Pflegepersonalstärkungsgesetz - Status quo Entgelterhöhung?

ketamin

Newbie
Mitglied seit
25.07.2011
Beiträge
26
Beruf
GuK, cand. B.A. Pflegemanagement
Akt. Einsatzbereich
50% Kardioanästhesie, 50% Kinderanästhesie
Funktion
Praxisanleiter
Hallo,

bei uns stehen demnächst Tarifverhandlungen an und wir überlegen nun, wie wir uns aufstellen. Hinsichtlich des PPSG und der Refinanzierung sämtlicher Personalkosten für unmittelbar in der Patientenversorgung tätige Pflegende gibt es nun von Seiten der Gewerkschaft eine merkwürdige Aussage, welche niemand so recht nachvollziehen kann.

Es verhält sich, wenn ich den Text (Quelle BMG) richtig lese, doch so, dass es bezüglich der Personalkosten keinerlei Obergrenzen / Referenzen / Deckelung oder ähnliches gibt? Hier wird behauptet, es gebe eine ominöse Obergrenze für Entgeltsteigerungen, welche sich am TVÖD orientiert. Quellen wurden nicht genannt und ich finde auch nichts dergleichen...

Danke für eure Kommentare und falls jemand konkrete Erfahrungen bzgl. der Umsetzung des PPSG hat, freue ich mich über das Teilen selbiger.
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!