlich. Und ich weiss dass es an meinem Job liegt, weil ich ihn nicht "liebe".


    Eine Lösung muss her, oder ganz viel Mut etwas neues zu machen, auch wenn mein Mann nicht begeistert wäre.

    Hab ich überhaupt eine Chance auf einen Ausbildungsplatz (haben am Ort ein Lehrkrankenhaus u. eine Hebammenschule) ??

    Unter all den frischen Schulabgängern, hab ich "alte kuh" mit dann 2 Kindern eine Chance ??

    Für mich kämen drei Ausbildungen in Frage:Krankenschwester, Kinderkrankenschwester oder Hebamme.

    Was mir am liebsten wäre kann ich grade nicht sagen, aus dem Bauch raus Hebamme, aber so genau weiss ich das nicht, mein Bauchgefühl hat mich die letzten Jahre bei der JObsuche oft betrogen *seufz*

    Was meint ihr....

    Wie pack ich's an ? Blind bewerben ? In den hiesigen Zeitungen steht nie was drin dass die an der Klinik Azubis suchen ?


    Ich danke Euch !

    Doing
     
  2. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Erste Gedanken: Alter ist realtiv. ABER: Kinderversorgung geregelt? Bereit im Schichtdienst zu arbeiten, inklusive Wochenenden und Feiertage?

    Elisabeth
     
  3. Doing

    Doing Newbie

    Registriert seit:
    08.01.2010
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Südbaden
    Hallo, ja, da ich ja bereits nach meiner Tochter wieder voll arbeiten ging und jetzt nur einen kurzen Ausflug in die Teilzeit arbeit machen (musste) ist die Kinderversorgung sowieso geregelt.

    Die "Große" geht ganztags in die Krippe, das Kleine mit einem Jahr dann auch und mein Mann arbeitet von zuhause aus bzw. muss nicht mehr richtig arbeiten weil er eine Pension bezieht.
    Er ist also eigentlich immer da.


    Die Bereitschaft zum Nacht- wochenend- oder Schichtdienst ist natürlich selbstverständlich, wer das nicht will sollte wirklich im Büro bleiben :-)
     
  4. indy J

    indy J Poweruser

    Registriert seit:
    03.03.2007
    Beiträge:
    510
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Krankenpfleger, Student
    Ort:
    Heiligenroth
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivstation
    Funktion:
    stellv. Abteilungsleitung Intensiv/Anästhesie/Aufwachraum
    Hallo

    Das Alter sollte wirklich keine Rolle spielen. An unserer Krankenpflegeschule war auch in fast jedem Jahrgang jemand über 30, ein paar davon sogar mit Kindern UND alleinerziehend.
    Denke nicht, dass du aus diesen zwei Gründen vermehrt Absagen erhältst.

    Vielmehr sollte es also darauf ankommen, wie du dich bewirbst und wie du dich im Vorstellungsgespräch verkaufst. Für welche Ausbildung du dich entscheiden sollst, kann ich dir natürlich nicht sagen. Ich persönlich würde wieder Krankenpflege machen ;)

    Eine Klinik, die selbst ausbildet, wird wahrscheinlich jedes Jahr aufs Neue wieder Azubis suchen, wenn sie nicht gerade vorhaben, den Ausbildungsbetrieb einzustellen.
    Du müsstest dich nur erkundigen, ob die Kurse im April oder Oktober (oder wann auch immer) anfangen, damit du weißt, wann du dich bewerben musst. In der Regel so ca. ein Jahr vorher. Da du ja schon studiert hast, dürftest du auch die Mindestvoraussetzungen ja sowieso erfüllen.
     
  5. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Wenn du die Versorgung deiner Kiddies regeln kannst, bereit bist den Haushalt auch mal Haushalt sein zu lassen um Zeit für die Kiddies zu haben neben der Ausbildung, wenn du dir vorstellen kannst auch mal nächtelang zu lernen, wenn du dir vorstellen kannst, dich in ein Azubidasein mit allen Konsequenzen einzufügen... dann ist es einen Versuch wert, die Ausbildung zu machen.

    Elisabeth
     
  6. Doing

    Doing Newbie

    Registriert seit:
    08.01.2010
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Südbaden
    Danke !

    Ja ich hab schon gekuckt hier, je nach Ausbildungsrichtung gehts entweder am 1.10. oder 1.4.2010 los. Ersteres wäre gut machbar. Bewerbungsfristen sind bis 31.3.2010.

    Oh mann, jetzt muss ich echt mal mit meinem Mann sprechen ob da überhaupt ein Funken Rückhalt käme, das kann ich so gar nicht einschätzen.

    Vor der "dreifach"Belastung Familie, Arbeiten + Lernen hab ich eigentlich keine Angst, da ich mein Studium damals auch nebenberuflich abends durchgezogen habe und noch Nebenjobs hatte immer.
    Ist zwar ein paar Jahre her, aber ich denke das pack ich, weil ich es will.

    Hab nur eben etwas Angst vor Veränderungen , bin halt auch schon etwas eingefahren im Trott, kennt sicher jeder.

    "Läuft ja eigentlich, wieso was ändern"...ja weils nur eigentlich läuft und net wirklich....*seufz*

    Ein Praktikum könnt ich mir auch vorstellen, mal sehen ob sich da was machen lässt, wenn ich jetzt vielleicht wirklich noch vorm Mutterschutz freigestellt werde.


    Danke Euch !

    Doing
     
  7. hellosister

    hellosister Newbie

    Registriert seit:
    08.01.2010
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ab 2010 Azubi Kinderkrankenpflege
    Hallo, mit meinen "etwas über 40" Jahren kann ich dich beruhigen. Mein Werdegang war genau wie deiner, allerdings ist dein Vorteil, dass dein Mann zuhause ist. Meinen Versuch einer Bewerbung an einer Pflegeschule machte ich, als meine Kinder 15 Jahre wurden und hatte prompt Erfolg damit. Meine Ausbildung zur Kinderkrankenpflege beginnt dieses Jahr und ich freue mich sehr darauf, auch wenn ich eine Kursomi sein werde. Leider geben auch heute noch viele ihre Meinung zum Berufsbild der Krankenpflege zum Besten. Ich höre fast täglich "wie kannst du nur" oder "wie kann man blos nochmal lernen wollen" oder "das packt man mit Kindern nicht". Im Moment mache ich ein Praktikum im Krankenhaus, was mir ziemlich gut gefällt, obwohl ich leider nicht auf der Pädiatrie gelandet bin, sondern auf einer Station, in der die Schwestern nur auf Ihren Beruf schimpfen. Das gibt natürlich zu denken. Zusätzlich gab man mir die Auskunft, dass Kinderkrankenpfleger ohnehin keine Arbeit finden würden, da alles zusammengelegt - und gestrichen wird. Tja, da ist guter Rat teuer oder eiserner Wille. Ich wünsch dir noch viele schöne Gedanken zum Thema Krankenpflege. P.S. Als Kinderkrankenpfleger kann man übrigens jederzeit in die Krankenpflege wechseln, allerdings nicht so einfach von der Krankenpflege zur Kinderkrankenpflege. Grüße
     
  8. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Ich war davon ausgegangen, dass du deinen Mann schon miteinbezogen hattest. Wenn er sich mit dem Projekt nicht identifizieren kann, würde ich an deiner Stelle von Abstand nehmen. Du brauchst den vorbehaltlosen familiären Rückhalt.

    Elisabeth
     
  9. midsommer

    midsommer Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.03.2009
    Beiträge:
    171
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits-und Krankenpflegerin
    Ort:
    Schwarzwald
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirurgie
    Da ja noch nicht klar ist, wie der Gatte reagiert, brauch man auch noch nicht raten davon Abstand zu nehmen.
    Du kannst selbstverständlich in deinem Alter und auch mit deinen zwei Kindern diese Ausbildung machen. Kinderbetreuung muss in jedem anderen Beruf auch geregelt sein und mit einem Hausmann hast du doch die besten Voraussetzungen. Jeder hat ein anderes Lernsystem und Lernkultur,gleich von nächtelangem Lernen zu reden finde ich Schwarzmalerei. Wenn man von vorneherein auf Zack ist und am Ball bleibt, spart sich das Nachts und kann da beruhigt schlafen.
    Trau dich ruhig einen Neuanfang zu wagen, ich wünsche dir viel Erfolg.
     
  10. mutters-kind

    mutters-kind Poweruser

    Registriert seit:
    13.03.2009
    Beiträge:
    409
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Jeder,der im dem Alter und mit dem familliären Hintergrund noch die Ausbildung zur GUK macht,hat meinen vollsten Respekt und meine Hochachtung.Ich gebe ehrlich zu,ich würde mir das nicht mehr zutrauen,ohne das ein Part auf der Strecke bliebe.Es bereitet mir heute oft noch Probleme,allem gerecht zu werden und ich muss mir regelrecht selber freie Zeit "aufbrummen",weil ich weiss,dass ich ohne dem unzufrieden werde.Zwei kleine Kinder,eine Ausbildung mit viel Lernen und Wechseldienst,ein Haushalt....Wahnsinn,wer das schafft,ohne selber auf der Strecke zu bleiben...
     
  11. midsommer

    midsommer Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.03.2009
    Beiträge:
    171
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits-und Krankenpflegerin
    Ort:
    Schwarzwald
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirurgie
    Der Ehemann ist Zuhause, da sollte doch der Haushalt für sie wegfallen....
     
  12. mutters-kind

    mutters-kind Poweruser

    Registriert seit:
    13.03.2009
    Beiträge:
    409
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Die "Große" geht ganztags in die Krippe, das Kleine mit einem Jahr dann auch und mein Mann arbeitet von zuhause aus bzw. muss nicht mehr richtig arbeiten weil er eine Pension bezieht.
    Er ist also eigentlich immer da.

    Ob er den Haushalt komplett allein schmeissen möchte,weiss ich nicht...Ich denke nur,als Mutter hat man auch eine Rolle zu übernehmen,der man gerecht werden sollte...und das sieht sicher nicht so aus,dass man nach Hause kommt und die Füsse hochlegt.Aber es muss ja jeder für sich selbst entscheiden,ob und wie er das regelt.Ich kann nur jedem raten,die ganze Sache nicht zu blauäugig zu sehen...eben grade,wenn man familliäre Verpflichtungen hat..
    Das Alter sehe ich nicht als den entscheidenden Faktor,man ist nie zu alt,etwas neues zu lernen....
     
  13. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Hausmann im Sinne von Hausfrau oder zu hause sein/ von zuhause aus arbeiten sind ein paar völlig verschiedene Schuhe.
    Doing braucht die Unterstützung ihres Mannes. das bedeutet, dass der bereit ist, seine Prioritäten ihren Bedürfnissen anzupassen. So eine Ausbildung (inklusive anschließender Berufstätigkeit) bringt eine gewaltige Veränderung für eine Familie und nicht jeder mann findet das wundervoll, wenn er sich gerade selbst neu orientiert.

    Elisabeth
     
  14. Blume2606

    Blume2606 Gast

    Halli Hallo,

    also als erstes, bewirb dich auf jeden Fall.
    Ich hab es auch gemacht, ich hab zwar kein Kind aber meine Vorraussetzungen ließen zu wünschen übrig, kein Praktikum, nicht so nen supi Schulabschluss, was an meiner damaligen Faulheit lag, was mir nie wieder passieren wird. Habe auch schon eine abgeschlossene Ausbildung in der Gastronomie. Ich bin im Moment auch in einem festen Job, allerdings im Callcenter und ich hasse diesen Job so sehr.... ich habe mich dann auch einfach beworben, da ich diesen Beruf schon immer erlernen wollte und ich auch sehr großes medizinisches Interesse hab. Es waren ca. 20- 30 Bewerbungen in ganz Mitteldeutschland.
    Und nun bin ich der glücklichste Mensch auf der Welt. Habe ne Ausbildung ab April 2010. HaMMa, mein Freund und Familie stehen auch voll hinter mir und sind stolz auf mich. Und ich bin der Meinung, wenn man etwas will, dann klappt es auch, früher oder später.
    LG
    Blume:cheerlead:
     
    #14 Blume2606, 10.01.2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10.01.2010
  15. Doing

    Doing Newbie

    Registriert seit:
    08.01.2010
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Südbaden
    Vielen Dank an Euch für die zahlreichen Gedanken dazu.

    Also mein Mann gehört eher zu der Sorte Menschen die sagen: bist Du verrückt, in "so einen" Beruf wechseln zu wollen ?

    Für ihn wäre das halt dahingehend eine Umstellung dass er bei evtl. Nachtdiensten oder so alleine daheim wäre, sonst recht wenig, bin ja jetzt auch weg zum arbeiten und er macht tatsächlich 85% vom Haushalt alleine, ich hab nur die üblichen Weiberarbeiten wie Wäsche und Bügeln *lach* und die sind zeitlich recht flexibel ;)

    Und dass meine Kinder in die Krippe gehen ist so oder so der Fall, das will ich auch so, Kinder brauchen Kinder um sich.

    Jetzt muss ich mich mal informieren wg. den Bewerbungsschreiben, ich habe da zwar Erfahrung aber halt nur im kaufmännischen Bereich. Das ist jetzt der nächste Schritt, dass die Bewerbung schon mal top ist und ich wenigstens zum Vorstellungsgespräch durchdringe :-)

    Vielen Dank !


    Doing
     
  16. billybatty

    billybatty Gast

    Also mal ehrlich. So schwer ist die Ausbildung auch nicht, dass es nächtelanges Lernen erfordert. Wenn man von Beginn an am Ball bleibt, und sich am Unterricht beteiligt, auch mal nach der Schule in seine Unterlagen schaut (hab ich zwar selten gemacht, ist aber ratsam) und sich auf die Klausuren/Prüfungen gut vorbereitet, ist die Ausbildung gut zu schaffen.

    @Doing

    Also die Krankenpflege ist hartes Brot. Überlege es Dir gut, ob du diesen Job ergreifen möchtest, gerade in deinem Alter. Und gerade mit Familie kann es schon sehr deprimierend sein, die Feiertage im Krankenhaus zu verbringen.

    Aber wenn du es wirklich aus Überzeugung willst, dann trau dich. Würde dir aber auf jeden Fall empfehlen vorher ein Praktikum zu machen, am besten in mehreren Bereichen Kinderstation/Innere/Chirurgie damit du besser entscheiden kannst was Dir besser liegt
     
  17. Doing

    Doing Newbie

    Registriert seit:
    08.01.2010
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Südbaden
    Vielen Dank an Euch für die zahlreichen Gedanken dazu.

    Also mein Mann gehört eher zu der Sorte Menschen die sagen: bist Du verrückt, in "so einen" Beruf wechseln zu wollen ?

    Für ihn wäre das halt dahingehend eine Umstellung dass er bei evtl. Nachtdiensten oder so alleine daheim wäre, sonst recht wenig, bin ja jetzt auch weg zum arbeiten und er macht tatsächlich 85% vom Haushalt alleine, ich hab nur die üblichen Weiberarbeiten wie Wäsche und Bügeln *lach* und die sind zeitlich recht flexibel ;)

    Und dass meine Kinder in die Krippe gehen ist so oder so der Fall, das will ich auch so, Kinder brauchen Kinder um sich.

    Jetzt muss ich mich mal informieren wg. den Bewerbungsschreiben, ich habe da zwar Erfahrung aber halt nur im kaufmännischen Bereich. Das ist jetzt der nächste Schritt, dass die Bewerbung schon mal top ist und ich wenigstens zum Vorstellungsgespräch durchdringe :-)

    Vielen Dank !


    Doing
     
  18. Doing

    Doing Newbie

    Registriert seit:
    08.01.2010
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Südbaden
    Hallo nochmal

    ich hatte ja nun bei der Schule hier angefragt wie es denn überhaupt aussieht.

    Man teilte mir soeben mit dass Hebammenschule sowie Kinderkrankenpflege die Chance sehr sehr sehr gering sind (für mich) da nur 15 Plätze auf durchschnittlich 800 Bewerber da sind :-(

    Etwas besser ist es bei GuK aber auch dort ist ein großer Bewerberandrang.


    *seufz*

    Und nun ?

    *am kopf kratz*
     
  19. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.443
    Zustimmungen:
    212
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Dass die Schule im Ort nicht nur auf Dich gewartet hat, ist nicht wirklich überraschend, oder? :wink1:

    Welche Schulen wären in machbarer Distanz, um zu pendeln?

    Rausfinden (Arbeitsamt weiß das), Bewerbungen abschicken, parallel nach einem Praktikumsplatz suchen (zeigt Dir, ob Du Dich in der Pflege wohlfühlen könntest, und erhöht Deine Chancen).
     
  20. Doing

    Doing Newbie

    Registriert seit:
    08.01.2010
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Südbaden
    Hallo Claudia

    nein, natürlich hatte ich nicht erwartet dass die auf mich Fossil warten *g*

    Allerdings finde ich schon erstaunlich dass so viele Menschen diese Berufe lernen wollen, wo doch der Leumund dieser Jobs eher schlecht ist, sprich jeder zieht die Nase hoch wenn man sagt: ich werd Krankenschwester.

    Und dass es hier trotz dem Großklinikum nur 15 Plätze pro Halbjahr gibt fand ich auch ziemlich krass. Hätte ich nicht gedacht.

    Leider gibt es in fahrbarer Nähe keine Alternativen.
    Wir wohnen nicht in einem Ballungsgebiet, eher in der Pampas und ich kann schon froh sein überhaupt so ein Klinikum mit angegliederten Schulen vor der Nase zu haben *lach*


    Mal sehen, ich werde das Ziel nicht aus den Augen lassen !


    Danke
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Umstieg Pflege machbar Forum Datum
Umstieg von der Alten- zur Krankenpflegeausbildung Ausbildungsvoraussetzungen 07.02.2015
Beruflicher Umstieg zur Gesundheits- und Krankenpflegerin Ausbildungsvoraussetzungen 22.10.2011
Umstieg zur Krankenpflegehelferin möglich? Ausbildungsvoraussetzungen 06.09.2010
Umstiegsmöglichkeiten für "müde" Pflegende? Diskussionen zur Berufspolitik 06.04.2010
Umstieg / zweite Ausbildung in einem Pflegeberuf? Ausbildungsvoraussetzungen 14.04.2005

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.