Texte des schriftlichen Examens (bereits geschriebene!)

alleb381

Newbie
Mitglied seit
22.09.2012
Beiträge
6
Ort
LOS
(BRB)
WIR HABEN SEIT GESTERN schriftliches Examen, das war ganz ok. Tb1. Myokardinfarkt ,Diabetes, Schenkelhalsfraktur, Lungenerkrankung, Angina T.

TB2 HEUT war schon echt anspruchsvoll.
AMPUTATION,Baby, Epilepsie. ...
Und noch einiges
 

DerElitär

Newbie
Mitglied seit
29.06.2017
Beiträge
1
Akt. Einsatzbereich
Chirurgie
Hallo zusammen

ich habe mich hier angemeldet in der Hoffnung daß mir vielleicht jemand hilft und zwar ich stehe kurz vor meinen schriftlichen Examen und mein Kreislauf arbeitet langsamer schon auf Hochtouren :lovelove: :angryfire:und ich tue mir ein bisschen schwer besonders bei Tag2 und 3 gibt es hier Musterlösungen bzw damit ich mich einbischen orientieren kann es wäre sehr lieb und nett wenn mir jemand helfen kann :schraube:

Ich danke euch ganz herzlich im voraus

LG:wavey:
 

Oberkurs55

Newbie
Mitglied seit
08.07.2017
Beiträge
2
Funktion
Ausbildung
Hallo ihr Lieben!
Ich hoffe, eure Examen sind gut gelaufen!

Unterscheiden sich diese je nach Bundesland? Welche Themen waren dieses Jahr dran?:-)

Danke und Grüße
 

-Claudia-

Board-Moderation
Teammitglied
Mitglied seit
04.09.2004
Beiträge
12.122
Ort
Ba-Wü
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Chirurgie
Funktion
Pflegeexpertin ANP
Unterscheiden sich diese je nach Bundesland?
Jepp, das tun sie.

Die Schulen reichen Vorschläge für Examensaufgaben ein. In einigen Bundesländern (z.B. Ba-Wü, Bayern, Berlin) finden zentrale Prüfungen statt; hier stellt die zuständige Regierungsbehörde aus den gesammelten Vorschlägen eine Prüfung zusammen, die dann im ganzen Regierungsbezirk geschrieben wird. In anderen Bundesländern (z.B. Rheinland-Pfalz, NRW) bastelt sich jede Schule ihre eigenen Vorschläge und der Prüfungsvorsitzende wählt einen davon aus.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: niesreiz

Reinsdyr

Senior-Mitglied
Mitglied seit
06.01.2016
Beiträge
154
Ort
Deutschland
Beruf
GuK-Azubi
TAG 1

Fallbeschreibung Fahrradunfall vom Sohn
Beckentrauma, Hämatom, Bewusstlos...

- Symptome Polytrauma
- Basis-Maßnahmen für den Sohn als PK am Unfallort
- Maßnahmen für den Vater am Unfallort

Fallbeschreibung Leberzirrhose

- Pathophysiologie Ösophagusvarizen

Fallbeschreibung Asthma Bronchiale

- Wirkweise Lippenbremse
- Pathophysiologie Asthma
- Informationen bei Übergabe von Intensiv auf Normalstation von PK zu PK
- Disease Management Programm erklären
- Patient Incompliant, Entlassung in 5 Tagen, was muss getan werden
- Wirkstoffgruppen für medikamentöse Behandlung

Fallbeispiel Pleuradrainage

- Pflegemaßnahmen bei liegender Drainage

Fallbeispiel Alkoholiker mit Delir

- Pflegemaßnahmen bei Delir
- Hilfemöglichkeiten bei Alkoholabhängigkeit
- mögliche psychosoziale Probleme durch Sucht


Einiges fällt mir nicht mehr ein, da alles wenige Punkte gab. Eine Aufgabe hatte mal 10 Punkte. Insgesamt knapp 25 Fragen, bei ca 95 Punkten. Keinerlei Bilder zu beschriften.
Dafür ungewöhnlich viele Pflegemaßnahmen beschreiben.

Für einige waren die Sachen wohl gar nicht so leicht, für andere problemlos machbar.
 

Reinsdyr

Senior-Mitglied
Mitglied seit
06.01.2016
Beiträge
154
Ort
Deutschland
Beruf
GuK-Azubi
Tag 2

Fallbeschreibung Diabetes mellitus I.
Patient hat lange nichts gegessen, Schwindel, Übelkeit, Bettnachbar klingelt.

- Hypoglykämie aus dem Fall erkennen
- Pflegemaßnahmen dazu
- 6 Schritte der Insulininjektion Zuhause mit Pen
- 5 Dinge welche zu beachten sind, wenn die PK im KH Insulin injizieren will
- 5 Erklärungen, was bei Ernährung zu beachten ist

Fallbeschreibung Epilepsie
Pat selbst GuK-Azubi, starke Nebenwirkungen durch Medikamente, vergisst diese deshalb öfter zu sehen. Probleme aufgrund der Einschränkungen der LAs.

- 10 Aspekte für einen Flyer in Stichpunkten benennen, je 5 für Schule/Beruf und Schwangerschaft
- Pflegeplanung mit 2 Problemen, je 1 Ziel und je 2 Maßnahmen
- Ursachen des Krampfanfalls auf dem Text entnehmen
- 5 Dinge, über die sie im als Epileptikerin im KH beraten werden muss


Fallbeispiel Myokardinfarkt
Pat hat Angst, Schweißausbrüche, Schmerzen
Kommt ins KH auf die Internistische zur Überwachung

- Symptome aus dem Text nehmen
- weitere Symptome der Krankheit benennen
- Überwachungs/Beobachtungsmaßnahmen durch PK nennen und erklären
- Pflegeplanung mit 2 Problemen, je 1 Ziel und je 2 Maßnahmen
-> Fall hat sich zum Kardiogenen Schock entwickelt
- Definition Kardiogener Schock
- 3 Symptome
- von diesen Symptomen Pflegemaßnahmen ableiten

Auch dieser Teil des Examens war sehr verwunderlich. Wieder keine Abbildung, sehr viele Fragen und sehr wenig Zeit.
Einige sind nicht fertig geworden. Die Sache mit dem Flyer und Epilepsie in Verbindung mit Schwangerschaft hat vielen Zeit gekostet (Erwachsenenpflege).
Insgesamt knapp 110 Punkte, davon nur knapp 20 direkt für die Pflegeplanung.
 

Reinsdyr

Senior-Mitglied
Mitglied seit
06.01.2016
Beiträge
154
Ort
Deutschland
Beruf
GuK-Azubi
Tag 3

Impfen!

- Pro und Contra Impfen
- zu welcher Prävention gehört eine Tetanusimpfung
- was ist eine Simultanimpfung
- bestimmte Impfungen aus dem beigefügten Impfkalender der STIKO herausfinden

- 3 Methoden zur i.m. Injektion nennen und 1 davon mit Fachwörtern erklären
- 2 Aspekte wie Wirtschaftlichkeit im Bereich QM im Krankenhaus eine Rolle spielt
- 6 Ziele der Pflegedokumentation
- 6 Aspekte bei der Dokumentation beachtet werden müssen
- 6 Dinge, die bei Entnahme von BTM im Buch notiert werden müssen
- was muss bei Verlust von BTM getan werden

Fallbeispiel mit 2 Bettzimmer, 1 Patientin Unruhig, die andere frisch operiert, Tür muss aufbleiben und die eine stört sich am Lärm.

- 3 Beispiele nennen, wo PK mit Umweltfaktoren/Umweltmedien in Berührung kommen und davon 1 mit Ursachen und 2 Präventionsmaßnahmen genauer erklären (Das führte zu sehr vielen ??? bei allen)
- Lärm als Umweltfaktor erklären in Bezug auf das Fallbeispiel und 2 Maßnahmen der PK dazu

Die anderen Sachen habe ich leider vergessen.
Es waren knapp 15 Fragen, Gesamt knapp 85 Punkte. Mit fehlendem Wissen zur Injektion haben sicher einige viele Punkte verloren (waren alle 9 Pkt). Die Fragen waren super kompliziert gestellt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Irgendeine

Poweruser
Mitglied seit
29.03.2013
Beiträge
893
Akt. Einsatzbereich
Unfall- und Viszeralchirurgie
Funktion
Azubi
Krass wir kriegen an Tag 1 und 2 jeweils nur 1 Fallbeispiel und dazu dann eben Fragen.
 

malu68

Poweruser
Mitglied seit
29.01.2011
Beiträge
850
Ort
NRW
Beruf
Krankenschwester, Fachwirt f.amb. med. Versorgung
Akt. Einsatzbereich
ZNA
Wie gut, dass ich heute kein Examen mehr machen muss...:verwirrt:
 
  • Like
Reaktionen: Irgendeine

Vanilly

Stammgast
Mitglied seit
02.01.2017
Beiträge
280
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegeschülerin
Akt. Einsatzbereich
Akutpsychiatrie
Tag 1

Ganz grob: Fallbeispiel, Pat. mit Apoplex, Dysphagie, Aphasie, Pusher Syndrom, Hemiparese links. War vorher Selbstständig, hat Frau und 4 Kinder.

Aufgabenstellung 1: 12 Pflegerelevante Informationen herausfinden und begründen
Aufgabenstellung 2: Bezugswissenschaften -> Krankheitslehre, Arzneimittellehre, Ernährungslehre, Beraten, Schulen, Anleiten
Aufgabenstellung 3: 8 Pflegeprobleme und Ressourcen schreiben
Aufgabenstellung 4: Anatomie -> kompletter Aufbau des Gehirns beschriften und die Lage der Hirnhäute beschreiben

Tag 2

Fallbeispiel einer Patientin mit Pneumonie.
9 Pflegeprobleme und Ressourcen waren vorgegeben. Wir mussten zu jedem jeweils 1 Pflegeziel, 3 Maßnahmen und 1 Evaluationskriterium schreiben und 5 geplante Maßnahmen beschreiben und die Wirkung der Maßnahme erklären.

Tag 3.

Fallbeispiel. In dem kam unter anderem der Patient zu schaden durch einen Fehler der Pflegekraft.
Es gab 28 Fragen die zum Teil auf dem Fallbeispiel aufbauten zu den Themen Recht, Pflegeversicherung, Pflegequalität, Pflegewissenschaft und der Krankenhausfinanzierung.


Alles in allem bin ich zufrieden. Vom Bauchgefühl her, müsste ich es geschafft haben. :-)
 

Irgendeine

Poweruser
Mitglied seit
29.03.2013
Beiträge
893
Akt. Einsatzbereich
Unfall- und Viszeralchirurgie
Funktion
Azubi
1. Tag
Pat. mit Parkinson und dementieller Veränderung. Kommt ins Krankenhaus, wegen akuter Symptomverschlechterung.
Fragen gab es zu Parkinson, Sturz und Demenz.
Bei Sturz z.B. was genau ein Sturzprotokoll enthalten muss und wie ein Beratungsgespräch zu Sturzprophylaxe auszusehen hat. Dann noch ein paar Fragen bzgl. Validation. Und ein Modell, was ich vorher noch nie gehört hatte^^
Es gab keine einzige Frage/Abbildung zu Anatomie oder Wirkmechanismus von Medikamenten. Nicht eine. Das hat uns alle sehr gewundert.

2. Tag
Pat. mit Diabetes Typ 2, DFS, Adipositas und beginnender diabetischer Retinopathie
Abgefragt wurden Unterschiede DM Typ 1 und DM Typ2. Dann sollten wir uns 2 mögliche Beratungsthemen aussuchen und eins erläutern (hab die Ernährungsberatung genommen).
Potentielle Probleme bei Adipositas.
Der Pat. die "nachlassende Sehkraft" erklären.
Dann noch Fragen zum Beratungsprozess und das Kommunikationsmodell von Schulz von Thun.

3. Tag
Einzelne Fragen, Zusammenschnitt aus den Klausuren der letzten Jahre...
Fragen zu Sozialversicherungen, Auswirkung der Überalterung auf das Gesundheitssystem, diverse Rechtsfragen (alles Multiple choice), Unterschied Pflegestufen/Pflegegrade, ambulante Versorgung und noch einige, die ich schon wieder vergessen hab^^
Zusätzlich wurden noch spezifische Fragen bzgl. Aufgaben der Hygienekommission in Corona-Zeiten, Unterschied Pandemie/Epidemie u.ä gestellt.

Insgesamt fand ich die Prüfungen gut machbar. Am 1. Tag hatte ich etwas Probleme mit der Zeit, weil es einfach viel zu schreiben war. Bis auf dieses eine Modell, was ich noch nie gehört hatte, konnte ich alle Fragen beantworten.
Eine Frage lautete "Was ist die Honeymoon-Phase bei M. Parkinson?" Ich hatte absolut keine Ahnung, konnte es mir aber so gut herleiten, dass ich 2 der 3 Punkte in der Definiton richtig hab^^
Der 2. und der 3. Tag waren zeitlich sehr gut machbar.

Ohne die Klappe allzu weit aufreißen zu wollen, würde ich mal sagen, dass die schriftlichen bei mir safe sind.
 
  • Like
Reaktionen: Jillian

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!