Raus aus der Pflege

Cecil

Newbie
Mitglied seit
04.05.2020
Beiträge
17
Beruf
exam. Altenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
stationäre Pflege
Dann haben deine Sätze nochmal eine ganz andere Wirkung...! :daumen:
 

FLORA.BLEIBT

Poweruser
Mitglied seit
12.12.2014
Beiträge
1.979
Ort
Aus em Ländle
Beruf
Fachkrankenpfleger f. Anästh.- und Intensivpflege
Akt. Einsatzbereich
Raus aus der Klinik und nicht bereut
Funktion
Seggl für alles
Mut zur Veränderung. Ich kann es dir nur empfehlen. Sei dir bewusst dass du in der glücklichen Lage bist und jederzeit zurück kannst, das kann nicht jeder. Es kann nur besser werden.
 
  • Like
Reaktionen: Cecil

Southpaw

Senior-Mitglied
Mitglied seit
06.01.2017
Beiträge
131
Funktion
PFK & Student
Hast du mal an Teilzeit gedacht? Zur Teilzeit hilft evtl. auch ein Schichtdienst, der weiter entzerrt, also keine langen Blöcke wo man im langen Frei-Abschnitt viel Zeit bekommt, sich wieder vor dem kommenden Arbeitsblock zu grausen.

Vielleicht findet sich dann was anderes, dass du erstmal auch Teilzeit aufnimmst und bei Gefallen dann nach und nach die Pflege verdrängen lässt?

Nach dem Studium liebäugle ich mit zwei, drei Nebenjobs zur weiter reduzierten Pflegearbeit, ich habe aber bereits eine andere Berufsausbildung und -erfahrung, die mir da ein wenig hilft.
So hab ich die Pflege in der Hinterhand für Krisenzeiten. Vollzeit hätte ich dort auch schwerste Depressionen und Burnout, kein Witz.
 

malu68

Poweruser
Mitglied seit
29.01.2011
Beiträge
798
Ort
NRW
Beruf
Krankenschwester, Fachwirt f.amb. med. Versorgung
Akt. Einsatzbereich
ZNA
Teilzeit wäre auch eine gute Lösung, soweit es finanziell machbar ist.
Teilzeit hält mich auch im Beruf. Ich kann mir nicht vorstellen, diesen Job 100% zu machen, bin mir aber auch bewusst, dass es ein Luxus ist.
Ich habe vor 5 Jahren ja mit 75% schon die Grätsche gemacht (gut, da waren meine familiären Anforderungen noch andere), bin ja dann TZ in diversen Praxen gewesen, und musste feststellen, dass der Erholungs- und Freizeitwert in einer Praxis bei TZ bei weitem !!! nicht so hoch ist wie im Schichtdienst.
Jetzt arbeite ich 50% in einer ZNA und genieße auch lange Frei-Blöcke. Der Dienstplan wird recht früh geschrieben, ich habe noch genug Kapazitäten, um mal einzuspringen - tue das tatsächlich dann auch mal gerne-, und bin nach etwas längeren Blöcken von 8-9 Diensten am Stück dann auch mal wieder froh, 1-2 Wochen frei zu haben. Das Team weiss es zu schätzen, wenn ich komme und nutzt es auch nicht aus... dann würde ich die Reißleine ziehen.
Ist mein Frei vorbei, freue ich mich tatsächlich auch wieder auf die Arbeit....
Eigentlich ganz cool so.
 
  • Like
Reaktionen: Southpaw

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!