Pergamenthaut die zweite

Dieses Thema im Forum "Wundmanagement" wurde erstellt von Sr.Julia, 22.11.2014.

  1. Sr.Julia

    Sr.Julia Newbie

    Registriert seit:
    22.11.2014
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Hallo, ich hab da ein Wunden Problem bei Pergament Haut. Ich arbeite im Ambulanten Pflegedienst also sind die mittel immer beschränkt. Die Dame ist schon recht alt hat unteranderem PAVK mit Teilamputation eines Fußes. Sie hat immer wieder Hautrisse am Schienbein, der Hausarzt hat Betagase Verschrieben, Problem wenn man die gase wieder ablöst geht grundsätzlich die Wunde wieder auf oder neue haut mit ab. Dann haben wir es mit NuDerm probiert da ist die Wunde dann auch zu geblieben. Beim ablösen des Nuderms geht jetzt aber die Haut rundherum teilweise mit ab wodurch immer wieder neue Wunden entstehen. Hat von euch vielleicht jemand eine Idee was man sonst mal versuchen könnte was der Hausarzt auch verschreiben würde ?
     
  2. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Ohne die Patientin und deren Wunde zu sehen - schwierig.

    In welcher Phase/Stadium befindet sich die Wunde?
    Da Betagaze auf die Wunde kommt handelt es sich vermutlich um eine kontaminierte oder infizierte Wunde.
    Wenn ja, dann ist ein HCV kontraindiziert - siehe auch den Beipackzettel.

    Bei sehr empfindlicher Haut sind Silikonauflagen und haftende statt klebende Wundauflagen eine gute Hilfe.
    Zur Abdeckung ggf. auch ein PU-Schaum mit Silikonhaftrand - je nach Menge des Exsudats.
    Ansonsten nicht mit der Wunde verklebend Silikongaze aber auch Atrauman durch die Größe des Gitters klebt es nicht so leicht fest.

    Aber wie gesagt - ohne die Wunde zu sehen ist es wie ein bisserl in die Kristallkugel guggen.

    lg
    Narde
     
  3. Schwester Rabiata 2

    Registriert seit:
    17.08.2009
    Beiträge:
    1.342
    Zustimmungen:
    11
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinär
    Wie löst ihr denn den Wundverband ab?
     
  4. Nordlicht

    Nordlicht Poweruser

    Registriert seit:
    04.07.2004
    Beiträge:
    844
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Kollmar
    .....:gruebel: und warum sollen die Mittel beschränkt sein?
     
  5. Elfriede

    Elfriede Poweruser

    Registriert seit:
    13.02.2014
    Beiträge:
    814
    Zustimmungen:
    40
    Beruf:
    KrSr
    Ort:
    Niedersachsen
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante
    Moin Britta !

    Einige unserer lieben niedergelassenen Ärzte glauben hochheilig,
    dass das Verbandmaterial ihr Bütjeh übermässig belasten würde
    und untersagen sogar ausdrücklich die Hinzuziehung eines
    Wundexperten.

    @ Julia

    Atrauman AG ist ne feine Sache. Verklebt nicht und wirkt antibakteriell.
     
  6. Nordlicht

    Nordlicht Poweruser

    Registriert seit:
    04.07.2004
    Beiträge:
    844
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Kollmar
    Ich streite mich da gerne! Als wenn silikonbeschichtete Produkte nicht verordnet werden könnten.

    (Solange die Pflege mit der Meinung "das krieg ich eh nicht" zur Arztpraxis geht, wird das nichts. Und eine Wundexpertin benötige ich hierzu auch nicht, sondern eine wertschätzende Gesprächsebene oder engagierte Angehörige. Und da kann man dran arbeiten. 'tschuldigung, aber da geht mir echt der Hut hoch....)

    AG = notwendig? Wenn Hydrokolloid benutzt wurde, wohl eher nicht s.o.;
    Betagaze wird leider häufig eingesetzt bei alten Hausärzten, die nichts anderes kennen, also auch gerne ohne Infektion, denn die Gaze läßt sich ja so schön aus der Box ziehen und mengenmäßig abschneiden.:knabber:
     
  7. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    macht aber nur bei kontaminierten oder infizierten Wunden Sinn, ansonsten Atrauman. Inflationäres einsetzen von Silber macht nämlich keinen Sinn.
     
  8. Sr.Julia

    Sr.Julia Newbie

    Registriert seit:
    22.11.2014
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Vielen dank schon mal für die Antworten

    @narde2003 Die wunde ist nicht infiziert es handelt sich lediglich um die abriss oder Abschürfung der haut was dann relativ stark Blutet ( Marcumar)

    @Schwester Rabiata 2 Manche Kollegen lösen das beim Duschen mit Wasser -.- oder mit Octinesept

    @Nordlicht Es gibt nur einen Tüdeligen Ehemann der mit seiner leicht Dementen Frau die Ständig ihre Hörgeräte verlegt eh schon Überfordert ist. Die Hausärztin ist sehr nett und versucht uns entgegen zu kommen aber wir haben viele Patienten mit chronischen wunden oder mit wunden nach Op´s dementsprechend viel Verbandsmaterial muss sie eh schon verschreiben. Aber danke das du dich an dieser Unterhaltung Beteiligst

    Gruß Sr. Julia
     
  9. Nordlicht

    Nordlicht Poweruser

    Registriert seit:
    04.07.2004
    Beiträge:
    844
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Kollmar
    das mache ich auch gerne weiter :-)

    Die Patientin hat ein Recht auf Versorgung des Arztes nach dem neuesten Stand der Wissenschaft §135a SGB V i.V. mit § 26 SGB V, also kann sie erwarten, dass die Ärztin ihr adäquates Material verordnet.
    Ich kann da leider nicht auf das Budget der Ärztin Rücksicht nehmen und zum Thema Regress vereise ich mal auf Werner Sellmer http://www.wundzentrum-hamburg.de/f...MV_/2013-04-12/Wundtag_12.04.2013_Sellmer.pdf

    Wenn die Ärztin auf nich infizierte Wunden das Auflagen einer Betagase verordnet, kann ich mir vorstellen, dass -unter Berücksichtigung von empathischer Gesprächsführung- der Hinweis auf die Verwendung von silikonhaltigen Auflagen bei ihr auf Interesse stoßen wird.

    Haben die Betroffenen keine Möglichkeit, die Angelegenheit selbst in die Hand zu nehmen, bist Du ja noch als Akteur im Spiel, da Du z.B. in Bezug auf die Remonstrationspflicht die Ärztin darauf aufmanchen kannst/sollst, dass die verordnete Wundbehandlung nicht zum gewünschten Ziel führt und es durchaus Alternativen gibt.

    Der Hinweis auf die Gesetzeslage ist nicht klug******erisch gemeint, soll Dir vielmehr Rückhalt geben, dass Du hier auf "der richtigen Seite" stehst, wenn Du der Ärztin vernünftige Vorschläge machst.

    Wenn Du schreibst, die Ärztin ist nett und Ihr habt viele geimeinsame Patienten, ist das doch die ideale Voraussetzung für eine gute Zusammenarbeit. Wenn die Ärztin eh schon viel verschreiben muss, wäre es doch sinnvoller, sie würde zielbringende Verbandsmaterialien aufschreiben, oder?

    (nur mal nebenbei: wenn die neuen Wunden aufgrund Marcumar-Gabe stark bluten, bringt die Tamponade so wenig wie ein Hydrokolloidverband)
     
  10. Schwester Rabiata 2

    Registriert seit:
    17.08.2009
    Beiträge:
    1.342
    Zustimmungen:
    11
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinär
    Wenn die Hausärztin nett ist und dir entgegenkommt, würde ich diese Ressource nutzen. Die Gesetzeslage würde ich ihr aber nicht sofort "vor den Latz knallen". Schildere ihr das Problem, schlag ihr vor Musterproben von bekannten Firmen zu erbitten usw. Du kannst auch das Argument bringen, lieber einmal richtig Geld ausgeben und dann ist Ruhe und nicht ständig die Gaze, die nicht hilft, zu kaufen.
     
  11. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    http://www.verbund-krankenhaus.de/f..._Wundsymposium/Vortrag_Wundsymposium_2012.pdf

    Ich kann jeden Arzt verstehen, der auf sein Budget achtet. Die Summe ist vorgegeben. Wird sie überschritten, hat der Arzt schlechte Karten. Er darf selber dafür gerade stehen. Es sei denn, er kann der Kasse nachweisen, dass nur diese Behandlung sinnvoll ist. Und da stoßen nun mal Hausärzte an ihre Grenzen. Sie haben keine Fachausbildung Wundmanagement.

    Das Herr Selmer das alles anders sieht, dürfte in der Natur der Sache liegen. Er muss sich nicht persönlich mit der Krankenkasse rumschlagen. Wenn ich mir den Beruf anschaue.... Werner Sellmer dürften da wohl andere Interessen eine nicht unbedingt untergeordnete Rolle spielen.

    Elisabeth
     
  12. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Ein weiteres Argument - Silikonisierte PU-Schaumverbände können eine Woche auf der Wunde bleiben. Stichwort: Wundruhe
    Mit denen darf man auch noch duschen. Es hängt natürlich von der Wunde selbst ab - aber wenn es wirklich nur noch "kleine Abschürfungen" sind, spricht nix dagegen.

    Was gegen Braunodermgaze spricht ist: PVP-Jod darf nicht länger als 1 Woche auf Wunden aufgetragen werden - es lagert sich in den Zellen an, ausserdem verzögert es die Wundheilung. Cave: Schilddrüse


    OK, blöd für euch, ihr könnt dann nur einen VW pro Woche abrechnen.

    Das aber alles eben der Blick in die Kristallkugel, da keiner von uns die Wunde kennt.

    Wie ist der Ernährungszustand der Patientin? Das spielt auch noch eine grosse Rolle in der Wundheilung.
     
  13. Nordlicht

    Nordlicht Poweruser

    Registriert seit:
    04.07.2004
    Beiträge:
    844
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Kollmar
    @ Elisabeth: Herr Sellmer ist doch etwas mehr als ein Fachapotheker ( s. Vorstand Wundzentrum Hamburg sowie Beirat ICW) und hat gerade zum Thema Regress einiges an Fortbildung im Köcher.
    Oder weißt Du, wieviel Ärzte pro Jahr wg. verordneter Materialien in Regress genommen werden????
     
  14. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    ich habe nicht behauptet, dass er "nur" Fachapothker ist. Aber es ist leichter etwas zu fordern, wenn man es selber nicht bezahlen muss.

    Die Kassen sind nun mal nicht gewillt, den Umsatz von Johnson & Johnson bzw. Schülke & Mayer zu steigern, wenn es i-eine andere Möglichkeit gibt. Den Kassen ist mehr als bewusst, dass die Erkenntnisse von Sellmer wissenschaftlich untermauert sind und damit belegbar. Sie wissen aber ebenso, dass es bundesweit die Anzahl derer, die wirklich über eine entsprechende Fachexpertise verfügen, eher überschaubar ist. Es reicht eben nicht, sich auf Sellmer zu berufen.

    Ergo- eigentlich müsste jede Frage zur Wundbehandlung genauso beantwortet werden wie jede andere Frage nach einer Therapie- wende dich an den Fachmann vor Ort.

    Elisabeth
     
  15. Nordlicht

    Nordlicht Poweruser

    Registriert seit:
    04.07.2004
    Beiträge:
    844
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Kollmar
    oha: Johnon &Johnson......
     
  16. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Bleiben wir dich einfach bei dem sonst üblichen Satz... Ferndiagnosen sind nicht möglich. Wende dich an die nächstgelegene Wundambulanz und bestehe auf einen Konsil- zu aller Nutzen. Budget wird nicht unnötig belastet und Pat. ist optimal versorgt.

    Elisabeth
     
  17. Sr.Julia

    Sr.Julia Newbie

    Registriert seit:
    22.11.2014
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ganz ehrlich ... die Gesetzeslage und was ein Artz verschreiben muss und was nicht ist mir sch.... egal ich will auch nichts über Gesprächsführung hören
    Was ich brauche sind erfahrungen und tipps wie ich die Wunden bei Pergamenthaut zu bekomme, was es für Wundauflagen gibt die die Haut nicht immer wieder von neuem aufreisen !

    Ich will auch keine ferndiagnose sondern produktnamen die ich ausprobieren kann ... nicht jedes produkt hilft bei jedem patienten das muss man eh immer austesten
     
  18. Schwester Rabiata 2

    Registriert seit:
    17.08.2009
    Beiträge:
    1.342
    Zustimmungen:
    11
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinär
    Wir sind hier aber kein Werbeforum. Lass dich von den Firmen beraten. Die stellen auch Muster zur Verfügung.
     
  19. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hier mein Tipp - sorry, dass ich noch Argumente für die Auflage beigefügt hatte:
     
  20. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Die Wundbehandlung ist in D ist auch deswegen so teuer, weil sich da etliche Laien aus dem Netz Tipps holen und ausprobieren auf Düwel komm raus. Es sollte den Wundmanagern ein inneres Bedürfnis sein, hier Einhalt zu gebieten und auf eine persönliche Konsultation bestehen.

    Auf nicht mehr- aber auch nicht weniger wollte ich hier aufmerksam machen. Es scheint ja nicht mal möglich, stets eine ganz konkrete detaillierte Beschreibung einer Wundsituation abzugeben. Bei der Beschreibung geht es bekanntlich um mehr als nur um die Größe, die Lage und die bisher verwendeten Materialien.

    Elisabeth
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Pergamenthaut zweite Forum Datum
Pergamenthaut Wundmanagement 15.10.2010
Welche Hautpflegemittel bei Pergamenthaut? Fachliches zu Pflegetätigkeiten 14.02.2006
News Pflege stärken – Start der zweiten Runde der Regionaldialoge und neue Informationsangebote Pressebereich 16.09.2016
News Ambulante Pflegedienste: Jeder zweite Dienst versorgt MRSE-Patienten Pressebereich 29.06.2016
Zulassung zur (zweiten) Ausbildung möglich? Ausbildung in der Altenpflege und Altenpflegehilfe 10.03.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.