Pflege Fixateur externe

Neuromaus

Poweruser
Mitglied seit
23.12.2018
Beiträge
724
Beruf
Ges.- u. Kinderkrankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Neuropädiatrie mit ganz besonderen Kindern ♥
Die Ursprungsfrage ist ja inzwischen schon über 10 Jahre alt, und mich würde interessieren, ob sich da inzwischen bei euch was geändert hat. Bei uns nämlich eher nicht so.
Wir haben zwar selten Kinder mit Fixateur externe und wenn, dann ist der Fixateur nicht frisch gelegt, sondern schon mindestens ein paar Tage alt. Aber wenn wir welche haben, dann wird einmal täglich desinfizierend gereinigt und mit Schlitzkompressen und Mullwickel verbunden. Reinigung mit NaCl 0,9% wird bei uns als nicht ausreichend erachtet, weil die Eintrittsstelle ja nunmal bis auf den Knochen geht, so dass selbst die physiologischen Hautkeime beim Eindringen eine Osteomyelitis hervorrufen könnten. Früher haben wir bis zu 14 Tage nach Anlage Octenidin verwendet (länger als 14 Tage soll es nicht verwendet werden, und wir wissen ja nicht, was vorher im KH verwendet wurde, bis die Kinder zu uns in die Reha kommen). Allerdings musste man da immer sehr aufpassen, dass bloß nichts in die Eintrittsstelle hineinläuft, weil Octenidin nicht im Innern von Wundhöhlen o.ä. verwendet werden darf wg. Nekrosegefahr. Nach 14 Tagen sind wir dann auf Polyhexanid umgestiegen. Inzwischen verwenden wir nur noch Polyhexanid.
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!