Status epilepticus

Ute

Poweruser
Mitglied seit
04.02.2002
Beiträge
1.736
Alter
46
Standort
Hannover
Beruf
Krankenschwester, Fachkraft für Leitungsaufgaben in der Pflege (FLP)
Akt. Einsatzbereich
Zur Zeit in der Elternzeit
Funktion
Study nurse
hi Leute,


in unserem Team hatten wir uns mal unterhalten , ob beim Krampfanfall ein Beißkeil zwischen die seitlichen Zahnreihen gesteckt werden soll oder nicht !!! Wie macht Ihr das in der Situation ????
 

Gerry Raßmann

Senior-Mitglied
Mitglied seit
22.02.2002
Beiträge
137
Standort
Solingen
Beruf
Lehrer für Pflegeberufe
Funktion
Leitung Weiterbildungsstätte
Du kannst es ja mal versuchen.
Gelingt nur selten, ist aber durchaus sinnvoll. Ich habe schon einige defekte Zungen gesehen.
 

Suse

Senior-Mitglied
Mitglied seit
26.03.2002
Beiträge
137
Hallo!
Ich habe von einem Neurologen in unserem Haus gehört, daß Beißkeile total out sind. Da der Patient sich meist schon bei Beginn des Anfalls auf die Zunge beißt. Und da müßte man den Anfall schon kommen sehen und den Keil griffbereit haben, um früh genug eingreifen zu können
Tschüss...Suse
 

Gerry Raßmann

Senior-Mitglied
Mitglied seit
22.02.2002
Beiträge
137
Standort
Solingen
Beruf
Lehrer für Pflegeberufe
Funktion
Leitung Weiterbildungsstätte
Korrekt, aber wenn Du auf einer neurologischen Station arbeitest, bist Du oft rechtzeitig. Man sieht den Anfall kommen. Auf der peripheren Station kennst Du außerdem die meisten dieser Patienten. Und dann ist es schon nett, zumindest zu versuchen, ihnen die Zunge zu retten.
 

Skraal

Senior-Mitglied
Mitglied seit
17.05.2002
Beiträge
113
naja wenn's statt der Zunge deinen Finger kostet...
 

carmen

Poweruser
Mitglied seit
22.07.2002
Beiträge
857
Zum Thema Beißkeil


Grüßt Euch,

arbeite zwar nicht auf der Neuro, aber wir haben auch oft Epileptiker oder Pat. Mit anderen Krampfanfällen auf der Stat.
Da ich während meiner Sr.- Ausbildung einen super Dozenten hatte, der Neurologie unterrichtete und das auch noch sehr anschaulich rüber brachte, wie und wann man erkennt, dass ein Anfall im Anzug ist, können wir auf unserer Stat. Meist gut damit umgehen und schaffen es auch fast immer, den Beißkeil in die richtige Position zu bringen. Ohne, das unsere Finger abgebissen werden.
Nur manchmal ist man halt wirklich nicht im Zimmer, wenn ein Pat. Einen Krampfanfall bekommt. Ist er schon dabei, so hat es Null Zweck mehr, ihm den Beiskeil einzubringen.
Bei Pat. Mit bekannter Epilepsie stellen wir stets ein „Krampfset“ auf den Patientennachtschrank.

Moin Moin

Carmen
 

david

Senior-Mitglied
Mitglied seit
22.05.2002
Beiträge
149
hi carmen!

Was beeinhaltet so ein "Krampfset"?

Ich hab ja trotz Neuro und Neurochirurgieerfahrungen noch nie einen Beisskeil in Aktion erlebt...
Das hatten wir hier im Forum aber schon mal irgendwann glaub ich :?: :!:

+lg, david
 

carmen

Poweruser
Mitglied seit
22.07.2002
Beiträge
857
Hi David,

bevor ich das jetzt aufliste, was ein Krampfset beinhaltet, möchte ich Dir mitteilen, dass Pat. Mit Krampfanfällen auf unserer Station in einem Einzelzimmer liegen, bis sie gut mit Medikamenten eingestellt und somit die Gefahr eines erneuten Krampfanfalls gebannt ist.

Ein Krampfset stellen wir so zusammen:

1 Ampulle Dormicum
1 = Valium 10 mg
4 Spritzen a 2ml
4 Kanülen
2 Paar unsterile Handschuhe
1 Tube Bepanthensalbe
ein paar Zelletten
und natürlich der Beißkeil

Alles zusammen in einer Metallbox

Hab aber noch nichts über ein Krampfset im Forum gelesen.

Tschüß
Carmen
 

david

Senior-Mitglied
Mitglied seit
22.05.2002
Beiträge
149
Hallo carmen...

kleines Missverständnis:
meine etwas schwammige Erinnerung bezog sich nicht auf so ein "Set", sondern nur den Beisskeil.
Unter der Rubrik Interdisziplinäre Notfälle->Krampfanfall wurden mal ein paar Meinungen dazu ausgetauscht.

Frage zum Set: Was sind "Zelletten" (Zellstoff?) und was tut ihr mit der Bepanthensalbe?

+lg, david
 

carmen

Poweruser
Mitglied seit
22.07.2002
Beiträge
857
Hi David

Zelletten sind diese kleinen, quadratischen Zellstoffteile, welche man auch nach dem Desinfizieren vor und nach z.B. Injektionen nimmt.
Die Bepanthensalbe (kleine Tube=Augen und Nasensalbe) schmotzen wir den Pat. Gleich nach dem Akutstadium des Krampfanfalls auf die Lippen, weil die dann meist aufgesprungen oder die Mundwinkel eingerissen sind.

Tschau
Carmen
 

david

Senior-Mitglied
Mitglied seit
22.05.2002
Beiträge
149
n'abend nochmal...

Demnach sind Zelletten also das, was bei uns "Tupfer" heisst :-)

Langsam könnte man da schon eine Liste anfertigen *g*

+lg, david
 

carmen

Poweruser
Mitglied seit
22.07.2002
Beiträge
857
Echt witzig David,

bei Dir heißen Zelletten eben Tupfer und bei uns (auf Station meine ich) bestehen die Tupfer aus Gaze.
Echt zum Eumeln, wieviele verschiedene Ausdrücke es für eine Sache gibt.

Tschüß
Carmen
 

david

Senior-Mitglied
Mitglied seit
22.05.2002
Beiträge
149
Da kann ich noch einen nachlegen carmen,

Die Gaze-Tupfer heissen bei uns "Gelegte". Manche sagen auch "Kompressen" dazu (passend vor allem für grössere "Gelegte" ;)).

Ich persönlich nenn die "kleinen Gelegten" aber eigentlich auch "Tupfer" wie du, oder "kleine Kompressen". Kommt drauf an wofür ich sie grade brauche :lol1:

Ich weiss jetzt gar nicht was da auf der Packung wirklich draufsteht, der Markenname ist "Gazin" (R), aber wie sie den Inhalt bezeichnen... muss ich glatt mal nachschaun bei Gelegenheit...

+lg aus Wien, david
 

Kps2001

Stammgast
Mitglied seit
04.02.2002
Beiträge
203
Hi Carmen!

Weiß nich, ob ich jetzt irgendwie auf´m Schlauch stehe, aber warum liwgen Pat. unbedingt in einem Einzelzimmer, bis ihre Medikamente passend eingestellt sind? Ich erkenn da keinen Zusammenhang! :roll:
 

carmen

Poweruser
Mitglied seit
22.07.2002
Beiträge
857
Hi Kps 2001,

wenn wir mal einen Pat. mit Krampfzuständen bekommen, hat er immer auch noch Krebs. Dann sind es aber auch meist Pat., die in einem sehr schlechten AZ sind und sehr häufig Krampfanfälle bekommen, aus was für Ursachen auch immer.
Da sich so ein Krampfanfall oder Krampfanfälle nicht nur über Tage sondern auch sehr oft und häufig nachts abspielen, wollen wir es den event. mit in diesem Zi liegenden, anderen Pat, nicht zumuten, oftmals in der Nacht (oder auch nur 1x) mit den Sofortmaßnahmen bei dem Krampfenden gestört zu werden.
Das ist der einzigste Grund.

Carmen
 

Kps2001

Stammgast
Mitglied seit
04.02.2002
Beiträge
203
Ah so!

Ich dachte, daß hätte irgendwie mit dem Krampf an sich zu tun (so ein Krampfanfall sieht ja auch ziemlich bedrohlich aus, für jemanden, der es nicht kennt!) Hätte nur eher gedacht, daß jemand mit im Zimmer liegen sollte, um den Krampfanfall auch in der Nacht zu bemerken. Aber so ist ja alles klar! 8)
 

Skraal

Senior-Mitglied
Mitglied seit
17.05.2002
Beiträge
113
Das Sprachproblem habe ich auch immer, denn auf jeder Station und fast auch bei jeder SchwesterRich heißen Inkontinenzunterlagen, Vorlagen, Einlagen, Moltex, Windeln anders. Diese Begriffe werden mit den Unterschiedlichsten Begründungen anders genannt.
Da kommt man schon mal durcheinander....
 

squid

Newbie
Mitglied seit
24.02.2003
Beiträge
6
Also bei uns besteht ein Epi-Set aus:

- Clonazepam 1 mg (i.e. Rivotril®)
- Aqua ad injectabilia 1 ml (zur Verdünnung des Rivotrils)
- 1 Aufziehkanüle
- 1 Injektionskanüle
- 1 Spritze 2 ml
- Venenstauer
- sterile Zellstofftupfer
- Desinfektionslösung für die Punktionsstelle

Wird aber äusserst selten benötigt, weil Risikopatienten präventiv mit Levetiracetam (i.e. Keppra®) abgedeckt werden.
 

sisterNic

Stammgast
Mitglied seit
21.08.2003
Beiträge
292
Alter
39
Standort
Dachau
Beruf
Krankenschwester, Rettungssanitäterin
Hallo..

arbeite auch auf der Neuro.
Kann aus Erfahrung sagen, dass die meisten Krampfanfälle aus heiterem Himmel kommen, so dass meist sehr wenig Zeit zum Reagieren bleibt.
Die wenigsten Anfälle kündigen sich durch eine Aura an.

Diese sogenannten Krampfsets gibt es bei uns nicht, da die Pat. meist mit anderen, z.T. nicht orientierten Pat. in einem Zimmer liegen.(Bei uns essen manche Pat. die Tabletten des Anderen, wenn die im Zimmer liegen und nicht im Stationszimmer).
Und Einzelzimmer haben wir nur 2, in denen liegen oft präfinale Pat., solche, die man keinen anderen Menschen/Pat. zumuten kann, weil sie die ganze Zeit schreien oder so oder eben infektiöse Sachen.

Beisskeile nehmen wir grösstenteils nimmer.. (hab auch schon lang keinen mehr gesehen auf Station!)

Ich habe zum Beispiel aber immer eine 5mg-Rectiole Diazepam in der Kitteltasche und manchmal auch ne 10er.
Und oft lege ich auch noch eine zusätzlich auf das Nachtkastl oder in die Schublade.

Und die schweren Krampfanfälle bekommen eh meist Rivotril i.v. oder Tabletten.
 

Svenja

Junior-Mitglied
Mitglied seit
04.02.2002
Beiträge
67
Beisskeil megaout!!!

Servus...
liebe Grüße von der Neurointensiv aus HD. Hab hier schon einge Krampfanfälle gesehen (auch auf anderen Sationen).
Beisskeile sind megaout...man macht damit mehr kaputt als man in solch einer Akutsituation retten kann. (wird bei uns auch ind er schule gelehrt..steht auch in fachbücher drin)
Ausserdem gefährdet man sich selber...
ausserdem geb ich demjenigen ein Bierchen aus der einen Pat. während einem Anfalls den Mund soweit öffnen kann dass er den Keil da reinschieben kann...ist meistens unmöglich und man bricht den Pat. vorher die Zähne raus oder gar den Knochen.

Grüßchen Svenja
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!